Portugal – Zwischen Weinbergen im grünen Norden mit Paulo Palhota

ab 1868,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
900m
Max. Höhenmeter Abstieg
800m
Teilnehmer
8 - 12
Reisetage
10
Aufenthaltstage Hotel
9

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Trekkingreise auf dem Jakobsweg von Rates bis nach Ponte de Lima und entlang der Küste Nordportugals

3-tägiges Trekking (5 - 8 Std. täglich), Wanderungen: 3 x moderat (4 - 6 Std.)
An der Strandbucht Praia Moledo entlang der Atlantikküste wandern
In Porto den berühmten Portwein in der Kellerei Burmester kosten
Über das Cruz dos Franceses bis nach Rubiães trekken
Von der Burg von Lousã entlang einer Levada bis nach Cerdeira hinabsteigen
Dem Soajo Trail bis zum Kloster Nossa Senhora da Peneda folgen
Auf der Wanderung nach Cerdeira an den Naturpools von Ribeira São João Halt machen

"Die Sonne strahlt auf das Gesicht, der Duft von Kiefern und Eukalyptus weht durch die Luft. Maisfelder rascheln im Wind und am Wegesrand plätschert der Bach und sorgt für frisches Trinkwasser. Ein Bauer treibt seine Kühe über den Feldweg, einzelne Pilger ziehen an mir vorbei. Der Norden Portugals ist ruhig - und ich kann nicht genug bekommen von dieser ergreifenden Natur" (Paulo Palhota)

Wir trekken mit Paulo drei Tage auf dem Jakobsweg, wandern entlang einer Levada bis nach Cerdeira und erkunden den Küstenabschnitt bei Caminha. Wir folgen Waldpfaden, Forstwegen und Kopfsteinpflaster, wandern entlang schattiger Kastanienalleen und uriger Dörfer. In einem kleinen Restaurant in Talasnal lernen wir, wie man einheimische Gerichte kocht, in Lousã genießen wir den besonderen Likör der Region und in Porto probieren wir den weltbekannten Portwein. Apropos Porto - wir schlendern durch die bunten Gassen der Stadt am Douro, überqueren zu Fuß die große Eisenbrücke und besuchen die Kathedrale, bei der die Pilger ihre Reise beginnen. Aber auch die kleinen Städte ziehen uns in ihren Bann - wir lauschen den musizierenden Laternen in Ponte de Lima, gehen auf Zeitreise ins Mittelalter in Barcelos und erkunden die alten Stadtmauern von Valença. Zwischendurch lockt ein Pastel de Nata oder eine Caldo verde und abends die gesamte Kulinarik Portugals! Im Takt der Wanderstöcke lassen wir den Alltag ganz weit hinter uns.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • Tag 1 Anreise nach Lissabon
    Flug nach Lissabon. Wir fahren zu unserer Unterkunft und gehen anschließend gemeinsam in einem Restaurant der Stadt essen.
  • Tag 2 Fahrt nach Lousã, Spaziergang an der Atlantikküste und Likör-Tasting
    Wir beginnen den Tag mit einer kleinen Stadtführung durch Lissabon. Vom Hotel aus laufen wir Richtung Altstadt. Beim Aussichtspunkt Miradouro das Portas do Sol lassen wir den Blick über die Dächer der Alfama und den Fluss Tejo schweifen. Wir passieren alte Kaffeehäuser und die Kirche Igreja de São Roque. Anschließend fahren wir nach Lousã. Auf dem Weg halten wir an der Atlantikküste und machen einen Spaziergang. Nachdem wir Lousã erreicht haben, wartet noch ein Likör-Tasting auf uns: Der Beirão Likör ist ein Exportschlager Portugals und definitiv das Probieren wert. Unser Abendessen genießen wir dann in einem Restaurant in Lousã, bevor es in unsere Unterkunft geht.
  • Tag 3 Wanderung von der Burg von Lousã nach Cerdeira, Kochkurs in Cerdeira
    Wir fahren nach unserem Frühstück nach Cerdeira, wo wir unsere Wanderstiefel schnüren und an der Burg Lousã unsere heutige Wanderung beginnen. Wir passieren den kleinen Ort Ribeira de São João, in dem es schöne Naturwasserpools gibt. Wir folgen anschließend einer wunderschönen Levada und unser Weg wird von zahlreichen Kastanienbäumen gesäumt. Auch Korkeichen und der Duft der Kiefern begleiten uns. Hier leben viele Rehe und sogar Bären sind hier zu Hause. Unsere Wanderung endet im kleinen Dorf Cerdeira, wo wir in einem kleinen Restaurant einen Kochkurs besuchen und lernen, wie die einheimischen Gerichte zubereitet werden. Natürlich verspeisen wir unser Meisterwerk im Anschluss. Am späten Nachmittag fahren wir zurück nach Lousã. Abends zieht es uns wieder in ein Restaurant im Ort.
  • Tag 4 Fahrt nach Porto, Stadtrundgang, Weiterfahrt nach Braga
    Wir fahren heute nach Porto, die Stadt am Douro. Wir machen einen Stadtrundgang und sehen dabei die markante Brücke Ponte de D. Luis I, die Kathedrale, von welcher der Jakobsweg startet und auch der Bahnhof ist einen Besuch wert - warum? Das erklärt uns unser Reiseleiter. Die zahlreichen Gassen und bunten Gebäude der Stadt ziehen uns in ihren Bann. Natürlich darf auch der Besuch eines Portweinkellers nicht fehlen - Verkostung inklusive! Nach so vielen Eindrücken fahren wir weiter nach Braga, wo wir unsere Unterkunft beziehen.
  • Tag 5 Fahrt nach Rates, Beginn Trekking auf dem Jakobsweg
    Wir werden am Morgen nach Rates gefahren. Dort starten wir zu unserem Trekking auf dem Jakobsweg. Wir wandern entlang verschiedener Waldwege und Maisfelder, hin und wieder begegnet uns ein Bauer mit seinen Kühen. Die gelben Pfeile weisen uns den Weg und schon bald passieren wir das kleine Dorf Reguengo. Wir wandern weiter leicht bergauf und bergab, erreichen ein kleines Sägewerk und nehmen ein paar Stufen hinab zur Kirche von Carvalhal. Über eine alte Steinbrücke queren wir den Fluss Cavado und erreichen Barcelos. Hier machen wir einen kleinen Spaziergang durch die Kleinstadt. Wie viele Jahre diese erstaunlichen Bauten hier wohl schon stehen? Nach einer Pause motivieren wir uns noch für den zweiten Teil unserer Wanderung bis nach Portela de Tamel. Es geht immer wieder ein Stück auf Asphaltstraßen entlang bergauf bis wir endlich die kleine Ortschaft erreichen. Die erste Etappe ist geschafft und der Bus bringt uns zurück nach Braga, wo wir uns frisch machen und den Abend zur freien Verfügung genießen können.
  • Tag 6 Trekking von Portela de Tamel nach Ponte de Lima
    Wir werden heute zum Endpunkt unseres gestrigen Trekkings gebracht und starten frisch ausgeruht in Ponte de Lima. Die heutige Etappe führt uns leicht bergauf über wenig befahrene Straßen und Forstwege bis zum Dorf Aborim. Dort schlagen wir einen wunderschönen Pflasterweg ein, welcher mit Weinreben überdacht ist. Wir passieren die mittelalterliche Brücke Ponte das Tábuas und folgen den sich schlängelnden Feldwegen bis nach Vitorino dos Piães. Hier können wir eine kleine Pause einlegen. Ein letzter kleiner Anstieg nach Portela da Facha und und etwas bergab nach Campo Novo - und schon bald erblicken wir von weitem die lange Brücke von Ponte de Lima. Wir laufen bis zu unserer Unterkunft, wo wir auch zu Abend essen.
  • Tag 7 Trekking von Ponte de Lima nach Rubiães
    Die letzte Etappe des Jakobsweges steht uns bevor. Wir laufen vom Hotel los und steigen durch Wald über geröllige Wege bis zum Cruz de los Franceses hinauf. Was sich hier wohl ereignet hat? Bald schon erreichen wir die Anhöhe Portela Grande, von wo aus wir einen schönen Ausblick über das Waldgebiet und die umliegenden Hügel haben. Der weitere Weg führt uns gleichmäßig bergab über eine mittelalterliche Steinbrücke in Águalonga bis zum kleinen Dorf Rubiães. Von dort werden wir mit dem Bus zurück nach Ponte de Lima gebracht. Diesen Abend suchen wir uns ein schönes Restaurant in Ponte de Lima.
  • Tag 8 Wanderung auf dem Soajo Trail
    Heute wandern wir auf dem Soajo Trail. Dafür werden wir morgens nach Soajo gefahren. Der Trail folgt einem mittelalterlichen Weg, der die einmalige Verbindung zwischen dem Ort Castro Laboreiro und der Stadt Soajo widerspiegelt. Was genau es damit auf sich hat, erklärt uns unser Reiseleiter. Bald schon erreichen wir das Tal von Lima und passieren das Kloster der Nossa Senhora da Peneda. Auf diesen alten Pfaden sind seit mehr als tausend Jahren schon Pilger unterwegs. Wir besuchen das Kloster und fahren danach zurück nach Ponte de Lima, wo wir wieder in einem Restaurant der Stadt zu Abend essen.
  • Tag 9 Fahrt nach Valença, Küstenwanderung von Caminha nach Carreço, Fahrt nach Viana do Castelo
    Wir fahren morgens nach Valença, der Grenzstadt zu Spanien. Nur der Fluss Miño trennt die beiden Länder. Wir besichtigen die alte Stadtmauer und schlendern durch die Gassen der alten Stadt. Anschließend fahren wir nach Caminha und machen eine Küstenwanderung. Wir passieren die Bucht Praia Moledo und den Leuchttrum Montedor, bis wir die Ortschaft Carreço erreichen. Nach so viel frischer Seeluft fahren wir nach viana do Castelo, wo wir unsere Unterkunft beziehen, einen kleinen Spaziergang machen und in einem Restaurant der Stadt einkehren. Ein gelungener Abschluss im schönen Norden Portugals!
  • Tag 10 Fahrt nach Porto, Heimreise
    Wir fahren mit dem Bus zum Flughafen von Porto und treten unsere Heimreise an.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Reise liegt auf der Erkundung Nordportugals. Dabei wird drei Tage auf dem Jakobsweg getrekkt, aber auch die Küste sowie das Inland bei Wanderungen erkundet. Es werden an einigen Tagen die Wanderungen mit Besichtigungen kombiniert, so dass auch die Einblicke in die Kultur, die Sitten und das Alltagsleben Portugals nicht zu kurz kommen.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 8 Std. Gehzeit auf verschiedenen Wegen. Dazu gehören schmale, befestigte Wege, Asphaltstraßen, aber auch Kopfsteinpflaster oder geröllige Pfade. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

    Unterbringung:
    In Lissabon, Braga, Ponte de Lima und Viana do Castelo übernachten wir in Mittelklassehotels. Alle Zimmer verfügen über ein Badezimmer. In Lousã übernachten wir in einem authentischen Bauerngasthaus. Alle Zimmer sind individuell eingerichtet und verfügen über ein Bad.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise ist das Frühstück sowie ein Mittagessen und sieben Abendessen inkludiert. Mittags machen wir entweder ein Picknick oder suchen uns ein Restaurant. Abends essen wir entweder in unserer Unterkunft oder in einem Restaurant. In Portugal werden viel Fisch, Meeresfrüchte oder Fleisch gegessen, dazu gibt es häufig Gemüse. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis!
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Portugal

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Der Pass muss bei Ausreise gültig sein.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte wird kein Visum benötigt.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Portugal

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Das Klima in Portugal ist insgesamt gemäßigt-maritim mit warmen Sommern und milden, regenreichen Wintern. Die besten Monate für eine Wanderreise sind März bis Mitte Juni sowie September und Oktober. Die Durchschnittstemperaturen liegen bei 18 - 20° C im April, bei 22 - 26° C im September und bei ca. 22° C im Oktober. Der stetig vom Atlantik wehende Wind sorgt für Abkühlung, dafür kann aber (meist abends) auch recht frisch werden. Im Frühjahr steht die Natur in voller Blüte, im März können Sie gewöhnlich noch die Ausläufer der Mandelblüte erleben. Im Herbst ist die beste Zeit, um die Wanderungen mit einem Bad im Meer zu verbinden – die Wassertemperatur beträgt im September/Oktober an der Algarve ca. 19 - 20° C.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit