Polen – Masuren – mit dem Mietwagen oder dem eigenen Auto

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
10

Veranstalter: Studiosus Reisen

Per Mietwagen oder im eigenen Auto in zehn Tagen in Polens Norden unterwegs

Durch Masurens Weiten - im eigenen Auto oder im Mietwagen. Das Tempo bestimmen Sie. Wo es Ihnen gefällt, legen Sie eine Pause ein, genehmigen sich einen Abstecher, genießen die Schönheiten der Seen- und Hügellandschaft. Die Treffpunkte unterwegs mit Gruppe und Reiseleiterin zu Besichtigungen und Mahlzeiten ergeben den roten Faden der Reise. Ihre Studiosus-Reiseleiterin sperrt für Sie die Türen von Schloss Dönhoffstädt auf, und gemeinsam erobern wir Ritterburgen, entern Ruderboote, flanieren über Uferpromenaden und durch großzügige Parkanlagen. Ein perfekter Mix aus individueller und geführter Reise.

  • 3 Nächte im Hotel Mazurski Raj*** in Piaski, je 2 Nächte auf Schloss Krokowa*** und im Hotel Gallingen auf Schloss Galiny*** sowie je eine Nacht in den Hotels Mlyn*** in Elblag und Spichrz*** in Torun
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen in einem Restaurant, 4 Abendessen im Hotel, ein Grillabendessen bei einer Familie
  • Ein Picknick und ein Kaffeegedeck
  • Bootsfahrt zum Spirdingsee, eine Stakenbootfahrt, Orgelvorführung in Heiligelinde
  • Benzin, Maut- und Parkplatzgebühren

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • Tag 1
    Individuelle Anreise mit dem eigenen Wagen: Durch die hügelige Kaschubei kurven Sie zum • Schlosshotel Krokowa (Krockow). Die wiederaufgebaute Schlossanlage mit 34 Zimmern liegt inmitten einer großzügigen Parklandschaft. Wie viele Fotostopps Sie unterwegs einlegen, entscheiden ganz allein Sie! Fahren Sie vor, checken Sie ein und machen Sie es sich gemütlich! Im historischen Ambiente werden Sie sich fürstlich fühlen. Am frühen Abend empfängt Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin zum ersten gemeinsamen Abendessen im stilvollen Hotelrestaurant. Pilzsuppe, Wildgulasch oder gebratener Zander - egal was auf den Tisch kommt, alles schmeckt köstlich! Zwei Übernachtungen im Schlosshotel Krokowa.
  • Tag 2
    Tagesausflug nach Danzig. Ab 10 Uhr entdecken wir zu Fuß die Schönheiten der nach dem Krieg wiederaufgebauten "Ostseeperle": Artushof, Krantor, die pastellfarbenen Patrizierhäuser. Unser Gespräch schweift zu Lech Walesa, zur Solidarnosc-Bewegung, zu den Danziger Werften und zum heutigen Zustand des Staates. Der Nachmittag gehört Ihnen. Sind Sie ein Grass-Fan? Dann gehen Sie in seiner Heimatstadt auf Spurensuche. Oder lieber in Bernsteinläden stöbern? Wer Lust auf Wind und Wellen hat, der trifft die Reiseleiterin um 16 Uhr im nahen Belle-Epoque-Seebad Sopot (Zoppot). Flanieren Sie wie einst Marlene Dietrich über die Mole und bleiben Sie doch gleich zum Abendessen dort! 180 km.
  • Tag 3
    Im eigenen Tempo fährt jeder zum Slowinski-Nationalpark. Ab 10 Uhr stapfen wir durch den weißen Sand gemeinsam hinauf auf die 50 m hohe Lontzkedüne. Was für ein Blick! Sandberge, die Ostsee und ein schier unendlich blauer Himmel! Anschließend brechen wir nach Westpreußen auf. Eine Ritterburg wie aus dem Bilderbuch gilt's zu erobern: die Marienburg (Malbork, UNESCO-Welterbe). Unsere Reiseleiterin erzählt nachmittags die spannende Geschichte der einstigen Machtzentrale des Deutschen Ordens, die über dem Nogatufer thront. Eine restaurierte historische Mühle und das angrenzende Müllerhaus werden unser nächstes Domizil: 28 komfortable Zimmer, ein kleiner Spa und gemütliche Aufenthaltsräume im • Hotel Mlyn laden zum Zurücklehnen und Genießen ein. 200 km. Eine Übernachtung in Elblag (Elbig).
  • Tag 4
    Eine Vormittagsrunde durch Elblags spannende Stadtgeschichte. Vom mächtigen Dom in Frombork (Frauenburg) blickte schon der Sternenforscher Kopernikus in den Himmel. Wer mag, macht sich noch auf den holprigen Weg zur Ruine des Barockschlosses Slobity (Schlobitten). In Orneta (Wormditt) wartet unsere Reiseleiterin auf Sie und zeigt Ihnen die hübsche Kleinstadt samt mächtiger Johanniskirche. Trutzig, wehrhaft, backsteinrot erwartet uns die Bischofsburg von Lidzbark Warminski (Heilsberg). Romantisches Ambiente dann später auf Schloss Galiny (Gallingen). 160 km. In einem historischen Speichergebäude auf dem Schlossgelände befindet sich unser • Hotel Gallingen: 37 liebevoll ausgestattete Zimmer, eine schöne Terrasse und ein Badesee gleich in der Nähe. Wie wär's mit einer erfrischenden Runde vor dem Abendessen? Zwei Übernachtungen auf dem Schlossgelände von Galiny.
  • Tag 5
    Ein kleines Dorf an der Grenze zur russischen Exklave Kaliningrad ist unser erster Treffpunkt – im Storchendorf Zywkowo (Schewecken) leben mehr Störche als Menschen! Unter den Nestern des Meister Adebar genießen wir unser Picknick. Das barocke Schloss Drogosze (Dönhoffstädt) steht leer, aber Ihre Reiseleiterin hat den Schlüssel und führt Sie ab 16 Uhr durch die edlen Privatgemächer der Grafen Dönhoff. Nachmittags wartet wieder unser Schloss Gallingen auf uns! 150 km. Wer mag, kann vor dem Abendessen noch mit der Managerin durch Schlosspark und Gestüt streifen und sich die spannende Geschichte des Anwesens erzählen lassen.
  • Tag 6
    Fast 4000 Orgelpfeifen und unzählige Rauschgoldengel begrüßen uns in der Wallfahrtskirche Swieta Lipka (Heiligelinde). Bei Ketrzyn (Rastenburg) holt uns die Erinnerung an das Hitlerattentat Graf Stauffenbergs ein. Da tut die entspannte Atmosphäre anschließend in einem Dorfkrug in Steinort (Sztynort) gut. Es gibt Kaffee und Kuchen, und wer Lust hat, springt in den See nebenan. Direkt am Beldany-See erwartet uns dann das • Hotel Mazurski Raj*** in Piaski (Piasken). Ganz idyllisch, von Wäldern umgeben, liegt das Hotel mit seinen 70 komfortablen hellen Zimmern, einladendem Spa, eigenem Yachthafen und Sandstrand. Im Restaurant mit Seeblick gibt es zum Frühstück Produkte aus der Region. 120 km. Ihre Reiseleiterin gibt Ihnen Tipps fürs Abendessen auf eigene Faust. Drei Übernachtungen in Piaski.
  • Tag 7
    Entspannung pur: 30 km sind es bis Mikolajki (Nikolaiken), von hier aus nehmen wir das Boot zum Jezioro Sniardwy (Spirdingsee), dem größten See Masurens. Hier lässt sich's wunderbar durch den Masurischen Landschaftspark wandern, etwa zum Vogelparadies am Jezioro Luknajno (Luknaier See). Oder Sie packen gleich die Badehose aus und entern ein Tret- oder Ruderboot. Die anderen kommen mit zum Jagdhof Galkowo (Galkowen), wo ab 13 Uhr köstlich aufgetischt wird. Am Nachmittag macht jeder, was er möchte: 3000 Seen sind im Angebot!
  • Tag 8
    In Sadry (Zondern) führt uns ein kleines Privatmuseum zum Alltag anno dazumal. Was macht die Bärentatze im Wappen von Mragowo (Sensburg)? Beim Flanieren am Seeufer verrät Ihnen Ihre Reiseleiterin das bestimmt. In Krutyn (Kruttinnen) erwarten uns schon unsere masurischen Gondolieri, die uns auf der Krutynia (Kruttinna) staken. Später lädt uns eine Familie zum Grillen in ihren Garten ein. Das Grillgut würzen wir mit Fragen über die Jobperspektiven der Jugend, das Leben in der Urlaubsregion, die deutsch-polnischen Beziehungen. Zur Verdauung gibt's Schnaps Marke "Bärenfang" - zumindest für die Beifahrer. 110 km.
  • Tag 9
    Bei unserer Runde über den Marktplatz von Olsztyn (Allenstein) grüßt uns der Ziegelturm von St. Jakob. Nächster Treffpunkt: Torun (Thorn), die prächtige Stadt an der Weichsel. 280 km. Mitten im Zentrum erwartet uns dort das traditionsreiche • Hotel Spichrz mit 19 komfortablen Zimmern. Im schönen Ambiente des Hotelrestaurants beschließen wir unsere spannende Reise ganz relaxt beim Abendessen und einem polnischen Bier. Eine Übernachtung in Torun.
  • Tag 10
    Heute heißt es Abschied nehmen. Sie machen sich nach Lust und Laune auf den Heimweg. Wenn Sie noch Platz im Kofferraum haben, packen Sie doch Kathrinchen, die köstliche Lebkuchenspezialität von Torun, ein.

Zusatzinformationen

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit