Peru auf unbekannten Pfaden

ab 4230,- €

Teilnehmer
4 - 15
Reisetage
17

Veranstalter: ASI Reisen

Die atemberaubende Bergwelt der Cordillera Vilcanota ist nur ca. 100 km von Cusco entfernt und doch weit weniger bekannt und begangen als viele andere Trekkinggebiete in Peru. Einsame Hochtäler und mächtige schnee- und eisbedeckte Sechstausender bilden eine fantastische Kulisse für dieses einzigartige Trekking. Wir wandern auf einsamen Pfaden im Bann des majestätischen Ausangate (6.348 m) und wohnen in den komfortablen und geschmackvoll eingerichteten Andean Lodges. Auch in dieser einsamen Bergregion können wir Annehmlichkeiten wie gut ausgestattete Doppelzimmer mit Dusche und WC genießen. Vor dem Trekking erwarten uns Wanderungen im Heiligen Tal zu den bedeutendsten Kultstätten der Inka, traditionelle Dörfer, die von Inkakultur und kolonialem Flair geprägte Stadt Cuzco und natürlich die geheimnisvolle Inkastadt Machu Picchu.

  • Linienflug (Economy) mit LATAM Airlines von Frankfurt via São Paulo nach Lima und zurück
  • Inlandsflüge lt. Reiseverlauf
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren, außer Ausreisesteuer Peru (ca. US$ 30,- vor Ort zu zahlen)
  • 8 Nächte in ausgewählten Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 6 Nächte in den komfortablen Andean Lodges, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Transfers und Rundfahrten in landesüblichen Minibussen oder Bussen lt. Reiseverlauf
  • Gepäcktransport durch Tragtiere während des Trekkings
  • Eintritte und Trekkinggebühren lt. Reiseverlauf
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • Lokaler, Deutsch sprechender Reiseleiter für Lima
  • Führung und Betreuung durch lokalen, Deutsch sprechenden Bergführer ab/bis Cusco
  • 15x Frühstück, 1x Mittagessen, 9x Lunch Box, 6x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • Tag 1
    Am Abend fliegen wir nach Südamerika in die Hauptstadt Perus nach Lima.
  • Tag 2
    Am Morgen Ankunft in Lima. Ein ASI Guide holt uns vom Flughafen ab, er wird uns in Lima begleiten (erst in Cusco treffen wir dann auf unseren ASI Bergwanderführer für das Hochland). Danach Transfer ins Hotel, anschließend Zeit zur freien Verfügung, um sich von der langen Anreise erholen zu können. In Miraflores gibt es zahlreiche Geschäfte und Gallerien, die zum Bummeln einladen. 1 Übernachtung in Lima.
  • Tag 3
    Flug nach Cusco (3400 m) und Transfer zum Hotel. Unser ASI Bergwanderführer holt uns vom Flughafen ab. Heute verbringen wir einen gemütlichen Tag um uns erst mal an die Höhe zu gewöhnen, ev. unternehmen wir einen kurzen Spaziergang durch die malerischen Gassen der ehemaligen Inkahauptstadt. Am Abend ausführliche Information über die bevorstehende Reise durch den Wanderführer.
  • Tag 4
    Zu Fuß erkunden wir die malerische und geschichtsträchtige Stadt Cusco und besichtigen den großartigen Coricancha Tempel. Am Nachmittag fahren wir auf einen 3680 m hoch gelegenen Pass oberhalb von Cusco und wandern abwärts zu den spektakulären Inkaruinen von Tambomachay, Q'enqo und Sacsayhuaman bevor wir zurück nach Cusco fahren. Am Abend verkosten wir gemeinsam einen Pisco-Sour, Perus Nationalgetränk.
  • Tag 5
    Wir fahren auf das Chinchero Plateau wo wir eines der traditionellen Weberdörfer besichtigen. Nach der Besichtigung der pittoresken Kirche wandern wir durch malerische Inkaterrassen und über einen restaurierten Inkapfad bergab in das Urquillos Tal. In der Stadt Urquillos machen wir Mittagsrast bevor wir durch das heilige Tal zurück zum Hotel fahren. Weiters besuchen wir heute eine indigene Mais-Farm.
  • Tag 6
    Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir auf einen Hügel hoch über dem Tal und genießen herrliche Ausblicke auf die schneebedeckten Berge der Urubambakette. Von hier wandern wir durch Terrassenlandschaft und die Ruinen der Inkafestung von Pisac. Die Ruinen sind eine Kombination von Wohnhäusern, militärischen und religiösen Anlagen. Hier finden wir eindrucksvolle Beispiele der verblüffenden Steinbearbeitungstechnik der Inka. Nach der Mittagspause wandern wir weiter bis ins Dorf wo noch Zeit bleibt über den bunten Handwerksmarkt zu bummeln. Außerdem besuchen wir heute die Alpaka Aufzuchtstation „Awana Kancha“
  • Tag 7
    Wir fahren auf ein Hochplateau nach Moray wo uns fantastische Blicke auf die schneebedeckten Berge und Gletscher erwarten, die das Plateau umgeben. Wir erkunden die einem Amphitheater ähnlichen Ruinen und wandern anschließend entlang der eindrucksvollen Salzpfannen, aus denen schon aus der Präinkazeit Salz gewonnen wurde. Wir steigen ins heilige Tal ab und gelangen in das ursprüngliche Dorf Pichingoto, wo die Salzarbeiter wohnen. Nach dem Mittagessen fahren wir weiter nach Ollantaytambo. Außerdem besuchen wir eine typische Chicheria inklusive Verkostung.
  • Tag 8
    Nach dem Frühstück erkunden wir den Ort Ollantaytambo und die Festung - das best erhaltene Dorf aus der Inkazeit mit malerischen, original gepflasterten Gassen, trapezförmigen Hauseingängen und Wasserkanäle. Wir fahren anschließend weiter in das Patacancha Tal in das Dorf Maracacocha. Nach einem Picknick wandern wir entlang eines alten Inkapfades nach Pumamarca ein beeindruckendes Beispiel von kreisförmig angeordneten Inka und Prä-Inka Gebäuden. Von hier wandern wir durch Inkaterrassen, die nach wie vor landwirtschaftlich genutzt werden zurück nach Ollantaytambo.
  • Tag 9
    Früh am Morgen fahren wir mit dem Zug nach Aguas Calientes, von dort geht es ein kurzes Stück bergauf zu den Ruinen von Machu Picchu. Staunend stehen wir an einem der wohl beeindruckendsten Orte von ganz Südamerika. Nach einer fachkundigen Führung durch die Ruinen bleibt noch Zeit, um diesen mystischen Ort auf eigene Faust zu entdecken. Am Nachmittag geht es mit dem Zug zurück nach Poroy und mit dem Bus weiter nach Cusco.
  • Tag 10
    Wir verlassen Cusco früh am Morgen und fahren durch das fruchtbare Vilcanota Tal in die Stadt Checacupe. Nach der Besichtigung des Tempels Immaculate steigen wir ins Pitumarca Tal auf und wandern durch die spektakuläre Japura Schlucht nach Chilla (4300 m). Von hier geht es in einer kurzen, einfachen Wanderung bis zur ersten Komfortlodge, wo noch Zeit zum Entspannen bei Musik der Einheimischen bleibt.
  • Tag 11
    Nach einem ausgiebigen Frühstück steigen wir in traumhafter Bergkulisse zum Yanacocha See auf. Dort machen wir Mittagsrast und kehren über den Vista Trail, der atemberaubende Blicke auf die Vilcanota Bergkette bietet, zur Lodge zurück.
  • Tag 12
    Wir wandern weiter durch das Upis Tal und kommen an spektakulären Wasserfällen vorbei, die vom Berg Santa Catalina in die Tiefe stürzen. Dieser Pfad wird hauptsächlich von Lamas begangen, sobald wir die malerische Paloma Lagune erreichen sehen wir eine Vielzahl von Lamas und Alpacas. Bald überschreiten wir die 5000 m Grenze (max. Höhe 5150 m). Wir kommen an einer weiteren Lagune vorbei und überqueren mehrere Moränen bis wir schließlich unser Etappenziel, die gemütliche Lodge von Machuracay (4800 m) in traumhafter Lage am Fuße des mächtigen Ausangate erreichen.
  • Tag 13
    Ein anstrengender Aufstieg führt uns auf den 5200 m hohen Palomani Pass, von dort steigen wir ab nach Ausangatecocha. Atemberaubende Blicke auf die von Gletschern geformte Südflanke des Ausangate erwarten uns auf dem weiteren Weg zu den roten Sandsteinformationen Nevado del Inka. In Anantapata (4750 m) erwartet uns wieder eine angenehme Lodge und ein genussvolles Abendessen.
  • Tag 14
    Ein spektakulärer Pfad führt uns durch eine unglaublich beeindruckende Bergwelt mit roten, blauen und ockerfarbenen Gesteinsformationen. Dieser Abschnitt wirkt wie eine geologische Wunderwelt und verzaubert durch seine karge Schönheit. Wir halten Ausschau nach Gruppen von grazilen Vicuñas, die man in dieser Gegend immer wieder beobachten kann. Wir übernachten in Huampococha (4800 m), unsere Lodge liegt inmitten unglaublicher Felsformationen nahe einer Lagune an deren Ufer Huallatas (Andengänse) brüten. Weiters steht ein Besuch in einer typischen, indigenen Bäckerei auf dem Programm.
  • Tag 15
    Nach einem letzten Aufstieg über den Anta Pass steigen wir stetig bergab. Das Landschaftsbild ändert sich ständig, wir lassen die roten Sandsteinformationen hinter uns, wandern durch interessante Karstlandschaft mit Kalkstein, der hier eine Arte steinernen Wald bildet, der perfekte Lebensraum für Vizcachas die zur Familie der Chinchillas gehören. Wir steigen weiter bergab ins Tal und fahren schließlich mit dem Bus nach Cusco (Fahrzeit ca. 4 Stunden). Hier feiern wir bei einem Abschiedsessen unser Trekkingabenteuer.
  • Tag 16
    Morgens Flug nach Lima, untertags je nach Flugplan optionaler Besuch von Lima möglich, abends Rückflug von Lima nach Europa.
  • Tag 17
    Flug nach Europa mit Landung in Deutschland.

Zusatzinformationen