Mit „Seensucht“ von Masuren zur Danziger Bucht

ab 1795,- €

Teilnehmer
10 - 20
Reisetage
11

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Seen – so eng beieinander, dass man glaubt, nichts anderes zu sehen als Seen. Masuren ist aber viel mehr: urige Dörfer mit uralten Häuschen und Tausenden von Störchen, die seit eh und je auf den Dächern nisten. Sanfte Hügel, die die Seen wie Perlen umrahmen und der masurischen Landschaft einen besonderen Reiz verleihen. Zum krönenden Abschluss erwarten uns die Höhepunkte von Danzig und der polnischen Ostseeküste, die wir ebenfalls zu Fuß entdecken.

  • Flug mit Lufthansa in der Economyclass nach Danzig und zurück
  • Transfers in Polen
  • 10 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension; am 7. Tag nur Frühstück
  • Programm wie beschrieben
  • Stadtbesichtigung in Danzig und Besichtigung der Marienburg inkl. Eintrittsgebühren
  • Schifffahrt durch die masurische Seenlandschaft
  • Staken auf dem Fluss Krutynia
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Studienreiseleitung
Masuren: Unser Drei-Sterne-Hotel Mikołajki Resort & Spa in Mikołajki liegt direkt am Ufer des Sees Tałty mit Privatstrand im Herzen der Masuren. Das Hotel verfügt über Restaurant, Bar, Gartenterrasse, Hallenbad, Wellness-Center, Fitnessraum, Sauna und Liegewiese. Die 145 Zimmer sind mit Sat-TV, Safe, WLAN und Föhn ausgestattet. Danzig: In Danzig übernachten wir im Vier-Sterne-Stadthotel Mercure Gdánsk Stare Miasto, das nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt ist. Die Zimmerausstattung besteht aus Klimaanlage, Föhn, Sat-TV und WLAN. Ostsee: Das Drei-Sterne-Hotel Gołąbek befindet sich in Łeba am Fischereihafen, etwa 800 m vom Ostseestrand entfernt. Es verfügt über 24 Zimmer, ein Restaurant, eine Bar und eine Sauna (Nutzung gegen Gebühr). Die Zimmer sind mit TV und Kühlschrank ausgestattet. Die Übernachtungsorte findest du im Reiseverlauf (Ü = Übernachtung).

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 1. Tag: „Dzien dobry“ in Polen!
    Auf nach Masuren oder – wie die Polen die Region nennen – ins „Land der 1.000 Seen“! Bald wellt sich schon die grüne Landschaft, Störche segeln über den Dächern … Wir haben Masuren erreicht. Je nach Ankunftszeit bleibt noch Zeit für die ersten Entdeckungen (5 Ü).
  • 2. Tag: Fußspuren in Masuren
    Stiefel geschnürt? Denn heute entdecken wir Masuren zu Fuß: Wir lassen die alten masurischen Häuser von Kruklanki hinter uns und wandern am Ufer vom Gołdopiwo- und Wilkus-See entlang; der breite Weg schlängelt sich durch Felder und Wälder – Masuren wie aus dem Bilderbuch (GZ: 3 Std., +/- 100 m). Am Palast in Steinort dagegen lauschen wir der Geschichte der Familie Lehndorff, die bis 1945 hier residierte. Dann stechen wir wieder in See: Mit einem für uns exklusivem Schiff tuckern wir durch die masurische Landschaft – nach Wandern wohl die schönste Art, diese Region zu entdecken.
  • 3. Tag: Quaken und staken
    Auf nach Wojnowo! Altgläubige und Russisch-Orthodoxe lebten und leben immer noch hier; eine Nonne und unser Reiseleiter wissen Spannendes über das Dorf und die russisch-orthodoxe Kirche zu berichten. Danach schultern wir unsere Tagesrucksäcke und wandern zwischen „masurischer Geschichte“ und herrlicher Natur. Denn hier schlängelt sich der schönste Fluss Masurens, die Krutynia, der wir auf unserer Wanderung (GZ: 3 Std., +/- 50 m) mehrmals begegnen. In Gałkowo dagegen besichtigen wir einen Salon von Marion Gräfin Dönhoff und begeben uns auf ihre Spuren durch Masuren. In Krutyn angekommen, steigen wir ins Boot und lassen uns beim Konzert der quakenden Frösche auf der Krutynia staken – ein unvergesslicher Tag!
  • 4. Tag: Sensburg gegen „Seensucht“
    Die Sehnsucht nach masurischen Landschaften immer noch nicht gestillt? Dann auf nach Mrągowo/Sensburg, einem kleinen Städtchen inmitten der grünen Hügel und blauen Seen. Nach einem Spaziergang durch die Stadt entdecken wir die malerische Umgebung von Mrągowo zu Fuß und wandern mit tollen Ausblicken auf den Juksty-See nach Kosewo (GZ: 3 Std., +/- 50 m). Wer baden möchte, packt die Badesachen ein!
  • 5. Tag: Baden, Fröschen lauschen …
    … oder einfach durch die Gassen von Nikolaiken schlendern? Der Tag gehört uns!
  • 6. Tag: Marienburg
    Heute fahren wir nach Danzig. Doch zuerst machen wir einen Abstecher in die Zeit der Kreuzritter: Denn in Malbork/Marienburg steht ihre größte Burg: 4,5 Millionen Backsteine und bis zu 730 Jahre alte Gotik. Wir besichtigen das Meisterwerk der mittelalterlichen Baukunst und setzen dann unsere Reise in Richtung Danzig fort (2 Ü).
  • 7. Tag: Der ganze Glanz von Danzig
    Danzig ist einzigartig! Und es ist viel mehr als „nur“ eine Stadt: ein Symbol für Freiheitskampf und Widerstand, ein Ort, wo sich Europa vereint. Doch die Architektur der Stadt strahlt wohl noch mehr Reiz als ihre Symbolkraft aus. Auf einem geführten Spaziergang bestaunen wir die architektonischen Kleinode der Ostsee-Metropole wie Artushof, Grünes Tor oder die Marienkirche. Am Nachmittag bleibt noch Zeit, in einem der Altstadtcafés einen Cappuccino zu trinken oder gemächlich auf der Mottlaupromenade zu flanieren.
  • 8. Tag: Steilklippen und Sopot
    Auf nach Sopot/Zoppot, in die Geburtsstadt Klaus Kinskis. Wir schlendern durch die frisch renovierte Altstadt und Seepromenade und gelangen bald zu den Steilklippen der Kępa Redłowska: Wir wandern bis nach Redłowo; schöne Ausblicke auf die Ostsee begleiten uns dabei (GZ: 2 Std., +/- 70 m) (3 Ü in Habichtsberg).
  • 9. Tag: Warum wandern Wanderdünen?
    Warum wandern wir? Wenn man die herrlichen Wanderdünen von Łeba sieht, dann hat sich zumindest die zweite Frage erübrigt. Goldgelbe Sandhügel, die sich in den blauen Himmel erheben, unten rauschen die Wellen, darüber kreischen die Möwen – die Ostsee, wie man sie liebt! Wir wandern an einem der schönsten Strände Polens (GZ: 3 1/2 Std., kaum Höhenunterschiede) und besteigen dabei die höchste Wanderdüne des Landes, die Lontzkedüne (42 m). Rücktransfer zum Hotel.
  • 10. Tag: Ostsee
    An unserem letzten Tag haben wir Zeit, die Seele baumeln zu lassen oder einen schönen Strandspaziergang zu machen.
  • 11. Tag: Do widzenia!
    Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Zusatzinformationen

  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden. Nur geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter. Unebene Pfade sind eher die Ausnahme. Gut für Wandereinsteiger geeignet.
  • So wohnen wir
    Masuren: Unser Drei-Sterne-Hotel Mikołajki Resort & Spa in Mikołajki liegt direkt am Ufer des Sees Tałty mit Privatstrand im Herzen der Masuren. Das Hotel verfügt über Restaurant, Bar, Gartenterrasse, Hallenbad, Wellness-Center, Fitnessraum, Sauna und Liegewiese. Die 145 Zimmer sind mit Sat-TV, Safe, WLAN und Föhn ausgestattet. Danzig: In Danzig übernachten wir im Vier-Sterne-Stadthotel Mercure Gdánsk Stare Miasto, das nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt ist. Die Zimmerausstattung besteht aus Klimaanlage, Föhn, Sat-TV und WLAN. Ostsee: Das Drei-Sterne-Hotel Gołąbek befindet sich in Łeba am Fischereihafen, etwa 800 m vom Ostseestrand entfernt. Es verfügt über 24 Zimmer, ein Restaurant, eine Bar und eine Sauna (Nutzung gegen Gebühr). Die Zimmer sind mit TV und Kühlschrank ausgestattet. Die Übernachtungsorte findest du im Reiseverlauf (Ü = Übernachtung).
  • Flüge
    • Zürich
    • Wien
    • Stuttgart
    • Leipzig
    • Hamburg
    • Hannover
    • Frankfurt
    • Düsseldorf
    • Dresden
    • Köln
    • Berlin Tegel