Mexiko – Guatemala – Belize – Mundo Maya

ab 4090,- €

Teilnehmer
12 - 20
Reisetage
16

Veranstalter: Studiosus Reisen

Die wichtigsten Kulturdenkmäler der Mayas

Drei Länder, ein Thema: die Welt der Mayas. Ebenso faszinierend wie rätselhaft ist die prähispanische Hochkultur, deren Spuren Sie von der mexikanischen Halbinsel Yukatan bis nach Guatemala und Belize folgen. Neben Hochkarätern wie Chichén Itzá, Palenque oder Tikal entdecken Sie auf dieser KlassikStudienreise – ausführlich, fundiert und in kleiner Gruppe – auch Ruinenstätten abseits des Massentourismus, die der Dschungel nach und nach freigibt. In Calakmul oder Yaxhá sind die Archäologen in der Regel noch zahlreicher als die Touristen. Damit wir, wo nötig, vor dem Besucheransturm vor Ort sind, übernachten wir in guten Hotels oder Dschungel-Lodges unweit der Ruinen.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse L) von Frankfurt nach Cancún und zurück nach Verfügbarkeit; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 160 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus (Klimaanlage)
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage und meist mit Swimmingpool
  • Frühstück, 4 Mittagessen in Restaurants, 10 Abendessen im Hotel
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Ein Picknick
  • Bootsfahrten nach Yaxchilán und Lamanai
  • Eintrittsgelder (ca. 150 €)
  • Grenzgebühren
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • Flug nach Mexiko
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Flug von Frankfurt nach Cancún (Flugdauer ca. 12,5 Std., Abendessen im Flugzeug). Bei der Ankunft in Cancún werden Sie ins Hotel begleitet, und am Abend begrüßt Sie dort Ihr Studiosus-Reiseleiter.
  • Tempel des Schwarzen Jaguars
    Vormittags auf der Fahrt nach Ek Balam öffnet Ihnen Ihr Reiseleiter mit einem Einführungsvortrag das Tor zur Welt der Mayas. In Ek Balam haben wir den gut versteckten Tempel des Schwarzen Jaguars, erst vor gut 20 Jahren freigelegt, bestimmt fast für uns allein – perfekt für die erste Begegnung mit einer rätselhaften Kultur. Spanisch-kolonial und mit reichlich Provinzcharme empfängt uns später Valladolid, wo wir mitten im Leben, direkt im historischen Zentrum, logieren. 180 km.
  • Chichén Itzá und Mérida
    Chichén Itzá (UNESCO-Welterbe) erleben wir kühl und still, bevor die Busse mit den Tagesbesuchern eintreffen. Beeindruckend: die Pyramide des Kukulkán, der Ballspielplatz, der Kriegertempel und die Halle der 1000 Säulen. Nachmittagsspaziergang in Mérida: In der Altstadt drängen sich Kolonialpaläste, die an den Sisalboom des 19. Jahrhunderts erinnern – die Blütezeit der Hauptstadt Yukatans. Fahrtstrecke 240 km. Zwei Übernachtungen in Uxmal, direkt neben der Ausgrabungsstätte.
  • Uxmal und Umgebung
    Fantastische Götterwelt der Mayas: Sonnengott Kinich Ahau, Erd- und Mondgöttin Ixchel, der gefiederte Schlangengott. Wir durchstreifen Uxmal (UNESCO-Welterbe) und rätseln vor Ruinen. Die Spanier gaben ihnen einfallsreiche Namen wie Pyramide des Zauberers, Nonnenviereck und Gouverneurspalast. Welche Erkenntnisse hält die aktuelle Mayaforschung bereit? Ihr Reiseleiter bringt Sie auf den neuesten Stand. Bei einem Ausflug nach Muna führt uns Patricia durch ihr Keramikatelier, in dem Handwerker nach alten Techniken arbeiten. Ebenfalls nach alter Tradition und Rezepten: unser Mittagessen. Ein Klassiker der yukatekischen Küche ist Pibil, wir kosten und fragen nach den Zutaten. 110 km.
  • Tempelstadt Edzná
    Wie leben die Nachkommen der Pyramidenbauer heute? Fragen Sie die Mayafamilie, die wir an diesem Vormittag besuchen! Unsere Gastgeber erzählen von den Herausforderungen des Dorfalltags und zeigen uns die Schätze ihres Kräutergartens. Ein architektonisches Kleinod auf dem Weg nach Campeche: die Akropolis von Edzná. Auf das ausgeklügelte Wassermanagement der Mayastadt können die Nachkommen heute noch stolz sein. 220 km. In Siho Playa bei Campeche wartet auf uns in einer ehemaligen Hacienda ein Hotel mit Aussicht. Zwei Übernachtungen direkt am Meer.
  • Ein Tag in Campeche
    Auf unserer Altstadttour durch Campeche (UNESCO-Welterbe) entfliehen wir der Gegenwart und tauchen ein in die Geschichte. Festungsbollwerke erinnern an die Ära der Piraten, Kopfsteinpflaster und pastellfarbene Häuser an die Sonnenseiten des spanisch-kolonialen Lebens. Im Archäologischen Museum erfahren wir Genaueres über die prähispanischen Mayas dieser Region. Die weiteren Aussichten für den Nachmittag: entspannte Stunden am Meer in unserem Strandhotel.
  • Nach Becán
    Unser Bus bringt uns ins Hinterland der Provinz Campeche, Ziel ist Chicanná. 250 km auf gut ausgebauter Straße. Direkt neben unserem Hotel liegt die kaum besuchte Ruinenanlage von Becán. Je nach Schul- und Ferienzeit treffen wir dort Schüler zum Gespräch, die in der abgelegenen Region zu Ruinenführern ausgebildet wurden; solide Qualifizierung als Rezept gegen Ausbeutung durch Kinderarbeit. Zwei Übernachtungen in einem Dschungelresort.
  • Calakmul
    Mit kleinen Bussen fahren wir in eine der wohl spannendsten Ausgrabungsstätten Mexikos, nach Calakmul (UNESCO-Welterbe und -Biosphärenreservat). Stolze Pyramiden und Palastruinen zeugen von der einstigen Supermacht. Kriege und Feindschaften mit dem benachbarten Tikal in Guatemala waren hier an der Tagesordnung. Den einen oder anderen Bewohner des Regenwaldes werden wir wohl auch zu Gesicht bekommen oder nur hören - keine Angst, die hier noch frei lebenden Jaguare sind meist nur in der Nacht unterwegs und machen uns nicht unser Picknick streitig. 160 km.
  • Rätselhaftes Palenque
    Wir verlassen Yukatan, durchs weite Schwemmland des Rio Usumacinta erreichen wir den Bundesstaat Chiapas. Im Dschungel am Rande der Berge versteckt sich ein magischer Ort: Palenque (UNESCO-Welterbe). 360 km. Noch längst nicht sind alle Rätsel der Ruinenstadt gelöst. Nur einen kleinen Teil der Monumente haben Archäologen bisher dem Regenwald abgerungen. Der Palast mit vierstöckigem Turm, der Tempel der Inschriften und die neuesten Entdeckungen der Mayametropole – unser Nachmittagsprogramm. Auf einem Pfad durch den Tropenwald geht es zum Bus zurück. Zwei Übernachtungen in Palenque.
  • Flussfahrt nach Yaxchilán
    Vormittags Fahrt nach Frontera Corozal, nahe der Grenze zu Guatemala. Unser Boot gleitet auf dem Rio Usumacinta flussabwärts: undurchdringliches Dschungelgrün, der monotone Gesang der Zikaden. Allein der Weg wäre ein Ziel! Dann die Ruinen von Yaxchilán mitten im Regenwald: bemooste Stelen, Hieroglyphenbänder und Pyramiden unter dem Blätterdach, durch das sich mühsam die Sonnenstrahlen kämpfen. Ohrenbetäubend das Geschrei der Brüllaffen in den Baumkronen. Ihr Reiseleiter erweckt eine glanzvolle Metropole, die irgendwann im Dschungel versank, wieder zum Leben. Busstrecke 350 km.
  • Nach Guatemala
    Die Welt der alten Mayas kannte keine Grenzen. Wir dagegen müssen auf dem Weg nach Guatemala heute Vormittag unsere Pässe zücken. Am Pool unseres Hotels an einem See bei Flores können Sie dann von Mayamythen träumen und sich auf weitere Dschungelabenteuer freuen. 340 km. Zwei Übernachtungen in einem schön gelegenen Hotel bei Flores.
  • Tikal – Mayastadt im Dschungel
    Tikal bedeutet "Ort, an dem die Geisterstimmen ertönen". Wenn der Morgennebel sich über der Ruinenstadt (UNESCO-Welterbe) lichtet, in der einst bis zu 100000 Menschen lebten, meinen wir, sie zu hören. Oder ist es doch nur das Rascheln der Nasenbären im Unterholz? Von den Tempelpyramiden, prähispanischen Wolkenkratzern, blicken wir übers Blätterdach. Dann stärken wir uns mit einem rustikalen Mittagessen am Rande der Ruinenanlage. 100 km.
  • Über Yaxhá nach Belize
    Bis vor wenigen Jahren nur Insidern bekannt: Yaxhá – im Regenwald Guatemalas gut versteckt – gilt heute als ein Juwel unter den Mayastätten. Beeindruckend wie die Architektur ist die Lage auf einem Höhenzug oberhalb der gleichnamigen Lagune. Wie mühsam die Konservierung der Monumente in der schwülen Tropenluft ist, glauben Sie Ihrem Reiseleiter sofort. Dann geht es über die Grenze nach Belize, das uns mit Karibikflair begrüßt. 220 km.
  • Mit dem Boot nach Lamanai
    Viele Mayastätten in Belize verstecken sich auch heute noch im Regenwald – Lamanai am Ufer des New River erreichen wir mit einer Bootsfahrt, die uns mit etwas Glück auch einen Einblick in die Tierwelt gibt. Bis zur Ankunft der Spanier war das "untergetauchte Krokodil" besiedelt. Heute fühlen wir uns zwischen Jaguar- und Maskentempel wie im "Dschungelbuch". Gestärkt durch unser gemeinsames Mittagessen im Schatten des Regenwaldes geht es nach der Stippvisite in Belize zurück nach Mexiko. Busstrecke 160 km.
  • Rückflug
    Ein Hingucker auf dem Weg zum Flughafen: die Laguna Bacalar mit türkisfarbenem Wasser. Bei bester Aussicht genießen wir unser gemeinsames Mittagessen, bevor es zum Abflug nach Cancún geht. 370 km. Dort heben Sie am späten Abend nach Frankfurt ab (Flugdauer ca. 10,5 Std.). Oder Beginn der Badeferien an der Karibikküste.
  • Zurück in der Heimat
    Nachmittags Landung in Frankfurt.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Friedrichshafen
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

03.11.2020 - 18.11.2020
ab 4090,- €
17.11.2020 - 02.12.2020
ab 4090,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit