Marokko: Hoher Atlas von Nord nach Süd

ab 1025,- €

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
5 - 14
Reisetage
8

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Was für eine Route! An Lehmhäusern und Kasbahs vorbei führt sie uns zunächst nach Taghia, wo wir in die gewaltige Felswand einsteigen: Ein aussichtsreicher Steig schlängelt sich durch die Felsen hindurch. Immer wieder halten wir an und schauen zurück: Erst aus der Höhe kommt die Mächtigkeit der Felswand richtig zur Geltung – atemberaubend! Wir queren ein Hochplateau, sepiafarbene Hügel wiegen sich links und rechts von uns – es ist das Land der Atlas-Nomaden. Über zwei Dreitausender-Pässe steigen wir ins Dorf Tichki ab, um dann die Königsetappe anzutreten: Wir wandern durch die Mgoun-Schlucht, die zeitweise nur 2 m breit ist; über uns stürzen steile Felswände in die Tiefe … Wir überschreiten den Hohen Atlas auf dem wohl spektakulärsten Weg: vier Tage – vier unterschiedliche Landschaftsarten.

  • Flug mit Iberia, Royal Air Maroc oder TAP Air Portugal in der Economyclass nach Marrakesch und zurück
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten Kleinbus und mit lokalem Fahrzeug (Tag 6)
  • 4 Übernachtungen in Mittelklassehotels in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC, 1 Übernachtung im einfachen Gästehaus/Berghütte in Zwei- bis Vierbettzimmern mit einfachen gemeinschaftlichen sanitären Einrichtungen und 2 Übernachtungen in 2-Personen-Zelten (Einzelzimmer = Einzelzelt) mit gemeinschaftlichem Toilettenzelt
  • 7 x Frühstück, 6 x leichtes Mittagessen/Lunchpaket, 5 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Koch- und Campingausrüstung inkl. Schlafmatten (eigener Schlafsack erforderlich)
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung und Begleitmannschaft während der Trekkingtage
  • Gepäcktransport: an allen Trekkingtagen mit Fahrzeug oder Maultieren

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 1. Tag: Anreise
    Flug nach Marrakesch und Transfer zum Hotel. Hotelübernachtung in Marrakesch. 15 km.
  • 2. Tag: Auf dem Weg zum Hohen Atlas
    Wir lassen Marrakesch hinter uns und fahren anfangs durch Oliven-, später durch Mandelbaum-Haine und an Kakteenfeldern entlang. Mit zunehmender Höhe wird die Landschaft karger; am Horizont malen sich schon die ersten Gipfel des Hohen Atlas ab. Kurz vor Azilal machen wir einen Abstecher zu den Ouzoud-Wasserfällen, die wohl meistfotografierten Kaskaden Marokkos. Unsere erste Unterkunft im Atlas – umgeben von Bergen und Hügeln – erreichen wir am späten Nachmittag. Hotelübernachtung in Zaouiat Ahansal. 240 km. (F, M, A)
  • 3. Tag: Durch die Atlas-Dörfer
    Noch der letzte Blick auf die Lehmhäuser und die Kasbah von Zaouiat Ahansal und das Trekking kann beginnen! Wir folgen zunächst einem breiten Flusstal, wandern durch grüne Getreidefelder und verschlafene Weiler, bis sich uns die steilen Felszacken von Taghia zeigen. Bald erreichen wir dieses kleine Nest, das in einer unglaublichen Szenerie liegt: Wie ein Amphitheater wird es von drei Seiten von Felswänden umrahmt. Unvergesslich, wenn die Sonne hier untergeht und die letzten Sonnenstrahlen die rötlichen Wände anstrahlen – Atlasglühen pur! Hüttenübernachtung in Taghia. (F, M, A)
  • 4. Tag: Durch die Felsenwelt von Taghia
    Mitten durch die Felswand führt unser Pfad! Er schraubt sich in eine enge Schlucht hinauf und mithilfe von einigen Holzstufen bzw. einer Leiter überwinden wir die steilste Stelle (kein Klettern erforderlich!). Dann schlängelt sich der Ziegenpfad um die steile Felswand herum; die Wegführung und die Ausblicke in die Felsen rauben einem den Atem. Oben angekommen, wandern wir über eine Hochebene und einen Bergrücken zum Pass Tizi n‘Taghboula. Unser erstes Zeltlager liegt am Fuße des Passes. Zeltübernachtung. (F, M, A)
  • 5. Tag: Durch die Weiten des Atlas
    Der Tag beginnt mit dem Aufstieg zu den Pässen Tizi n‘Igouran (3.200 m) und Bouzgou (3.450 m). Die Landschaft ist wieder eine andere: Vor uns breiten sich breite Bergkuppen in allen Brauntönen aus, der Blick schweift in die Ferne. Mit der Besteigung des Bouzgou-Passes wechseln wir ins Mgoun-Tal. Ein langer, aber unvergesslicher Abstieg: Wir wandern an Dutzenden von erodierten Felsen entlang, die mit ihren außergewöhnlichen Formen an märchenhafte Gestalten erinnern. Und über uns ragen die steilen Mgoun-Wände in den blauen Himmel – herrliche Bergszenerie. Abstieg nach Tichki und nach ca. 30 Min. im Tal erreichen wir unser zweites Zeltlager. Zeltübernachtung. (F, M, A)
  • 6. Tag: Durch die Mgoun-Schlucht
    Und wieder Szenenwechsel – wir steigen in die Mgoun-Schlucht ein. Hinter jedem Flussbogen erwartet uns eine andere Landschaft, grandiose Felsformationen stehen uns Spalier. Anfangs ist die Schucht noch einige Dutzend Meter breit, bis sie sich auf einen 2–3 m breiten Felsspalt verengt. Wir waten durch den Fluss, der nie tiefer wird als bis zum Knie, über uns stürzen steile Felswände in die Tiefe, einzigartig. Nach ca. 6 Std. in der Schlucht erreichen wir Aguerzega, wo wir abgeholt werden und ins Hotel in Bou Trarar fahren. Hotelübernachtung. 40 km. (F, M, A)
  • 7. Tag: Zurück nach Marrakesch
    Über das Dades-Tal, Ouarzazate und den Tizi-n‘Tichka-Pass kehren wir nach Marrakesch zurück. Hotelübernachtung. 330 km. (F, M)
  • 8. Tag: Heimreise
    Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Bei Ankunft am späten Abend erwartet dich am Flughafen ein Mitarbeiter unseres Partners vor Ort. Deine Reisleitung triffst du dann am Morgen des 2. Tages im Hotel. Am 4. Tag ist auf einigen kurzen Passagen Schwindelfreiheit erforderlich. Am 6. Tag wandern wir (abschnittsweise bis Kniehöhe) im Mgoun-Fluss. Trekkingsandalen sind empfehlenswert.
  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 6 Stunden. Höhenunterschiede bis zu 1.000 Meter. Einige Wanderungen können auch der 2- oder der 3-Stiefel-Kategorie entsprechen. Eine gute Kondition und längere Wandererfahrung sind erforderlich.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit