Myanmar – die umfassende Reise

ab 4145,- €

Teilnehmer
12 - 20
Reisetage
19

Veranstalter: Studiosus Reisen

Kleine Gruppe, zusätzliche und intensivere Führungen

"Es ist eine Schönheit, die dich betäubt und atemlos macht." Myanmar, damals Britisch-Burma, brachte schon Rudyard Kipling, den Autor des "Dschungelbuchs", zum Schwärmen. Folgen Sie auf unserer ausführlichsten Studienreise seinen Spuren: zur einzigartigen Shwedagon-Pagode in Yangon, in die Königsstadt Mandalay, zur Pagodenstadt Bagan, aber auch zum Goldenen Felsen und in den ursprünglichen Süden. Traumhafte Landschaften und die tiefe Gläubigkeit der Menschen werden Sie verzaubern. Besondere Höhepunkte sind Begegnungen mit Einheimischen, bei denen wir nicht nur unvergleichliche Gastfreundschaft erfahren, sondern auch, wie sie den Umbruch des "goldenen Landes" erleben.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Singapore Airlines (Economy, Tarifklasse N) von Frankfurt nach Yangon und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflüge (Economy) mit Mann Yadanarpon Airlines lt. Reiseverlauf
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 125 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemen, landestypischen Reisebussen
  • Bootsfahrten auf dem Ayeyarwady lt. Reiseverlauf
  • 16 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage, teilweise auch mit Swimmingpool
  • Frühstücksbuffet, 4 Mittagessen und 3 Abendessen in landestypischen Restaurants, 9 Abendessen im Hotel
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Einige Zimmer am Abreisetag bis zur Abfahrt zum Flughafen
  • Eintrittsgelder (ca. 70 €)
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 45 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • Flug nach Asien
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und mittags Flug mit Singapore Airlines nach Singapur (Flugdauer ca. 12 Std.). Alternativ Flug am Abend mit Emirates nach Dubai (Flugdauer ca. 6 Std.), Ankunft am frühen Morgen (Ortszeit) und nach einer Umsteigezeit von zwei bis drei Stunden Weiterflug nach Yangon (Flugdauer ca. 5,5 Std.).
  • Mingalaba, Yangon!
    Bei Flug mit Singapore Airlines nach einer Umsteigezeit von ca. ein bis zwei Stunden Weiterflug nach Yangon (Flugdauer ca. 3 Std.) und Ankunft am Vormittag. Ein Vertreter von Studiosus begrüßt Sie am Flughafen und bringt Sie ins Hotel. Dann entscheiden Sie: Erfrischung im Pool oder ein erster Altstadtspaziergang? Bei alternativem Flug mit Emirates Ankunft am Nachmittag. Beim Abendessen im Hotel lernen Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin und die Gruppe kennen. Zwei Übernachtungen in einem zentral gelegenen Hotel in Yangon.
  • Im Lichterglanz der Shwedagon-Pagode
    Zuckerbäckerbauten der Kolonialzeit, klingelnde Fahrradrikschas, der Duft der Frühstückssuppen in den Garküchen und Gehsteige, auf denen Menschen in bunten Wickelröcken vorbeihuschen – vormittags erkunden wir zu Fuß das alte Yangon. Unser Ziel: die Sule-Pagode, eine Insel der Stille inmitten der Boomtown. Yangons schönstes Juwel lockt im Spätnachmittagslicht: die Shwedagon-Pagode. Barfuß umrunden wir im Uhrzeigersinn das wichtigste Heiligtum des Landes. Gläubige beten, waschen Buddhas, fegen den Boden – für einen guten Start im nächsten Leben. Dann einfach hinsetzen, schauen, träumen! Und wenn wir zur Abenddämmerung selber kleine Öllämpchen entzünden, verschmelzen wir mit dieser magischen Welt der goldenen Pagoden. Abends beim Welcome-Dinner in einem Restaurant mit Kolonialcharme und Geschichte tauschen wir unsere ersten Eindrücke aus.
  • Pilgerfahrt zum Goldenen Felsen
    Vier Buddhas weisen uns den Weg nach Bago, wo zahlreiche Heiligtümer an das Reich der Mon erinnern. Wir schauen in die Shwemawdaw-Pagode und lassen uns vom Lächeln des liegenden Buddhas in die Shwethalyaung-Pagode anstecken. Dann nehmen wir Kurs auf den Goldenen Felsen von Kyaiktiyo, der zwar nicht am seidenen Faden, aber an einem Haar Buddhas hängen soll. 75 km. Mönche meditieren am Felsen, den Männer wieder und wieder mit Blattgold bekleben. Im Kreis der Pilger, die sich zum Gebet versammeln, spüren wir die tiefe Ruhe des heiligen Platzes.
  • Pagoden und Poesie in Mawlamyine
    Frühaufsteher können das Heiligtum noch einmal bei Sonnenaufgang erleben, wenn das Morgenlicht den Felsen zum Glühen bringt. Dann rauschen wir vorbei an Kautschukplantagen und Reisfeldern nach Mawlamyine, einst Zentrum des kolonialen Burma und heute Hauptstadt des Mon-Staates. Zwischen grünen Hügeln blitzen weißgoldene Pagoden hervor. Wir besuchen nachmittags den schönsten Buddha der Stadt in der Mahamuni-Pagode. Später spricht in der Kyaik-Thanlan-Pagode Tropendichter Rudyard Kipling übers Audioset zu uns, während die Sonne im Thanlwin-Fluss versinkt. 100 km.
  • Karstberge und Höhlentempel im Tropengrün
    Betelpfeffer, Kokosnüsse, Chilischoten und süße Tropenfrüchte – vormittags schnuppern und schmecken wir uns durch den Markt von Mawlamyine. Vorbei an den Kolonialfassaden Britisch-Burmas spazieren wir weiter zur First Baptist Church, die an das Wirken eines amerikanischen Missionars erinnert. Mit dem Bus dann nach Hpa-An, Heimat des Karen-Volkes. Wie es um die 135 ethnischen Gruppen in Myanmars Patchworkfamilie steht, erzählt Ihre Reiseleiterin unterwegs. Dann Augen auf für die Landschaft: Die bizarren Karstberge im Tropengrün sind echte Hingucker! Besonders eindrucksvoll: die Kyauk-Ka-Lat-Pagode, die majestätisch auf einem Nadelfelsen thront. Zum Tagesfinale zieht uns die Kawgoon-Höhle mit zahllosen Buddhas in ihren Bann. Übernachtung in einem einfachen Hotel in Hpa-An. 160 km.
  • Das Lächeln des Buddhas
    Zeitig machen wir uns auf den Rückweg nach Yangon. Gelegenheit, über die Zukunft des Landes zu sprechen: Wer hat bei der Ausbeutung der Naturschätze Myanmars seine Finger im Spiel? Nach dem Mittagessen in einem lokalen Restaurant geht es zurück nach Yangon. 250 km. Heute Abend entscheiden Sie nach Lust und Laune – versorgt mit den Tipps Ihrer Reiseleiterin –, was auf den Tisch kommt. Unser Tipp für danach: Wie wär’s mit einem Rum sour in einer der angesagten Rooftop-Bars der Stadt?
  • Alltagsleben auf dem Inlesee
    Vormittags hebt unser Flieger nach Heho ab – unter uns ein Flickenteppich aus Feldern und der tiefblaue Inlesee, dem wir uns später per Bus nähern. 30 km. Dann heißt es: Willkommen zur ersten Spritztour mit dem Langboot – vorbei an Gärten, die wie grüne Teppiche auf dem Wasser schwimmen, Häusern auf Stelzen und Fischern mit kreativer Fortbewegungstechnik, die im Kranichschritt die Ruder umklammern. In der Phaung-Daw-U-Pagode lüftet Ihre Reiseleiterin das Geheimnis der fünf goldenen Buddhas. Das Farbspektakel der untergehenden Sonne über dem See zelebrieren wir mit einem Sundowner auf dem See. Zwei Übernachtungen in einem Hotel auf dem Inlesee.
  • Der Pagodenwald von Indein
    Wenn die Sonnenstrahlen sanft den Morgennebel durchdringen, gleiten wir über den See und durch stille Kanäle dem Pagodenwald von Indein entgegen, wo Hunderte von Stupas weißgolden und romantisch verfallen als Zeugen eines untergegangenen Reiches in den stahlblauen Himmel ragen. Würzige Shan-Suppe ist mittags genau die richtige Stärkung, bevor es zurückgeht ins Hotel. Der Rest des Tages gehört Ihnen! Vielleicht haben Sie Lust, den nahen Ort Maing Thauk zu erkunden? Oder Sie genießen Lesestunden mit Seeblick auf Ihrer Terrasse.
  • Buddhas und Schirme in Pindaya
    Ein letztes Mal knattern unsere Boote über den See. Von der "Seestadt" Nyaung Shwe geht es weiter im Bus ins fruchtbare Hochland von Pindaya. 70 km. Hier verehren die Gläubigen in einer Höhle, in der ein heldenhafter Prinz eine Prinzessin aus den Fängen einer Riesenspinne befreite, 8000 Buddhas – sitzend, stehend, liegend und aus unterschiedlichen Epochen. Ein Feuerwerk buddhistischer Kunst und ein Zeugnis tiefer Gläubigkeit. Anschließend –Schirm, Charme und Fingerfertigkeit: Eine Familie zeigt uns, wie man Blütenpapier schöpft und Mönchsschirme drechselt. Wir beschließen den Tag mit einem Rum sour à la Myanmar.
  • Im Luftsprung nach Mandalay
    Ein besonderer Moment im sanften Morgenlicht: Wie die Einheimischen reichen wir den Mönchen auf dem täglichen Almosengang in ihren rostroten Roben eine nahrhafte Frühstücksspeise. Ob uns das Pluspunkte auf dem Karma-Konto bringt? Ein Erlebnis, das auf dem Weg zum Flughafen von Heho bestimmt noch nachklingt. 50 km. Nachmittags Flug nach Mandalay, Myanmars zweitgrößte Stadt. Knatternde Mopeds und Shoppingmalls zeugen vom Wirtschaftsboom, aber immer noch pocht das spirituelle Herz in der alten Königsstadt. Zwei Übernachtungen in einem komfortablen Hotel mit großem Garten in Mandalay.
  • Das Leben ist ein langer ruhiger Fluss
    Mit dem Flussboot gleiten wir über Myanmars Strom der Ströme, den Ayeyarwady (Fahrzeit ca. 1 Std.) – vorbei an Holzflößen mit Platz für drei Generationen, betagten Schleppern und pfeilschnellen Langbooten – nach Mingun. Dort staunen wir vor der Bauruine der mächtigen Pagode. Doch warum blieb König Bodawpayas Tempelprojekt unvollendet? Ihre Reiseleiterin kennt die Details. Zurück in Mandalay schauen wir Holzschnitzern und Puppenmachern auf die geschickten Finger, bevor uns der Mahamuni-Buddha sein Hüftgold zeigt. Später an der U-Bein-Brücke bei Amarapura flanieren wir mit Mönchen, Liebespaaren und Besuchern aus aller Welt im schönsten Spätnachmittagslicht dem Sonnenuntergang entgegen, der die teakhölzernen Stelen in den Wasserspiegel ritzt. Am freien Abend gehen Sie nach Lust und Laune auf kulinarische Entdeckungsreise.
  • Mandalays klösterliche Seele
    Bildung ist der Schlüssel zu einer besseren Zukunft: In der Phaung-Daw-U-Klosterschule, von der Studiosus Foundation unterstützt, spazieren wir durch das Gewusel der Schüler und erfahren im Gespräch mit Mitarbeitern, wie junge Menschen aus schwierigen Verhältnissen eine Chance bekommen. Anschließend "blättern" wir in der Kuthodaw-Pagode, wo man Buddhas reine Lehre der Vergänglichkeit entriss, im größten Buch der Welt. Nebenan im hölzernen Shwenandaw-Kloster lässt Ihre Reiseleiterin den sagenhaften Glaspalast vor Ihrem geistigen Auge wiederauferstehen und füllt ihn mit Geschichte(n). Auf der Busfahrt nach Monywa am Nachmittag überrascht die Thanboddhay-Pagode mit Buddhas in Bonbonfarben und mit steinernen Elefanten. 130 km.
  • Vom ländlichen Myanmar zur Tempelstadt
    Ein Tag voller Vielfalt: Von den Meditationshöhlen von Hpo Win Daung führt unser Weg ins trubelige Pakokku mit unverfälscht myanmarischer Lebensart. 180 km. Wenn Zeit bleibt, schauen wir in der Stadt des Tabaks bei den freundlichen Zigarrendreherinnen vorbei. Dann treiben wir im Boot auf dem Ayeyarwady in Richtung des legendären Bagan (Fahrzeit ca. 2 Std.), wo das Spätnachmittagslicht die ersten Pagoden wie Holzschnitte an den Himmel malt. Mit einem Sundowner stimmen wir uns an Bord gebührend auf den Besuch ein. Drei Übernachtungen in Bagan.
  • Bagan – Pagoden bis zum Horizont
    Mehr als 3000 Klöster und Pagoden scheinen aus der Ebene von Bagan zu wachsen – von Myanmars Königen für die Ewigkeit und fürs royale Seelenheil erbaut. Ob sie dank Bauwut im Sauseschritt ins Nirwana rauschten, weiß nicht mal Ihre Reiseleiterin. Dafür kennt sie die Geheimnisse der schönsten Perlen unter den Tempeln Bagans, die wir gemeinsam erkunden. Doch zunächst mischen wir uns auf dem Markt unter Händler und Käufer und erfeilschen vielleicht ein paar würzige Souvenirs. Die goldglänzende Shwezigon-Pagode bildet dann den Auftakt zu unserer Tempeltour. Wenn die Pagodenstadt später rotgolden in die Nacht sinkt, kennt Ihre Reiseleiterin garantiert den besten Sunset-Spot. Der Duft von exotischen Früchten und gebratenem Hühnchen in Kokosmilch weht uns beim Dinner in einem lokalen Restaurant um die Nase.
  • Im Reich der Geister von Mount Popa
    Für alle, die den Tag schwebend beginnen wollen: Der Ausblick über Bagans Tempelwelt aus dem Heißluftballon bei Sonnenaufgang (ab 320 €) ist nicht zu toppen. Alle zusammen nehmen wir dann Kurs auf Mount Popa, wo in luftiger Höhe 37 Schutzgeister residieren und gnädig die Opfergaben der Geistergläubigen in Empfang nehmen. Ein farbenfrohes Spektakel – und wir mittendrin! Nach einem Mittagessen zeigt uns eine Bauernfamilie auf dem Rückweg, wie man Palmzucker und Palmschnaps destilliert. 90 km. Der Abend bleibt frei.
  • Abschied von Bagan
    Vormittags locken noch einmal Bagans Schätze: Wir erkunden den mächtigen Ananda-Tempel, der sich majestätisch vor uns erhebt. Einem Bilderbuch des Buddhismus gleich erzählen Reliefs die Geschichte des Erleuchteten. In einer Werkstatt schauen wir anschließend Bagans Lackkünstlern auf die geschickten Finger. Unser Abschiedsmittagessen mit Blick auf den Ayeyarwady begleiten sanfte Klänge, und noch einmal lassen wir sehnsuchtsvoll die Höhepunkte des "goldenen Landes" vorüberziehen. Ein kleines Präsent wird Sie in der Heimat an die Glaubenswelt Myanmars erinnern. Am späten Nachmittag bringt uns der Flieger zurück nach Yangon.
  • Alltagsleben in Yangon
    Ein Sozialprojekt trifft auf trendiges Ethnodesign – wie das zusammenpasst, erzählt uns eine Mitarbeiterin beim Besuch des Fair-Trade-Shops Hla Day. Dann nehmen wir während einer Fährfahrt auf dem Yangon River ein letztes Bad im Alltagsleben. Der Rest des Tages gehört Ihnen! Spazieren Sie doch am Kandawgyi-See entlang, stöbern Sie im Bogyoke Market nach letzten Souvenirs oder schlendern Sie durch die angesagten Galerien der Stadt! Im Hotel stehen einige Zimmer zum Frischmachen zur Verfügung. Am späten Nachmittag Flug mit Silkair nach Singapur (Flugdauer ca. 3 Std., Umsteigezeit ca. 2,5 Std.) und mit Singapore Airlines gegen Mitternacht weiter nach Europa (Flugdauer ca. 13 Std.).
  • Zurück in die Heimat
    Bei Flug mit Singapore Airlines morgens Ankunft in Europa und Anschluss zu den anderen Städten. Alternativ Flug mit Emirates in der Nacht von Yangon nach Dubai (Flugdauer ca. 6 Std.), morgens Ankunft in Dubai (Umsteigezeit ca. 3,5 Std.), Weiterflug nach Europa (Flugdauer ca. 7 Std.) und Ankunft am Mittag.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Brüssel
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Friedrichshafen
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Köln
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Paderborn
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

01.11.2020 - 19.11.2020
ab 4145,- €
08.11.2020 - 26.11.2020
ab 4145,- €
15.11.2020 - 03.12.2020
ab 4145,- €
17.12.2020 - 04.01.2021
ab 4675,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit