Namibia: Neujahr mal namibisch

ab 3298,- €

Teilnehmer
6 - 18
Reisetage
11

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Warum nicht mal zum Jahreswechsel die wärmende Sonne Namibias in der Weite der Namib-Wüste genießen? Außerdem wandern wir gemeinsam in den eindrucksvollen Tsarisbergen, erleben Silvester unter Millionen von Sternen mitten in der Namib-Wüste, gehen per Jeep auf Safaris und gönnen uns zwischendurch eine Abkühlung auf dem Atlantik bei unserem Katamaran-Cruise. Wer kann da schon widerstehen?

  • Flug mit Air Namibia in der Economyclass nach Windhoek und zurück
  • Transport ab/bis Flughafen im Safarifahrzeug
  • Pirschfahrt im offenen Safari-Jeep an Tag 9
  • 7 Übernachtungen in guten Mittelklasselodges/-hotels in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC, 1 Übernachtung im Dünencamp mit Feldbetten und Schlafrollen (komfortable Schlafsäcke mit integrierter Schlafmatte) ohne sanitäre Einrichtungen
  • 8 x Frühstück, 5 x Mittagessen/Lunchpaket, 7 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung (gleichzeitig Fahrer)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 1. Tag: Anreise
    Abflug in die Sonne Namibias.
  • 2. Tag: Windhoek
    Ankunft in Windhoek. Wir lassen die Hauptstadt Namibias hinter uns und fahren zu unserer ersten Unterkunft am Rand der Kalahari-Wüste mit den typischen roten Dünen. Lodgeübernachtung bei Mariental. 300 km. (A)
  • 3. Tag: Kalahari
    Unsere heutige Etappe führt uns in die Tsarisberge zur schön gelegenen Zebra River Lodge, wo wir uns am Pool erholen können. 2 Lodgeübernachtungen in den Tsarisbergen. 270 km. (F, A)
  • 4. Tag: Tsarisberge
    Früh am Morgen starten wir zu unserer Wanderung. Bei Sonnenaufgang zeigt sich ein unglaubliches Farbpanorama, wobei sich das Licht- und Schattenspiel ständig ändert. In den weiten Grasebenen finden große Antilopenarten und Zebraherden genügend Nahrung. Auch geologisch ist dieses Gebiet hochinteressant. Am Nachmittag können wir die Annehmlichkeiten der Lodge genießen und entspannen. GZ 2 – 3 Std. (F, M, A)
  • 5. Tag: Sossusvlei
    Eine Tagestour führt uns ins Sossusvlei, eine von mächtigen Sanddünen umschlossene Lehmsenke. Die Dünen erreichen teilweise Höhen von 300 Metern und gehören damit zu den höchsten der Welt. Zu sehen gibt es Oryx-Antilopen unter Schatten spendenden Akazien und – besonders fotogen – die Bäume in der weißen Senke des Deadvlei. Auf dem Rückweg besuchen wir den Sesriem-Canyon, bevor wir weiter zu unserer Lodge in der Namib-Wüste fahren. GZ ca. 3 Std. Lodgeübernachtung. 260 km. (F, M, A)
  • 6. Tag: „Wild Camping“ in der Namib-Wüste
    Am Vormittag bleibt Zeit in der Lodge bzw. am Pool zu relaxen. Nach diesem entspannten Start in den Tag begeben wir uns am Nachmittag auf unser nächstes Abenteuer. Zu Fuß machen wir uns auf den Weg durch ein farbenprächtiges Panorama aus Sand und Grasebenen und erleben die Weite Namibias, „wo der Himmel höher ist“. Fernab der Zivilisation erwartet uns mitten in den Dünen ein einfaches Camp. Den Jahreswechsel erleben wir unter dem einmaligen Sternenhimmel Afrikas am Lagerfeuer … GZ ca. 3 Std. Übernachtung im Wüstencamp mit Schlafrollen und Feldbetten. (F, M, A)
  • 7. Tag: Frohes Neues in der Wüste!
    Wenn die Sonne über den Dünen erwacht, machen wir uns auf den Weg zurück zur Lodge und erkunden das einzigartige Ökosystem dieser atemberaubenden Landschaft – die weich geschwungenen Dünen in einer Farbskala von zartem Gelb über Orange bis hin zu Glutrot. GZ ca. 3 Std. Bei der Lodge werden wir mit einem üppigen Frühstück erwartet. So gestärkt fahren wir weiter in Richtung Atlantikküste nach Swakopmund. Das Stadtbild des rund 30.000 Einwohner zählenden Ortes wird von zahlreichen Kolonialbauten geprägt. Ein Wahrzeichen der Stadt ist das Woermann-Haus aus dem Jahre 1905. Das ehemalige Handelshaus in der Bismarck Straße mit seinem 25 Meter hohen Damara-Turm und seinem von Arkaden gesäumten Innenhof beherbergt heute die städtische Bibliothek und eine Kunstgalerie. Hotelübernachtung in Swakopmund. 270 km. (F)
  • 8. Tag: Erindi-Wildreservat
    Am Vormittag heißt es „Leinen los“ – wir werden auf dem Katamaran in Walvis Bay erwartet. Die Bootstour führt zum Pelican Point – Pelikane begleiten das Boot und einige Robben kommen sogar an Bord, um sich mit Fisch füttern zu lassen. Riesige Robbenbänke sind „hautnah“ zu sehen. Der krönende Abschluss ist unser Sektfrühstück mit frischen Austern. Anschließend verlassen wir die Atlantikküste und fahren nach Erindi, dem mit ca. 71.000 ha größten privaten Wildreservat Namibias. Erindi bedeutet „Ort des Wassers“ und beherbergt über 15.000 Tiere. Nicht nur Elefanten, Giraffen, zahlreiche Antilopen und Zebras haben hier eine Heimat gefunden, sondern auch seltene, vom Aussterben bedrohte Tierarten wie Wildhunde, Geparden und Nashörner. 2 Lodgeübernachtungen im Erindi-Wildreservat. 230 km. (F, M, A)
  • 9. Tag: Safari pur
    Wenn sich frühmorgens die ersten Sonnenstrahlen in den Akazien brechen, werden wir von der „Stille“ Afrikas geweckt. Ein spannender Safaritag erwartet uns – beäugt von neugierigen Affen begeben wir uns auf Spurensuche. Große Herden von Gnus, Zebras und Antilopen kreuzen unseren Weg. In den Ebenen grasen Warzenschweine, Giraffen suchen in den Baumwipfeln nach Nahrung und Elefanten baden an der Wasserstelle – hier erleben wir Afrikas Tierwelt aus nächster Nähe. Nach der erfolgreichen Pirsch erwartet uns das Frühstück in der Lodge. Der Mittag steht zur freien Verfügung, bevor wir uns am Nachmittag erneut im offenen Safari-Jeep auf Pirschfahrt begeben. Nach einem aufregenden Tag genießen wir in der Lodge ein „Dinner mit Aussicht“ und lauschen bei Einbruch der Dunkelheit den Geräuschen der afrikanischen Nacht. (F, M, A)
  • 10. Tag: Windhoek & Heimreise
    Nach dem letzten namibischen Frühstück verlassen wir das Erindi-Wildreservat und fahren zurück gen Windhoek. Auf einer Stadtrundfahrt bekommen wir einen Eindruck von der Hauptstadt des Landes. Der Einfluss der deutschen Sprache und Kultur ist aufgrund ihrer kolonialen Vergangenheit in vielen Bereichen in der Stadt sichtbar. Danach Fahrt zum Flughafen und Rückflug. 160 km. (F)
  • 11. Tag: Ankunft

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Einen zweiten Reisetermin (ebenfalls mit Abreise am 26.12.) mit umgekehrtem Reiseverlauf finden Sie unter der Reisenummer 1316Z.
  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden. Nur geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter. Unebene Pfade sind eher die Ausnahme. Gut für Wandereinsteiger geeignet.
  • Flüge
    • Frankfurt
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit