Nordzypern - Kleinod am Rande Europas

ab 1355,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
900m
Max. Höhenmeter Abstieg
600m
Teilnehmer
6 - 14
Reisetage
8
Aufenthaltstage Hotel
7

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wanderreise durch den Norden der Mittelmeerinsel von West nach Ost entlang des Besparmak-Gebirges

Wanderungen: 6 x moderat (3 - 6 Std.)
In Nikosia den Kontrast zwischen Orient und Moderne hautnah erleben
Durch die jahrhundertealten Olivenhaine von Kalkanli wandern
Bei der Wanderung am Kap Kormakitis nach versteinerten Korallen Ausschau halten
Den Ziegenpfaden durch die Pinienwälder des Fünffingergebirges folgen
Von der Burg Buffavento den Ausblick auf das Mittelmeer genießen
In traditionellen Tavernen zypriotische Spezialitäten kennen lernen

Der schmale Ziegenpfad windet sich in die Höhe. Pistazien- und Johannisbrotbäume säumen den Weg, die Blätter rascheln gleichmäßig im Wind. Auf einem kleinen Plateau spendet ein uralter Olivenbaum Schatten. Der geröllige Weg führt steil hinauf zur Festung Buffavento, der Ruine der Gipfelburg auf der Spitze des Fünffingergebirges. Wir blicken weit über das tiefblaue Mittelmeer und tief in die turbulente Geschichte Nordyzperns. Das geteilte Land steckt voller Gegensätze, vereint durch eine eindrucksvolle Naturlandschaft. Wir wandern durch dichte Pinienwälder, streifen durch die Jahrhunderte alten Olivenhaine und machen Rast unter Lorbeerbäumen. Der Küstenpfad vom Kap Kormatitis führt uns auf einen Bergkamm mit toller Aussicht, der geröllige Pfad bei Karmi durch eine steinige Schlucht mit Ginsterbüschen und der Wanderweg zum Gecitköy-Damm vorbei an Gemüsefeldern. Dabei entdecken wir nicht nur die kontrastreiche Natur, sondern auch eine breite Palette an Abwechslung für den Gaumen. Wir picknicken im Garten des Klosters Antiphonitis, genießen im Ökodorf Bagliköy ein typisch-zypriotisches Mittagessen, lassen uns in Kormacit mit maronitischen Spezialitäten verwöhnen und mischen uns in einer Taverne in Arapköy unters Volk. Gegensätzlich wird es auch in Nikosia, der letzten geteilten Hauptstadt der Welt. Moscheen, Basare und orientalische Klänge erfüllen die Gassen im Norden, im Süden blinken moderne Leuchtreklamen in den Einkaufspassagen. Geteiltes Land, doppelte Kultur - die Gegensätze könnten kaum größer sein und doch vereinen sie sich auf eindrucksvolle Weise.


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 3
  • 5
  • 7
  • 1
  • Tag 1 Anreise nach Larnaca
    Flug nach Larnaca. Am Flughafen werden wir von unserer Reiseleitung begrüßt, gemeinsam fahren wir in unsere Unterkunft in Kormacit.
  • Tag 2 Wanderung nach Soli, Besuch der osmanischen Stadt Lefke, Besuch des St. Mamas Kloster
    Nach dem Frühstück bringt uns unser Bus ins Dorf Lefke, wo wir zu unserer ersten Wanderung starten. Wir wandern heute entlang der so genannten Soli-Route. Einem Schotterwerg folgend geht es leicht bergauf bis wir zur Mittagszeit das Ökodorf Bağlıköy erreichen. Wir werden bereits von den Frauen der dortigen Kooperative erwartet und mit einem Mittagessen verwöhnt. Frisch gestärkt geht es anschließend weiter. Vorbei an seltenen Lava-Kissen und entlang des Hügelkamms führt der Weg bergab bis in die antike Stadt Soli. Wir besuchen das griechisch-römische Theater und die St. Auxibius Basilika, mit ihren gut erhaltenen Bodenmosaiken. Zurück in Lefke bringt uns der Bus nach einem kurzen Rundgang weiter nach Güzelyurt, wo wir das St. Mamas Kloster und das Archäologische Museum besichtigen. Mit einem Spaziergang in den Olivanhainen von Kalkanli lassen wir den Tag ausklingen. Die Olivenbäume sind bereits bis zu 800 Jahre alt und durch das Projekt Natura 2000 geschützt. Schließlich fahren wir zurück zu unserer Unterkunft und lassen uns das gemeinsame Abendessen schmecken.
  • Tag 3 Wanderung um Kap Kormacit
    Heute geht es an die Küste. Wir frühstücken gemeinsam und fahren dann zum Kap Kormacit. Unser Wanderweg führt uns entlang spektakulärer Klippen bis zum Dorf Sadrazamköy. Unterwegs finden sich immer wieder im Stein eingeschlossene Fosilien von Karallen und Schalentieren. Zur Mittagszeit erreichen wir eine maronitische Kapelle, in deren Nähe wir uns ein gemütliches Plätzchen für uns Picknick suchen. Nun verlassen wir die Küstenlinie und steigen hinauf auf einen Bergkamm, der spektakuläre Ausblicke auf das Meer verspricht und erreichen schließlich das Dorf Kormacit. Bevor wir in unsere Unterkunft zurückkehren, besuchen wir das ethnopraphische Musem. Am Abend sind wir bei der Dofbäckerin Ema eingeladen. Sie verwöhnt uns bei einem traditionellen Abendessen mit maronitischen Spezialitäten.
  • Tag 4 Wanderung von Kormacit nach Karşıyaka
    Heute morgen starten wir unsere Wanderung direkt von der Unterkunft. Vorbei an üppigen Gemüsefeldern wandern wir gemütlich bis zum Geçitköy-Damm. Hier endet die 70km-lange Wasserleitung, die seit 2016 Nordzypern mit Wasser aus der Türkei versorgt. Das Wasserreservoir ist Lebensraum vieler Vogelarten und im Frühling entdeckt man überall blühende Orchideen. Nun geht es bergauf, entlang der ersten steilen Hänge des Beşparmak-Gebirges. Enge Ziegenpfade führen uns durch Pinienwälder bis zum Dorf Karşıyaka, wo unsere heutige Wanderung endet. Unser Bus bringt uns das letzte Stück bis nach Kyrenia zu unserer neuen Unterkunft.
  • Tag 5 Wanderung zur mittelalterlichen Festung St. Hilarion, Stadtführung in Nikosia
    Wir frühstücken und fahren anschließend ins nahe gelegenen Dorf Karmi. In den 60er Jahren wohnten hier ausschließlich Briten und Deutsche, bis heute hat sich das Dorf seine einzigartige und malerische Atmosphäre behalten. Wir schnüren unsere Schuhe und starten zu einer der schönsten Wanderungen der Region. Unser Weg, ein schmaler Ziegenpfad, windet sich die ersten Kilometer relativ steil durch immergrüne Buschlandschaft und führt schließlich entlang einer Forststraße am Gebirgskamm bis zur Festung St. Hilarion. Die eindrucksvolle, mittelalterliche Festung thront am höchsten Punkt des Berges. In ihrer Nähe suchen wir uns einen schönen Platz für unser Mittags-Picknick. Danach kehren wir durch eine beeindruckende und steinige Schlucht wieder zum Ausgangspunkt zurück. Am Nachmittag steht Kultur auf dem Programm. Wir fahren in die Hauptstadt Nikosia, in der die Unterschiede zwischen Nord und Süd besonders sichtbar werden. Bei einem Stadtrundgang lernen wir beide Stadtteile kennen. Wir besuchen verschiedenen Moscheen und Kirchen, schlendern im Norden durch die Markhalle Bandabuiya und besichtigen das Cyprus Bank Museum. Am Abend ist für uns in einem Restaurant reserviert, im Innenhof einer Karavansaray lassen wir uns die köstliche zypriotische Küche schmecken. Schließlich kehren wir zurück in unser Hotel in Kyrenia.
  • Tag 6 Wanderung zur Festung Buffavento
    Wir fahren nach Bellapais und besuchen dort das Kloster, mit den besterhaltenen Exemplaren gotischer Architektur auf Zypern. Anschließend starten wir zu unserer heutigen Wanderung. Wir folgen steinigen Forstwegen und Ziegenpfaden, abwechselnd über kahle Berghänge und durch dichte Pinienwälder. Schließlich erreichen wir die mittelalterliche Festung Buffavento. Die Aussicht von hier oben ist atemberaubend. Bei guter Sicht können wir bis nach Nikosia blicken. Nach einem Mittagspicknick kehren wir auf gleichem Weg zurück zum Ausgangspunkt und fahren zurück zu unserem Hotel.
  • Tag 7 Besichtigung des Kloster Antiphonitits, Wanderung zum Kloster Sourp Magar
    Nach dem Frühstück fahren wir zum Kloster Antiphonitis, das an den nördlichen Hängen des Fünffingergebirges liegt. Nach einer Besichtigung starten wir zu unserer Wanderung. Vorbei an Erdbeerbäumen und Salbeipflanzen wandern wir bis zu einem schönen Aussichtspunkt und kehren von dort zurück zum Kloster. Bei einem Picknick im Garten des Kloster stärken wir uns für den zweiten Teil des Tages. Wir fahren am Kamm des Berges entlang bis nach Alevkaya. Hier starten wir zu unserer zweiten und auch letzten Wanderung. Wir wandern durch Kiefernwälder und durch lichte Machhiabestände bis zur Ruine des armenischen Klosters Sourp Magar. Nach einer Besichtigung kehren wir zurück zum Startpunkt. In einer traditionellen Taverne im klinen Dorf Arapköy werden wir noch einmal mit zypriotischen Spezialitäten verwöhnt und lassen die Woche gemeinsam Revue passieren.
  • Tag 8 Heimreise
    Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen und treten die Heimreise an.
  • Tag 3 Wanderung um Kap Kormacit
    Heute geht es an die Küste. Wir frühstücken gemeinsam und fahren dann zum Kap Kormacit. Unser Wanderweg führt uns entlang spektakulärer Klippen bis zum Dorf Sadrazamköy. Unterwegs finden sich immer wieder im Stein eingeschlossene Fosilien von Karallen und Schalentieren. Zur Mittagszeit erreichen wir eine maronitische Kapelle, in deren Nähe wir uns ein gemütliches Plätzchen für unser Picknick suchen. Nun verlassen wir die Küstenlinie und steigen hinauf auf einen Bergkamm, der spektakuläre Ausblicke auf das Meer verspricht und erreichen schließlich das Dorf Kormacit. Bevor wir in unsere Unterkunft zurückkehren, besuchen wir das ethnographische Museum. Am Abend sind wir bei der Dorfbäckerin Ema eingeladen. Sie verwöhnt uns bei einem traditionellen Abendessen mit maronitischen Spezialitäten.
  • Tag 5 Wanderung zur mittelalterlichen Festung St. Hilarion, Stadtführung in Nikosia
    Wir frühstücken und fahren anschließend ins nahe gelegene Dorf Karmi. In den 60er Jahren wohnten hier ausschließlich Briten und Deutsche, bis heute hat sich das Dorf seine einzigartige und malerische Atmosphäre behalten. Wir schnüren unsere Schuhe und starten zu einer der schönsten Wanderungen der Region. Unser Weg, ein schmaler Ziegenpfad, windet sich die ersten Kilometer relativ steil durch immergrüne Buschlandschaft und führt schließlich entlang einer Forststraße am Gebirgskamm bis zur Festung St. Hilarion. Die eindrucksvolle, mittelalterliche Festung thront am höchsten Punkt des Berges. In ihrer Nähe suchen wir uns einen schönen Platz für unser Mittags-Picknick. Danach kehren wir durch eine beeindruckende und steinige Schlucht wieder zum Ausgangspunkt zurück. Am Nachmittag steht Kultur auf dem Programm. Wir fahren in die Hauptstadt Nikosia, in der die Unterschiede zwischen Nord und Süd besonders sichtbar werden. Bei einem Stadtrundgang lernen wir beide Stadtteile kennen. Wir besuchen verschiedene Moscheen und Kirchen, schlendern im Norden durch die Markthalle Bandabuiya und besichtigen das Cyprus Bank Museum. Am Abend ist für uns in einem Restaurant reserviert, im Innenhof einer Karavansaray lassen wir uns die köstliche zypriotische Küche schmecken. Schließlich kehren wir zurück in unser Hotel in Kyrenia.
  • Tag 7 Besichtigung des Kloster Antiphonitits, Wanderung zum Kloster Sourp Magar
    Nach dem Frühstück fahren wir zum Kloster Antiphonitis, das an den nördlichen Hängen des Fünffingergebirges liegt. Nach einer Besichtigung starten wir zu unserer Wanderung. Vorbei an Erdbeerbäumen und Salbeipflanzen wandern wir bis zu einem schönen Aussichtspunkt und kehren von dort zurück zum Kloster. Bei einem Picknick im Garten des Klosters stärken wir uns für den zweiten Teil des Tages. Wir fahren am Kamm des Berges entlang bis nach Alevkaya. Hier starten wir zu unserer zweiten und auch letzten Wanderung. Wir wandern durch Kiefernwälder und durch lichte Macchiabestände bis zur Ruine des armenischen Klosters Sourp Magar. Nach einer Besichtigung kehren wir zurück zum Startpunkt. In einer traditionellen Taverne im kleinen Dorf Arapköy werden wir noch einmal mit zypriotischen Spezialitäten verwöhnt und lassen die Woche gemeinsam Revue passieren.
  • Tag 1 Anreise nach Larnaca
    Flug nach Larnaca. Am Flughafen werden wir von unserer Reiseleitung begrüßt, gemeinsam fahren wir zu unserer Unterkunft nach Kormacit.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Reise liegt auf abwechslungsreichen Berg- und Küstenwanderungen, die einen umfassenden Eindruck vom Norden Zyperns gewähren. Daneben bekommen wir Einblicke in die Kultur, die Sitten und Traditionen der Insel, in die Gegensätze des geteilten Landes und in die turbulente Geschichte. Natürlich bleibt auch genügend Zeit zum Baden im Meer.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 6 Std. Gehzeit auf gerölligen, steinigen Pfaden und teilweise weglosem Gelände. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

    Unterbringung:
    Wir übernachten in einfachen aber gemütlichen Hotels und Pensionen. Alle Zimmer verfügen über ein Badezimmer.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise ist Vollpension inkludiert. Wir frühstücken in den Unterkünften, das Abendessen nehmen wir entweder in den Hotels oder in lokalen Tavernen ein. Mittags machen wir ein Picknick. Dabei lernen wir die Vielfalt der zypriotischen Küchen kennen, die durch türkische und arabische, als auch ägyptische, italienischen und britische Einflüsse geprägt ist. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis!

    Transfers:
    An einigen Tagen sind wir mit öffentlichen Bussen unterwegs. Das ist ein besonderes Erlebnis und eine gute Gelegenheit, mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen, erfordert aber in manchen Situationen auch etwas Geduld, Verständnis und Improvisationsvermögen.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Zypern

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Der Pass muss bei Ausreise gültig sein.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.





    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Zypern

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Das Klima auf Kreta ist mediterran mit trockenen Sommern und milden, feuchten Wintern. Mit bis zu 340 Sonnentagen im Jahr zählt Zypern zu den sonnenreichsten Ländern der Welt. Die heißen Sommertage werden an den Küsten durch frische Brisen angenehm gemildert. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen betragen an der Küste im März und April ca. 20-22°C, im Mai, September und Oktober bei ca. 25-28° C. Blumenfreunde kommen im März und April voll auf ihre Kosten. Wer gerne im Meer badet, für den ist eine Reise im Herbst ideal. Die Wassertemperaturen betragen dann um die 25-28°C.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit