Nepal: Annapurnas stille Pfade

ab 2590,- €

Teilnehmer
6 - 14
Reisetage
15

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Stille Pfade, die tiefste Schlucht der Welt und ein kaum bekannter Aussichtspunkt: Klingt gut? Ist es! Von der Kali-Gandaki-Schlucht steigen wir an den Hängen des Annapurna-Massivs zum Mohare Hill auf. Bei aufgehender Sonne ragen die Eisriesen Dhaulagiri (8.167 m), Annapurna-Süd (7.219 m) und Machapuchare (6.997 m) in den dunkelblauen Himmel – was für ein Panorama! Dann wechseln wir zu der wohl am schönsten gelegenen Ökolodge Nepals, Hananoie. Wir erwandern ihre grüne Umgebung mit Hochalmen, Reis- und Hirseterrassen. Die schneegedeckten Himalaja-Gipfel stehen uns auch hier Spalier. Komm mit, erlebe die Annapurna auf stilleren Wegen!

  • Flug mit Turkish Airlines in der Economyclass nach Kathmandu und zurück, Inlandsflug mit Yeti Airlines oder gleichwertiger Alternative von Pokhara nach Kathmandu
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im Kleinbus
  • 6 Hotelübernachtungen und 4 Lodgeübernachtungen jeweils in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC, 3 Übernachtungen in Gästehäusern jeweils in Doppelzimmern mit einfachen sanitären Gemeinschaftseinrichtungen (eigener Schlafsack temperaturbedingt sinnvoll*)
  • 13 x Frühstück, 7 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung und zusätzlich englischsprachiger nepalesischer Trekkingführer
  • Gepäcktransport: mit Trägern an Tagen 5-12

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 1. Tag: Anreise
    Abflug nach Nepal.
  • 2. Tag: Nepals Hauptstadt
    Ankunft in Kathmandu und Transfer ins Hotel. 2 Hotelübernachtungen in Kathmandu.
  • 3. Tag: Stupas, Tempel und Pagoden
    Heute erkunden wir die berühmten Paläste und Tempel der Altstadt. Wir tauchen in das quirlige Alltagsleben am Durbar Square und in Thamel ein und besichtigen das Hindu-Heiligtum Pashupatinath, wichtigster Leichenverbrennungsplatz Nepals. Danach lassen wir uns treiben vom spirituellen Zauber des großen Stupa von Bodnath, eine bedeutende Pilgerstätte der Tibeter. (F)
  • 4. Tag: Nach Pokhara
    Wir verlassen Kathmandu und fahren nach Pokhara, in 900 m Höhe am Phewa-See, unterhalb des Annapurna-Massivs gelegen. Hotelübernachtung in Pokhara. 300 km. (F, A)
  • 5. Tag: Durch die tiefste Schlucht der Welt
    Transfer nach Beni in der Kali-Gandaki-Schlucht, die als das tiefste Durchbruchstal der Welt gilt. Ein gut ausgebauter Zickzackweg führt uns durch grüne Mais- und Weizenfelder nach Bans Kharka. Schon heute zeigen sich uns die Eisriesen des Dhaulagiri-Massivs. Übernachtung in Gästehäusern in Bans Kharka. (F, A)
  • 6. Tag: Rhododendronwälder und Schneegipfel
    Wir trekken nach Nangi weiter. Der Weg schlängelt sich durch stille Dörfer und einen herrlichen Rhododendronwald, der im Frühjahr rosarot blüht. Immer wieder lichtet er sich und gewährt uns Ausblicke auf den Schneegipfel des Dhaulagiri (8.167 m). Nangi empfängt uns mit einem perfekten Himalaja-Blick, herrlich! Übernachtung in Gästehäusern in Nangi. (F, A)
  • 7. Tag: Annapurna und Dhaulagiri
    Wir erreichen heute die 3.000er-Marke, die Landschaft wird offener: Ein traumhaft schöner Panoramapfad bringt uns zum Mohare Hill. Fast den ganzen Tag werden wir von den Himalaja-Riesen zwischen Dhaulagiri (8.167 m) und Machapuchare (6.997 m) begleitet, was für eine Aussicht! Übernachtung in Gästehäusern in Mohare Danda. (F, A)
  • 8. Tag: Sonnenaufgang mit Gipfelparade
    Flugs aus den Federn, denn die aufgehende Sonne taucht die Gipfel in ein zartes Orange – die gesamte Dhaulagiri- und mehrere Gipfel der Annapurna-Gruppe sind vom Mohare Hill zum Greifen nah! Nach dem Frühstück steigen wir nach Deurali ab. Gegen Mittag erreichen wir die stärker frequentierte Poon-Hill-Route. Lodgeübernachtung in Deurali. (F, A)
  • 9. Tag: Von Dorf zu Dorf auf Panoramapfaden
    Heute führt unser Weg von Dorf zu Dorf, durch Reis- und Hirsefelder, nach Ghandruk. Nach wie vor können wir uns an den spektakulären Aussichten, heute auf Annapurna-Süd und Nilgiri, nicht satt sehen. Lodgeübernachtung in Ghandruk. (F, A)
  • 10. Tag: Hananoie – der Weg ins Paradies
    Abstieg zur Straße und kurzer Transfer. Von einem Weiler oberhalb von Pokhara steigen wir zur Hananoie-Lodge auf. Die nach ökologischen Standards geführte Bungalow-Anlage liegt auf einem Hügel und bietet einen grandiosen Panoramablick auf die Annapurna-Gruppe. 2 Lodgeübernachtungen in Astamkot. (2 x F, 2 x A)
  • 11. Tag: Hananoie – ein Tag im Paradies
    Eine leichte Tagestour bringt uns das Leben der Nepalesen auf den Hängen des Himalajas näher. Auf den grünen Terrassen, die vom Fluss bis zur Hügelspitze reichen, werden Kartoffeln, Getreide und Gemüse angebaut. Darüber ragen die Schneeriesen in den Himmel, u. a. auch der 6.997 m hohe Machapuchare …
  • 12. Tag: Adieu, Annapurna
    Am Fuße des Annapurna-Massivs führt unsere heutige Wanderung entlang. Wir wandern durch Rhododendronwälder von einem Bergdorf zum anderen. Dabei haben wir Gelegenheit, die Panoramablicke auf die Himalajagipfel ein letztes Mal zu verinnerlichen. Transfer nach Pokhara und Hotelübernachtung. (F)
  • 13. Tag: Zurück nach Kathmandu
    Inlandsflug nach Kathmandu. Am Nachmittag haben wir noch genug Zeit, Patan – eine der weiteren Königsstädte im Kathmandutal – zu besichtigen. Das gesamte Tal lässt sich am besten von der Stupa in Swayambhunath überblicken, das lassen wir uns nicht entgehen! 2 Hotelübernachtungen in Kathmandu. (2 x F)
  • 14. Tag: Auf eigene Faust ...
    Der Tag gehört uns! Wie wäre es mit einem Tagesausflug nach Bhaktapur?
  • 15. Tag: Abreise
    Flughafentransfer und Rückflug. Ankunft am selben Tag. (F)

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Visagebühren sind im Reisepreis nicht enthalten. An den Tagen 5-7 wird die Gruppe zum Schlafen auf mehrere Gästehäuser mit gemeinschaftlichen Sanitäreinrichtungen aufgeteilt. Die Mahlzeiten werden gemeinsam in einem Speiseraum eingenommen. *Schlafsackmiete vor Ort für EUR 70 möglich. Bitte bei Buchung direkt mit angeben.
  • Visum
    Du kannst dein Visum in Eigenregie direkt bei dem für dich zuständigen Konsulat beantragen. Um das Visum für deine Reise möglichst einfach zu erhalten, empfiehlt Wikinger Reisen dir die Beschaffung über die CIBT Visum Centrale (Zusatzkosten/Servicegebühr). Bitte nutze hierzu 5-6 Wochen vor deinem Reiseantritt den folgenden Link: http://visumcentrale.de/additional-client-info.php?login=wiki0196
  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 6 Stunden. Höhenunterschiede bis zu 1.000 Meter. Einige Wanderungen können auch der 2- oder der 3-Stiefel-Kategorie entsprechen. Eine gute Kondition und längere Wandererfahrung sind erforderlich.
  • Flüge
    • Pokhara
    • Frankfurt
    • Zürich
    • Wien
    • Berlin
    • Stuttgart
    • München
    • Hamburg
    • Hannover
    • Düsseldorf
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit