Mittelland-Route: Aare, Drei-Seen-Land & Genfersee 9 Tage

ab 1090,- €

Teilnehmer
1 - 0
Reisetage
9

Veranstalter: ASI Reisen

Die Mittelland-Route bietet überraschende Einblicke in die faszinierende Landschaft des Schweizer Mittellandes. Es ist eine spannend-gemütliche Velofahrt vom Bodensee zum Genfersee. Alles drängt sich in das lange Siedlungsband am Fusse des Juras: Aare und Verkehr, Städte und Menschen, Fabriken und Lagerhäuser, Velofahrerinnen und Wanderer. Das Seeland war einst eine riesige Sumpflandschaft, vor hundert Jahren umgestaltet zu produktivem Agrarland, mit seinen langen «Rüebli»- und Salatreihen. Die Venoge, ein wilder, biberreicher Bach, führt ans silbrige, kleine «Meer» der Romandie. An den rebenbestockten Lac Léman, den Genfersee mit seinen grandiosen Blicken in die Schneeberge.

  • 8 Übernachtungen wie angeführt, inkl. Frühstück
  • Gepäcktransport
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Ausführliche Reiseunterlagen (1x pro Zimmer)
  • GPS-Daten verfügbar
  • Service-Hotline
  • 8x Frühstück
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • Tag 1
  • Tag 2
    Sanfte Hügel des Oberthurgaus: Äpfel und Birnen zuhauf, am schönen Städtchen Bischofszell vorbei in den Hinterthurgau nach Münchwilen .
  • Tag 3
    Nützliche, aber unberechenbare Wasser aus dem waldreichen Tösstal. Kulturell und industriell selbstbewusstes Winterthur, eine Stadt ohne Allüren. Sei es ein feines Säuseln, sei es ein brüllendes Dröhnen, die Brunft der Silbervögel kündigen Zürich an.
  • Tag 4
    Fahrt durchs Furttal an die Limmat, baden in Baden, bestaunen der gotischen Glasfenster in Königsfelden und gelben Schwertlilien in den Aare-Auen, schliesslich erholsame Fahrt auf dem Aaredamm nach Olten.
  • Tag 5
    Heute führt die Tour an der Aare vorbei nach Solothurn, der schönsten Barockstadt der Schweiz und weiter nach Biel. Am Fusse des Juras gelegen, ist Biel auch bekannt als die grösste zweisprachige Stadt der Schweiz und als Tor ins Drei-Seen-Land.
  • Tag 6
    Weiter durch das reizvolle Seeland. Vor 130 Jahren hat der Mensch diese Landschaft umgestaltet: Die Seen abgesenkt und die Sümpfe trockengelegt. Heute wird hier fleissig Gemüse angebaut. Das kleine mittelalterliche Murten am Südostufer des gleichnamigen See hat sein ursprüngliches Gesicht mit den malerischen Altstadt-Gassen und den gemütlichen Laubengängen erhalten (es lohnt sich eine kleine Abweichung von der Mittelandroute auf regionalen Routen nach Murten, Avenches und Payerne.
  • Tag 7
    Vom mittelalterlichen Murten zur Kleinstadt Avenches. Sie liegt in der Weite der Broye-Ebene, auf einem Hügel zwischen Neuenburger- und Murtensee, im Kanton Waadt nahe der Grenze zu Freiburg. Die einstige Hauptstadt Aventicum des römischen Helvetiens hütet ein einzigartiges Erbe aus der Römerzeit: Das römische Theater mit dem Opernfestival, Rock Oz'Arènes und dem Tattoo in den Sommermonaten Juli, August und September. Zurück an den Lac de Neuchâtel: Ein Zirpen im Schilf, leiser Wellenschlag am flachen Ufer, flirrend hell der ferne Jura. Über 100 Vogelarten brüten in der Grande Cariçaie, dem 40 km langen Sumpf- und Schilfgürtel am Südufer des Sees.
  • Tag 8
    Flach und fruchtbar: die Plaine de l’Orbe, eingerahmt von römischen Mosaiken und dem Waadtländer Hügelland. In Mormont die Wasserscheide von Rhone und Rhein. Szenenwechsel vom wilden Bach der Venoge an das silbrige, kleine «Meer», den Lac Léman.
  • Tag 9

Zusatzinformationen