Mallorca, Menorca - Mediterranes Lebensgefühl

ab 2995,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
750m
Max. Höhenmeter Abstieg
650m
Teilnehmer
8 - 12
Reisetage
12
Aufenthaltstage Hotel
11

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wanderreise in der Serra de Tramuntana auf Mallorca und entlang der versteckten Buchten Menorcas

Wanderungen: 9 x moderat (3 - 5 Std.)
Durch die Schlucht von Biniaraix nach Sóller absteigen
Dem Camí de Cavalls zu den schönsten Stränden der ursprünglichen Nordküste folgen
Auf dem Postweg zu den malerischen Bergdörfern Banyalbufar und Esporles wandern
Die Lagunen des Naturparks S'Albufera d'Es Grau erkunden
Durch die gepflegten Gärten der Finca Raixa spazieren
In einer familiengeführten Käserei menorquinische Spezialitäten kosten

Terrassierte Felder an den Hängen der Steilküste, anstelle von Buchten mit Bettenburgen. Ein Strand voll endemischer Pflanzen, statt Massen von Touristen. Eine Lagunenlandschaft, in der sich zahlreiche Vogelarten tummeln, aber keine Yachten. Die Balearen können eben auch anders! Wir lernen die verschiedenen Ökosysteme Mallorcas und der kleinen Schwester Menorca kennen. In der Tramuntana treffen wir auf einen traditionellen Einklang zwischen Natur und Landwirtschaft, den auch die UNESCO zum Weltkulturerbe würdigte. Dazwischen die gut erhaltene Architektur der trocken gepflasterten Verbindungswege, die uns zu den malerischen Bergdörfern Banyalbufar und Esporles führt. Wir folgen der felsigen Küstensteppe zu den schönsten Aussichtsgipfeln im Südwesten der Insel und auf der Halbinsel bei Alcúdia. Und auf Menorca? – Eine Insel, die vollständig zum Biosphärenreservat erklärt wurde und wo der Schutz der verschiedenen Naturräume in Harmonie mit einer gesunden Tourismusentwicklung erfolgt. Wir wandern auf dem Küstenwanderweg Camí de Cavalls zu versteckten kleinen Buchten mit ockerfarbenen Stränden und türkisem Wasser. Wir durchstreifen Wälder mit tief hängenden Kiefern und laufen entlang von Sumpfgebieten und schroffer Felsküste am Kap von Favaritx. Doch nicht nur der intakte Lebensraum der Natur zieht uns in ihren Bann. Wir lassen uns treiben durch die romantischen Gassen von Valldemossa, die früher kaum mit dem Rest Mallorcas verbunden waren und ihren gänzlich eigenen Charakter bewahrt haben und erleben das spanisch-maurische Flair von Ciutadella. In einem historischen Familenhaus besichtigen wir eine Ölmühle und lassen uns das Olivenöl mit mallorquinischem Brot und frisch gepresstem Orangensaft auf der Zunge zergehen, bevor auf Menorca der Mahon-Käse für Gaumenfreuden sorgt. Zwischendurch bleibt uns immer wieder Zeit, an den herrlichen Stränden zum Meeresrauschen zu entspannen. Wir tauchen eben gänzlich ein in das mediterrane Leben!


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • Tag 1 Anreise
    Flug nach Palma de Mallorca. Wir treffen unsere Reiseleitung am Fughafen und fahren zu unserer Unterkunft im kleinen Küstenort Sant Elm. Am Abend lassen wir uns von der mallorquinischen Küche im Restaurant des Hotels verwöhnen.
  • Tag 2 Wanderung vom Coll de Sa Gran Mola nach Sant Elm
    Am Morgen fahren wir mit dem Bus zum Pass Coll de Sa Gran Mola. Von der Passhöhe steigen wir über einen gut ausgebauten Wanderweg zunächst noch etwas weiter an und erreichen den Gipfel des Puig de Ses Basses, der uns mit einer Rundumsicht über den Südwesten der Insel belohnt. Die Landschaft ist von felsiger Küstensteppe geprägt und bietet uns spektakuläre Ausblicke über die schroffe Steilküste der Tramutana und auf die kleine Nachbarinsel Sa Dragonera, die "Dracheninsel" - woher sie ihren Namen hat, wird uns bei ihrem Anblick schnell klar. Durch lichte Kiefernwälder steigen wir über eine Passage ab, bei der Trittsicherheit erforderlich ist und erreichen am Nachmittag unser Hotel in Sant Elm. Wir genießen die Abendstimmung an der Strandpromenade.
  • Tag 3 Wanderung auf dem Postweg von Estellencs nach Esporles
    Wir verlassen Sant Elm und fahren zum Ausgangspunkt unserer Wanderung nahe Estellencs. Wir gehen auf dem alten Postweg, der die Dörfer des Tramuntanagebirges verbindet. Auf vielen Abschnitten des romantischen Weges, im Halbschatten des mediterranen Kiefern- und Steineichenwaldes, ist der traditionell mit Kalkstein gepflasterte Weg sehr gut erhalten. Der erste Teil des Weges bietet uns den Blick über die schmalen terrassierten Felder der Steilküste und wir erreichen Banyalbufar, eines der schönsten Bergdörfer, hoch über dem Meer. Anschließend verlassen wir die Küste und wandern durch die lichten Wälder ins Landesinnere. Wir erreichen unsere Wanderunterkunft im malerischen Esporles, wo unser Gepäck bereits auf uns wartet und wir am Abend von der Küche des Hauses versorgt werden.
  • Tag 4 Besuch der Finca Raixa, Wanderung nach Valldemossa
    Bevor wir heute unsere eigentliche Tagesetappe beginnen, schauen wir uns die Finca Raixa an. Das Anwesen ist vor allem für seine gepflegte Gartenanlage bekannt. Wir verlassen die Gärten und Plantagen und erreichen im seichten Anstieg die Ruinen des verlassenen Gehöftes von Raixeta. Meditarraner Wald, Garrigue und Steppen prägen die Lanschaft und bieten uns Einblick in die geschickte Wasserwirtschaft der Finca Pastoritx. Was es damit auf sich hat erklärt uns unsere Reiseleitung! Bald erreichen wir wieder den Schatten des Waldes und schließlich das märchenhafte Bergdorf Valldemossa. Wir haben Zeit durch die schönen Gassen zu schlendern und die Atmosphäre inmitten der Tramuntana zu genießen.
  • Tag 5 Wanderung durch die Schlucht von Biniaraix nach Sóller, Besuch einer Olivenölmühle
    Nach dem Frühstück werden wir zur Schlucht von Binaraix gebracht. Die von der Erosion im Kalkstein geschaffene Schlucht ermöglicht uns einen beeindruckenden Rundweg auf traditionell, trocken gepflasterten Wegen, die streckenweise hervorragend erhalten sind. Eine Tour durch einen fantasiereichen Steingarten, der bei jedem Schritt eine neue Perspektive bietet. Die Wanderung endet in Sóller, dem vielleicht schönsten Städtchen der Tramuntana, wo wir zum Abschluss noch eine traditionelle familiengeführte Ölmühle besuchen und einige Spezialitäten der Region kennenlernen. Anschließend fahren wir weiter in das ebenfalls sehr gepflegte und nicht weniger historische Pollença, wo wir unsere Zimmer beziehen.
  • Tag 6 Wanderung zur Penya Roja und zur Ermita de la Victoria
    Nach kurzer Anfahrt beginnt diese etwas anspruchsvollere Wanderung auf gerölligen Pfaden zu den Bergen zwischen der Bucht von Alcúdia und der Bucht von Pollença, die uns mit spektakulären Ausblicken über die Halbinsel und die Nordküste lockt. Die meiste Zeit wandern wir durch typische Steppenlandschaft des Kalksteinkarst. Espartogras, Zwergpalmen und Affodill prägen die Landschaft, nur kurz queren wir einen Kiefernwald, der uns etwas Schatten spendet. Vom Gipfel des Penya Roja, dem „roten Fels“, gehen wir ein kurzes Stück zurück und erreichen das nahe gelegene alte Kloster Ermita de la Victoria, von wo wir zurück nach Pollença fahren und den letzten Abend auf Mallorca bei einem Glas Wein ausklingen lassen können.
  • Tag 7 Fährüberfahrt nach Menorca, Besuch von Ciutadella
    Wir fahren zum nahe gelegenen Hafen von Alcúdia und setzen mit der Fähre nach Ciutadella auf Menorca über. Die Schiffsfahrt dauert etwas über eine Stunde und bietet uns dadurch genügend Zeit, eine neue Persepektive der Steilküste der Tramuntana zu bekommen. Im Kontrast dazu, kommen wir der ebenfalls felsigen, aber weniger abrupt abfallenden Westküste Menorcas näher. Wir nutzen die Ankunft in Ciutadella zu einem Spaziergang durch die engen Gassen und Plätze der von der Aristokratie der Insel geprägten Altstadt. Anschließend fahren wir zu unserem komfortablen Hotel im Strandort Santo Tomás, das für die nächsten Tage unser Quartier ist.
  • Tag 8 Wanderung von der Cala Pilar zum Strand von Cavallería
    Unsere erste Wanderung führt uns an die Nordküste. Schon zu Beginn der Etappe an der Bucht Cala Pilar erwartet uns eine der größten Konzentrationen von endemischen Pflanzen der Insel. Landschaftlich vielseitig geht es auch weiter - im Norden ist Menorca am ursprünglichsten! Die kleinen Buchten wechseln sich mit Espartograssteppen und Garrigue ab, die sich mit flachen Büschen an Wind und Wetter anpasst haben. Felsige, fast vegetationslose Passagen auf den Klippen und perfekt integrierte Anbauflächen, verschmelzen zusammen in einem harmonischen Landschafts-Puzzle. Schließlich erreichen wir den Strand von Cavallería und können uns im Meer erfrischen.
  • Tag 9 Küstenwanderung vom Kap von Favaritx nach Es Grau
    Unser heutiges Ziel ist der Naturpark der Lagunen von S´Albufera d'Es Grau, der das Zentrum des Biosphärenreservats ist, zu dem die gesamte Insel 1993 erklärt wurde. Wir starten auf der kleinen Halbinsel am Leuchtturm von Favaritx. Fast wie eine Mondlanschaft mutet die kleine Halbinsel an. Die unscheinbare Vegetation ist hier extrem wetter- und salzresistent, aber mit jedem Schritt entlang des Küstenpfades des Camí de Cavalls ändert sich die Landschaft und lässt uns auf dieser Etappe zur Süßwasserlagune bei Es Grau die größte Biodiversität der Insel erleben.
  • Tag 10 Tag zur freien Verfügung
    Den heutigen Tag können wir nach Lust und Laune gestalten. Wer möchte, kann einfach am Strand entspannen oder optional eine geführte Kajak-Tour entlang der Buchten unternehmen. Denn schließlich verfügt Menorca auch über das größte Meeresschutzgebiet im Mittelmeerraum. Kulturinteressierten bietet sich eine Tour an der Küste zur frühchristlichen Kirche von San Bou oder ein Ausflug in die Inselhauptstadt Maó an. Die Reiseleitung berät Sie gerne vor Ort.
  • Tag 11 Wanderung zur Bucht Cala Galdana, Käseverköstigung
    Direkt vom Hotel wandern wir auf der „Schönwetterseite“ der Insel. Der Pfad führt uns meist im Halbschatten der Kiefern, die hier fast das Wasser berühren und in den verschiedenen kleinen Buchten mit türkisen Badestränden versuchen den Sandstrand zu erobern. Nachdem wir unser Ziel der Cala Galdana erreicht haben, fahren wir ins Inland zu einer liebevoll geführten Käserei in Familienbetrieb. Dort lassen wir uns über die Charakteristika des Mahón-Käses aufklären und probieren natürlich auch einige regionale Spezialitäten Menorcas, die unsere Inseltouren mit Geschmack im Gedächtnis verankern. Zurück im Hotel, lassen wir zum Abschluss die verschiedenen Ökosysteme, Landschaften und Erlebnisse bei unserem letzten gemeinsamen Abendessen Revue passieren.
  • Tag 12 Heimreise
    Wir werden zum Flughafen Maó gebracht und treten unsere Heimreise an.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Reise liegt auf der intensiven Erkundung der verschiedenen Landschaften und dem respektvollen Umgang mit den Naturräumen der beiden Balearen-Inseln. Die Wanderungen führen über steile Klippen an der Küste, durch terrassierte Felder und mediterrane Wälder bis hin zu den Karstlandschaften der Gipfel und den versteckten Sandstränden. Dabei lernen wir neben der beeindruckenden Flora und Fauna auch die Kultur und Lebensweise sowie die Gemeinsamkeiten und Kontraste Mallorcas und Menorcas kennen. Dazwischen gibt es immer wieder Möglichkeiten zum Baden.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 5 Std. Gehzeit auf unebenen Waldwegen, schmalen und steinigen Pfaden mit teilweise ausgesetzten Abschnitten. Außerdem gehen wir über Pflastersteine und Natursteintreppen, die bei Nässe eventuell rutschig werden. Bei einzelnen Etappen entlang steiler Hänge ist Schwindelfreiheit notwendig. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

    Unterbringung:
    Wir übernachten in Sant Elm in einem einfachen familiengeführten Hotel direkt am Meer. Im Bergdorf Esporles sind wir in einem kleinen charmanten Hotel untergebracht. Das Hotel in Pollença liegt direkt im Ortszentrum. Auf Menorca übernachten wir in einem Mittelklassehotel im Süden der Insel, direkt am Sandstrand. Das Hotel hat keine Heizung. Alle Zimmer sind zweckmäßig, aber gemütlich eingerichtet und verfügen über ein Badezimmer.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise ist Frühstück sowie teilweise Abendessen inkludiert. Das Frühstück wird in den Unterkünften eingenommen, abends essen wir entweder in der Unterkunft oder suchen uns ein lokales Restaurant. In Spanien wird frühestens ab 20.00 Uhr zu Abend gegessen, vorher sind die meisten Restaurants nicht geöffnet. Mittags haben wir Zeit für ein Picknick. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen ist leider nicht umsetzbar. Wir bitten um Verständnis!

    Wichtige Hinweise:
    Wir bitten um Beachtung der Sicherheitshinweise: www.auswaertiges-amt.de oder Bürgerservice Tel.-Nr. +49 30 18172000.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Spanien

    Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich:
    Reisepass

    Das Reisedokument muss bis zum Ende der Aufenthaltsdauer gültig sein.

    Vorläufiger Reisepass

    Das Reisedokument muss bis zum Ende der Aufenthaltsdauer gültig sein.

    Kinderreisepass

    Das Reisedokument muss bis zum Ende der Aufenthaltsdauer gültig sein.

    Personalausweis / Identitätskarte

    Das Reisedokument muss bis zum Ende der Aufenthaltsdauer gültig sein.

    Vorläufiger Personalausweis

    Das Reisedokument muss bis zum Ende der Aufenthaltsdauer gültig sein.

    Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Alle Dokumente müssen im Original vorgelegt werden und dürfen nicht verlängert, aktualisiert oder handschriftlich verändert worden sein.


    Besonderheit:

    Bürgerinnen und Bürger des Schengen-Raums können innerhalb der Mitgliedsstaaten grenzfrei reisen. Es wird empfohlen, Reisedokumente (Reisepass/Personalausweis) mit sich zu führen. In Einzelfällen und Ausnahmesituationen kann es zu Kontrollen kommen und es ist möglich, dass Sie sich ausweisen müssen.


    Minderjährige:
    Die folgenden Dokumente sind erforderlich oder empfohlen:Folgende Dokumente sind erforderlich:
    • Ausweisdokument
    • Reisegenehmigung, bei allein reisenden Minderjährigen. Es handelt sich hierbei um eine Genehmigung der Botschaft. Bitte wenden Sie sich an Ihre zuständige Auslandsvertretung.

    Minderjährige mit spanischer Staatsangehörigkeit, die nicht in Begleitung eines Sorgeberechtigen reisen, benötigen für die Ausreise eine Ausreisegenehmigung. Dies gilt auch für Minderjährige mit deutsch-spanischer Doppelstaatsbürgerschaft.



    Visa-Informationen

    Es wird kein Visum benötigt.



    Transitvisa-Informationen
    Es wird kein Transitvisum benötigt.


    Impfungen und Gesundheitsvorsorge

    Es sind keine Impfungen vorgeschrieben.


    Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen:
    • Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung
    • Hepatitis A

    Masern:
    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen.

    Kinder:
    Bitte beachten Sie, dass für Kinder folgende gesundheitliche Gefahren bestehen:
    • Dengue-Fieber


    Corona Information Aktuell gelten keine Beschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie. Dies kann sich jedoch jederzeit kurzfristig ändern.

    Final Provisions Information Anforderungen der Fluggesellschaft:

    Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab.

    Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente:

    Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt.

    Schlussbestimmungen:

    Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Im Allgemeinen orientieren sich die gesundheitlichen Hinweise an den offiziellen Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Bei der Einreise kann es zu Gesundheitskontrollen und COVID-19-Tests kommen. Sollten Reisende positiv getestet werden, kann es zu weiteren Maßnahmen kommen. 

    Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig.



    Reiseziel Spanien / Nationalität deutsch

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Einreise Spanien

    Impfungen und Gesundheitsvorsorge

    Es sind keine Impfungen vorgeschrieben.


    Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen:
    • Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung
    • Hepatitis A

    Masern:
    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen.

    Kinder:
    Bitte beachten Sie, dass für Kinder folgende gesundheitliche Gefahren bestehen:
    • Dengue-Fieber


    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Die Balearen haben subtropisch-mediterranes Inselklima. Die schönste Wanderzeit ist im Frühjahr und Herbst. In den Frühlingsmonaten Februar bis Mai, steht alles in voller Blüte. Die Orangenernte beginnt bereits im Januar und endet im Mai. Sehr reizvoll ist ebenfalls der Herbst, die Hauptzeit der Ernte. Auch im Oktober können noch einmal herbstliche Sonnenstrahlen genossen werden und das Meer ist noch angenehm warm. Folgende Tagesdurchschnittswerte gelten für Palma: Im April 19°C bis 23°C, im Mai 23°C bis 27°C und im Oktober 22°C bis 26°C. Im Tramuntana-Gebirge liegen die Temperaturen im Schnitt ein paar Grade niedriger. 170 Tage im Jahr sind „heiter", 80 Tage regnerisch. Die Niederschläge verteilen sich aufgrund der Bergkette im Nordwesten und der wechselnden Winde nicht gleichmäßig über die Insel. Sollte es tatsächlich einmal zu längeren Schlechtwettereinbrüchen kommen, wird Ihre Reiseleitung das Programm umstellen und/oder Alternativen anbieten. Die mittlere Tageshöchsttemperatur Anfang bis Mitte Mai liegt in Maó zwischen 19°C und 23°C, im Oktober zwischen 21°C und 24°C. Nachts kühlt es auf 12°C bis 16°C ab, im Oktober auf 15°C bis 19°C.