Nepal - Kanchenjunga Base Camp Trek

ab 2890,- €

Teilnehmer
2 - 14
Reisetage
20

Veranstalter: ASI Reisen

Inmitten eines gewaltigen Bergmassivs erhebt sich der majestätische Gipfel des Kanchenjunga (8598 m), der dritthöchste Berg der Welt, über den die Grenze zwischen Nepal und Indien verläuft. In 11 Trekkingtagen wandern wir auf noch wenig begangenen Pfaden bis ins Kanchenjunga Base Camp. Wir steigen langsam aus subtropischen Regionen in die hochalpine Bergwelt des östlichen Himalaya auf, bis wir schließlich unter der mächtigen schnee- und eisbedeckten Nordwand des "Kantsch" stehen. Am Anfang und am Ende der Reise versetzen uns in Bhaktapur und Kathmandu einzigartigen Kulturdenkmäler in Staunen.

  • Linienflug (Economy) mit Turkish Airlines von Frankfurt über Istanbul nach Kathmandu und zurück
  • Inlandsflug Kathmandu - Bhadrapur und zurück
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 4 Nächte in 3-Sterne Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 14 Nächte in einfachen Gästehäusern und Lodges, Doppelzimmer, Gemeinschaftsdusche- und WC
  • Transfers in landesüblichen Kleinbussen lt. Reiseverlauf
  • Begleitmannschaft mit Trägern
  • Eintritte und NP Gebühren
  • Trekkingpermit
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 18x Frühstück, 13x Mittagessen, 17x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • Tag 1
    Am Abend Flug über Istanbul nach Nepal.
  • Tag 2
    Am Morgen Ankunft in Kathmandu und Transfer nach Bhaktapur. Hier können wir uns erst mal von der langen Anreise entspannen und am Nachmittag einen ersten Bummel durch die Altstadt der ehemaligen Königsstadt unternehmen. Am Abend Willkommensabendessen und Informationsgespräch über die Reise.
  • Tag 3
    Am Vormittag besichtigen wir die alte Stadt Bhaktapur, die bekannt ist für ihre zahlreichen Tempel und die so typischen Holzschnitzereien. Wir bestaunen die Sehenswürdigkeiten um den Durbar Square, besonders eindrucksvoll ist der Bhaiwara Tempel und der 55 Fenster Palast. Bhaktapur ist auch als die Stadt der Handwerker und Künstler bekannt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.
  • Tag 4
    Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen in Kathmandu und fliegen nach Bhadrapur. Von dort aus fahren wir in ca. 6 Stunden nach Taplejung.
  • Tag 5
    Mit dem Jeep fahren wir ca. 4 Stunden und starten dann unser Trekking durch uraltes Kulturland am Tamur Fluss entlang bis zur Einmündung des Ghunsa Khola. Wir kommen vorbei an saftigen Feldern, Bauerhöfen, Brücken und den Chautaras - Steinmäuerchen, die von alters her den Trägern auf den Dorfverbindungswegen der Nepalis zum Abstellen ihrer Lasten dienen. In Sukathum (1.570 m) verbringen wir die kommende Nacht.
  • Tag 6
    Heute geht es durch eine dschungelartige faszinierende Landschaft mit herrlich rauschenden Wasserfällen und steil aufragenden engen Tälern, dabei muss mehrfach der Fluss per Hängebrücke überquert werden (teilweise sind die Brücken in einem abgenutzten Zustand und man muss aufpassen beim Überqueren – Schräglage oder einzelne Bretter fehlen). Der Weg ist teilweise ausgesetzt, aber dennoch gut befestigt. Kleine Erdrutsche erfordern teilweise kleine Umwege. Wir übernachten in Amjilosa auf ca. 2.498 m.
  • Tag 7
    Auf dem Weg nach Gybala erwartet uns ein kurzer Aufstieg durch üppige Bambus, Eichen- und Rhododendronwälder, schließlich wird die südwestliche Flanke des Kanchenjunga sichtbar. Der Pfad macht ein paar kürzere Aufschwünge und und führt dann wieder bergab, bevor wir an einem großen Wasserfall vorbeikommen, um dann einen letzten steilen Bergpfad nach Gyabla (2.730) zu nehmen.
  • Tag 8
    Von Gyabla aus geht der Pfad weiter nach Kyapra und wir steigen einen leichten Weg hoch zum rechten Ufer des Flusses. Der Pfad kreuzt eine breite Wiese hinter einem Dorf, wir überschreiten einen sanften Hügel, queren den Fluss und erreichen schließlich Gunsa (3.950 m). Ghunsa ist ein malerisches Dorf mit hölzernen Häusern und bunten Gebetsfahnen. Hier finden wir ein paar Geschäfte, Gompas und ein kleines Kanchenjunga Naturschutz-Büro.
  • Tag 9
    Wir verbringen heute einen Akklimatisationstag in Ghunsa. Du kannst an einer Morgenwanderung teilnehmen oder Dich einfach entspannen und das Dorf entdecken. Ein Besuch des Gompa von Ghunsa ist sehr lohnend, da der Innenraum sehr schön gestaltet ist. Ghunsa ist der beste Ort, um den traditionellen tibetischen Wein aus Hirse zu probieren.
  • Tag 10
    Heute gelangen wir in alpines Gelände. Der Weg führt durch einen Lärchenwald bis zur Rampuk Kharka Alm. Links und rechts des Weges können wir dramatische Ausblicke auf Sechs- und Siebentausender genießen. Wir sehen z. B. den gewaltigen Obelisk Jannu, der sich mit 7.710 m in die Höhe schraubt oder den 6.305 m hohen Berg Khabur Phole Peak, den 6.012 m hohen Nyukla Lachung und auf der linken Seite die Kette der Sarphus. Der Weg führt vorbei an einem tosenden Wasserfall und dann über steile Geröllhänge bis zum heutigen Tagesziel, die Kambachen Alm (4.145 m).
  • Tag 11
    Beim Aufstieg nach Lhonak (4.760 m) kann man heute erstmals nach der kleinen Ortschaft Ramtang einen Blick auf den dritthöchsten Berg der Erde, den Kangchenjunga werfen. Der Ausblick ist respekteinflößend und Schneefahnen auf dem Gipfel lassen die Szenerie besonders dramatisch erscheinen. Seine bizarren Grate erscheinen so scharf als wären sie mit mit dem Messer geschnitten.
  • Tag 12
    Heute erleben wir den Höhepunkt der Reise: die Wanderung zum „Kantsch -Basecamp“, welches auf ca. 5.020 m Höhe liegt. Wir tauchen in die „Schatzkammern des Schnees“ ein, eine faszinierende Hochgebirgswelt aus Eis und Fels. Gigantische Gletscher mit atemberaubenden Eisbrüchen, abweisende Felswände und messerscharfe Firngrade erheben sich über uns. Vom Basislager des Kanchenjunga auf 5150 m ist die gigantische Nordwand des Berges mit seinen markanten Gletschertreppen zum Greifen nahe. Nachdem wir die Szene ausgiebig genossen haben, kehren wieder zurück in die Lodge.
  • Tag 13
    Nach dem Frühstück wandern wir gemütlich zurück bis nach Ghunsa (3.590). Die Höhe von ca. 3.500 m bekommt uns sehr gut, die Schritte werden wieder etwas schneller.
  • Tag 14
    Auf der ersten Etappe unserer heutigen Wanderung sind immer wieder kleinere Gegenanstiege zu bewältigen, sonst führt der Weg durch herrliche Wälder immer weiter hinunter bis Amjilosa (2.310 m).
  • Tag 15
    Die Vegetation wird zunehmend subtropisch. Kurz nach Suktham treffen drei Flüssen zusammen, die den mächtigen Tamur bilden. Wir überqueren den Simbuwa Khola auf einer Hängebrücke und wandern auf der östlichen Talseite bergab bis zum Dorf Taplethok auf 1.380 m.
  • Tag 16
    Fahrt nach Suketar und weiter nach Panchthar. Je nachdem, wie schnell wir fahren können, werden wir uns in Suketar entscheiden, ob wir weiterfahren oder über Nacht hierbleiben.
  • Tag 17
    Wir fahren weiter nach Kanyam in der Region Illam, ein wunderschöner Ort mit neuen Teeplantagen. Der beste nepalesische Tee, Grün- oder auch Schwarztee, wächst hier und hat sich in Ost Nepal weit verbreitet. Nach der Ankunft werden wir in unserem einfachen Hotel einchecken und die Teeanbaugebiete der Umgebung erkunden.
  • Tag 18
    Je nach Flugzeit werden wir rechtzeitig zum Bhadrapur Flughafen fahren und fliegen in ca. 40 Minuten bis nach Kathmandu. Der Abend steht zur freien Verfügung.
  • Tag 19
    Früh am Morgen Gelegenheit zu einem Himalaya Rundflug (ca. € 200). Nach dem Frühstück besuchen wir das Hinduheiligtum Pashupatinath, anschießend bestaunen wir die Tempel um den Durbar Square. Am Nachmittag besuchen wir den Stupa von Bodnath und tauchen in die Welt des Buddhismus ein. Wir genießen die friedliche Stimmung, wenn die Pilger den Stupa umrunden und ihre Gebete murmeln. In einem Dachterrassenrestaurant mit Blick auf den Stupa feiern wir Abschied von unserem Kanchenjunga Abenteuer.
  • Tag 20
    Transfer zum Flughafen und Rückflug via Istanbul, Ankunft am selben Tag.

Zusatzinformationen