Norwegen ab 35 – Rocks 'n' Roads Richtung Polarkreis

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
14

Veranstalter: Marco Polo Reisen

Die Highlights Norwegens – von den Fjorden des Südens bis weit über den Polarkreis

Zwei Wochen Norwegen im Wikingerstyle: wild, spritzig, spannend! Quer durchs Fjordland, zu den markant-felsigen Lofoten, und weiter per Inselhopping zu den Vesteraalen. Wir wandern für Fjordgeschrittene auf der Königinnenroute, kämpfen auf Wunsch mit dem RIB-Boat gegen die Gezeiten des Saltstraumen, nutzen die Gelegenheit, um uns bei einer Seekajaktour ins feuchtfröhliche Abenteuer zu stürzen, springen nach exklusivem Saunabesuch in den Fjord und nächtigen in Fischerhütten. Weitere Optionen: Kabeljau fangen, Wale beobachten, das Felsmonster Tindstind bezwingen. Dazwischen immer wieder Stadtansichten: Oslo, Bergen, Svolvaer - eine Reise ins Blaue!

  • Linienflug mit Scandinavian Airlines (Economy, Tarifklasse G) von Frankfurt nach Oslo und zurück von Evenes, nach Verfügbarkeit, sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 70 €)
  • Zwischenflug (Economy) mit Wideröe von Bergen nach Bodö
  • Fahrten und Abreisetransfer mit Linienbussen lt. Reiseverlauf, Ausflug am 12. Tag in landesüblichem Bus
  • Fahrt mit der Schnellfähre von Sogndal nach Bergen (ca. 85 €)
  • Fährfahrt von Bodö nach Moskenes (ca. 20 €)
  • Unterbringung in den genannten Hotels; 3 Übernachtungen in Rorbuern (ehem. Fischerhütten) mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, A = Abendessen)
  • Saunamiete in Oslo
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • Flug nach Oslo
    Im Tagesverlauf Flug in die norwegische Hauptstadt. Transfer in Eigenregie in die City: günstig mit der Vorortbahn oder komfortabel per Flughafenbahn. Dann einmal umfallen, und wir sind im Hotel. Am frühen Abend herzliches "Velkommen" durch Marco Polo Scout Stine: Welcome-Dinner, dann ab ans Wasser, wo sich Cafés und Kneipen tummeln!
  • Oslo Hauptstadt-Helden
    Wir frühstücken wie Wickie und die starken Männer: Käse, Grahambrot, Fisch & Co. Danach mit Stine auf Entdeckungstour: hinunter zur "Diebesinsel" Tjuvholmen. Woher der Name? Beim hier üblichen Office Sharing wird schließlich nicht gestohlen, sondern geteilt. Architektonischer Ideenklau? Zu originell ist, was wir sehen: der Ausblick vom stylischen Opernhaus, die Deichmanske Bibliothek und das nagelneue Munch Museum! Anschließend Oslo-Solo. Ein Bummel über die Shoppingmeile Karl Johans Gate? Abstecher zum Vigelandsparken mit Skulpturen, die FKK anders definieren: Freikörperkunst. Freikörperkult auf Skandinavisch Apropos - Skandinavien ohne Schwitzbad? Undenkbar! In Badekleidung entern wir die Sauna, die hier im Hafenbecken liegt. No Sharing: Die ist nur für uns reserviert! Inklusive Mega-Tauchbecken: ab in den Fjord! Hey hey Wickie, zieh fest das Handtuch an …!
  • Oslo - Sogndal Von Fjord zu Fjord
    Fjord-Hopping per Überlandbus: vom Oslo- zum Sognefjord. Wir kleben förmlich an den Scheiben: sechseinhalb Stunden Green Screen Naturfilmfestival! In rascher Szenenfolge Wälder, Flüsse und der Fjell, das felsig-karge Hochplateau. Am Ufer des Sognefjords wechseln wir auf die Fähre. Dann nur noch ein paar Buskilometer bis zum Ziel: Sogndal. Kleiner Bummel an der Promenade gefällig?
  • Sognedal - Bergen Nix zu ver-bergen
    Der frühe Fisch fängt die Fähre - per Express geht’s in rund vier Stunden vom Sognefjord zur Küstenmetropole Bergen. Eine absolute Schönheit, die sich zwischen ihren sieben Hausbergen nicht verstecken muss. Die bunten Holzspeicher am Ufer lassen es ahnen. Der Trip durch die Altstadt und die Kunstmeile Rasmus-Meyers-Allee gibt Gewissheit. Das bleibt auch den Touris nicht verborgen, die die Stadt per Kreuzfahrtschiff kapern. Stines Special-Freizeittipp: Die Standseilbahn zum Aussichtsberg Flöyen erst nehmen, wenn die Menge wieder abgedampft ist. Himmlischer Friede!
  • Bergen Muße und Muskeln
    Freizeit! Gipfelstürmer? Per Seilbahn auf den Ulriken zur Fjellwanderung mit Meerblick. Klassikfan? Per Linienbus ein kleiner Terzsprung zur Villa Edvard Griegs in Troldhaugen. Müßig statt musisch? Krabbenpulen am Hafen – Meditation pur. Paddeln statt pellen? Dann Seekajakausflug (109 €, nur bis 4 Wochen vor Abreise buchbar, inkl. Lunchbox, Englisch sprechende Leitung): Equipment und Briefing gibt’s von unseren Kajak-Guides. Die dreistündige Spritztour kann beginnen! Nach ersten zaghaften Schlägen fühlen wir uns in unseren Doppelsitzern paddelwohl. Teamwork schweißt zusammen: Könnten wir mit einem Craft Beer in der Bergenhus Bryggeri begießen! Auch von den Storys der zu uns stoßenden Fjellkraxler, Fingeryogis und Musik-Fans bekommen wir nicht genug.
  • Bergen - Bodö Fort vom Fjord
    Das Nordland ruft! In knapp zwei Stunden fliegen wir über den Polarkreis nach Bodö. Boomtown mit lebhafter Kunstszene und wirtschaftliches Herz der Region. Die pulsierende Schlagader: der Saltstraumen, mächtigster Gezeitenstrom der Welt! 400 Millionen Kubikmeter Wasser zwängen sich durch das Nadelöhr der Meerenge! Je nach Tidenkalender lohnt sich in der freien Zeit die Fahrt mit dem RIB-Boat, um full Action in Full-HD zu erleben.
  • Bodö - Aa Durchaatmen
    Je nach Fahrplan beginnt der Tag geruhsam - bis wir bepackt mit unseren Rucksäcken die Fähre entern. Eins - zwei - dreieinhalb Seestunden später liegt der Vestfjord hinter, die Lofotenwand vor uns. Beim Einlaufen in Moskenes Lofoten-Feeling pur: kleiner Hafen, Fischerboote, bunte Holzhäuser, Felsenkulisse! Dann weiter. Kreuzworträtsel für norwegische Kids: Ort mit einem Buchstaben, der erste ist ein A mit Kringel drauf. Genauso einfach: unsere Unterkunft hier! für die nächsten drei Nächte. Rorbuer - rote Fischerhütten am Wasser. Aa wie abschalten!
  • Lofoten Kleines Lofoten-ABC
    Wie wir Freiheit buchstabieren? Ausspannen, Bergwandern, Cooking - jeder nach Lust und Laune. Abenteurer bezwingen mit Stine bei einer Halbtageswanderung (ca. 4 Std., mittel, 500 HM) das Felsmonster Tindstind. Siegestrophäe: Monster-Panoramablick! Andere nehmen den Kampf mit einem Meeresbewohner auf und gehen auf Kabeljaufang. Motivationsschub: Der Größte seiner Art wurde tatsächlich vor Norwegen gefangen! Die Stars des Tages sind die, die sich als Sterneköche versuchen: Sie kaufen beim Fischer ein und umgarnen die ausgehungerten Actionteams mit Leckereien. Fishing for compliments - gut war’s! Langeweile kommt an den beiden Tagen nicht auf: Für Bergfexe gibst noch weitere Höhenzüge, Wasserratten springen in RIB-Boote - in Reine startet beispielsweise eine Exkursion in den Lofotodden-Nationalpark.
  • Aa - Svolvaer Die Mini-Metropole
    Wir reisen weiter nach Norden: Im Überlandbus schaukeln wir zur Hauptstadt der Lofoten, Svolvaer. Dreieinhalb Stunden Kurve um Kurve Natur pur. Dann: kleine Stadt, große Felskulisse. Selbst das Wahrzeichen der Mini-Metropole ist – ein Fels! Zum Tagesausklang ein Bummel durch Svolvaer? Stine stattet uns wie immer mit Tipps aus.
  • Svolvaer - Sortland Blue City
    Von den Lofoten geht's heute auf die Inselgruppe Vesteraalen, nach Sortland. Die Bergwelt vor den Busfenstern erscheint hier sanfter. Trügerisch! Wer sich auf entspanntes Wandern morgen freut, ist etwas blauäugig … Apropos: Ein blaues Wunder erleben wir in der Stadt! Die ist quasi ein Gemälde in 3D. Und im Übrigen unsere letzte Basisstation. Noch lange kein Grund für einen Blue-City-Abschieds-Blues!
  • Vesteraalen Königinnenweg
    Der Bus bringt uns zum Fischerdorf Stö. Jetzt heißt es Kräfte sammeln zur ultimativen Wanderung (ca. 7 Std., anspruchsvoll, 500 HM). Eine adlige Vorreiterin haben wir auch: Die "Dronningruta" ist eine Lieblingsstrecke der sportbegeisterten Königin Sonja. Wir stapfen immer wieder am Nordatlantik entlang, vorbei an Sandstränden und Fischerhütten. Zum Imbiss stoppen wir mittags im Künstlerort Nyksund. Der Rückweg führt durchs bergige, teilweise steile Inselinnere - mit königlichen Ausblicken. Spätnachmittags Abstieg Richtung Stö, von dort verdiente Rückfahrt nach Mortsund.
  • Vesteraalen Blau machen
    Solo in Sortland. Noch mal ins Blaue hinein (leben)? Diese Farbe hat zum Beispiel auch das moderne Sortland Museum. Oder ein kleiner Fußmarsch auf den Hausberg Steiroheia? Blauer Himmel Glückssache. Unser Abenteurerteam steht auf Atlantikblau und bricht auf zur Walbeobachtung (189 €, nur bis vier Wochen vor Abreise buchbar, wetterabhängig). Den Bus Richtung Norden schnappen, dann von Andenes auf einem umgebauten Fischkutter zu den Walgewässern vor der Küste. Ziemlich sicher, dass wir hier zu Pott(wal) kommen! Am Abend dann doch unvermeidlich: beim gemeinsamen Abschiedsessen in der blauen Stadt - der Blues …
  • Rückflug von den Vesteraalen
    Passend zum Rückflug nehmen wir gemeinsam den Flughafenbus zum gut 120 km entfernten Flugplatz Evenes. Im Tagesverlauf Rückflug mit Scandinavian Airlines über Oslo. Ein letzter Blick auf die Fjorde des Nordens unter uns, auf Felsen und Inseln.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Hamburg
    • Luxemburg
    • München
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit