Marokko - Kameltrekking entlang des Atlantiks

Ausgebucht

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
-
Reisetage
9
Aufenthaltstage Hotel
4
Aufenthaltstage Zelt
4

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Trekkingreise von Agadir entlang der Küste bis Essaouira mit Abschluss in Marrakech

5-tägiges Kamel-Trekking (4 - 6 Std. täglich)
Im Takt der Brandung wandern oder auf dem Rücken eines Kamels reiten
Untermalt vom Rauschen der Wellen am Strand schlafen
Mittags ein erfrischendes Bad im Atlantik nehmen
Abends am Lagerfeuer Geschichten lauschen und in den Sternenhimmel blicken
In die Altstädte von Essaouira und Marrakech eintauchen
Das Leben und den Alltag der Beduinen kennenlernen

Im Stil einer Kamelkarawane wandern oder reiten wir entlang der wenig bevölkerten Atlantikküste gen Norden. Sollten wir uns für das Reiten entschieden haben, gewöhnen wir uns schon nach wenigen Stunden an die gleichmäßige Bewegung im Takt der Brandung. Wir genießen die für uns neue Art der Fortbewegung und schmecken die salzige Luft des Atlantiks. Mittags im Camp erfrischen wir uns im Meer und können einen Verdauungsspaziergang am Strand unternehmen. Wir lernen von den Beduinen den Umgang mit den Kamelen und beginnen unsere stolzen, vierbeinigen Begleiter lieben zu lernen. Unser Koch zaubert Gerichte mit wunderbar duftenden Gewürzen wie Kreuzkümmel, Koriander, Safran und Zimt verfeinert, dazu trinken wir frisch zubereiteten Minztee. Am Abend sitzen wir zusammen am Lagerfeuer bei Musik, lauschen den Geschichten und schlafen unter dem funkelnden Sternenhimmel ein. Zurück in der Zivilisation zeigt uns das weiße Fischerstädtchen Essaouira wie seit Jahrhunderten Muslime, Juden und Christen im besten Einvernehmen zusammen leben. Wir kosten am Hafen den frisch zubereiteten Fisch und bummeln durch die kleinen charmanten Gassen. In Marrakech, der roten Stadt des Südens, spüren wir in der Altstadt das quirlige, pulsierende Leben in den Souks. Am Abend staunen wir nicht schlecht, wenn sich der berühmte Platz Djama-el-Fna füllt und uns die Musik der Trommler, die gespannt lauschenden Zuhörer der Märchenerzähler und die Zuschauer der Schlangenbeschwörer in eine andere Zeit versetzen.


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • Tag 1 Anreise und Flug nach Agadir
    Nachmittags Linienflug mit Royal Air Maroc von Frankfurt nach Casablanca und abends weiter nach Agadir. Ankunft und Empfang durch Ihren örtlichen, Deutsch sprechenden Reiseleiter und Transfer zum Hotel in der Nähe von Agadir.
  • Tag 2 Küstenfahrt zur Traumbucht und Einführung in das Kamelreiten
    Nach dem Frühstück fahren wir entlang der Atlantikküste nordwärts. An den Steilfelsen bei Cap Rhir und am Aussichtspunkt auf die Pointe Imessouane legen wir einen Stopp ein. Wir fahren ein Stück weiter nach Zaouit Louda wo wir unsere Begleitmannschaft mit ihren Kamelen treffen. Sollten Teilnehmer*innen Reitkamele gebucht haben, findet nun eine kleine Einführung ins Kamelreiten statt, insbesondere zum Auf- und Absitzen sowie zum Aufstehen und Hinlegen der Kamele. Ein Treiber betreut und führt im Schnitt 2 bis 3 Tiere. In etwa zwei Stunden wandernd oder reitend, erreichen wir den kleinen Küstenort Timazguida N´Ouftas. Wir gelangen an eine Traumbucht, wo wir unser erstes Zeltlager auf bauen. Der Rest des Tages dient zum Entspannen und Baden im Meer oder zum Erkunden der Umgebung der schönen Bucht.
  • Tag 3 Kameltrekking bis Tassila
    Nachdem wir unsere Zelte abgebaut und gefrühstückt haben, begibt sich unsere Karawane auf den Weg durch das Land der Argan-Bäume. Argan bedeutet "Eisenbaum". Dieser endemische Baum wächst nur in Marokko zwischen Essaouira und Anti Atlas. Der Weg führt uns an Dörfern des Berberstammes Ait Haha vorbei, so dass wir einen kleinen Eindruck von der Lebens- und Wirtschaftsweise der Menschen hier gewinnen können. Wir haben auch die Möglichkeit eine lokale Familie auf einen Minztee zu besuchen (fakultativ). Durch bewachsene Dünen erreichen wir unseren Zelt-Platz unter Dattelpalmen in der Nähe des Strandes. Der Strand ist recht schön und zum Baden geeignet.
  • Tag 4 Kameltrekking bis Sidi Ahmed Assay
    Jeden Tag brechen wir zeitig auf, um die angenehm kühlen Morgenstunden zu nutzen. Mit den Kamelen umgehen wir das unzugängliche Cap Tafelney und passieren kleine Siedlungen wie Tagant n´bou Dhag. Durch die Landschaft von Taskssout n´Tahra ziehen wir als Karawane durch das Hinterland und Arganwälder wieder bis zur Küste. Nach dem Mittagsimbiss wandern wir bis zum Strand von Ahmed Assay, wo wir an einem wirklichen Traumplatz die Zelte am Strand errichten. Wir haben Zeit, uns die Zeit mit Kartenspielen zu vertreiben (auch eine Lieblingsbeschäftigung der Kameltreiber) oder uns einfach mit einem spannenden Buch zurückzuziehen. Abends erfreuen wir uns bei gutem Wetter wieder an einem prächtigen Sonnenuntergang und am funkelnden Sternenhimmel.
  • Tag 5 Kameltrekking bis Sidi Mbarek
    Wenn die Tiere gesattelt sind, brechen wir weiter Richtung Norden auf. Je nach Lust und Laune reiten oder wandern wir direkt entlang des Sandstrandes von Iftane und über kleinere Kliffs. Die letzte Etappe führt bergauf zu unserem wunderschönen Zeltplatz, an einem kleinen Wasserfall gelegen. Von hier aus genießen wir einen grandiosen Blick auf das rauschende Meer. Nach unserem Mittags-Picknick bleibt ausreichend Zeit noch einmal zum Strand zu gehen oder in den Dünen zu spielen.
  • Tag 6 Kameltrekking bis Sidi Kaouki und Fahrt nach Essaouira
    Zum letzten Mal werden wir heute Morgen unser Lager abbauen. Wir wandern oder reiten überwiegend direkt entlang den lang gezogenen Sandstränden und Dünen in Richtung Essaouira. Unser letzter Picknickplatz befindet sich in der Nähe von Sidi Kaouki. Nach der Mittagsrast verabschieden wir uns von der Begleitmannschaft und fahren mit dem öffentlichem Bus oder Taxis zu unserem Hotel in Essaouria. Wir freuen uns auf eine schöne, heiße Dusche. Vor dem Abendessen im Hotel können wir noch einen Bummel in die ummauerte Altstadt, zum Fort und Hafenviertel unternehmen, um einen ersten Eindruck von dieser historischen Stadt zu gewinnen.
  • Tag 7 Besichtigung von Essaouira und Fahrt nach Marrakech
    Am Vormittag besuchen wir die Altstadt von Essaouira, das frühere Mogador, mit ihrem andalusischen Gepräge, seit 2001 unter UNESCO-Schutz. Der historische Kern mit dem Hafen, dem Fort und der Medina liegt malerisch auf Felsen an der Küste. Wir schauen uns das von Türmen flankierte portugiesische Fort mit den kupfernen Kanonen an, die bei Piratenüberfällen zum Einsatz kamen. Beim Bummel durch die Gassen der Medina fällt uns die Fülle an Kunsthandwerk und Kunstgalerien auf. In vielen Läden werden neben Töpferwaren als eine Besonderheit Marokkos schöne Einlegearbeiten aus Thujen- und Zitronenbaumholz feilgeboten. Einige vorgelagerte Inselchen wie die Ile Mogador brechen die oft starke Brandung und geben dem geschäftigen Hafen mit den vielen Fischerbooten Schutz. Im Hafengelände beobachten wir, wie die Fischer ihren Fang ausladen und wie Händler an den Garküchen geräucherten oder gegrillten Fisch sowie allerlei Meeresgetier anbieten. So bekommen wir einen guten Überblick über die hiesigen Fischsorten. Über die Mittagszeit haben wir Freizeit und Gelegenheit zum Souvenirkauf sowie Einkehr in einer der Imbiss-Buden am Hafen, wo wir frischen Fisch und Krustentiere probieren können. Am Nachmittag bringt uns ein Kleinbus in rund 3 Std. nach Marrakech, in die „rote Stadt des Südens". Wir beziehen für die beiden letzten Nächte die Zimmer in unserem Riad in der Altstadt.
  • Tag 8 Besichtigungen in Marrakech und Freizeit in der Medina
    Vormittags besichtigen wir mit einem örtlichen lizensierten Fremdenführer die Medina von Marrakech. Die Koutoubia-Moschee mit dem 77 m hohen Minarett gilt als Wahrzeichen der Stadt. Wir beginnen am Tor Bab Agnaou, dem monumentalen Stadttor, in dessen Nähe manchmal Störche zu sehen sind, und besuchen die nahe gelegenen, reich ornamentierten Saadier-Gräber. Wir schauen uns den reich verzierten Bahia-Palast und die Medersa Ben Youssef an. Der Nachmittag steht uns für die Medina zur freien Verfügung. Tauchen Sie ein in diese Welt aus 1001 Nacht und lassen Sie sich verzaubern von weiteren Kulturschätzen und dem bunten orientalischen Treiben in den weitläufigen, überdachten Souks und auf dem Djemaa el Fna mit seinen Gauklern, Schlangenbeschwörern, Märchenerzählern und Betreibern von Garküchen, Obst- und Nuss-Ständen. Wer genug vom Trubel hat, ist bestens und vor allem zum Sonnenuntergang in einem der Dachterrassen-Cafés aufgehoben, um das pulsierende Leben aus ruhiger Distanz zu verfolgen. Das gemeinsame Abschiedsessen genießen wir in einem Restaurant in der Medina.
  • Tag 9 Rückflug nach Frankfurt und Heimreise
    Frühmorgens Transfer nach Casablanca und Flug ab Casablanca zurück nach Frankfurt mit Ankunft am frühen Nachmittag und Heimreise.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Reise liegt auf dem 5-tägigen Kamel-Trekking entlang des Atlantiks. Im Anschluss besuchen wir das Fischerstädtchen Essaouira und die berühmte Königsstadt Marrakech.

    Anforderung:
    Die Tagesetappen betragen im Schnitt etwa 4 - 6 Stunden und werden durch eine ausgiebige Pause bzw. Mittagsrast im Schatten unterbrochen. Es kann gewandert oder optional auf einem Kamel geritten werden. Vorkenntnisse zum Kamelreiten sich nicht notwendig, jedoch ein gesunder Kreislauf, eine gute Kondition sowie Geduld. Das Gehtempo der Kamele entspricht in etwa dem Wandertempo. Komfortverzicht ist eine weitere wichtige Voraussetzung, da während der Trekkingtage, neben einem Bad im Meer, manchmal nur "Katzenwäsche" möglich ist. Unser Hauptgepäck und die Zeltausrüstung werden von Lastkamelen teilweise auf direktem Wege von Zeltlager zu Zeltlager transportiert, während wir attraktivere Strecken wählen. Tagsüber haben wir nur das Notwendigste (Pullover/Fleece, Windschutz, Fotoausrüstung, Trinkflasche etc.) im Tagesrucksack dabei, den wir beim Reiten am Sattelknauf des Kamels befestigen können.

    Unterbringung:
    Bei Agadir sind wir in einem Mittelklassehotel untergebracht. In Essaouira und Marrakech übernachten wir in sogenannten Riads, ehemaligen Stadt- oder Herrschaftshäuser, die liebevoll zu kleinen Gästehäusern umgebaut wurden. Während des Kameltrekkings schlafen wir in Zwei-Personen-Zelten oder auf Wunsch unter freiem Himmel. Die Speisen werden beim Camping – wie im Orient üblich - auf Matten auf dem Boden sitzend, eingenommen. Es steht ein Messezelt im Nomadenstil sowie auch ein Toilettenzelt zur Verfügung.

    Verpflegung:
    An den Trekkingtagen bereitet die Begleitmannschaft die Mahlzeiten vor: Während der Mittagsrast picknicken wir in der Natur; meist wird eine bunte Salatplatte mit Brot sowie Käse oder Fisch aus der Dose gereicht. Morgens steht Brot, Käse, Marmelade und Margarine sowie Tee und Kaffee zur Verfügung. Abends bereitet der Koch eine warme Mahlzeit mit ausreichend Suppe und einem Hauptgericht zu, das aus den Nationalgerichten Tajine und Couscous oder aus Fisch oder Nudeln mit Beilagen bestehen kann, zum Abschluss gibt es meist einen Nachtisch und Pfefferminztee. Die Speisen werden beim Camping - wie im Orient üblich - auf Matten auf dem Boden sitzend eingenommen. Hocker und Klapptische, wie sie z.B. in Nepal üblich sind, sind in Marokko unüblich. Mineralwasser und andere persönliche Getränke sind nicht im Preis eingeschlossen. Getränke für die gesamte Gruppe lassen sich bequem und rasch aus einer gemeinsamen Gruppenkasse bezahlen. Leitungswasser in Hotels darf keinesfalls getrunken werden. Mineralwasser in Plastikflaschen ist in den Städten unterwegs überall erhältlich. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist mit Einschränkungen möglich, veganes Essen leider nicht. Wir bitten um Verständnis!

    Nachhaltigkeit:
    Während dem Trekking sind wir mit einer lokalen Begleitmannschaft und ihren Kamelen unterwegs. Durch die von Hauser Exkursionen initiierte Mule Policy wird das Wohl der Tiere sichergestellt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter https://www.hauser-exkursionen.de/go-green/tierschutz

    Transport:
    Die Busfahrten führen teilweise durch Gebirgs- und Wüstenlandschaften. Die Asphaltstraßen können nicht mit westeuropäischen Straßen verglichen werden. Die Kleinbusse in Marokko sind enger bestuhlt als in Europa und daher etwas unbequemer. Kameltrekkings in den Dünenlandschaften im Landesinnern am Nordrand der Sahara sind schon seit Jahren üblich. Aber mit Wüstenschiffen an der Atlantikküste zwischen Agadir und Essaouira entlang zu ziehen, wählen nur wenige Reisende als Ziel, so dass diese Region bisher kaum vom Tourismus berührt ist. Für das Trekking benötigen Sie etwas Sitzfleisch zum Reiten (Tipp! gepolsterte Radler-Hosen)

    Mithilfe:
    Wir bitten Sie Ihre Begleitmannschaft tatkräftig zu unterstützen, im Besonderen beim Auf- und Abbau der Zelte. Teamgeist trägt wesentlich zum Gelingen dieser Reise bei.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Marokko

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass, vorläufigen Reisepass oder Kinderreisepass. Der Pass muss noch mindestens 180 Tage bei Einreise gültig sein. Kinder benötigen einen eigenen Reisepass oder Kinderreisepass. Der Eintrag im Reisepass der Eltern oder der Kinderausweis nach altem Muster wird nicht mehr anerkannt. Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse. Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden. Für Aufenthalte bis zu 90 Tagen wird kein Visum benötigt.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Einreise Marokko

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.