Nepal - Everest Komforttrekking

ab 1690,- €

Teilnehmer
2 - 0
Reisetage
9

Veranstalter: ASI Reisen

Der Everest-Nationalpark ist nicht zu Unrecht eine der beliebtesten Trekkingregionen Nepals. In einer bis heute nicht durch Straßen erschlossenen Region wandern Sie auf uralten Handelspfaden entlang rauschender Flüsse und im Bann mächtiger schnee- und eisbedeckter Gipfel taleinwärts. Schon bald ergeben sich fantastische Ausblicke auf den Mt. Everest, die dramatisch erscheinenden Flanken der Ama Dablam, die Abbrüche des Tamserku und auf zahlreiche andere Bergriesen. Immer wieder kommen Sie an Klöstern, Gebetsmühlen, Chörten und Manimauern vorbei, welche die tiefe Gläubigkeit der hier lebenden Bevölkerung veranschaulichen. Auch in dieser entlegenen Bergregion können Sie in gemütlichen Lodges den Komfort von Zimmern mit privatem Bad und WC genießen.

  • Inlandsflug Ramechhap - Lukla und retour
  • 6 Nächte in komfortablen Lodges, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 2 Nächte in einer einfachen Lodge, eigenes WC, Gemeinschaftsdusche
  • Transfers und Nationalparkgebühren lt. Reiseverlauf
  • 1 Träger für zwei Personen
  • Trekkingpermit
  • Führung und Betreuung durch lokalen, Englisch sprechenden Trekkingführer
  • 8x Frühstück, 8x Mittagessen, 8x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • Tag 1
    Am frühen Morgen Fahrt nach Ramechhap und Sichtflug nach Lukla (2.800 m). An klaren Tagen ist die Sicht auf die Bergwelt atemberaubend. Von Lukla steigst du zum Kusumfluss ab und wanderst durch ein üppig grünes Tal entlang des Dud Khosi bis Phakding (2.840 m). Immer wieder kommst du an Chörten (= tibetisches Wort für Stupa), Manimauern und Gebetsmühlen vorbei, welche die tiefe Religiosität der hier lebenden Bevölkerung bewusst machen.
  • Tag 2
    In sanftem Auf und Ab wanderst du weiter entlang des Dudh Kosi und passierst bei Jorsale den Eingang zum Everest-Nationalpark. Bei klarem Wetter Blick auf die Siebentausender Kusum, Kangaru und Thamserku genießen. Dann geht es durch Pinienwälder steil bergauf. Langsam tauchst du ein in die Gebirgswelt des Himalaya, bis sich dir der erste ehrfürchtige Blick auf den Mount Everest bietet. Nach und nach rücken auch weitere Himalayariesen ins Blickfeld, bis du schließlich Namche Bazar (3.450 m) – den Hauptort der Solo-Khumbu-Region – erreichst.
  • Tag 3
    Von Namche Bazar steigst du langsam höher. Bei klarem Wetter bietet sich ein herrlicher Blick auf die Eisriesen Kusum, Kangaru und Thamserku. Bald taucht die bizarre Silhouette der Ama Dablam auf, wohl einer der schönsten Berge der gesamten Khumbu-Region. Du erreichst auf ca. 3.750 m den Ort Everest View Point. Hier erwartet dich eine fantastische Aussicht auf Mt. Everest, Lhotse, Nuptse und andere schneebedeckte Himalayagipfel. Du steigst wieder ab nach Namche Bazar und kehrst zu deiner gemütlichen Lodge zurück.
  • Tag 4
    In einem ruhigen Tal passierst du das urige Dorf Phurte und gelangst nach einigem Auf und Ab nach Thamo. Bei dieser Gelegenheit besichtigst du das örtliche Nonnenkloster. Es geht wieder bergauf und bergab bis zu einem Flussbett, vorbei an eindrucksvollen Felsmalereien. Anstieg ins Sherpadorf Thame, das auf einer ehemaligen Moräne auf knapp 3.800 m liegt. Besonders lohnend ist hier der Besuch des vor 350 Jahren an einem Steilhang oberhalb des Ortes erbauten Klosters. Von hier oben kannst du bis nach Tibet zum Nangpo La (5.716 m) blicken.
  • Tag 5
    Am Morgen wanderst du denselben Weg retour bis nach Phurtse und dann links hinauf zur höchsten Flugpiste Nepals in Syangboche (3.750 m). Weiter geht es bis zu einem kleinen Pass, von wo aus du schon dein heutiges Etappenziel erblicken kannst: das schöne und beliebte Dorf Khumjung. Hier hat Sir Edmund Hillary die erste Schule der Khumbu-Region gegründet. Die blau-grünen Dächer der Dorfhäuser und die quirlige Hillary-Hochschule verleihen dieser Ortschaft eine besonders reizende Atmosphäre.
  • Tag 6
    Von Khumjung wanderst du weiter taleinwärts. Der Weg führt bergab bis Sanasa, bevor du steil ins Flusstal des Dudh Kosi bis Phunki Thenka (3.350 m) absteigst. Du überquerst den Fluss auf einer – für die Region so typischen – Hängebrücke und steigst wieder steil bergauf, bis du auf einem Sattel das herrlich gelegene Kloster Tengboche (3.860 m) erreichst. Mit etwas Glück kannst du in dem berühmten Kloster eine Gebetszeremonie der Mönche miterleben – ein berührendes Erlebnis. Danach geht es kurz steil bergab bis Deboche.
  • Tag 7
    Abstieg zum Fluss und wieder steil hinauf bis zum Dorf Phortse. Von hier geht es weiter bergauf zum Monglapass und bergab nach Kyanjuma. Von hier über den Panoramaweg weiter nach Namche Bazar. Immer wieder ergeben sich herrliche Ausblicke auf die schneebedeckten Himalayaberge.
  • Tag 8
    Auf dem uns bereits bekannten Weg wandern wir bis Phakding und weiter nach Lukla, wo wir ein letztes Mal in einer gemütlichen Lodge übernachten.
  • Tag 9
    Am Morgen Flug nach Ramechhap und Flug nach Lukla. Transfer zum gebuchten Anschlusshotel.

Zusatzinformationen