Oman - Ibrahims grünes Gebirge

ab 3798,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.100m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.100m
Teilnehmer
6 - 12
Reisetage
16
Aufenthaltstage Hotel
4
Aufenthaltstage Zelt
10

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Trekkingreise von Maskat durch den Jebel Akhdar zum Jebel Shams

6-tägiges Trekking im Jebel Akhdar Gebirge (3 - 7 Std. täglich)
Wanderungen: 3 x moderat (3 - 5 Std.), 2 x mittelschwer (6 - 7 Std.)
Auf einsamen Pfaden die "verlorenen Dörfer" im Jebel Akhdar Gebirge erkunden
Bei einer einheimischen Familien ein typisch omanisches Abendessen erleben
Sich in den klaren, türkisfarbenen Pools und Wasserfällen der Wadis erfrischen
In Bergoasen durch grüne Obstgärten entlang der Bewässerungskanäle wandern

Ibrahims dunkle Augen leuchten als er uns begeistert vom Wandern in seiner Heimat berichtet. Er ist hier aufgewachsen und kennt die umliegenden Berge wie seine Westentasche. Schon als Junge streifte er durch diese gar nicht so kargen Landschaften und erkundete mit seinen Freunden die "verlorenen Dörfer", die sich in versteckten Schluchten an die Hänge des Jebel Akhdar-Gebirges schmiegen und zeltete an geheimen Plätzen.
Auf dieser Reise nimmt uns Ibrahim mit in "sein Gebirge", das grüne Hochplateau Jebel Akhdar südwestlich von Maskat, wo im Frühling Rosen blühen, sattgrüne Dattelpalmen süße Früchte tragen und leuchtend rote Granatäpfel an den Bäumen hängen. Wir wandern auf wenig begangenen Routen über alte Eselspfade, entlang tiefer Schluchten, und steilen Felswänden. Unterwegs in dieser beeindruckenden Landschaft tauchen wir ein in die Natur der Region mit den schroffen Bergen, tiefen Tälern, grünen Terrassenfeldern und erfrischenden Wadis. Auch die orientalischen Städte wie Maskat und Nizwa besuchen wir, um unser Bild vom Oman abzurunden. Dabei lassen wir uns von den Geschmäckern und Gerüchen verzaubern: zuckersüßes Halva, betörender Weihrauch und intensives Rosenwasser lassen uns den Oman mit allen Sinnen erleben.


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • Tag 1 Anreise
    Flug nach Maskat, in die Hauptstadt des Omans.
  • Tag 2 Maskat - Nizwa - Birkat al Mawz - Wadi Tanuf
    Wir landen am Morgen in Maskat und werden am Flughafen in Empfang genommen. Wir beginnen unseren Tag mit einem Besuch des berühmtesten Wahrzeichens der Stadt, der Großen Moschee des Sultans Qaboos. Prunkstücke sind ein imposanter, acht Tonnen schwerer Kristallleuchter und ein riesiger Perserteppich, der als Meisterwerk iranischer Teppichknüpfkunst gilt. (Für die Damen: Unbedingt lange Ärmel, lange Hosen bis über die Knöchel sowie ein die Haare bedeckendes Kopftuch tragen).
    Anschließend fahren wir stadtauswärts Richtung Nizwa mit einem Fotostopp im Wadi Fanja. Da das Reisen Appetit macht, werden wir ein lokales Mittagessen genießen, bevor wir das Waffenmuseum in Bait al Rudaida in Birkat al Mawz erkunden. Ein kurzer Halt an einem Falaj-Wassersystem, auch UNESCO-Weltkulturerbe lassen wir uns nicht entgehen. Falls es die Zeit erlaubt, halten wir in der Oasenstadt Nizwa am Südrand des Dschebel al-Akhdar Massivs. Dort besuchen wir das Nizwa Fort sowie den Nizwa Markt, um durch die Gassen mit den dort angebotenen lokalen Waren zu schlendern, bevor wir nach Wadi Tanuf fahren, wo wir unser Lager aufschlagen, bevor das Tageslicht verschwindet. Unser Abendessen nehmen wir im Lager ein.
  • Tag 3 Wadi Tanuf - Almueaqil
    „Der frühe Vogel fängt den Wurm” und so beginnen wir heute unser 6-tägiges Trekking durch die Bergwelt des Jebel Akhdar. Wir starten gleich mit einer anspruchsvollen aber auch lohnenden Tour.
    Von unserem Camp aus liegt unser heutiges Ziel hoch oben auf einem Plateau: das kleine Dorf Almueaqil, welches lediglich aus etwa 13 Häusern und Bauernhöfen besteht. Von unserem Ausgangspunkt scheint es eine kurze Strecke zu sein, aber der steile Weg über Geröll und die ungewohnte Hitze verlängern den Aufstieg. Dafür bekommen wir heute schon einen tollen Eindruck von der großartigen Landschaft dieser Region. Wir schlagen heute unser Camp in der Nähe des Dorfes auf und können uns auf ein leckeres Abendessen freuen.

    (Wer möchte kann diese Wanderung aussetzen und mit der Begleitmannschaft im Auto fahren.)
  • Tag 4 Almueaqil - Duwarah
    Nach unserem Frühstück geht es vom Camp aus zu Fuß weiter. Neben dem Dorf folgen wir Ziegenpfaden zunächst bergab in ein Tal, bevor es wieder bergauf nach Duwarah geht. Im Tal passieren wir ein "verlorenes Dorf", deren Häuser sich dicht an die Felsen schmiegen. Die Bewohner haben dieses Dorf verlassen, um sich in neu gebauten Häusern mit fließend Wasser und Strom niederzulassen. Anschließend geht es steil bergauf und bald erreichen wir eine leicht ansteigende, felsige Ebene, von der aus wir einen weiten Blick auf den Jebel Shams erhaschen können. Wir folgen von hier dem Weg bis nach Duwarah, ein kleines malerisches Dorf, wo wir heute übernachten werden.
  • Tag 5 Duwarah - Wadi Al Russ
    Es geht heute vorbei an kleinen Dörfern, durch Wadis und immer wieder lassen wir uns von der atemberaubenden Umgebung begeistern. Viele Wadis (Täler) zerschneiden die Berge des zentralen Omans. Während die meisten Wadis jahreszeitlich bedingt sind, haben einige einen konstanten Wasserfluss, der Siedlungen und Wildtiere anzieht. Rotfüchse, Berggazellen und Hasen (zu denen eine für den Oman einzigartige Rasse gehört). Fledermäuse sind in vielen der ausgedehnten Höhlensysteme zu finden, und Greifvögel wie Schmutzgeier und Steinadler kreisen über herrlichen Bergpanoramen.
  • Tag 6 Wadi Al Russ - Masirah Al Sharekeyeen
    Nach dem Frühstück geht es von unserem Zeltplatz aus weiter Richtung Masirah. Wir setzen unser Trekking durch die erstaunliche Natur des Omans fort und halten zum Mittagessen bei einer omanischen Familie. Es geht über alte Eselspfade, durch kleine Dörfer, vorbei an Plantagen und immer wieder mit wunderbaren Ausblicken auf die tiefen Schluchten, bis wir unseren heutigen Zeltplatz bei Masirah Al Sharekeyeen erreichen.
  • Tag 7 Masirah Al Sharekeyeen - Sarab
    Ein weiterer erstaunlicher Trekkingtag, wo wir Eins werden mit der Natur. Unser Weg führt uns zu einer Natursteinformation, die während Regenperioden eine Wasserkaskade bildet. Wir erkunden das verlassene Dorf Sarab und bestaunen, wie das Leben im Oman vor noch nicht allzu langer Zeit war.
  • Tag 8 Sarab - Wadi Bani Kharus
    Nach dem Frühstück setzen unser Trekking durch das Hadjar-Gebirge und die Wadis der Gegend fort. Die Kombination der schroffen Berge und den grünen Oasen der Wadis bietet uns an diesem Tag eine unglaubliche Vielfalt an Eindrücken. Unser heutiges Etappenziel ist das Wadi Bani Kharus, welches seit mehr als hundert Jahren ein Zentrum der Zivilisation und des landwirtschaftlichen Fortschritts im Oman ist. Die hohen Berge auf beiden Seiten des Wadi bestehen aus Kalksteinformationen, die zwischen 90 und 600 Millionen Jahren alt sind. Am Abend sind wir zu Gast bei einer einheimischen Familie und dürfen zum Abendessen die lokalen Spezialitäten probieren.
  • Tag 9 Wadi Bani Kharus - Alaulya - Wakan - Wadi Mistal
    Heute Vormittag beenden wir unser Trekking durch das Jebel Akhdar-Gebirge. Wir kehren zu unseren Autos zurück, um dann das wunderschöne Wadi Bani Kharus auf 4 Rädern zu erkunden. Wir erkunden das Dorf Alaulya zu Fuß und nehmen unser Mittagessen bei einer lokalen Familie ein. Anschließend fahren wir in das wunderschön in den Bergen gelegene Dorf Wakan. Allein die Fahrt über steile Pisten ist schon ein Erlebnis. Das Dorf ist vor allem für Landwirtschaft und den Obstanbau bekannt, je nach Jahreszeit kann man etwa die blühenden Aprikosenbäume bewundern oder beobachten wie die Einheimischen die reifen Früchte ernten. Unser Camp errichten wir heute im nahegelegenen Wadi Mistal.
  • Tag 10 Wadi Mistal - Nakhal - Wadi Alabyad
    Nach dem Frühstück brechen wir auf um das Nakhal Fort zu besichtigen. Seine Geschichte reicht bis in die vorislamische Zeit zurück und ist eine der bekanntesten Festungen im Oman. Das auf der Spitze eines großen Felsens erbaute Fort bietet einen Panoramablick auf das Dorf Nakhl und beherbergt ein Museum mit historischen Artefakten. Von den Festungsmauern aus hat man einen hervorragenden Blick auf die Batinah-Ebene, und der Majlis (Empfangsraum) im obersten "Stockwerk" des Forts ist ein kühler Ort, um die Ruhe zu genießen. Die Fenster sind perfekt ausgerichtet, um die Brise einzufangen, auch im Sommer.
    Wir folgen weiter der schmalen Straße, die sich durch Plantagen bis zu den heißen Quellen von Al Thowara schlängelt. Nach einem lokalen Mittagessen erkunden wir dann das Wadi Alabyad, bekannt für seine türkisfarbenen Wasserbecken.
  • Tag 11 Wadi Alabyad - Wadi al Hawqain - Wadi Sahtan
    Wir fahren durch unglaublich steil aufragende Felsen und genießen die wunderbaren Ausblicke auf "der Straße nach Yasab“. Bei einem Halt im Wadi al Hawqain erkunden wir die Umgebung bei einer kurzen Wanderung, bevor es weiter geht in den Wadi Sahtan, wo wir mehr über die Imker in dieser Region erfahren.
  • Tag 12 Wadi Sahtan - Al Hail - Madrook - Bimah
    Von unserem Zeltplatz beginnen wir unsere Wanderung und durchqueren dabei drei verschiedene Täler, jedes mit seinem eigenen Charme. Vorbei an Palmen, Terrassenfeldern und den jahrtausendealten Falaj-Bewässerungskanälen, erreichen wir am Nachmittag unsere Begleitmannschaft mit den Fahrzeugen. Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir die Siedlung Bimah, die überwiegend aus traditionellen Steinhäusern besteht. Nach dem Check-in erkunden wir bei einer kurzen Wanderung noch den sogenannten Snake Canyon.
  • Tag 13 Bimah - Wadi Bani Awf - Bilad Sayt - Birkat Sharaf
    Heute geht es bergauf durch das Wadi Bani Awf. Wir wandern eine enge Schlucht hinauf, an deren Ende wir das wunderbare Dorf Balad Sit erreichen, was übersetzt "das versteckte Dorf" bedeutet. Wir durchqueren das Dorf und folgen einem steilen Pfad, der schon vor langer Zeit mit Stufen ausgestattet wurde. Oberhalb des Dorfes erreichen wir einen Pass und folgen dann dem Grat an der Südflanke wobei wir immer wieder die herrliche Aussicht auf beiden Seiten genießen.
  • Tag 14 Birkat Sharaf - Misfat al Abriyeen
    Nach dem gestrigen Aufstieg geht es heute größtenteils bergab. Wir folgen alten Handelswegen und neueren Schotterpisten bis wir das malerische Dorf Misfat al Abriyeen erreichen, auf 1.000 m über dem Meeresspiegel an den Südhängen des Akhdar-Gebirges gelegen. Wir erkunden die kleinen Gassen, alten Häuser und terrassenartig angelegten Felder. Von der Aussichtsplattform, die nur einen kurzen Fußweg vom Eingang des Dorfes entfernt ist, können wir einen fantastischen Ausblick auf die Umgebung genießen.
  • Tag 15 Misfat al Abriyeen - Al Hamra - Al Hayl
    Heute steht der Besuch des Dorfes Al Hamra an, wenn es unsere Zeit erlaubt besuchen wir noch das Bait Al Safah Museum, in dem Einheimische alte omanische Traditionen demonstrieren. Anschließend machen wir uns auf den Weg zu unserer letzten Wanderung. Vom verlassenen und gleichzeitig fotogenen Dorf Ghul führt uns der Weg hinauf zum Al Khitaym Plateau auf etwa 1900 Meter. Entlang der Route genießen wir außergewöhnliche Ausblicke auf das Wadi Ghul, die An Nakhur-Schlucht und den Gipfel des Jebel Shams. Falls es die Zeit erlaubt können wir die Wanderung noch ein Stück bis As Sab verlängern.
  • Tag 16 Al Hayl - Maskat - Heimreise
    Am Vormittag fahren wir nach Maskat zum Flughafen und verabschieden uns von diesem beeindruckenden Land. Ankunft in Deutschland am gleichen Tag.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Reise liegt auf dem Jebel Akhdar Gebirge, welches wir während einem 6-tägigen Zelttrekking erkunden. Dabei lernen wir die Region ganz persönlich aus der Sicht von Ibrahim kennen, der uns mitnimmt auf Wanderungen seiner Kindheit. Wir erleben die karge Landschaft durchzogen von tiefen Canyons, aber auch die fruchtbaren Oasen, wo die Einheimischen verschiedenste Sorten Obst und Gemüse anbauen.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind ein hohes Maß an Flexibilität, Kondition und Ausdauer für Wanderungen mit bis zu 7 Std. Gehzeit auf teilweise unbefestigten, ausgesetzten und steilen Wegen. Vorausgesetzt wird zusätzlich Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, da die Wege teilweise auf schmalen Pfaden an steilen Hängen verlaufen. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen. Die Fahrstrecken erfordern Durchhaltevermögen, die wenigsten Straßen sind asphaltiert. Alle Fahretappen werden durch regelmäßige Pausen unterbrochen. Außerdem sind Geduld und Toleranz gefragt sowie die Bereitschaft, sich einfachen Verhältnissen anzupassen und, wo nötig, auf Komfort zu verzichten.

    Unterbringung:
    Bei dieser Reise übernachten wir überwiegend im Zelt und in einfachen Gästehäusern (mit Gemeinschaftsbad). Während der Übernachtungen in Gästehäusern stehen Ihnen immer Stromanschlüsse zum Aufladen Ihrer elektronischen Geräte zur Verfügung.
    Während der Tage mit Übernachtung im Zelt steht Ihnen Wasser zum Waschen zur Verfügung. Als Toilette dient entweder ein Busch oder ein Fels, hinter den Sie sich zurückziehen können. Die „Hinterlassenschaften" sollten vergraben bzw. mit Steinen bedeckt werden. Toilettenpapier sollten Sie verbrennen. Vereinzelt übernachten wir mit unseren Zelten auf dem Gelände von kleinen Bauernhöfen. Diese bieten Schutz bei Regen sowie einen Gemeinschaftsraum, in dem zur Not geschlafen werden kann, sowie meist ein Gemeinschaftsbad.
    An den Zeltplätzen nehmen Sie immer Ihr Gepäck in Empfang, das mit den Begleitfahrzeugen transportiert wird. Sie können die große Reisetasche im Auto lassen, um mehr Platz im Zelt zu haben.

    Liegematte:
    Unsere Partner vor Ort stellen Schaumstoffmatten zur Verfügung (circa 3 - 4 cm dick). Wenn Ihnen dies an Liegekomfort ausreicht, müssen Sie zusätzlich keine Isoliermatte mitnehmen!

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise ist Vollpension inkludiert. Im Zeltcamp bereitet die Begleitmannschaft zum Frühstück Heißgetränke mit Milch, Obst, Toast mit Marmelade und manchmal auch ein Eiergericht zu. Mittags werden Sie meist im landestypischen Picknick-Stil verpflegt (v. a. Fladenbrot, Thunfisch, Käse, Gemüse und Obst) oder wir essen in landestypischen Restaurants. Ein warmes Abendessen gibt es im Zeltlager meist in Form von Eintopfgerichten oder auch mal Nudeln mit Soße. Bitte stellen Sie während des Trekkings keine allzu hohen Ansprüche bezüglich der Verpflegung. Diese ist in der Regel einfach, da die Lebensmittel für unterwegs eingekauft und mitgenommen werden.
    Trinkwasser wird in großen Flaschen zur Verfügung gestellt, von welchen Sie sich das Wasser in Ihre mitgebrachten Trinkflaschen oder Ihr Trinksystem abfüllen können.

    Infrastruktur/Transport:
    Die Fahrstrecken werden in geländegängigen Fahrzeugen zurückgelegt. Der Zustand der großen Verkehrsadern in Oman ist sehr gut. Sie sind jedoch auch auf Nebenstraßen (Schotterpisten) unterwegs, dort muss mit Schlaglöchern und schlechten Verhältnissen gerechnet werden.

    Mithilfe:
    Ihre Begleitmannschaft übernimmt das Be- und Entladen der Fahrzeuge und das Kochen der Mahlzeiten. Wir bitten Sie jedoch, Ihre Begleitmannschaft tatkräftig zu unterstützen und Ihre Zelte selbst aufzubauen sowie bei den Vorbereitungen der Mahlzeiten und dem Abspülen zu helfen.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Oman

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass. Der Pass muss noch mindestens 180 Tage bei Einreise gültig sein.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Das Visum kann nur noch online beantragt und mit Kreditkarte bezahlt werden. Die Beantragung sollte ausschließlich ab 4 Wochen vor Einreise geschehen, da das genehmigte Visum nur maximal 4 Wochen Gültigkeit zur Einreise besitzt. Das Visum gilt dann ab dem Datum der Einreise für eine Dauer von bis zu 30 Tagen. Unter folgendem Link können Sie das Visum beantragen: https://evisa.rop.gov.om. Hier müssen Sie sich zuerst als Nutzer registrieren (register as user) und die Registrierung in einer Bestätigungsmail abschließen. Im weiteren Verlauf der Visumsbeantragung müssen alle nötigen Felder ausgefüllt werden. Beantragen Sie das Unsponsored Visa bzw. 26B Tourist Visa. Halten Sie Ihren Reisepass parat, um alle nötigen Informationen eintragen zu können. In einem späteren Schritt ist es erforderlich ein Passfoto und einen Scan Ihres Reisepasses hochzuladen. Die Datei darf nicht größer als 512 KB sein und die Auflösung nicht mehr als 96DPI betragen. Die gängigen Formate wie .jpg; .jpeg; .pdf oder .png werden unterstützt. Nach Abschluss der Visumsbeantragung erhalten Sie die Zahlungsbestätigung (payment receipt) per Mail. In der Regel erhalten Sie daraufhin innerhalb von 48 Stunden die finale Visumsbestätigung (visa confirmation) per Mail. Die Visumsbestätigung muss ausgedruckt und bei Einreise in Maskat oder Salalah vorgezeigt werden. Die Gebühren betragen nach aktuellem Stand für den Aufenthalt bis 30 Tagen 20 OMR pro Visum (ca. 47 €). Sie haben neben der direkten Beantragung des E-Visums bei der Oman Police unter oben angegebener Website auch die Möglichkeit das Visum mit zusätzlichen Kosten (dann total ca. 80€ incl. Visum-Gebühr /Stand Oktober 2018) über den Visadienst zu beantragen: Visa Dienst Bonn GmbH & Co. KG Büro Berlin, Agricolastr. 24, 10555 Berlin, Telefon: +49 (0) 30 - 3101160, E-Mail: Berlin@visum.de Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Visabedingungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Oman

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit