Nepal – Rafting und Trekking im Himalaya

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
16

Veranstalter: Marco Polo Reisen

Gut zweiwöchige Rundreise zu den Höhepunkten des Himalayareiches für Traveller zwischen 20 und 35

Über das Vordach der Welt, Höhenmeter im gemäßigten Starterpaket unter den Füßen, Achttausender am Horizont. Namaste – willkommen in Nepal! Vom Großstadtrauschen Kathmandus in die weite Stille des Himalayalandes: Jeeptour im Chitwan-Nationalpark, Trekking am Annapurna, Rafting auf dem Trisuli. Auf den Spuren von Sherpas und im Uhrzeigersinn mit Pilgern ... loslassen, eintauchen, Om.

  • Linienflug mit Turkish Airlines (Economy, Tarifklasse G) von Frankfurt nach Kathmandu und zurück, nach Verfügbarkeit, sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 125 €)
  • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit landesüblichem Reisebus (teilweise mit Klimaanlage) und Jeeps
  • Unterbringung im Doppelzimmer in den genannten Hotels und Gästehäusern; 3 Übernachtungen in einfachen Herbergen und eine Zeltübernachtung, jeweils mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • 2-tägige Rafting-Tour auf dem Trisuli River
  • 4-tägige Trekkingtour im Annapurna-Vorgebirge
  • Trekking-Erlaubnis ("TIMS-Zertifikat")
  • Klimaneutrale Bus-/Jeep-/Bahnfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • Flug nach Nepal
    Nachmittags Flug nach Istanbul. Nach einer Umsteigezeit von ca. drei Stunden Weiterflug nach Kathmandu (Flugdauer insgesamt ca. 10,5 Std.).
  • Kathmandu Einstimmung
    Ankunft am Vormittag. Am Flughafen erwartet uns bereits unser Marco Polo Scout Vinaya. Erster Appetizer auf Nepal: Besuch der Tempelanlage Budhanilkantha mit ihrem schlafenden Vishnu. Die Fahrt in die Innenstadt anschließend ist ein richtiges Abenteuer – oder wo sonst wird man schon von einer Kuh ausgebremst? Abends knattern wir im Tuk-Tuk zum newarischen Welcome-Dinner.
  • Kathmandu Licht und Schatten Nepals
    Erst ein Frühstück, dann ein altes Stück Kathmandu: Rikscha-Entdeckungstour durch das Herz der Stadt mit Bilderbuchbasar & Co. Nachmittags: Katzensprung per Bus in die Königsstadt Patan°. Im Dschungel aus Pagoden, Tempeln und Palästen der Durbar Square°, seit dem Erdbeben 2015 wieder am Werden. Auf einem Hügel über Kathmandu thronend Swayambhunath, der Affentempel – Must-see, Must-shoot. Hin- statt wegschauen heißt es dann auch am frühen Abend: Wir besuchen ein Sozialprojekt, das sich nepalesischer Jugendlicher annimmt, die u.a. als Kinder an indische Zirkusse verkauft wurden – für uns unvorstellbar, im armen Himalayastaat trauriger Alltag. Immerhin ist das Lachen groß, wenn wir uns selbst akrobatisch versuchen.
  • Kathmandu - Chitwan-Nationalpark River-Rafting
    Park & Paddle: Mit dem Bus ins Tal des Trisuli, Umsatteln aufs Schlauchboot bei Kurintar. Vor uns: zwei Tage Rafting. An unserer Seite: erfahrene Guides. Mal mitpaddeln, mal treiben lassen. Abwechselnd Sonne tanken und Action und Abkühlung an der nächsten Stromschnelle. Am ersten Abend schlagen wir unsere Zelte am Ufer des Flusses auf. Am zweiten Tag raften wir nach Narayanghat. Back to bus und weiter ins subtropische Tiefland des Chitwan-Nationalparks. Am Nachmittag drehen wir eine Runde durchs benachbarte Dorf und lernen die Tharu kennen. Zusammen mit den Bewohnern des nepalesischen Dschungels bereiten wir traditionelle Speisen zu, während sie uns etwas über ihr Leben hier erzählen - für uns die perfekte Einstimmung auf morgen.
  • Chitwan-Nationalpark Im Dickicht
    Der Dschungel erwacht in Nebelschwaden - heute heißt es früh aufstehen, denn uns erwartet ein tierisches Abenteuer! Morgens gehen wir zu Fuß auf Erkundungstour. Am Nachmittag im Jeep durchs Dickicht und im Kanu über den Rapti. Augen auf, dieser Dschungel hat es in sich – Panzernashörner, Krokodile und der Bengalische Tiger sind hier zu Hause. Meist verstecken sie sich gut, aber mit etwas Glück laufen sie auch uns vor die Kamera.
  • Chitwan-Nationalpark - Pokhara Am Fuße des Himalaya
    Zurück ins Tal des Trisuli. Auf dem Weg in die Berge: Have a break, have a Momo? Zu den dampfenden Himalaya-Teigtaschen geht es einfach Vinayas Einkehrschwung nach! Schließlich erreichen wir das Tagesziel, Pokhara: Trekking-Fans aus aller Welt stocken hier vor ihrem Bergabenteuer noch mal die Vorräte auf oder entspannen in einem der vielen Travellercafés.
  • Pokhara Ruhe vor dem Gipfelsturm
    Freizeit! Bevor's hoch hinaus geht, kommen wir noch mal runter ... Bei einer Bootsfahrt auf dem Phewasee mit Blick auf das Annapurnamassiv? Beim Mountainbiken? Bei einem Besuch im Spa zum Kräftetanken? Bei den letzten Provianteinkäufen treffen wir uns auf jeden Fall alle wieder – mit den Lieblingskeksen im Rucksack wandert es sich doch gleich viel besser.
  • Annapurna-Vorgebirge Trekking
    Auf Sherpas Spuren Mit dem Bus nach Nayapul, das Abenteuer beginnt: Pro Tag bis zu sechs Stunden wandern ist definitiv eine Ansage. Zu unserer Erleichterung gibt es die Sherpas ... und nur das kleine Höhenpaket bis auf ca. 2100 m. "It's easy" ... unsere Himalayahelfer nehmen alles auf die leichte Schulter – auch das schwere Gepäck. Auf und ab, über Stock und Stein, Treppen und Hängebrücken, Nervenkitzel und Panoramaspektakel. Trittsicherheit und Kondition sind hier nicht fehl am Platz. Unterwegs immer wieder rasten, um Kalorien zu tanken. Ein wohltuendes Bad in den heißen Quellen° zwischendurch verhilft unseren müden Gliedern zu neuer Energie. Vorm Schlafengehen gemütlich zusammensitzen, um unser Nepali zu trainieren.
  • Pokhara - Bandipur Gute Aussichten
    Endspurt: Vormittags ca. zweistündige Wanderung hinunter ins Tal. Abschied von unserem Trekking-Team und mit dem Bus wieder nach Osten: Hoch oberhalb des Trisuli, mitten in den Bergen, thront auf dem Rücken eines Hügels das Städtchen Bandipur. Wenn der Wettergott gnädig ist, gibt er von unserer Terrasse einen sensationellen Blick auf die Achttausender frei. Bei zwei Übernachtungen sollten die Chancen gut stehen ...
  • Bandipur Abwarten und Chai trinken
    Verschnaufpause in den Bergen. Mittelalteratmosphäre, charmante Ursprünglichkeit, die einzige Straße ist gleich Fußgängerzone: Bandipur ist überschaubar und beschaulich – nach den letzten Tagen gerade recht ...
  • Bandipur - Bhaktapur Die Augen des Stupa
    Stadt, Land, Bus. Zurück ins Kathmandutal zu zwei letzten heiligen Highlights: Gebetsfahnen, buddhistische Pilger im Uhrzeigersinn und wir mittendrin am riesigen Stupa von Bodnath. Feuerbestattungen, Sadhus und wilde Affen an der bedeutendsten Hindu-Tempelstätte des Landes, dem Pashupatinath°. Unsere Unterkunft für zwei Nächte steht in Bhaktapur, neben Kathmandu und Patan die dritte Königsstadt Nepals.
  • Bhaktapur Königliche Freiheit
    Praktischerweise ist das Zentrum nur ein paar Gehminuten entfernt. Vinaya zeigt uns die wichtigsten Sights, dann drehen wir unsere Abschiedsrunde in Eigenregie. Die letzte Rupie in Souvenirs investieren? Tempeltour, Königspalast oder Potters' Square? Oder einfach alles – denn in Bhaktapur gehen die Uhren noch anders ... Abends lassen wir das Abenteuer beim gemeinsamen Essen ausklingen.
  • Rückflug von Kathmandu
    Morgens Transfer zum Flughafen und Flug über Istanbul nach Europa (Flugdauer insgesamt ca. 11,5 Std.). Ankunft am Abend.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Hamburg
    • Hannover
    • Leipzig
    • München
    • Nürnberg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit