Mexiko: Im Reich der Sonnenpyramide

ab 3348,- €

Teilnehmer
6 - 16
Reisetage
18

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Indigene Hochkulturen, koloniales Erbe, schneebedeckte Vulkane und feuchtheißer Urwald - die klassische Route von Mexico City bis Yucatán bietet ein Feuerwerk an Vielfalt. Mayas und Azteken hinterließen Pyramiden und Tempelanlagen von faszinierender Struktur und einmaliger Größe, meist traumhaft gelegen im üppig-grünen Regenwald. Koloniale Prachtbauten säumen noch heute die Plätze inmitten lebendiger Städte. Bunte Märkte laden zum Bummeln ein. Es erwarten uns darüber hinaus exklusive Begegnungen mit den Einheimischen. Auf nach Mexiko!

  • Flug mit Air France und KLM Royal Dutch Airlines oder Lufthansa in der Economyclass nach Mexico City und zurück von Cancún
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im Kleinbus
  • 16 Hotelübernachtungen (davon 1 x einfach) in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 16 x Frühstück, 2 x leichtes Mittagessen, 5 x Lunchpaket/Picknick (Reisetage 4-6 und 12-13), 2 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 1. Tag: Willkommen in Mexiko
    Abflug, Ankunft in Mexico City und Transfer ins Hotel. 3 Hotelübernachtungen in Mexico City.
  • 2. Tag: "Stadt der Götter"...
    ... wird das sagenumwobene Teotihuacán genannt. Nach dem Besuch der imposanten Pyramidenanlage fahren wir zurück in die Stadt und genießen ein landestypisches Abendessen am Plaza Garibaldi, der Wiege der Mariachi-Musik. 120 km. (F, A)
  • 3. Tag: Mexico City
    Zu Fuß gelangen wir am Alameda-Park vorbei in das historische Zentrum. Hier besuchen wir den Nationalpalast und die imposante Kathedrale. Durch den Chapultepec-Park laufen wir bis zum Anthropologischen Museum. Bei einem Bootsausflug in den schwimmenden Gärten von Xochimilco lassen wir den Tag ausklingen. 40 km. (F, M)
  • 4. Tag: Berg Tepozteco
    Weiter geht es nach Xochicalco, dessen Ruinen sich durch ihr unterirdisch gelegenes Observatorium auszeichnen. Danach fahren wir ins Bergdorf Tepoztlan, wo wir zu unserer ersten Wanderung auf den Berg Tepozteco starten (GZ ca. 3 Stunden, ±350 Höhenmeter). Hotelübernachtung in Tepoztlan. 150 km. (F, M)
  • 5. Tag: Popocatépetl-Nationalpark
    Über die Konvent-Route, die 14 ehemalige Klöster aus dem 16. Jahrhundert verbindet, erreichen wir den Popocatépetl-NP. Hier wandern wir auf dem Hochplateau (GZ ca. 3 Stunden, ±400 Höhenmeter) am Fuße der Zwillingsvulkane Popocatépetl und Iztaccíhuatl. Hotelübernachtung in Puebla. 160 km. (F, M)
  • 6. Tag: Puebla & Kakteen
    Am Morgen schlendern wir durch die "Stadt der Engel" bevor wir durch die Sierra Madre weiter nach Oaxaca fahren. Unterwegs erkunden wir einen ethnobotanischen Garten (GZ ca. 1 Stunde), der eine der höchsten Kakteendichten ganz Mexikos aufweist. 2 Hotelübernachtungen in Oaxaca. 370 km. (F, M)
  • 7. Tag: Oaxaca & Zapoteken
    Hoch über der Stadt Oaxaca thront die frühere Hauptstadt der Zapoteken: Monte Albán (UNESCO-Weltkulturerbe). Bevor wir die Ausgrabungen des einst wichtigsten Zentrums der lokalen Hochkultur besichtigen, lernen wir auf dem Markt neue Düfte und Früchte kennen. Wieder in Oaxaca, schlendern wir durch das historische Zentrum (UNESCO-Weltkulturerbe). 20 km. (F)
  • 8. Tag: Sierra Norte
    Wir begeben uns in die Welt der kleinen Bergdörfer der üppig-grünen Sierra Norte auf knapp 3.000 m Höhe, wo wir - begleitet von Bergpanoramen - wandern gehen (GZ ca. 4 Stunden, ±100 Höhenmeter). Vor der Weiterfahrt nach Tehuantepec lassen wir uns ein typisches Mittagessen mit den Bewohnern eines der Bergdörfer schmecken und bereiten unsere eigene Tortilla zu. Hotelübernachtung in Tehuantepec. 250 km. (F, M)
  • 9. Tag: Sumidero Canyon-NP
    Ziel unseres heutigen Fahrtages ist der Sumidero Canyon, dessen schroffe Felswände bis zu 1.000 m steil in den Himmel ragen. Hier bestaunen wir den über 260 m hohen Staudamm von Chicoasén und durchqueren die 35 km lange Schlucht per Boot. Weiterfahrt nach Chiapa de Corzo und Hotelübernachtung. 310 km. (F)
  • 10. - 11. Tag: San Cristóbal, Markt & Palenque
    Wir besuchen das Indigenadorf San Juan Chamula und erreichen das bezaubernde Städtchen San Cristóbal. Neben einem für die Region typischen Markt haben wir Zeit, das besondere koloniale Flair der Stadt zu genießen. Am 11. Tag brechen wir auf zur Ruinenstadt "Palenque". Das UNESCO-Weltkulturerbe wurde zu Beginn des 16. Jh. von spanischen Siedlern wiederentdeckt. Bei einem Besuch erleben wir die Magie dieses Ortes . Je 1 Hotelübernachtung in San Cristóbal und Palenque. 100 km und 400 km. (2 x F)
  • 12. - 13. Tag: Mayas & Regenwald
    Wir fahren an die Grenze zu Guatemala und erreichen per Boot die im Regenwald verborgene Ausgrabungsstätte von Yaxchilan. Weiter geht es nach Frontera Corozal, eine kleine Siedlung direkt am Grenzfluss Usumacinta. Nicht weit davon entfernt besichtigen die Maya-Ausgrabungen von Bonampak, die sich durch prächtige Fresken auszeichnen. Die dort ansässigen Lacandon-Indianer vertreten die kleinste ethnische Volksgruppe Mexikos. In Begleitung von einem der nur ca. 700 Lacandonen unternehmen wir eine ca. 2-stündige Waldwanderung. Danach Rückfahrt nach Palenque. Je 1 Hotelübernachtung in Frontera Corozal und Palenque. 220 km und 150 km. (2 x F, 2 x M, 1 x A)
  • 14. - 15. Tag: Campeche & Uxmal
    Auf unserer heutigen Fahrstrecke nach Campeche kommen wir an den schneeweißen Stränden am Golf von Mexiko vorbei. Das türkisfarbene Wasser lädt uns zum Baden ein bevor wir die quirlige Hafenstadt Campeche erreichen. Die Kolonialstadt wurde 1999 zum Weltkulturerbe erklärt. Am 15. Tag gelangen wir nach Uxmal (ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe). Mit ihrem ovalen Grundriss ist die Pyramide des Zauberers ihr herausragendes Monument. Wie die heutigen Maya leben, zeigen uns unsere Maya-Gastgeber, die uns in ihrem Haus empfangen. Je 1 Hotelübernachtung in Campeche und Izamal. 360 km und 300 km. (2 x F)
  • 16. Tag: Chichén Itzá
    Unzählige Legenden prägen die Ruinenstadt Chichén Itzá (UNESCO-Weltkulturerbe), deren Tempelpyramide "El Castillo" einen weiteren Höhepunkt darstellt. Danach fahren wir weiter nach Valladolid. Das gesamte Gebiet ist unter anderem für seine Cenotes bekannt, Kalksteinlöcher, die durch den Einsturz einer Höhle entstanden und mit Süßwasser gefüllt sind. Wir spazieren zu einem Cenote, wo wir auch baden können. Hotelübernachtung in Valladolid. 120 km. (F)
  • 17. Tag: Heimreise
    Transfer nach Cancún und Rückflug. 160 km. (F)
  • 18. Tag: Ankunft

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Aufgrund der Straßenverhältnisse in Mexiko können auch kurz erscheinende Etappen mehrere Stunden in Anspruch nehmen.
  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden. Nur geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter. Unebene Pfade sind eher die Ausnahme. Gut für Wandereinsteiger geeignet.
  • Kulturanteil
    Besuche historischer Orte und kultureller Attraktionen wechseln sich ab mit Erlebnissen in der Natur.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit