Peru: Vom Alpamayo zum Machu Picchu

ab 4098,- €

Teilnehmer
7 - 14
Reisetage
22

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Vom schönsten zum bekanntesten Berg Perus. Und von den Eisflanken des Alpamayo in die einstige Inka-Hauptstadt Machu Picchu. Auf zwei Kurztreks lernen wir die wohl sehenswertesten Berglandschaften kennen. Zunächst trekken wir auf den Panoramapfaden der Cordillera Blanca. Schneegipfel wie Artesonraju, Chacraraju und der Alpamayo stehen uns Spalier. Dann wandern wir über den Salkantay-Pass zum Machu Picchu, dem berühmten Wahrzeichen Perus. Die Höhepunkte von Lima, Cusco und Titicacasee runden unsere Reise ab. Auf nach Peru!

  • Flug mit LATAM Airlines in der Economyclass nach Lima und zurück von Cusco, Inlandsflug mit LATAM Airlines von Lima nach Juliaca
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im Kleinbus (unter 10 Reiseteilnehmern per öffentlichem Linienbus an Tagen 3 und 7), Boot (Tage 12 und 13) und Zug (Tage 18 und 19)
  • 11 Übernachtungen in Mittelklassehotels (davon 1 x einfach) und 1 rustikale Dorfübernachtung (2 Zimmer teilen sich 1 Bad) in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC, 7 Übernachtungen in Zweipersonenzelten ohne sanitäre Einrichtungen (mit Toilettenzelt; Isomatte wird gestellt, eigener Schlafsack erforderlich*)
  • 19 x Frühstück, 13 x leichtes Mittagessen oder Lunchpaket, 7 x Abendessen
  • Koch- und Campingausrüstung
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung und teilweise zusätzlich englischsprachige lokale Führer sowie Koch- und Begleitmannschaft während der beiden Treks
  • Gepäcktransport: durch Träger an Tagen 6-10 & 15-18 (Hauptgepäck bleibt in Huaraz bzw. Cusco)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 1. Tag: Anreise
    Abflug nach Peru.
  • 2. Tag: Hauptstadt Lima
    Ankunft in Lima und Transfer zum Hotel. Der Nachmittag steht uns für die Erkundung des historischen Zentrums (UNESCO-Weltkulturerbe) von Lima zur Verfügung. Dabei dürfen die imposante Kathedrale am Hauptplatz „Plaza de Armas“ und ein wenig Freizeit nicht fehlen. Hotelübernachtung in Lima.
  • 3. Tag: In die Cordillera Blanca
    An der Pazifikküste entlang, später auf einer Bergstraße, fahren wir nach Huaraz, dem Ausgangspunkt unseres ersten Trekkings in der Cordillera Blanca. 2 Hotelübernachtungen bei Huaraz. 420 km. (F)
  • 4. Tag: Antacocha Lake
    Transfer nach Santa Cruz. Wir schultern unsere Tagesrucksäcke und wandern zum Antacocha Lake (3.928 m). Die Aussicht hier von der schwarzen Kordillere auf die tlw. vergletscherten 6.000er der Cordillera Blanca ist phänomenal! Die Tour eignet sich bestens für eine Akklimatisierungswanderung und lässt uns uns gleichzeitig landschaftlich auf das bevorstehende Trekking einstimmen. 60 km. (F, M)
  • 5. Tag: Artesonraju
    Wir fahren zum Refugio Paron und wandern vom Laguna Paron (4.200 m) zum Artesoncocha Lake. Der Artensoraju (6.025 m), der Berg aus dem Paramount-Pictures-Logo, ist dabei unser ständiger Begleiter. Gleich neben ihm steigt ein anderer grandioser Berg in den Himmel, der Chacraraju (6.108 m). Danach Transfer nach Caraz und Hotelübernachtung. 130 km. (F, M)
  • 6. Tag: Santa Cruz-Trek
    Unser erstes Trekking beginnt! Nach dem Transfer nach Cashapampa, wo wir nser Trekkingteam treffen, folgen wir dem Santa Cruz-Fluss zu unserem Camp Llamacorral. 4 Zeltübernachtungen entlang des Santa Cruz-Treks. 30 km. (F, M, A)
  • 7. Tag: Santa Cruz & Taulliraju
    Ein grandioser Trekkingtag erwartet uns heute: Wir dringen immer weiter in das Santa Cruz-Tal ein und mit jedem Schritt wird die Bergkulisse spektakulärer. Zur Schau stellen sich Berge wie Santa Cruz (6.259 m) und Alpamayo (5.947 m). Bald erreichen wir zwei Bergseen, Ichiccocha und Jatuncocha, in denen sich die benachbarten Gipfel spiegeln. Wir steigen weiter bis zu unserem Camp Taullipampa auf und genießen den Ausblick zum nächsten Traumberg Taulliraju (5.830 m). (F, M, A)
  • 8. Tag: Alpamayo, der schönste Berg der Welt
    In Taullipampa bleiben wir zwei Nächte, damit wir am heutigen Tag zum Base Camp am Alpamayo (5.947 m) wandern können. Der Blick zu unserem nächsten Traumberg ist einfach atemberaubend – kein Wunder, dass der Alpamayo von vielen als der schönste Berg der Erde bezeichnet wird. Wir steigen dann noch zum Lake Arhuaycocha auf, in den der Arhuay-Gletscher kalbt. Zwei weitere Gipfel ragen über der Türkistafel in den Himmel: Pucahirca Sur (6.039 m) und Rinrihirca (5.888 m). (F, M, A)
  • 9. Tag: Pass Punta Union (4.750 m)
    Früh aus den Federn, heute geht es zum höchsten Punkt und zu einem weiteren landschaftlichen Höhepunkt unseres Trekkings: Wir steigen zum Pass Punta Union hinauf, um hier ein grandioses Panorama mit Artesonraju, Quitaraju, Rinrijirca, Pucajirca und Taulliraju zu erleben – ein unvergesslicher Anblick! Danach Abstieg zu unserem Camp im Huaripampa-Tal. (F, M, A)
  • 10. Tag: Huaraz
    Wir steigen nach Vaquería ab und fahren nach Huaraz zurück. Unterwegs bewundern wir ein letztes Mal den mächtigen Huascarán, den höchsten Berg des Landes. Hotelübernachtung bei Huaraz. 120 km. (F, M)
  • 11. Tag: Zum Titicacasee
    Wir lassen die Cordillera Blanca hinter uns und fahren zurück nach Lima. Von dort fliegen wir nach Juliaca und fahren nach Puno am Titicacasee. Hotelübernachtung in Puno. 450 km. (F)
  • 12. - 13. Tag: Inselwelten
    Ein Bootsausflug auf dem höchsten schiffbaren See der Welt bringt uns am 12. Tag die Lebensweise der Indianer auf den schwimmenden Urosinseln näher. Die Nachfahren des Urvolkes Uro haben einst die Inseln aus Schilf konstruiert und zeigen uns die Bedeutung dieses Rohstoffs in ihrem Alltag. Weiter geht es zur Insel Taquile (3.870 m), die wir zu Fuß entdecken, unsere Gastgeber für die nächste Nacht treffen, ihr Dorf erkunden und ihre Lebensweise kennen lernen. Am 13. Tag unternehmen wir noch eine weitere kurze Wanderung auf der Insel, bevor wir mit dem Boot zurück nach Puno tuckern. 1 rustikale Dorfübernachtung auf Taquile und 1 Hotelübernachtung in Puno. (2 x F, 2 x M)
  • 14. Tag: Auf dem Weg nach Cusco ...
    … bestaunen wir die Kolonialkirche von Andahuaylillas und die Inka-Ruinen von Racchi. Hotelübernachtung in Cusco. 400 km. (F)
  • 15. Tag: Salkantay-Trek
    Unser nächstes Trekking beginnt! Der Salkantay-Trek wurde von National Geographic zu einem der 25 besten der Welt ausgezeichnet. Nach einem Transfer zum Weiler Soraypampa steigen wir zu unserem ersten Camp auf, das malerisch am Suyrococha-See liegt. Unterwegs und später auch am See genießen wir den großartigen Ausblick mit den beiden Andenriesen Humantay (5.917 m) und Salkantay (6.271 m) in der Hauptrolle. 3 Zeltübernachtungen entlang des Salkantay-Treks. 120 km. (F, M, A)
  • 16. Tag: Von den Anden in den Regenwald
    Früh aus den Federn, denn heute erwartet uns die Königsetappe zum Salkantay-Pass. Unser Pfad führt zunächst auf die Hochebene Salkantaypampa, um sich von dort steil in Serpentinen auf die Passhöhe hinaufzuschrauben. Diese empfängt uns mit einem grandiosen Blick zum „Wilden Berg“ (so die Übersetzung von Salkantay) und seinen Nachbarn. Wir lassen die hohen Berge hinter uns und steigen nach Collpapampa ab (3 Stiefel), das bereits am Rande des Regenwaldes liegt. (F, M, A)
  • 17. Tag: Durch das Farmerland
    Eine völlig andere Landschaft erwartet uns heute. Denn der Weg führt uns durch das Tal des Flusses Santa Teresa in einen Regenwald hinab; eine bunte Pflanzenwelt mit Orchideen und Begonien ist unser ständiger Begleiter. An den ersten Getreidefeldern und Kaffeeplantagen vorbei gelangen wir nach Lucmabama. (F, M, A)
  • 18. Tag: Mit Blick auf Machu Picchu
    Wir setzen unseren Abstieg durch das Farmerland fort; Kaffeesträucher und Bananenstauden stehen uns Spalier. In Llactapata besichtigen wir eine Inka-Ruine und genießen grandiose Ausblicke auf die benachbarten Gipfel. Auch die Ruinen von Machu Picchu lassen sich schon auf dem gegenüberliegenden Berg sehen. Dem Urubamba Canyon folgend steigen wir zum Wasserkraftwerk ab und nehmen den Zug nach Aguas Calientes. Hotelübernachtung in Aguas Calientes. (F, M)
  • 19. Tag: Machu Picchu
    Früh am Morgen brechen wir nach Machu Picchu auf. Wir besichtigen die „Verlorene Stadt“ der Inkas (UNESCO-Weltkulturerbe), die aufgrund ihrer geschützten Lage zwischen zwei Berggipfeln erst 1911 entdeckt wurde. Mit Zug und Bus kehren wir nach Cusco zurück. 100 km + Zug. 2 Hotelübernachtungen in Cusco. (F)
  • 20. Tag: Cuscos Höhepunkte
    Den heutigen Tag widmen wir der früheren Hauptstadt des Inka-Reiches: Cusco (UNESCO-Weltkulturerbe). Wir spazieren durch die engen Gassen, schauen dem bunten Treiben im Künstlerviertel San Blas zu und entdecken Cuscos Kirchen und Kolonialbauten auf einem Stadtrundgang. Am Nachmittag haben wir Zeit für eigene Erkundungen. (F)
  • 21. Tag: Heimreise
    Flughafentransfer und Rückflug. (F)
  • 22. Tag: Ankunft

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    *Ein Schlafsack inkl. Inlet kann auf Wunsch gemietet werden (ca. USD 60 p. P., zahlbar vor Ort). Bitte bei Buchung angeben.
  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 6 Stunden. Höhenunterschiede bis zu 1.000 Meter. Einige Wanderungen können auch der 2- oder der 3-Stiefel-Kategorie entsprechen. Eine gute Kondition und längere Wandererfahrung sind erforderlich.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit