Marokko: Karawanen, Kasbahs & Saharaträume

ab 1298,- €

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
5 - 16
Reisetage
13

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Bizarre Felsen und herrliche Sanddünen, grüne Oasen und Atlantikstrand: Vielfältig ist der Süden Marokkos, ein Paradies für jeden, der gerne zu Fuß durch ein Land zieht. Wir wandern durch die versteinerten Mondlandschaften des Bani-Gebirges. Zartgrüne Tamarisken und rotbraune Tafelberge säumen dabei unseren Pfad. Dann ruft schon die Wüste mit ihren goldgelben Dünen und flimmernder Weite am Rand des Horizontes. Wir schreiten durch grüne Oasen und kreuzen die Kasbahs, die irgendwie märchenhaft anmuten wie vieles sonst in diesem Land. Wir schlendern durch die Basar-Gassen Marrakeschs, tanken Sonne am Atlantikstrand ... Südmarokko hat eine Menge zu bieten!

  • Flug mit Royal Air Maroc in der Economyclass nach Marrakesch und zurück von Agadir
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im Kleinbus und in Geländewagen
  • 6 Übernachtungen in Mittelklassehotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 6 Übernachtungen in 2-Personen-Zelten auf Schaumstoffmatratzen ohne sanitäre Einrichtungen (Einzelzimmer = Einzelzelt)
  • 12 x Frühstück, 5 x leichtes Mittagessen oder Lunchpaket, 6 x Abendessen
  • 4. - 10. Tag Begleitmannschaft (Koch und Kamelführer), 1 Reitkamel pro Gruppe
  • Koch- und Campingausrüstung (eigener Schlafsack notwendig)
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung und teilweise zusätzlich französischsprachiger marokkanischer Führer

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 1. Tag: Anreise
    Abflug nach Marokko, Ankunft in Marrakesch und Transfer ins Hotel. 2 Hotelübernachtungen in Marrakesch. 10 km.
  • 2. Tag: Marrakesch
    Wir tauchen ein in das bunte Treiben der Stadt: gemeinsam besuchen wir die bedeutendsten Bauwerke, die Medina und den Hauptplatz Djemma el Fna, der Abend für Abend Besucher mit exotischen Tänzern, gewieften Schlangenbeschwörern und bunt bekleideten Geschichtenerzählern fasziniert. Es bleibt auch Zeit die bunten Gassen der Altstadt nach Gutdünken zu erkunden. Vielleicht hast du Lust auf eine Pause mit einem marokkanischen Tee? (F)
  • 3. Tag: Ouarzazate
    Durch den Hohen Atlas gelangen wir über den Tizi-n-Tischka-Pass (2.260 m). Vorbei an Telouet geht es zu einer der eindrucksvollsten Kasbahs: die Ait Benhaddou, UNESCO-Weltkulturerbe wurde mehrmals durch Hollywood in Szene gesetzt. Weiterfahrt nach Ouarzazate und Erkundung der sehenswerten Stadt. Hotelübernachtung in Ouarzazate. 230 km. (F)
  • 4. Tag: In die Bani-Berge
    Nach dem Frühstück besichtigen wir die Kasbah Taourirt, ein weiteres Highlight entlang der Straße der Kasbahs. Anschließend fahren wir weiter durch das landschaftlich reizvolle Dra-Tal nach Zagora, einem bedeutenden Marktort und Ausgangspunkt ehemals wichtiger Kamelkarawanen. Hier weist noch heute das Schild "Timbuktu: 52 Tage" auf die relevante Bedeutung in der Vergangenheit hin. In Zagora treffen wir am Nachmittag auf unser Trekking-Team. Voller Vorfreude auf die vor uns liegenden besonderen Tage legen wir eine erste kurze Etappe Richtung Jebel Bani zurück. Zeltübernachtung bei Feija. 230 km. (F, A)
  • 5. - 9. Tag: Durch Berge und Dünen
    In den nächsten fünf Tagen sind wir weiterhin zu Fuß unterwegs. Wir wandern durch die Mondlandschaften des Jebel Bani. Hassi Diab – eine kleine Oase, von mächtigen Tafelbergen umgeben – bietet uns direkt am ersten Trekkingtag einen herrlichen Picknickplatz. Kann es noch schöner werden? Mit herrlichen Blicken auf die Berge Jbel Aferdou und Jbel er Rwaïdat wandern wir zu unserem Camp bei Sidi bou Twana und schlagen unser Lager auf. Am nächsten Tag folgen wir einem trockenen Flussbett an den Tafelbergen und Felstürmen des Jebel Bani entlang, um dann den Kamm über einen Pass zu überschreiten. Von der Passhöhe aus sehen wir schon die goldgelben Sandberge des Erg Rhoul in der Sonne leuchten. Das Ziel vor Augen erreichen wir die Dünen am 7. Tag und genießen nun eine völlig andere, begeisternde Landschaft: Dünenmeer bis zum Horizont. Unsere „Wüstenschiffe“ schreiten gemächlich durch den feinen Sand und wir haben uns schon an ihren Takt gewöhnt. Von den Rhoul-Dünen wandern wir zu den Dünen von Erg Ghoul. Hätten wir die Unterschiede ohne unsere Begleiter erkannt? Immer wieder kommen wir an Palmenhainen und Oasendörfern vorbei. Den letzten Wüstenabend verbringen wir bei Musik und Gesang und Abschied von unserem Trekking-Team. Während des gesamten Trekkings transportieren die Kamele unser Gepäck. Wir haben nur unseren Tagesrucksack auf dem Rücken. Wer möchte, kann auch eine Strecke auf dem Kamelrücken zurücklegen, da wir ein Reitkamel mitführen. Übernachtet wird während des Trekkings in Zelten, die leicht aufzubauen sind. Selbstverständlich helfen wir uns gegenseitig dabei. Auf Wunsch kannst du auch das reale mit dem weiten Himmelszelt austauschen und direkt unter den leuchtenden Sternen einschlafen… Der vorübergehende Komfortverzicht wird durch die grandiose Natur, die Stille der Wüste und das Leben mit unserer Begleitmannschaft mehr als aufgewogen! Unsere Crew sorgt mit der Zubereitung des Frühstücks, eines mittäglichen Picknicks und des Abendessens für unser leibliches Wohl – wir werden staunen, was die Outdoor-Küche alles her gibt! Durch ihre Begleitung haben wir die Möglichkeit besondere Einblicke in das zwar entbehrungsreiche, aber erfüllte Leben der Landesbewohner zu gewinnen. Die Wanderungen mit moderaten Höhenunterschieden (ein etwas längerer Abstieg von ca. 600 m erfolgt am 7. Tag) finden in einer Höhe von ca. 500 bis ca. 1.000 m bei täglicher GZ von 4 bis 6 Stunden statt. 5 Zeltübernachtungen in Wüstencamps ohne sanitäre Einrichtungen. (5 x F, 5 x M, 5 x A)
  • 10. Tag: Taroudant
    Heute erreichen wir die Piste, wo uns ein Geländewagen erwartet, um uns nach Foum Zguid, Oase und Marktort der Region, zu bringen. Von dort geht die mehrstündige Fahrt über Taznakht bis nach Taroudant. Mit ihrer sehenswerten Altstadt, den umgebenden Oliven- und Orangenplantagen sowie der schönen Lage am Fuße des Hohen Atlas ist die Ortschaft zu einem beliebten Ausflugsziel geworden. Hotelübernachtung. 330 km. (F)
  • 11. Tag: Agadir
    Nach einer kurzen Stadtbesichtigung nach dem Frühstück setzen wir unsere Fahrt Richtung Atlantikküste fort. Nach dem Wüstenabenteuer und der Bergwelt des Bani-Gebirges genießen wir nun zwei erholsame Tage am Strand von Agadir. Baden, Lesen, Faulenzen... magt du noch 2,3, Tage länger bleiben? 2 Hotelübernachtungen. 90 km. (F)
  • 12. Tag: Sonne und Strand
    Am letzten Tag gönnen wir uns einen richtigen Badetag. Schließlich sind wir noch im Urlaub, nicht wahr? Oder magst du noch 2,3 Tage verlängern? (F)
  • 13. Tag: Heimreise
    Flughafentransfer und Rückflug von Agadir. Ankunft am selben Tag. 10 km. (F)

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Unser Gepäck wird mit Transportkamelen an Tag 5 bis 9 von Camp zu Camp befördert. Während des Trekkings ist der Zugriff auf das Hauptgepäck erst wieder im nächsten Camp möglich. Maximalgewicht für das Hauptgepäck pro Person 18 kg.
  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von durchschnittlich 5 Stunden. Höhenunterschiede von 400 bis 600 Meter. Raue Wegbeschaffenheit, steile An- und Abstiege sind möglich. Eine gewisse Wandererfahrung ist von Vorteil.
  • Kulturanteil
    Der Schwerpunkt dieser Reisen liegt auf den Naturerlebnissen, kombiniert mit den kulturellen Sehenswürdigkeiten des Landes.
  • Flüge
    • Frankfurt
    • Casablanca
    • München
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit