MTB Südafrika und Lesotho - Von den Drakensbergen zum Indischen Ozean

ab 2080,- €

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
6 - 12
Reisetage
14

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Auf Singletrails und Pisten durch die Maluti Mountains und Drakensberge bis nach Umghlanga

Anspruchsvolle Tour für Biker mit viel Ausdauer, Technik 3, Kondition 4
Einsame Gebirgstrails mit fantastischen Ausblicken
Durch die grünen zerklüfteten Drakensberge (UNESCO) biken
Die majestätischen Maluti Mountains per Bike entdecken
Den Sundowner im Golden Gate Nationalpark genießen
Die einheimische Tierwelt vom Bikesattel aus beobachten
Am Indischen Ozean entspannen

Berge, soweit das Auge reicht! Die Drakensberge sind eine gewaltige Naturkulisse im prähistorischen Schlummer, ein magischer Ort, der seit Jahrhunderten Menschen zu seinen Gipfeln und Spalten zieht. Hier angekommen, wird die Luft klarer und der Blick weiter. Jahrhunderte mit Wind, Regen, Sonne, Schnee und Eis bildeten die gewaltige Bergszenerie mit bizarren Blöcke und Zinnen. Und mit den Höhlenmalereien der San-Rock-Kunst fühlt man sich in einer einzigartige Freiluftgalerie. Herrliche Singletrails über Hochebenen, Kämme und Pässe belohnen uns mit atemberaubenden Weitblicken zu Füßen des majestätischen Cathedral Peak und der zahlreichen Felspfeiler, die in den blauen Himmel ragen. In den traditionellen Rundhütten der Zulus leben die Bewohner noch im Einklang mit der Natur. Unterwegs spähen wir nach Eland, Gnus, Bergriedböcke und Pavianen. Wir biken entlang einsamer Pfade in den Maluti Bergen rund um den Sani Pass mit spektakulären Felsen, tiefen Tälern, tosenden Wasserfällen und glasklaren Flüssen. Im Golden Gate Nationalpark leuchten die Sandsteinfelsen im Abendlicht in spektakulärem Rot-Orange. Lesotho, das "Königreich im Himmel", erwartet uns mit weiten Bergen, einsamen Dörfern und überaus herzlichen Bewohnern. Unsere Trails führen durch sonnige Täler mit dem Duft nach wildem Salbei, über baumlose Hochebenen und durch hohes Gras, das sich im Wind wiegt. Wir ruhen uns im Schatten hoher Basaltgipfel aus und plaudern mit freundlichen Basothos, die sich in ihre farbenfrohe Decken hüllen. Auf dem Bikesattel tauchen wir ein in ein Land ohne Zäune und erleben die vielseitigen Gesichter Südafrikas. Finale am smaragdgrünen Indischen Ozean!

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • Tag 1 Ankunft in Johannesburg - Maluti Mountains
    Anreise in Eigenregie. Auf Wunsch unterbreiten wir Ihnen gerne ein Flugangebot. Wir treffen die Gruppe am Flughafen, verlassen Johannesburg nach einer kurzen Einführung und fahren direkt zu unserem Gästehaus in den Maluti Mountains im nordöstlichen Freistaat. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um die mitgebrachten Fahrräder zusammenzubauen und eine kurze Probefahrt zu unternehmen oder sich auf der Farm zu entspannen. Die Unterbringung erfolgt in rustikalen Chalets im Landhausstil.

    Fahrzeug: 350 km / Ca. 4 Std. reine Fahrzeit plus Pausen
  • Tag 2 Maluti Mountains
    Nach dem Frühstück verbringen wir den ganzen Tag in der Umgebung unseres Quartiers. Es gibt mehrere Mountainbike-Routen und wir können zwischen dem 10 km und dem 40 km langen Trail wählen. Heute genießen wir den ganzen Tag herrliche Wege in unberührter Natur und die Aussicht auf die prachtvollen Maluti Berge ringsum. Diese speziell für Mountainbiker angelegten Routen lassen jedes Radlerherz höher schlagen. Optional können Sie die Umgebung auch zusätzlich durch eine kleine Wanderung erkunden.

    Bike - Etappe: 10 - 40 km
  • Tag 3 Maluti Mountains - Union Trails
    Nach dem Frühstück bringt uns ein kurzer Transfer (15 km) zur Union House Guest Farm. Wenn Sie möchten, können Sie diese Strecke auch mit dem Rad zurücklegen (50% Asphalt / 50% Feldweg). Dort angelangt verbringen wir den ganzen Tag hier mit unseren Bikes auf den Wegen des Union Trails. Dies ist ein Wegenetz auf einem 1200 Hektar großen Grundstück, das aus natürlichen und angelegten Wegen besteht. Dabei wird das natürliche Terrain genutzt, um verschiedene Schwierigkeitsgrade für ambitionierte Mountainbiker aller Könnensstufen anzubieten. Die wunderschönen Sandsteinhügel und Täler der Region machen dieses Gebiet zu einem der landschaftlich reizvollsten in Südafrika und eignen sich ideal zum Mountainbiken, insbesondere durch den einzigartigen Sandstein-Slickrock, ähnlich dem von Moab in Utah. Am späten Nachmittag radeln wir entweder zurück oder fahren mit dem Begleitfahrzeug zu unserer Unterkunft.

    Bike - Etappe: 40 km
    Fahrzeug: zweimal 15 km
    Optional: Wanderungen in der Umgebung
  • Tag 4 Golden Gate Highlands
    Heute Morgen verlassen wir Camelroc und fahren zur Rebellie Guest Farm. Hier wechseln wir auf unsere Räder und radeln die 30 km lange Route. Der Weg befindet sich am Fuße des Maluti Gebirges und bietet eine Reihe herausfordernder Sandstein- und Felspisten, schnelle Abfahrten und steile Anstiege. Diese Etappe ist eine Freude und Herausforderung für jeden ambitionierten Mountainbiker. Entlang des Weges, der durch spektakuläre Berglandschaften führt, können wir mit etwas Glück auch Gnus, Blessböcke, Springböcke, Rehböcke und Zebras beobachten. Am Nachmittag fahren wir direkt zum Golden Gate National Park in den Maluti Bergen. Der Park verdankt seinen Namen den strahlenden Goldtönen, die von der Sonne auf die Sandsteinfelsen des Parks gezaubert werden, insbesondere auf den imposanten Brandwag-Felsen, der über dem Hauptcamp Wache hält. Dieses 11 600 Hektar große einzigartige Areal ist ein natürlicher Hochland - Lebensraum für eine Vielzahl von Säugetieren und Vögeln. Wir können hier Gnus, Eland- Antilopen, Blesbok-Antilopen, Oribi-Gazellen, Springböcken und Burchell-Zebras begegnen. Auch viele verschiedene Vogelarten einschließlich des seltenen Bartgeiers und des Glatzen-Ibis, die auf den Felsvorsprüngen in den Sandsteinfelsen brüten, finden hier ihren Lebensraum. Ribbokkop, der höchste Punkt im Park, leuchtet mit einem atemberaubenden Wandteppich aus roten, gelben und violetten Reflexen, während seine warmen Farbtöne gegen Abend mit den kühlen Schatten der Berge verschmelzen. Wir empfehlen einen optionalen Sonnenuntergang-Spaziergang von den Chalets auf den Brandwag-Felsen - 1 Stunde zu Fuß.

    Bike - Etappe: 30 km / ca. 3-4 Stunden
    Optional: Kurze Wanderung am späten Nachmittag
    Inkludiert: Eintrittsgebühren
  • Tag 5 Drakensberge
    Nach einer frühen Abfahrt radeln wir 25 km auf einer Asphaltstraße durch den Golden Gate National Park. Wir sind in einem Schutzgebiet auf ruhigen Nebenstraßen unterwegs und genießen nach einigen kurzen steilen Anstiegen die atemberaubende Aussicht. Danach fahren wir meist bergab durch einen kurvenreichen Gebirgspass, wo wir die einheimische Tierwelt vom Sattel aus beobachten können. Am Parkausgang werden wir mit dem Fahrzeug in Richtung der nördlichen Drakensberge (60 km) gebracht und halten am "Caterpillar and Catfish" für ein frühes Picknick. Danach geht es weiter mit dem Rad auf dem 18 km langen "Little Swizzerland Trail". Wir radeln auf Schotter bergan auf das Plateau, vorbei an Gummibäumen und weiter auf einem Doubletrail durch ein grünes Tal vorbei an zwei wunderschönen alten Steinruinen. Unser Weg führt über einen Forellen-Damm, über dem Kapgeier kreisen und weiter auf einem Beton-Singletrail, der errichtet wurde, um die Route das ganze Jahr über befahrbar zu machen. Dann geht es bergan zum höchsten Punkt der Strecke (1.892 Meter), bevor wir über 3,5 Kilometer eine 600 Höhenmeter Abfahrt auf einem 30 cm breiten befestigten Singletrail auf die darunter liegende Jeep-Strecke genießen. Weiter geht es zum Little Switzerland Resort, wo wir uns ein wohlverdientes Bier gönnen.
    Die letzten 30 km werden mit dem Fahrzeug zu unserem Camp zurück gelegt, in dem wir die nächsten 4 Nächte verbringen werden.

    Bike - Etappe: 25 km Asphalt / 18 km Trail
    Fahrzeug: 100 km / ca. 1,5 Stunden
  • Tag 6 Drakensberge - Sungubala Tal
    Am Morgen radeln wir von unserer Unterkunft aus und folgen dem "Grotto Trail" (22 km / 480 hm, anspruchsvoll). Es erwarten uns lange steile Anstiege, exponierte Übergänge, lange schmale Brücken, Sandsteinfelsen, aussichtsreiche Hochebenen, lange fließende Abfahrten über Böschungen. Nach einem frühen Mittagessen geht es am Nachmittag über den Montusi-Gorge-Trail ( 25 km / 465 hm, moderat bis anspruchsvoll). Der Weg wartet mit exponierten Überquerungen, breiten mittelschweren Spuren, Serpentinen, Flußkreuzungen und einer wunderschönen Landschaft auf begeisterte Mountainbiker. Die Höhepunkte auf dieser Strecke sind die Montusi Wasserfall-Höhle und atemberaubende Blicke über das Amphitheater. Danach geht es wieder zurück zur Unterkunft.

    Bike - Etappe: ca. 40 km
  • Tag 7 Drakensberge - Sungubala Tal
    Wir verbringen einen weiteren ganzen Tag auf den Bikes und erkunden den "Nook Road Trail" (anspruchsvoll). Dieser führt uns durch abwechslungsreiches Gelände mit herausfordernden Schwierigkeitsgraden: auf uns warten gepflegte Singletrails, befestigte Etappen, Doubletrails und es geht richtig schön bergauf (7 km an einem Stück) und natürlich auch wieder über lange Abfahrten bergab, begleitet von einer wunderschönen Aussicht. Zu den Highlights zählen spektakuläre Sandsteinfelsen und eine 5 km lange Enduro-Abfahrt der Nook Road.

    Bike - Etappe: 36 km
  • Tag 8 Drakensberge - Sungubala Tal
    Wir verbringen einen weiteren ganzen Tag auf den Bikes, an dem wir den "Berghouse Trail" erkunden. Auf uns warten 40 km Mountainbike-Strecke vom Feinsten: einladende Singletrails verschiedener Schwierigkeitsgrade, eine separate Strecke am östlichen Ende des Tals mit langen steilen Anstiegen, freiliegenden Übergängen, mehreren Serpentinen, langen technischen Abfahrten und weitreichenden Ausblicken auf das Amphitheater. Mit ein bisschen Glück sichten wir Zebras, Blessböcke und Elenantilopen.

    3 wundervolle Tage mit Genuss-Mountainbiken auf eigens dafür angelegten Rundwegen gehen zu Ende. Diese sind alle ideal von unserem Quartier erreichbar.

    Bike - Etappe: 40 km
    Für Radler, die eine Radpause wünschen, besteht während dieser 3 Tage die Möglichkeit, den Royal Natal National Park zu besuchen und dort zu wandern.
  • Tag 9 Drakensberge - Didima Tal
    Heute Morgen werden wir mit dem Fahrzeug von Sungubala über Bergville, wo wir eine kurze Pause machen, nach Didima gebracht. Nach unserer Ankunft im Resort gibt es ein frühes Mittagessen und danach begeben wir uns auf unsere Bikes, um den 18 km langen Mountainbike-Pfad am Cathedral Peak zu radeln.
    Wer möchte, kann das Ausstellungszentrum der Buschmänner besuchen.

    Bike - Etappe: 18 km
    Fahrzeug: ca. 200 km / ca. 2 Stunden
  • Tag 10 Drakensberge - Didima Tal
    Wir verbringen den ganzen Tag in dieser Region der Drakensberge und radeln den Mike´s Pass hinauf: erst ca. 5 km bis zur Steigung und dann ca. 5 km auf einer steilen unbefestigten Straße bis zur Passhöhe. Dort erwartet uns eine wunderschöne 8 km lange Rundstrecke mit einer Mischung aus Piste und Single Track. Von der Passhöhe geht es dann wieder 10 km bergab zurück nach Didima. Der Rest des Tages steht uns für eine wohlverdiente Pause im im Cathedral Peak Hotel zur Verfügung.

    Bike - Etappe:
  • Tag 11 Lesotho - Sani Mountain Pass
    Nach dem Frühstück erfolgt ein Transfer mit dem Fahrzeug bis zur Sani Lodge am Fuße des Sani Mountain Passes. Wir essen zu Mittag und steigen dann auf die Räder, um die größte Herausforderung der Tour zu meistern. Wir radeln zum Grenzposten und dann den Sani Pass hinauf bis zur Sani Mountain Lodge. Unser Gepäck wird in einem 4x4 Fahrzeug transportiert. Während der gesamten Bergetappe von ca. 24 km gibt es keine Möglichkeit, auf ein Begleitfahrzeug umzusteigen. Bei unserer Unterkunft angekommen, wartet das beste Bier in der höchsten Kneipe Afrikas auf uns!

    Bike - Etappe: ca. 24 km
    Fahrzeug: ca. 250 km / ca. 4 Stunden
  • Tag 12 Umdloti
    Wir beginnen den Tag, indem wir die 18 km lange, einspurige Strecke von der Lodge aus und dann die flotte Abfahrt den Sani Pass hinunter (24 km) zurück zu unserem Fahrzeug, radeln. Wir können in der Sani Lodge Backpackers duschen, bevor uns das Fahrzeug nach Umdloti nördlich von Durban bringt. Dort werden wir die nächsten 2 Nächte in unserer Lodge am Strand verbringen.

    Bike - Etappe: 42 km
    Fahrzeug: 250 km / ca. 3 Stunden
  • Tag 13 Umdloti
    Der Tag steht uns heute zur freien Verfügung. Wir können den schönen Strand genießen oder das nahe gelegene Durban erkunden.
  • Tag 14 Durban
    Nach einem gemütlichen Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen King Shaka um ca. 2 Stunden vor Abflug der Gruppe dort zu sein.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Geeignet für regelmäßige, fitte Biker mit Ausdauer und Lust auf ein echtes afrikanisches Abenteuer. Diese besondere Reise ist eine faszinierende Mischung aus Abenteuer, Mountainbiken auf vielen Single Trails durch einzigartige Landschaft, afrikanischer Kultur und Erkundung von Südafrika und Lesotho. Die Mehrzahl der Strecken sind spezielle Mountainbikerouten. Sie sind von mittelschwer bis schwer zu befahren. Je nach Schwierigkeitsgrad müssen einige Streckenabschnitte auch geschoben werden. Es gibt jedoch an den meisten Standorten alternative, einfachere Routen. Zu Beginn eines jeden Tages werden GPS-Karten aller Routen zur Verfügung stehen.
    Es gibt nur wenige Transfer-Tage, alle anderen Tage haben nur minimale Fahrtzeiten mit dem Bus, hauptsächlich sind wir auf unseren Bikes unterwegs.

    Anforderung:
    Diese Reise ist geeignet für trainierte und ambitionierte Mountainbiker, die regelmäßig biken und über gute technische Kenntnisse verfügen. Die Tagesetappen beinhalten viele Single Trails und eigens für Mountainbiker angelegte Routen. Da wir immer wieder mehrere Nächte an einem Ort verweilen, besteht auch die Möglichkeit zwischendurch einen "Pause-Tag" einzulegen oder alternativ eine Wanderung zu unternehmen.
    Während dieser Reise haben wir die Unterstützung von einem Begleitfahrzeug (Mercedes Sprinter mit 14 Sitzen und Stauraum für Gepäck). Die Fahrräder werden auf einem Hänger transportiert. Der Bus verfügt über Aircondition und große öffenbare Fenster.

    Unterbringung:
    Während dieser Reise wird in einfachen Chalets und Lodges genächtigt. Die angegebenen Quartiere werden entsprechend der gegebenen Verfügbarkeit reserviert. Sollten alternative Quartiere gebucht werden müssen, entsprechen diese einem ähnlichen Standard und Sie werden davon in Kenntnis gesetzt.

    Verpflegung:
    Die inkludierten Mahlzeiten sind aus dem Reiseverlauf ersichtlich.
    Die Reiseleiter planen die Einkäufe und Mahlzeiten für jede Gruppe im Ungefähren wie folgt:
    Frühstück - Tee oder Kaffee, Müsli und Toast oder gelegentliches warmes Frühstück
    Mittagessen - Käse, Aufschnitt, Salate auf Brot oder Brötchen
    Abendessen - Braais (lokaler Grill), Potjies (Eintöpfe), Pfannengerichte usw. Wir verwenden normale Teller, Tassen und Besteck. Alle Koch- und Essutensilien werden ebenfalls zur Verfügung gestellt.
    Frühstückssaft, Tee und Kaffee sind beim Frühstück und Tee und Kaffee beim Abendessen inkludiert. Alle anderen Getränke gehen auf eigene Kosten. Wir stellen kein abgefülltes Trinkwasser zur Verfügung.
    Wir gehen auf spezielle Ernährungsbedürfnisse ein (z. B. Vegetarier oder Allergiker).

    Fahrradverleih:
    Sie können entweder Ihr eigenes Fahrrad nehmen (was wir empfehlen) oder ein Rad vor Ort mieten. Unser Partner vor Ort bietet zur Miete eine Mischung aus Giant Talon 29ER 1 und Giant Fathom 29ER 1, die perfekt für diese Fahrt geeignet sind (Hardtail-Bikes) Die beiden Fahrradmodelle sind ähnlich und mit Shimano-Komponenten, Shimano hydraulischen Scheibenbremsen und 100-mm-Federgabeln sowie einem Flaschenhalter ausgestattet. Der Fahrradverleih unterliegt der Verfügbarkeit und kostet € 200,- für die Tourdauer (Änderungen vorbehalten), die am 1. Tag der Reise bezahlt werden. Bitte beachten Sie, dass diese in bar, entweder in US $ oder in Euro, bezahlt werden. Wenn Sie ein Fahrrad mieten möchten, wenden Sie sich bitte an das Hauser Exkursionen Team. Wir müssen betonen, dass Ihr Mietvertrag mit der örtlichen Fahrradvermietung besteht und Hauser Exkursionen keine Haftung für Probleme übernimmt, die sich aus dem Fahrradverleih ergeben. Wenn Sie ein Fahrrad mieten, empfehlen wir Ihnen, Ihre eigenen Schuhe, Pedale und möglicherweise sogar Ihren Sattel zu verwenden. Sie müssen auch einen Helm mitnehmen, der beim Fahren immer getragen werden muss.

    Währung:
    Es wird empfohlen ca. 300 Euro bzw. Rand im gleichen Wert für persönliche Ausgaben mitzunehmen.Bitte beachten Sie, dass Fremdwährungen für Geschäfte, Restaurants und Markteinkäufe in Rand umgetauscht werden müssen. Rand werden auch in Lesotho akzeptiert.

    Gepäck:
    Bitte packen Sie Ihr Gepäck bis zu einem Höchstgewicht von 20 kg in eine weiche Sporttasche.

    Fotoausrüstung:
    Speicherkarten und anderes Foto Zubehör sind während der Tour nur in der Großstadt erhältlich. Es wird empfohlen, eine Kamera mit einem Zoomobjektiv von Weitwinkel bis Tele (35-200 mm) zu verwenden, um sowohl Landschafts- als auch Tieraufnahmen zu machen. Akkus können in allen Nächten aufgeladen werden.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Südafrika

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass oder Kinderreisepass. Der Pass muss noch mindestens 30 Tage bei Ausreise gültig sein. Ihr Pass muss noch über mindestens zwei freie Seiten für Visastempel verfügen. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.
    Wichtiger Hinweis für die Einreise von Minderjährigen: Am 26.05.2014 traten neue Regelungen für Reisen von Minderjährigen nach Südafrika in Kraft. Personen unter 18 Jahren müssen bei der Ein- und Ausreise ab dem 01.06.2015 eine internationale Geburtsurkunde vorweisen. Sofern das Geburtsland keine internationalen Geburtsurkunden ausstellt, muss eine nationale Geburtsurkunde sowie eine beglaubigte Übersetzung in die englische Sprache vorgelegt werden Reist ein Minderjähriger nicht in Begleitung beider sorgeberechtigter Elternteile, muss außerdem nachgewiesen werden, dass der nicht anwesende Elternteil entweder mit der Reise einverstanden ist (eidesstattliche Versicherung („affidavit"), Passkopie und Kontaktdaten des nicht anwesenden Elternteils) bzw. dass die Einverständniserklärung nicht erforderlich ist (gerichtlicher Beschluss über alleiniges Sorgerecht bzw. Sterbeurkunde). Personen, die mit Minderjährigen reisen, welche nicht ihre eigenen Kinder sind, müssen eine Kopie der vollständigen Geburtsurkunde des Kindes, sowie eidesstattliche Versicherungen („affidavit"), Passkopien und die Kontaktdaten beider sorgeberechtigter Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters des Kindes vorlegen. Es wird dringend empfohlen, englischsprachige Erklärungen, Urkunden bzw. Übersetzungen vorzulegen. Fragen in diesem Zusammenhang kann nur das Department of Home Affairs (Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.dha.gov.za) bzw. die südafrikanischen Auslandsvertretungen verbindlich beantworten.
    Bitte beachten Sie hierzu unbedingt auch die Hinweise des Auswärtigen Amtes:
    https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/suedafrika-node/suedafrikasicherheit/208400#content_3
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte bis zu 90 Tagen wird kein Visum benötigt.


    Einreise Sambia

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass, vorläufigen Reisepass oder Kinderreisepass. Der Pass muss noch mindestens 180 Tage bei Einreise gültig sein.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für eine zweifache Einreise (Double Entry) fallen Visagebühren in Höhe von ca. 80,- US-$ an. Mehrfacheinreisen (Multiple Entry) werden am Flughafen nicht ausgestellt, können aber nach Einreise bei den örtlichen Büros der Einwanderungsbehörde beantragt werden. Wenn das Visum direkt bei Einreise beantragt wird, sind die Gebühren in US-Dollar bar zu entrichten. Wechselgeld ist meist nicht vorhanden. Bei Einreise wird häufig die Vorlage des Rück- bzw. Weiterflugtickets verlangt. Es sollte umgehend nach Erhalt geprüft werden, ob das korrekte Visum erteilt wurde.
    Sie können das Visa folgendermaßen beantragen:
    ▶︎ Persönliches Visum: Die Gebühr hierfür beträgt ca. 50,00 $. Das Visum hat eine Gültigkeit von 90 Tagen und erlaubt einen Aufenthalt von maximal 30 Tagen. Sie können mit dem Visum mehrmals einreisen. Die Bearbeitungsdauer für das Visum beträgt üblicherweise 14 Tage.
    ▶︎ E-Visa: Die Gebühr hierfür beträgt ca. 50,00 $. Das Visum hat eine Gültigkeit von 90 Tagen und erlaubt einen Aufenthalt von maximal 30 Tagen. Sie können mit dem Visum -1x einreisen. Die Bearbeitungsdauer für das Visum beträgt üblicherweise 7 Tage.


    Einreise Lesotho:
    Für Aufenthalte bis zu 90 Tagen wird kein Visum benötigt.
    Für Aufenthalte bis zu 14 Tagen wird kein Visum benötigt. Für längere Aufenthalte wird ein Visum benötigt, welches über http://evisalesotho.com/ beantragt werden kann. Weitere Auskünfte erteilt die Botschaft des Königsreichs Lesotho in Berlin. Bei der visumfreien Einreise nach Lesotho müssen ausreichende Mittel zur Bestreitung der Aufenthaltskosten nachgewiesen werden. Auch ein Rückflugticket mit fest gebuchtem Rückflugtermin oder Reiseverlauf ist vorzulegen. Ein Abstecher nach Lesotho ermöglicht nicht einen 90 Tage überschreitenden „visafreien“ Aufenthalt in Südafrika. Bei Wiedereinreise nach Südafrika kann es zu Schwierigkeiten kommen, wenn vor dem Abstecher nach Lesotho der visumfreie Aufenthalt von 90 Tagen in Südafrika schon ausgeschöpft war.
    Für touristische Aufenthalte ist eine Einreise ohne Visum möglich, bei der Einreise an der Grenze wird eine Aufenthaltserlaubnis für Einreise bis zu 30 Tage ausgestellt.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Südafrika

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Sambia

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B, Polio, Meningokokken-Krankheit (ACWY), Typhus und Tollwut. Eine Gelbfieber-Impfung ist nur für Reisende erforderlich, die sich innerhalb der letzten 6 Tage vor der Einreise in einem von der WHO als Gelbfieber-Risikogebiet deklarierten Land aufgehalten haben. Es besteht ganzjährig ein geringes Risiko sich mit Malaria zu infizieren. Malaria-Prophylaxe oder ein Stand-By Notfallmedikament können ggf. sinnvoll sein. Wir empfehlen eine aktive Prophylaxe durch Mückenschutzmittel sowie helle Bekleidung. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Südafrika, Namibia, Botswana und Simbabwe liegen auf der Südhalbkugel, weswegen die Jahreszeiten denjenigen der Nordhalbkugel entgegengesetzt sind. Während der europäischen Wintermonate herrscht im südlichen Afrika Sommer und während der europäischen Sommermonate Winter. Rechnen Sie in den Monaten Jun/Jul auch mit Nachttemperaturen von 0°C. Südafrika zählt zu den warmgemäßigten Trockengebieten der Subtropen, die südwestliche Kap-Provinz weist mediterranes Klima auf. Namibia ist ganzjährig ein ideales Reiseziel. Der kalte Benguelastrom hält die Küstengebiete der Namib kühl, morgens ist dichter Küstennebel möglich. Die Sommertemperaturen sind im Januar und Februar mit durchschnittlichen Tageswerten von 20°C bis 29°C am höchsten. Durch die Höhenlage sind die Nächte mitunter kühl, die durchschnittlichen Wintertagestemperaturen liegen zwischen 6°C und 18°C. Botswana weist überwiegend gemäßigtes Klima auf. In der Regenzeit von Oktober bis April ist es sehr heiß, das Thermometer kann auf 35°C klettern. Durch die beständig wehenden Winde verdunstet das Wasser rasch wieder. Zwischen Mai und September ist es trocken und vor allem früh am Morgen und am Abend kühl bis kalt. Das Klima in Simbabwe ist durch die Höhen- und Binnenlage gemäßigt und für Besucher aus Europa meist sehr angenehm.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit