Nordvietnam für Entdecker

ab 2498,- €

Teilnehmer
5 - 12
Reisetage
19

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Du möchtest eintauchen in eine abgelegene Welt, eins werden mit der Natur und authentische Begegnungen? Vietnams Norden beeindruckt und verzaubert mit seiner rauen, wilden Schönheit. Die atemberaubende Landschaft ist geprägt durch zerklüftete Berge und Reisterrassen soweit das Auge reicht. Eingebettet in diese paradiesisch grüne Szenerie sind unzählige kleine Dörfer verschiedener Bergvölker, die allesamt zu den ethnischen Minderheiten Vietnams gehören und sich jeweils ihre ganz eigenen Traditionen bewahrt haben. Alle eint jedoch das einfache und harmonische Leben von und mit der Natur. Wir tauchen tief ein in die Kultur dieser freundlichen Menschen und sind u. a. bei Angehörigen der Hmong, der Dzao und der Tay zu Gast. Außerdem entdecken wir die pulsierende Hauptstadt Hanoi sowie die weltbekannte Halong-Bucht. Komm mit ins echte Vietnam!

  • Flug mit Vietnam Airlines in der Economyclass nach Hanoi und zurück
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten Kleinbus
  • Bootsfahrten gemäß Reiseverlauf
  • 4 Übernachtungen in Mittelklassehotels, 6 Übernachtungen in einfachen Hotels/Gasthäusern und 1 Bootsübernachtung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC, 5 Homestay-Übernachtungen bei Einheimischen im Schlafsaal mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
  • 16 x Frühstück, 10 x leichtes Mittagessen oder Lunchpaket, 10 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 1. Tag: Auf nach Vietnam
    Abflug nach Hanoi.
  • 2. Tag: Ankunft
    Ankunft in Hanoi und Transfer ins Hotel. Hotelübernachtung in Hanoi.
  • 3. Tag: Stadtrundfahrt Hanoi
    Wir unternehmen eine Stadtrundfahrt durch die quirlige Hauptstadt Hanoi und besuchen das Ethnologische Museum. Anschließend fahren wir nach Nghia Lo. Gasthausübernachtung in Nghia Lo. 200 km. (F, M, A)
  • 4. Tag: Willkommen in der Bergwelt Nordvietnams!
    Eine kurze Busfahrt und gleich stehen wir am Einstieg unserer ersten Wanderung. Immer wieder öffnen sich tolle Ausblicke auf die unzähligen Bergketten, die sich sanft bis zum Horizont wiegen. Wir genießen die wundervolle Szenerie und bekommen einen ersten Vorgeschmack auf die landschaftliche Schönheit Nordvietnams. GZ 4-5 Stunden. Nach der Wanderung geht es weiter in ein Dorf der Hmong-Minderheit. Homestayübernachtung in Mu Cang Chai. 100 km. (F, M, A)
  • 5. Tag: Reisterrassen von Mu Cang Chai
    Früh aus den Federn und los zu den Reisterrassen von Mu Cang Chai. Gelbgrün leuchten sie in der warmen Morgensonne, ein herrliches Farbenerlebnis. GZ 4-5 Stunden. Danach fahren wir nach Sapa und überqueren Vietnams höchste Passstraße, auf über 2.000 m gelegen. Von dort können wir den Fanxipan sehen, der mit einer Höhe von 3.143 m auch als „Dach Indochinas“ bezeichnet wird, sich aber gerne in Wolken hüllt. Hotelübernachtung in Sapa. 145 km. (F, M)
  • 6. Tag: Von Dorf zu Dorf
    Sapa und seine Umgebung ist für seine wunderschöne Natur und ethnische Vielfalt bekannt. Um beides hautnah zu erleben schnüren wir wieder die Stiefel und ziehen von Dorf zu Dorf. Im Dorf Lao Chai sind überwiegend Angehörige der Schwarzen Hmong zu Hause, der nächste Weiler Giang Ta Chai wird dagegen von Roten Dzao bewohnt. Anderes Dorf, andere Sitten, andere Kleidung – spannend, die Unterschiede zwischen den ethnischen Gruppen zu beobachten, die nur wenige Kilometer voneinander leben. Im Anschluss machen wir uns auf den Weg nach Bac Ha. GZ 3-4 Stunden. Hotelübernachtung in Bac Ha. 95 km. (F, A)
  • 7. Tag: Lung Khau Nhin-Markt
    Früh am Morgen fahren wir in die Gegend von Muong Khuong und besuchen den sehenswerten Lung Khau Nhin-Markt. Dort stürzen wir uns in das bunte Treiben zwischen die farbenfroh gekleideten Marktbesucher. Anschließend machen uns auf den Weg nach Quang Binh, wo wir bei Einheimischen nächtigen. Angehörige der Tay-, der Dzao- und der Pa Then-Minoritäten leben hier friedlich zusammen. Homestayübernachtung in Quang Binh. 226 km. (F, A)
  • 8. Tag: Luoc
    Am Morgen folgen wir der kurvenreichen Straße durch die Hügellandschaft der Tay Con Linh-Kette nach Luoc. Auf der Fahrt bieten sich herrliche Panoramen auf die umliegenden Dörfer der Tay, Dao, Hmong und Sanchi-Minderheiten. Am Nachmittag wandern wir durch das Dorf Luoc und entdecken dabei die Lebensart der hiesigen Dzao-Minderheit. GZ 1-2 Stunden. 2 Homestayübernachtungen in Luoc. 100 km. (F, A)
  • 9. Tag: Reisterrassen von Luoc
    Weil der Ausblick so bezaubernd ist, dürfen wir ihn heute erneut genießen: Grandiose Reisterrassen, die sich in scheinbar endlosen Wellen an die Berghänge schmiegen. Auf einer ausgedehnten Wanderung in der Gegend um Luoc haben wir die Gelegenheit, dieses für Vietnam so typische aber immer aufs Neue faszinierende Landschaftsbild zu bestaunen. GZ 4-5 Stunden. (F, M, A)
  • 10. Tag: Ha Giang
    Wir verabschieden uns von unseren Gastgebern und wandern nach Nam Son. GZ 5-6 Stunden. Von dort aus fahren wir nach Ha Giang in das Tay-Dorf Ha Thanh. Homestayübernachtung in Ha Thanh. 90 km. (F, M, A)
  • 11. Tag: Heavens Gate
    Die Gegend um Ha Giang ist für ihre bewaldeten, kegelförmigen Berge bekannt, die aus den grünen Reisefeldern in den blauen Himmel ragen. Ein Grund für uns, wieder die Rucksäcke zu schultern und uns die Region zu Fuß näher anschauen. GZ 1-2 Stunden. Danach fahren wir zum Dong Van Karst Plateau – dem ersten Geopark Vietnams. Auf der kurvenreichen Fahrt entlang der grünen Steilhänge, bieten gelbe Senf- und pinke Buchweizenfelder tolle Landschaftspanoramen. Auf dem Weg machen wir einige Fotostops u. a. beim sogenannten Heavens Gate. Hoch auf dem Pass stand hier früher ein Tor, das den Weg weisen sollte in den Dong Van Geopark, der u. a. für seine Steinwälder berühmt ist. Hotelübernachtung in Dong Van. 145 km. (F, M)
  • 12. Tag: Dong Van Geopark
    Und noch ein Höhepunkt: Hier in Dong Van im nördlichsten Teil Vietnams, kurz vor der Grenze zu China, offenbart sich uns eine außergewöhnliche Landschaft, in der gigantische Karststeinberge wie Zuckerhüte aus dem Boden ragen. Es heißt für uns Wandern und Staunen. GZ 4-5 Stunden. Am Ende wartet unser Bus und wir fahren weiter nach Meo Vac. Hotelübernachtung in Meo Vac. 30 km. (F, M)
  • 13. Tag: Dorfbesuch bei den Zao Tien
    Früh brechen wir auf zum Ba Be-See. Neben einiger kurzer Stops, besuchen wir während unseres Fahrtages auch ein Dorf der Zao Tien, einem Bergvolk aus dem südlichen China, dessen Angehörige traditionell lange, rote Roben tragen. 2 Gasthausübernachtungen in Ba Be. 270 km. (F, A)
  • 14. Tag: Ba Be-Nationalpark
    Der Ba Be-Nationalpark ist geprägt von Flüssen, Seen, Höhlen und Wasserfällen. Die einzige natürliche Seenlandschaft Vietnams ist von bis zu 1.600 m hohen Bergen eingerahmt. In einem der wichtigsten Feuchtgebiete der Erde mit einer ausgeprägten Pflanzen- und Tiervielfalt starten wir zu einer Bootsfahrt auf dem See, die uns zum Ausgangspunkt unserer Wanderung bringt. Diese führt uns durch Dörfer verschiedener Minderheiten wie den Hmong, Tay und Dzao und lässt uns die herrliche Natur entdecken, die den See umgibt. Nach einem Picknick zur Mittagszeit wandern wir weiter zum tosenden Dau Dang-Wasserfall. GZ ca. 5 Stunden (F, M, A)
  • 15. Tag: Hanoi
    Wir fahren zurück Richtung Hanoi und verlassen die traumhafte Bergwelt Nordvietnams. Nach fast zwei Wochen in der Stille der Natur können wir heute wieder die Annehmlichkeiten der Zivilisation nutzen. Wir haben den Nachmittag zur freien Verfügung. Hotelübernachtung in Hanoi. 250 km. (F)
  • 16. - 17. Tag: Halong-Bucht & Cat Ba
    Auf geht‘s nach Halong. Dort angekommen, besteigen wir unser Boot. Erst lassen wir die weltberühmte Halong-Bucht mit ihren dutzenden kleinen Inseln, dem smaragdfarbenen Wasser und den steil empor schießenden Kalksteinhügeln gemütlich an uns vorbei fließen. Dann werdenwir selbst aktiv und paddeln im leereren Cat Ba mit Kajaks selbst durch einige enge Buchten und Höhlen (FZ ca. 1 Stunde). Auf dem Rückweg nach Halong am 17. Tag genießen wir ein letztes Mal wir den herrlichen Ausblick auf die spektakuläre Karstlandschaft, bevor wir gegen Mittag nach Hanoi zurückkehren. Dort angekommen, besuchen wir das berühmte Wasserpuppentheater. 165 km an Tag 16 und 130 km an Tag 17. 1 Bootsübernachtung in Cat Ba und 1 Hotelübernachtung in Hanoi. (2 x F, 2 x M, 1 x A)
  • 18. Tag: Bye bye
    Flughafentransfer und Rückflug. (F)
  • 19. Tag: Ankunft

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Visagebühren sind nicht im Reisepreis eingeschlossen.
  • Visum
    Du kannst dein Visum in Eigenregie direkt bei dem für dich zuständigen Konsulat beantragen. Um das Visum für deine Reise möglichst einfach zu erhalten, empfiehlt Wikinger Reisen dir die Beschaffung über die CIBT Visum Centrale (Zusatzkosten/Servicegebühr). Bitte nutze hierzu 5-6 Wochen vor deinem Reiseantritt den folgenden Link: http://visumcentrale.de/additional-client-info.php?login=wiki0196
  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von durchschnittlich 5 Stunden. Höhenunterschiede von 400 bis 600 Meter. Raue Wegbeschaffenheit, steile An- und Abstiege sind möglich. Eine gewisse Wandererfahrung ist von Vorteil.
  • Kulturanteil
    Der Schwerpunkt dieser Reisen liegt auf den Naturerlebnissen, kombiniert mit den kulturellen Sehenswürdigkeiten des Landes.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit