Peru

ab 3199,- €

Teilnehmer
6 - 12
Reisetage
15

Veranstalter: Marco Polo Reisen

In der Mini-Gruppe die Highlights von Peru erleben: vom kulinarischen Hot Spot Lima zu den Kondoren im Colca-Canyon, entlegenen Titicacasee-Inseln und bis nach Machu Picchu

Eine ausgewogene Rundreise durch Peru: Lima, Heiliges Tal, Machu Picchu, eine abgelegene Insel im Titicacasee, auf Pfaden durchs Hochland, in Hängematten im Canyon. Auf und ab. Mit außergewöhnlichen Kontakten: zu Andenbäuerinnen und den Quechua, zu Alpakas, Lamas, Kondoren und der kreativsten Küche Lateinamerikas.

  • Linienflug mit LATAM (Economy, Tarifklasse N) von Frankfurt nach Lima und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflüge (Economy) mit LATAM von Lima nach Cuzco und von Arequipa nach Lima
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 160 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers, Ausflüge und Fahrten mit guten, landesüblichen Kleinbussen
  • Bahnfahrt von Ollantaytambo nach Machu Picchu und zurück
  • Fahrt von Cuzco nach Puno mit dem Touristen-Linienbus
  • Bootsfahrt auf dem Titicacasee
  • Unterbringung im Doppelzimmer in den genannten Hotels und Lodges; eine Übernachtung in einer einfachen Pension mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen und eingeschränkter Elektrizität (Solarenergie)
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Eintritte (ca. 150 €)
  • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Bootsfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende, zwischen Lima und dem Hochland wechselnde Marco Polo Reiseleitung
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • Flug nach Südamerika
    Abends Zubringerflug nach Madrid und von dort gegen Mitternacht weiter nach Lima (Flugdauer ab Madrid ca. 12 Std.).
  • Lima
    Am frühen Morgen Landung in der peruanischen Hauptstadt und Begrüßung durch den Marco Polo Scout. Beim gemeinsamen Frühstück stärken wir uns für die Schätze um die Ecke: den Hauptplatz Plaza de Armas und die Katakomben der Kirche San Francisco. Danach geht's in die schicken Stadtteile oberhalb des Pazifiks. Mittendrin: unser Hotel. Mittags gemeinsamer Lunch – Lima gilt als kulinarischer Hot Spot Lateinamerikas. Nachmittags: Jeder nach seinem Gusto. Vielleicht die Surfer in der Brandung bewundern?
  • Lima - Heiliges Tal
    Freier Vormittag in Lima oder mit dem Schnellboot zu den Islas Palomino (99 €), wo wir Humboldt-Pinguine, Vogelkolonien und zutrauliche Seelöwen erleben. Wer dabei mit den Robben baden möchte, lässt sich vor der Abfahrt einen Wetsuit geben. Mittags zurück im Hafen, dort duschen, umziehen und ein kurzer Flug nach Cuzco, 3400 m hoch in den Anden gelegen. Weiterfahrt ins Heilige Tal der Inka (2860 m), unser Standort für drei Nächte.
  • Heiliges Tal
    Frühstück mit Bergblick, danach ausgiebig durchs Tal. Zunächst mal zur Inkafestung von Ollantaytambo. Auf dem Markt in Chincheros staunen wir dann über die farbenfroh gekleideten Andenbäuerinnen, die täglich bergeweise frisch geerntetes, knackiges Gemüse anschleppen. Vielleicht einen handgewebten Stoff als Souvenir? Im Anschluss: unterwegs zu den Terrassenfeldern von Moray und zu den Salzpfannen von Maras. Touristen gibt es hier nur wenige. Abends Lust auf ein Glas Cusquena, Andenbier?
  • Machu Picchu
    Kurze Fahrt zum Bahnhof von Ollantaytambo und mit dem Zug durchs immer enger werdende Urubambatal stromab nach Aguas Calientes. Hoch oberhalb des Ortes: das legendäre Machu Picchu! Ein absoluter Höhepunkt der Reise. Die erst 1911 wiederentdeckte Inkastadt liegt aussichtsreich in den Kordilleren - der Scout gibt uns die Fakten, dann genießen wir es, selbst auf Entdeckungstour zu gehen. Nachmittags mit der Schmalspurbahn zurück nach Ollantaytambo.
  • Heiliges Tal - Cuzco
    Wieder weiter im Kleinbus. In einer Chicheria, einer Andenkneipe, wagen wir einen Schluck Chicha, ein Mais-Spezialbier mit Tradition. Von der mächtigen und geheimnisvollen Inkafestung Sacsayhuamán können wir dann schon die Stadt Cuzco erspähen. Abends haben wir dort die Qual der Wahl: vom Streetfood mit Anticuchos - Fleischspießen - vom Grill bis zur Nuevo-Andino-Küche in einem der trendigen Restaurants. Zwei Übernachtungen in Cuzco.
  • Cuzco
    Vormittags erkunden wir mit dem Scout die Altstadt Cuzcos rund um die Plaza de Armas. Von den Treppen der Kathedrale aus lässt sich das bunte Treiben auf dem Platz besonders gut beobachten. Weiter zum Sonnentempel Koricancha. Am Nachmittag Zeit, auf eigene Faust durch die kopfsteingepflasterten Gassen Cuzcos zu schlendern und in einem Café das einmalige Flair der ehemaligen Inka-Hauptstadt auf sich wirken zu lassen.
  • Cuzco - Puno
    Overland-Trip zum Titicacasee. Im Touristen-Linienbus kommen wir gut voran und können uns auch mal mit Travellern aus der ganzen Welt austauschen. Beim Kirchlein von Andahuaylillas steigen wir kurz aus und noch mal beim monumentalen Raqchi-Tempel. Auf 4350 m dann der La-Raya-Pass. Menschenleeres Hochland, nur vereinzelt Dörfer, in denen Frauen ihren selbst gemachten Andenkäse anbieten. Am späten Nachmittag Ankunft am Titicacasee (3850 m). Übernachtung in Puno.
  • Puno - Insel Amantani
    Tuk-Tuks heißen hier Moto-Taxis. Fast jeder benützt sie – wir natürlich auch. Am Hafen wartet dann ein Boot und bringt uns zu den schwimmenden Inseln der Urus, danach Kurs auf die Isla Amantani. Vom Pier aus laufen wir 15 Minuten zur Pension. Nach dem Check-in nehmen uns die Quechua mit aufs Feld, und gemeinsam hegen und pflegen wir, was nachher auf den Tisch kommen soll. Gestärkt wandern wir anschließend auf den Berg Pachatata. Tolle Blicke hat man von hier oben – bis zur schneebedeckten Königskordillere auf der bolivianischen Seite. Nach dem Abendessen mit lokalen Produkten: Andenrhythmen am Lagerfeuer.
  • Insel Amantani - Colca-Canyon
    Nach dem Frühstück kurze Überfahrt nach Capachica auf dem Festland. Hier wartet bereits der Bus - die nächsten Stationen: Flamingos am Lagunillassee, Fotoshooting mit Lamas und Alpakas an der einsamen Landstraße, dann der Colca-Canyon. Am Ende wartet unsere kleine Lodge für die nächsten beiden Nächte - zwölf Zimmer im Dorf Yanque auf 3420 m.
  • Colca-Canyon
    Nach dem Hochland lässt der Canyon tief blicken. Früh aufstehen lohnt sich: Wir fahren zum Cruz del Condor, dem besten Aussichtspunkt weit und breit, wo uns Kondore eine imposante Flugshow bieten. Danach genießen wir den Canyon auf unsere Art und wandern durch die Terrassenlandschaften. Der Nachmittag ist frei. Relaxen in den Hängematten hoch über dem rauschenden Fluss oder Baden im Thermalwasser.
  • Colca-Canyon - Arequipa
    Abschied vom Canyon. Wir schlängeln uns ein letztes Mal in luftige Höhen. Der Patapampa-Pass auf 4870 m, ein letzter Kokatee im Café am Straßenrand? Dann erreichen wir Arequipa (2350 m): drei Vulkane als Rahmenprogramm, im kolonialen Zentrum das Kloster Santa Catalina, eine Stadt in der Stadt. Tipp fürs Abendessen: Alpaka-Steak und Quinotto - echte Hochlandgenüsse!
  • Arequipa - Lima
    Vormittags Zeit für eigene Entdeckungen in Arequipa. Am frühen Nachmittag Flug zurück nach Lima, wo wir uns zum gemeinsamen Sundowner und anschließenden Abschiedsessen in einem stilvollen Restaurant treffen: noch einmal Ceviche & Co. kosten.
  • Rückflug von Lima
    Es bleibt noch Zeit, durch die Straßen von Miraflores und Barranco zu ziehen. Am Abend Flug von Lima nach Madrid (Nachtflug, Flugdauer ca. 12 Std.).
  • Zurück in Europa
    Am Nachmittag Ankunft in Madrid und Weiterflug mit Ankunft abends.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Hamburg
    • Hannover
    • Leipzig
    • Luxemburg
    • München
    • Nürnberg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

09.10.2020 - 23.10.2020
ab 3249,- €
06.11.2020 - 20.11.2020
ab 3199,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit