Marokko

ab 2245,- €

Teilnehmer
12 - 25
Reisetage
13

Veranstalter: Studiosus Reisen

In einer Gruppe mit anderen weltoffenen Singles und Alleinreisenden Marokko in 13 Tagen erleben

Vorhang auf für ein Märchen im Orient. 13 Tage lang entführen wir Sie nach Casablanca, Rabat, Meknes, Fes und Marrakesch, zur Lehmbausiedlung Ait Benhaddou und zu den Sanddünen von Merzouga. Bestens betreut, versteht sich. Marokko befindet sich im Aufbruch, doch trotz Frauenquote im Parlament und neuem Familienrecht ist die Rolle der Frau nicht ohne Probleme. Und was hält die Jugend vom marokkanischen König? Das alles und viel mehr erfahren Sie im Laufe dieser Reise.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Royal Air Maroc (Economy, Tarifklasse S) von Frankfurt nach Casablanca und zurück von Marrakesch, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 90 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemen Reisebussen
  • 12 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage und teilweise mit Swimmingpool
  • Einzelzimmer bzw. halbes Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Welcome-Dinner und 8 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einem Restaurant
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Termin 26.12. mit Silvester-Dinner im Hotel, Sekt um Mitternacht
  • Fahrt mit Geländewagen zum Musikzentrum und zu einer weiteren Stelle des Erg Chebbi
  • Eintrittsgelder
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • Willkommen in Marokko!
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Am späten Nachmittag Flug mit Royal Air Maroc von Frankfurt nach Casablanca. Alternativ können Sie im Laufe des Tages mit TAP Air Portugal über Lissabon oder abends mit Lufthansa von Frankfurt (Ankunft nach Mitternacht) nach Casablanca fliegen. In jedem Fall werden Sie am Flughafen erwartet und zum Hotel gebracht.
  • Von Casablanca nach Rabat
    Nach einem späten Frühstück begrüßt Sie Ihr Reiseleiter und nimmt Sie gleich mit zur drittgrößten Moschee der Welt: 200 m ragt das Minarett der Moschee Hassan II. in den Himmel, und auch das Innere beeindruckt durch riesige Ausmaße. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt auf der Corniche, der Küstenpromenade, und durch das Villenviertel Anfa geht es zügig auf der Autobahn in die Hauptstadt Rabat, wo wir beim Spaziergang durch die Kasbah des Oudaias, den befestigten Teil der Altstadt (UNESCO-Kulturerbe), einen traumhaften Blick auf die Atlantikwellen genießen können. Lust auf Gazellenhörnchen und einen Mokka im maurischen Café mit Blick auf den Fluss Bou Regreg? Hier schmeckt das Mandelgebäck besonders gut! Am Abend freuen wir uns auf unser Welcome-Dinner und auf unsere erste Tajine, den leckeren marokkanischen Eintopf. 100 km. Zwei Übernachtungen in Rabat.
  • Hassanturm und Storchenparadies Chellah
    Im Mausoleum Mohammeds V. und Hassans II., gleich gegenüber dem Hassanturm, ruhen die letzten gestrengen Herrscher des Landes. Als Storchenparadies erweist sich die Merinidennekropole Chellah (UNESCO-Welterbe). Wir spazieren durch den idyllischen Garten vorbei an Römerruinen und einer verfallenen Moschee und Koranhochschule. Der Nachmittag bleibt frei für eigene Erkundungen, z.B. in der Medina, der Altstadt, oder der Ville Nouvelle, der Neustadt.
  • Über Meknes nach Fes
    Sultan Moulay Ismail verpasste der Königsstadt Meknes im ausgehenden 17. Jahrhundert wuchtige Tore und Mauern. Beeindruckend ist das Stadttor Bab Mansour aus der Zeit des mächtigen Sultans. In großen Dimensionen angelegt ist auch sein monumentaler Getreidespeicher, und wunderschön restauriert präsentiert sich die Koranhochschule Bou Inania in der ummauerten Altstadt, der Medina (UNESCO-Welterbe). Auf dem Markt bewundern wir Pyramiden von Oliven und eingelegten Zitronen. Nachmittags beeindrucken uns in Fes die leuchtenden Bronzetore des Königspalastes; andalusische Balkone zieren die Hauptstraße des ehemaligen Judenviertels. 210 km. Zwei Übernachtungen in Fes.
  • Die Souks von Fes
    Hinter den Altstadtmauern von Fes (UNESCO-Welterbe) entdecken wir jede Menge Orientzauber, aber auch architektonische Pracht: das Stadttor Bab Boujeloud, die Koranhochschule Bou Inania und das Mausoleum Idriss II. Zedernholzdüfte, Safranwolken und Muezzingesänge empfangen uns in den Souks. Am Nachmittag führen Sie Programmregie. Noch Platz im Koffer? Dann schauen Sie doch in der Kissaria, dem Textilmarkt, vorbei, wo sich die bunten Stoffe stapeln. Das junge Fes finden Sie in der Ville Nouvelle und Entspannung am Pool mit Blick auf die zu Füßen liegende Medina. Abendessen in eigener Regie.
  • Hoher und Mittlerer Atlas
    Landschaftliche Highlights ohne Ende: z. B. die Zedernwälder des Mittleren Atlas. Lust auf einen Spaziergang mit Zedernduft? Vielleicht entdecken wir sogar Berberäffchen! Aber Vorsicht: Sie lieben glitzernde Fotoapparate! Wir rollen weiter über den Col-du-Zad-Pass (2178 m) und über den Kamelstutenpass Tizi-n-Talremt (1900 m) hinein in das saftige Grün der Oase Tafilalet inmitten von Sand und Staub, bis wir mit den Sanddünen am Erg Chebbi unser heutiges Ziel erreichen. 500 km. Zwei Übernachtungen in einem Hotel direkt bei den Sanddünen.
  • Wüstenmusiker und Kamele
    Ausschlafen oder Sonnenaufgang? Der Vormittag bleibt frei. Nachmittags fahren wir erst einmal mit Geländewagen zu einem Musikzentrum und treffen uns mit Musikern aus Westafrika. Anschließend holpern wir den Sanddünen an einer anderen Stelle des Erg Chebbi entgegen. Noch Kraft in den Beinen? Dann nichts wie rauf! Der Blick ist gigantisch, und den Sonnenuntergang in dem Dünenmeer zu erleben, ist etwas ganz Besonderes! Und abends funkeln über uns die Sterne in der Wüste! Rückkehr ins Hotel nach Sonnenuntergang. 30 km.
  • Khettaras und Oasenleben
    Inspirationen für die Gartenpflege zu Hause? Die nehmen wir aus einer Khettara mit, einem unterirdischen Bewässerungssystem zwischen Erfoud und Tinjedad. Später spazieren wir im Flussbett der Todra durch Obstgärten im Palmenhain: Aprikosen, Quitten, Granatäpfel, Feigen und Pfirsiche gedeihen hier. Anschließend geht es weiter nach Boumalne. Eine Übernachtung in einem afrikanisch inspirierten Hotel mit Whirlpool. 290 km.
  • Hoch in die Dadesschlucht
    Auf dem Weg in die Dadesschlucht passieren wir traditionelle Lehmdörfer und Kasbahs, alte Wehrburgen. Rötlich schimmernde Granitformationen säumen den Weg, bevor wir die eindrucksvolle Felsenwelt der Dadesschlucht erreichen. Mit Kleinbussen winden wir uns hinauf zu einem Aussichtspunkt und • wandern (1,5 Std., leicht, ↑50 m ↓50 m) oberhalb der Schlucht ein Stück entlang - mit immer wieder neuen Blicken auf die bizarre Felswelt. Am Nachmittag geht es weiter über den Hauptort der Rosenwasserherstellung, El-Kelaa-M'Gouna nach Ouarzazate, dem Hollywood der Wüste. 170 km.
  • Berberfamilie, Berge und Burgen
    Wir besichtigen Ait Benhaddou (UNESCO-Welterbe), das vielleicht schönste aller Berberwehrdörfer. Kunstfertige Baumeister stampften es aus dem Lehm der Wüste, und wie an den Hang geklebt erhebt es sich stolz und kühn. Vielleicht kennen Sie den Anblick aus dem Kino? Hollywood schaut hier regelmäßig vorbei. Wir dürfen eine Berberfamilie in ihrem Haus besuchen und bei einem Glas Thé à la Menthe, dem traditionellen Pfefferminztee, mit den Bewohnern über ihren Alltag sprechen. Auf dem Weg nach Marrakesch passieren wir grandiose Landschaften: Berge und Burgen in Ockergelb und Ziegelrot. Wir schrauben uns über den 2260 m hohen Tichka-Pass nach Marrakesch. 210 km. Drei Übernachtungen in Marrakesch.
  • Magie in Marrakesch
    Das Wahrzeichen von Marrakesch, das Minarett der Koutoubia-Moschee aus dem 12. Jahrhundert, das mächtige Stadttor Bab Agnaou und die filigranen Saadiergräber: Die Handwerker müssen um die Wette gemeißelt, geschnitzt und kunstvoll gemalt haben! Dann lockt uns das kleine botanische Paradies von Yves Saint Laurent, der Jardin Majorelle mit seinem leuchtend blauen Haus, das heute ein feines Berbermuseum beherbergt. Erst im Oktober 2017 wurde das Modemuseum des Künstlers eröffnet - natürlich schauen wir auch hier vorbei! Ab dem späten Nachmittag pulsiert das Leben am Gauklerplatz Djemaa el-Fna (UNESCO-Welterbe). Schlangenbeschwörer, Märchenerzähler und Musikanten werben um die Gunst des Publikums. Möchten Sie heute wie die Einheimischen in einer der Garküchen Platz nehmen? Oder lieber edel essen gehen? Sie haben die Wahl.
  • Farbenprächtige Souks und Museum für Fotografie
    Vormittags bummeln wir durch die Souks, das Marktviertel, und erfreuen uns am Duft von Thujaholzkästchen und Zedernholz, den vielen bunten Farben von Tüchern, Wollknäueln und Keramikschalen. Marokkanisches Kunsthandwerk vom Feinsten bewundern wir im Musée de Marrakech. Den Nachmittag gestalten Sie ganz nach Ihren Wünschen: Wie wäre es mit einem Hammambesuch? Oder im Maison de la Photographie mit den historischen Fotografien in die Vergangenheit Südmarokkos reisen? Vielleicht aber zieht es Sie an den Pool? Beim gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant erinnern wir uns an die Höhepunkte der Reise.
  • Adieu, Maroc!
    Am Vormittag Rückflug mit Royal Air Maroc über Casablanca. Alternativ geht es am Nachmittag mit Lufthansa nach Frankfurt oder mit TAP Air Portugal über Lissabon zurück nach Hause. Gehören Sie zu den Glücklichen, die noch ein paar Tage am Strand gebucht haben? Dann bringen wir Sie heute natürlich in Ihr Badehotel.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Friedrichshafen
    • Genf
    • Hamburg
    • Hannover
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

26.12.2020 - 07.01.2021
ab 2245,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit