Nepal - Über Gokyo zum Everest

ab 0,- €

Teilnehmer
2 - 0
Reisetage
15

Veranstalter: ASI Reisen

Das Gokyotal mit seinen Hochalmen und tiefblauen Seen gehört zu den schönsten Regionen des Solo Khumbu. Gleichzeitig liegt dieses ruhige Hochtal etwas abseits der Tourismusströme. Die Besteigung des Gokyo Peak (5.360 m) und die Überschreitung des Cho La-Passes (5.420 m) bieten fantastische Ausblicke auf Cho Oyu, Mt. Everest, Lhotse, Makalu und zahlreiche andere Bergriesen. Nach der Überschreitung des Chol La-Passes erleben Sie am Aussichtsberg Kala Patar (5.643 m) und im Everest-Basecamp die Dimension Everest aus nächster Nähe – das Panorama ist überwältigend.

  • Inlandsflug Ramechhap - Lukla und retour
  • 14 Nächte in einfachen Lodges, Doppelzimmer (kein Einzelzimmer möglich)
  • Transfers und Nationalparkgebühren lt. Reiseverlauf
  • 1 Träger für zwei Personen
  • Trekkingpermit
  • Führung und Betreuung durch lokalen, Englisch sprechenden Trekkingführer
  • 14x Frühstück, 14x Mittagessen, 14x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • Tag 1
    Fahrt nach Ramechhap und Flug nach Lukla (ca. 1 Std./2.800 m). Die Aussicht ist atemberaubend, der Landeanflug ein Abenteuer. Abstieg bis zum Kusum-Fluss, dann entlang des Dudh Kosi gemächlich bergauf und bergab bis Phakding (2.650 m). 1 Lodge-Übernachtung. Der Sichtflughafen Lukla kann nur bei gutem Wetter angeflogen werden. Daher kann es bei Hin- und Rückflug zu Verzögerungen kommen. Nimm dir bitte ausreichend Lesematerial im Handgepäck mit.
  • Tag 2
    Du wanderst durch üppige Vegetation, querst auf Hängebrücken den Fluss und erreichst bei Jorsale den Eingang zum Everest-Nationalpark. Teehäuser, Gebetsfahnen und -mühlen säumen den Weg. Nach der Hillary-Brücke steil bergauf bis Namche Bazar (3.440 m). 2 Lodge-Übernachtungen.
  • Tag 3
    Morgens kurzer Aufstieg auf eine Anhöhe. Bei schönem Wetter erster Blick auf den Mt. Everest im Licht der aufgehenden Sonne. Tag zur freien Verfügung in diesem quirligen Bergsteigerdorf. Möglichkeit zu einer Tageswanderung nach Khumjung. Nach der Besichtigung des Klosters in Namche Bazar geht es steil hinauf bis Syangboche (3.720 m), wo sich die höchste Flugpiste Nepals befindet. Hier hat Sir Edmund Hillary nach der Everest-Erstbesteigung die erste Schule dieser Region gebaut. Es war auch das Lieblingsdorf von Hillary. Anschließend Abstieg nach Namche Bazar.
  • Tag 4
    Morgens Aufbruch in Richtung Gokyotal. Es geht rauf und runter bis Sansa (3.650 m). Bei klarem Wetter sieht man den Everest immer wieder. Nach und nach rücken die Eisriesen des Himalaya ins Blickfeld. Mittagsrast bei einem Chörten auf ca. 4.000 m mit Blick auf Ama Dablam und Tamserku. Nach ca. 1,5 Stunden erreichst du den 3.985 m hohen Mon La-Pass. Steil bergab geht es bis Phortse Drangka am Gokyofluss und wieder bergauf bis Dole (4.000 m). 1 Lodge-Übernachtung.
  • Tag 5
    Entlang der linken Talseite – hoch über dem Fluss – stetig bergan. Die Vegetation wird karger, die Sicht auf die Berge immer eindrucksvoller. Nachmittags erreichst du die Almen von Machermo (4.410 m), wo du in einer gemütlichen Lodge übernachten. Eine wunderschöne Lage mit herrlichem Blick auf die Himalayariesen. Kurze Wanderung oder einfach entspannen, dieser Tag dient hauptsächlich der Akklimatisation. 1 Lodge-Übernachtung.
  • Tag 6
    Im Angesicht des Arakamtse (6.500 m) auf der rechten und des Machermo Peak (6.000 m) auf der linken Talseite steigst du weiter auf. Gewaltig vor dir der Gipfel des Cho Oyu (8.201 m). Auf 4.750 m erreichst du die zwei tiefblauen Seen von Gokyo. Je nach Lust und Laune kannst du entlang des Gletschers bis zum 4. See gehen. 1 Lodge-Übernachtung.
  • Tag 7
    Morgens Aufstieg zum Gipfel des Gokyo Ri (5.360 m) – unser erster 5.000er! Das unglaubliche Panorama belohnt dich. Vier 8.000er kann man von hier aus bewundern: Everest, Lhotse, Makalu und Cho Oyu. Nachmittags wanderst du talauswärts, umgehst den Nguzumbagletscher und steigst bis zur Hochalm Dragnag (4.690 m) auf. 1 Lodge-Übernachtung.
  • Tag 8
    Ein anstrengender Tag: steil bergauf auf den 5.200 m hohen Cho La-Pass, der bei gutem Wetter problemlos begehbar ist. Von oben fantastische Aussicht auf den Everest. Abstieg bis zur Sommerhochalm von Dzongla (4.760 m). Der Cho La-Pass kann nur bei guten Verhältnissen überschritten werden, bei schlechtem Wetter oder bei ungünstiger Schneelage muss eine Ersatzroute begangen werden.
  • Tag 9
    Auf einem Höhenweg gelangst du in das Tal des Khumbugletschers. Vorbei am malerischen Cho La-See erreichst du gegen Mittag die Siedlung Duglha. Über Almwiesen – hier kannst du u.a. auch blühenden Enzian finden – Aufstieg nach Lobuche (4.930 m) und weiter nach Gorak Shep.
  • Tag 10
    Auf den Spuren der großen Expeditionen wanderst du im Bann des mächtigen Everest, des Lhotse und Nuptse ins Everest-Basecamp. Anschließend Rückkehr nach Gorak Shep.
  • Tag 11
    Über die Moränen des Khumbugletschers hinauf zu den Almen von Gorak Shep (5.100 m). Aufstieg zum Kala Patar (5.643 m). Eine gewaltige Bergkulisse liegt vor dir. Einer überragt alle: der Mt. Everest. Daneben der beeindruckende Nuptsegrat, Tiefblick auf den Khumbugletscher und das Everest-Basecamp. Abstieg über Gorak Shep und Lobuche nach Pheriche.
  • Tag 12
    Du wanderst talauswärts nach Pangboche (3.985 m). Es wird wieder wärmer, die Vegetation üppiger. In Pangboche kannst du das mit 350 Jahren älteste Kloster im Khumbugebiet besichtigen. Nach dem Mittagessen wanderst du weiter nach Tengboche zum herrlich gelegenen Kloster, das nach einem Brand 1989 mühevoll wieder aufgebaut wurde. Danach geht es steil runter bis Phunkithengka (3.350m) und wieder hinauf bis Kyanjuma.
  • Tag 13
    Über den Panoramaweg wanderst du gemütlich bis Namche Bazar, von dort auf bekanntem Wege weiter bis Jorsale. Übernachtung in einer gemütlichen Lodge in der Nähe des Eingangs zum Everest-Nationalpark.
  • Tag 14
    Die letzte Etappe: über Phakding hinab bis Lukla. Dort angekommen, feierst du mit der Begleitmannschaft, die sich über nicht mehr benötigte Ausrüstung freut. Letzte Lodge-Übernachtung.
  • Tag 15
    Am Morgen Flug nach Ramechhap und Fahrt nach Kathmandu. Transfer zum gebuchten Anschlusshotel.

Zusatzinformationen