Portugal – Jakobsweg und Aroma des Nordens

ab 1755,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
900m
Max. Höhenmeter Abstieg
800m
Teilnehmer
8 - 12
Reisetage
9
Aufenthaltstage Hotel
9

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wanderreise entlang der Weinberge, Wälder und Küsten Nordportugals mit kulinarischen Highlights der Region

Wanderungen: 2 x moderat (4 - 6 Std.), 3 x mittelschwer (5 - 7 Std.)
Auf dem Küstenweg und der zentralen Route des Jakobswegs wandern
In Porto den berühmten Portwein in der Kellerei Burmester kosten
Die malerischen Schieferdörfer des Gebirgsmassivs Serra da Lousã durchstreifen
Durch die mittelalterlichen Gassen von Óbidos schlendern
Dem Soajo Trail bis zum Kloster Nossa Senhora da Peneda folgen
In Lousã Einblicke in eine familiengeführte Imkerei erhalten

"Die Sonne strahlt auf das Gesicht, der Duft von Kiefern und Eukalyptus weht durch die Luft. Maisfelder rascheln im Wind und am Wegesrand plätschert der Bach und sorgt für frisches Trinkwasser. Ein Bauer treibt seine Kühe über den Feldweg, einzelne Pilger ziehen an mir vorbei. Der Norden Portugals ist ruhig - und ich kann nicht genug bekommen von dieser ergreifenden Natur" (Reiseleiter Paulo Palhota). Wir erkunden den Jakobsweg sowohl von Portela de Tamel bis Rubiães im Landesinneren als auch auf dem Küstenabschnitt bei Caminha. Wir folgen Waldpfaden, Forstwegen und Kopfsteinpflaster, wandern entlang schattiger Kastanienalleen und uriger Dörfer. In Lousã genießen wir den besonderen Likör und Honig der Region und in Porto probieren wir den weltbekannten Portwein. Apropos Porto - wir schlendern durch die bunten Gassen der Stadt am Douro, überqueren zu Fuß die große Eisenbrücke und besuchen die Kathedrale, bei der die Pilger ihre Reise beginnen. Aber auch die kleinen Städte ziehen uns in ihren Bann - wir lauschen den musizierenden Laternen in Ponte de Lima, gehen auf Zeitreise im historischen Ortskern von Óbidos und erkunden die alten Stadtmauern von Valença. Zwischendurch lockt ein Pastel de Nata oder eine Caldo verde und abends die gesamte Kulinarik Portugals! Im Takt der Wanderstöcke lassen wir den Alltag ganz weit hinter uns.


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • Tag 1 Anreise nach Lissabon
    Flug nach Lissabon. Wir fahren zu unserer Unterkunft und gehen anschließend gemeinsam in einem Restaurant der Stadt essen.
  • Tag 2 Fahrt nach Lousã, Spaziergang an der Atlantikküste und Likör-Tasting
    Wir beginnen den Tag mit einer kleinen Stadtführung durch Lissabon. Vom Hotel aus laufen wir Richtung Altstadt. Beim Aussichtspunkt Miradouro das Portas do Sol lassen wir den Blick über die Dächer der Alfama und den Fluss Tejo schweifen. Wir passieren alte Kaffeehäuser und die Kirche Igreja de São Roque. Anschließend fahren wir nach Lousã. Auf dem Weg halten wir an der Atlantikküste und machen einen Spaziergang. Nachdem wir Lousã erreicht haben, wartet noch ein Likör-Tasting auf uns: Der Beirão Likör ist ein Exportschlager Portugals und definitiv das Probieren wert. Unser Abendessen genießen wir dann in einem Restaurant in Lousã, bevor es in unsere Unterkunft geht.
  • Tag 3 Wanderung von der Burg von Lousã nach Cerdeira, Kochkurs in Cerdeira
    Wir fahren nach unserem Frühstück nach Cerdeira, wo wir unsere Wanderstiefel schnüren und an der Burg Lousã unsere heutige Wanderung beginnen. Wir passieren den kleinen Ort Ribeira de São João, in dem es schöne Naturwasserpools gibt. Wir folgen anschließend einer wunderschönen Levada und unser Weg wird von zahlreichen Kastanienbäumen gesäumt. Auch Korkeichen und der Duft der Kiefern begleiten uns. Hier leben viele Rehe und sogar Bären sind hier zu Hause. Unsere Wanderung endet im kleinen Dorf Cerdeira, wo wir in einem kleinen Restaurant einen Kochkurs besuchen und lernen, wie die einheimischen Gerichte zubereitet werden. Natürlich verspeisen wir unser Meisterwerk im Anschluss. Am späten Nachmittag fahren wir zurück nach Lousã. Abends zieht es uns wieder in ein Restaurant im Ort.
  • Tag 4 Fahrt nach Porto, Stadtrundgang, Weiterfahrt nach Braga
    Wir fahren heute nach Porto, die Stadt am Douro. Wir machen einen Stadtrundgang und sehen dabei die markante Brücke Ponte de D. Luis I, die Kathedrale, von welcher der Jakobsweg startet und auch der Bahnhof ist einen Besuch wert - warum? Das erklärt uns unser Reiseleiter. Die zahlreichen Gassen und bunten Gebäude der Stadt ziehen uns in ihren Bann. Natürlich darf auch der Besuch eines Portweinkellers nicht fehlen - Verkostung inklusive! Nach so vielen Eindrücken fahren wir weiter nach Braga, wo wir unsere Unterkunft beziehen.
  • Tag 5 Fahrt nach Rates, Beginn Trekking auf dem Jakobsweg
    Wir werden am Morgen nach Rates gefahren. Dort starten wir zu unserem Trekking auf dem Jakobsweg. Wir wandern entlang verschiedener Waldwege und Maisfelder, hin und wieder begegnet uns ein Bauer mit seinen Kühen. Die gelben Pfeile weisen uns den Weg und schon bald passieren wir das kleine Dorf Reguengo. Wir wandern weiter leicht bergauf und bergab, erreichen ein kleines Sägewerk und nehmen ein paar Stufen hinab zur Kirche von Carvalhal. Über eine alte Steinbrücke queren wir den Fluss Cavado und erreichen Barcelos. Hier machen wir einen kleinen Spaziergang durch die Kleinstadt. Wie viele Jahre diese erstaunlichen Bauten hier wohl schon stehen? Nach einer Pause motivieren wir uns noch für den zweiten Teil unserer Wanderung bis nach Portela de Tamel. Es geht immer wieder ein Stück auf Asphaltstraßen entlang bergauf bis wir endlich die kleine Ortschaft erreichen. Die erste Etappe ist geschafft und der Bus bringt uns zurück nach Braga, wo wir uns frisch machen und den Abend zur freien Verfügung genießen können.
  • Tag 6 Trekking von Portela de Tamel nach Ponte de Lima
    Wir werden heute zum Endpunkt unseres gestrigen Trekkings gebracht und starten frisch ausgeruht in Ponte de Lima. Die heutige Etappe führt uns leicht bergauf über wenig befahrene Straßen und Forstwege bis zum Dorf Aborim. Dort schlagen wir einen wunderschönen Pflasterweg ein, welcher mit Weinreben überdacht ist. Wir passieren die mittelalterliche Brücke Ponte das Tábuas und folgen den sich schlängelnden Feldwegen bis nach Vitorino dos Piães. Hier können wir eine kleine Pause einlegen. Ein letzter kleiner Anstieg nach Portela da Facha und und etwas bergab nach Campo Novo - und schon bald erblicken wir von weitem die lange Brücke von Ponte de Lima. Wir laufen bis zu unserer Unterkunft, wo wir auch zu Abend essen.
  • Tag 7 Trekking von Ponte de Lima nach Rubiães
    Die letzte Etappe des Jakobsweges steht uns bevor. Wir laufen vom Hotel los und steigen durch Wald über geröllige Wege bis zum Cruz de los Franceses hinauf. Was sich hier wohl ereignet hat? Bald schon erreichen wir die Anhöhe Portela Grande, von wo aus wir einen schönen Ausblick über das Waldgebiet und die umliegenden Hügel haben. Der weitere Weg führt uns gleichmäßig bergab über eine mittelalterliche Steinbrücke in Águalonga bis zum kleinen Dorf Rubiães. Von dort werden wir mit dem Bus zurück nach Ponte de Lima gebracht. Diesen Abend suchen wir uns ein schönes Restaurant in Ponte de Lima.
  • Tag 8 Wanderung auf dem Soajo Trail
    Heute wandern wir auf dem Soajo Trail. Dafür werden wir morgens nach Soajo gefahren. Der Trail folgt einem mittelalterlichen Weg, der die einmalige Verbindung zwischen dem Ort Castro Laboreiro und der Stadt Soajo widerspiegelt. Was genau es damit auf sich hat, erklärt uns unser Reiseleiter. Bald schon erreichen wir das Tal von Lima und passieren das Kloster der Nossa Senhora da Peneda. Auf diesen alten Pfaden sind seit mehr als tausend Jahren schon Pilger unterwegs. Wir besuchen das Kloster und fahren danach zurück nach Ponte de Lima, wo wir wieder in einem Restaurant der Stadt zu Abend essen.
  • Tag 9 Fahrt nach Valença, Küstenwanderung von Caminha nach Carreço, Fahrt nach Viana do Castelo
    Wir fahren morgens nach Valença, der Grenzstadt zu Spanien. Nur der Fluss Miño trennt die beiden Länder. Wir besichtigen die alte Stadtmauer und schlendern durch die Gassen der alten Stadt. Anschließend fahren wir nach Caminha und machen eine Küstenwanderung. Wir passieren die Bucht Praia Moledo und den Leuchttrum Montedor, bis wir die Ortschaft Carreço erreichen. Nach so viel frischer Seeluft fahren wir nach viana do Castelo, wo wir unsere Unterkunft beziehen, einen kleinen Spaziergang machen und in einem Restaurant der Stadt einkehren. Ein gelungener Abschluss im schönen Norden Portugals!
  • Tag 10 Fahrt nach Porto, Heimreise
    Wir fahren mit dem Bus zum Flughafen von Porto und treten unsere Heimreise an.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Reise liegt auf der Erkundung Nordportugals. Dabei werden Etappen des Jakobswegs mit weiteren Wanderungen an der Küste sowie im Inland ergänzt. An einigen Tagen werden die Wanderungen mit Besichtigungen kombiniert, so dass auch die Einblicke in die Kultur und Kulinarik, die Sitten und das Alltagsleben Portugals nicht zu kurz kommen.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 7 Std. Gehzeit auf verschiedenen Wegen. Dazu gehören schmale, befestigte Wege, Asphaltstraßen, aber auch Kopfsteinpflaster oder geröllige Pfade. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

    Unterbringung:
    In Peniche, Ponte de Lima und Viana do Castelo übernachten wir in Mittelklassehotels. Alle Zimmer verfügen über ein Badezimmer. In Lousã übernachten wir in einem authentischen Bauerngasthaus und in Guimarães in einem kleinen zentral gelegenen Gästehaus. Alle Zimmer sind individuell eingerichtet und verfügen über ein Bad.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise ist das Frühstück sowie ein Mittagessen und sieben Abendessen inkludiert. Mittags machen wir entweder ein Picknick oder suchen uns ein Restaurant. Abends essen wir entweder in unserer Unterkunft oder in einem Restaurant. In Portugal werden viel Fisch, Meeresfrüchte oder Fleisch gegessen, dazu gibt es häufig Gemüse. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis!
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Portugal

    Covid-19: Allgemeine Hinweise

    Die Erkenntnisse im Umgang mit dem Virus Covid-19 wird einen Einfluss auf die zukünftigen konsularischen Einreiseformalitäten nehmen. Jede Region, jeder Staat, jeder Wirtschaftraum (EU) wird die Entwicklung der globalen Pandemie beobachten und flexibel mit Maßnahmen im Umgang mit Geschäftsreisenden und Touristen reagieren. Die Flexibilität wird zu einer hohen Dynamik der Veränderung von Regularien und Einreiseformalitäten führen. Bitte erkundigen Sie sich vorab:

    Reisen in andere Destinationen:

    Neben den konsularischen Einreiseformalitäten werden gesundheitliche Regularien sowohl für die Einreise als auch für die Rückreise relevant werden. Eine umfassende und aktuelle Zusammenfassung gesundheitlicher Regularien für Ihre Einreise erhalten Sie bei:

    Für Reisen innerhalb der EU&EFTA Staaten empfehlen wir die EU-Corona-App mit den wichtigsten Informationen.

    Nutzerinnen und Nutzer erhalten aktuelle Informationen über die Gesundheitslage, Quarantänemaßnahmen, Testanforderungen und Corona-Warn-Apps. Die App ist kostenlos auf allen Android- und iOS-Geräten verfügbar.

     

    Reisen zurück nach Deutschland:

    Für eine Rückreise nach Deutschland erhalten Sie hier einen Zugang zu einer Übersicht mit Zugängen zu den Covid-19 Regularien je Bundesland:

     

    Covid-19: Detaillierte Hinweise

    Besonderheiten in den Autonomen Regionen Madeira und Azoren

    Die Autonomen Regionen Madeira und die Azoren haben weitreichendere Maßnahmen ergriffen. Vor oder bei Einreise nach Madeira und auf die Azoren muss eine Gesundheitserklärung abgegeben werden. Das Formular wird von den Fluggesellschaften und von der Regionalregierung als Online-Formular für Madeira und Online-Formular für die Azoren zur Verfügung gestellt. Es gibt zudem ein Online-Formular für Reisen zwischen den Inseln.

    Bei der Einreise mit dem Flugzeug vom Festland auf die Azoren muss ein negativer COVID-19-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde. Alternativ können Reisende  unmittelbar bei Einreise einen kostenlosen COVID-19-Test vornehmen lassen. Im letzteren Fall ist eine vorsorgliche Selbstisolation bis zur Vorlage des negativen Testergebnisses erforderlich. Bei einem Aufenthalt von mehr als sieben Tagen soll ein weiterer Test am 6. Tag des Aufenthalts erfolgen. Der Reisende muss sich dafür mit der Gesundheitsbehörde seines Aufenthaltsorts in Verbindung setzen. Auch die Weiterreise auf eine andere Azoreninsel ist nur nach Vorlage bzw. Erhalt eines negativen COVID-19-Testergebnisses möglich.

    Bei Einreise nach  Madeira muss entweder bei Einreise ein negativer COVID-19-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde. Alternativ können  Reisende bei Einreise einen kostenfreien COVID-19-Test durchführen lassen, dessen Ergebnis in der Regel innerhalb von 12 Stunden vorliegt. Eine Selbstisolation im Hotel bis zum Erhalt des Testergebnisses wird von den Gesundheitsbehörden vorgeschrieben.

    Sollte dem Aufenthalt auf den Azoren oder auf Madeira ein Aufenthalt auf dem portugiesischen Festland vorangehen, so können gegen Vorlage des Flugtickets kostenfreie COVID-19-Tests in einigen dazu bestimmten Labors bereits auf dem Festland vorgenommen werden. Nähere Informationen bieten die Regionalregierung der Azoren und Madeiras.

    • Informieren Sie sich über detaillierte Maßnahmen bei der Generaldirektion für Gesundheit oder über die Regierungsseite Reposta de Portugal à COVID-19 sowie den Gesundheitsbehörden der Autonomen Regionen Madeira bzw. Azoren.
    • Sofern Sie Krankheitssymptome haben, die auf eine Covid-19-Erkrankung hindeuten, wenden Sie sich auf dem Festland Portugal telefonisch an die folgende Hotline des Nationalen Gesundheitsdienstes: 808 24 24 24 (5 für Englisch). Auf den Azoren lautet die Hotline:  808 24 60 24. Auf Madeira: 800242420.
    • Befolgen Sie stets die Hinweise lokaler Behörden.
    • Beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19/Coronavirus.

     

    Erläuterung

    Unionsbürger/-innen haben das Recht, ohne Visum in die Mitgliedstaaten der EU, des EWR (EU plus Island, Liechtenstein und Norwegen) und die Schweiz einzureisen.

    Für Nicht-Unionsbürger/-innen ist die Vorlage eines gültigen Schengen- oder nationalen Visums Voraussetzung für die Einreise.

    Ein touristisches Visum (elektronisch) wird für folgende Zwecke beantragt:

    • Touristische Zwecke (z.B. Sightseeing, Wandern, Städtetrip)
    • Familienbesuch
    • Besuch von Freunden.

    Geschäftliche Tätigkeiten, die Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses oder eine Kombination aus Urlaub und Arbeiten (Workation) sind nicht erlaubt.

     

    Visumbefreiung

    Als Bürgerinnen und Bürger der EU & EFTA Staaten haben Sie innerhalb der Mitgliedstaaten der EU, des EWR (EU plus Island, Liechtenstein und Norwegen) und die Schweiz das Recht auf freie Einreise, freien Aufenthalt und freie Wahl des Wohnsitzes.

    Eine Einreise erfolgt mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis.

    Inhaber eines gültigen deutschen Aufenthaltstitels oder eines gültigen Schengen-Visums zur mehrmaligen Einreise sind bei der Einreise, der Durchreise oder dem Aufenthalt auf dem Staatsgebiet Portugals bis zu einer Dauer von 90 Tagen Aufenthalt im Schengengebiet von der Visumpflicht freigestellt. Der deutsche Aufenthaltstitel oder das gültige Schengen-Visum ist in Verbindung mit dem gültigen Reisepass mitzuführen.

    Visumbedingungen

    • Die Visa Regularien können sich abhängig von der Nationalität des Reisenden unterscheiden. 
    • Reisende mit nicht deutscher Nationalität bitten wir die Visa Berater zu kontaktieren

     

    Medizinischer Hinweis

    Verfolgen Sie das bewährte Motto: „peel it, cook it, boil it or leave it“ (schäl es, gar oder koch es, oder lass es sein), d.h. konsumieren Sie sauberes Essen und saubere Getränke.

    Weitere medizinische Hinweise und wichtige Links finden Sie hier.

     

    Auftragserteilung

    Vielen Dank für Ihr Vertrauen und die Beauftragung der DVKG.

     

    Informieren möchten wir Sie, dass der Zahlungsprozess mit dem Abschluss des Auftragsprozesses durchgeführt wird. Nachträglich vereinbarte Zusatzleistungen werden mit einer zweiten Rechnung zum Abschluss des Beantragungsprozesses fällig.

     

     

    Ansprechpartner

    Für Fragen rund um das Thema Visum wenden Sie sich bitte an DVKG Deutsche Visa und Konsular Gesellschaft:

     

     

    Telefonische Erreichbarkeit und E-Mail Kontakt:

    Montag - Freitag, 8.30 - 17.00 Uhr

     

    Für alle anderen Fragen zur Reise und zum Buchungsablauf wenden Sie sich bitte an:

    Hauser Exkursionen

    Ja, unter bestimmten Voraussetzungen sind weitere Schritte notwendig.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Einreise Portugal



    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Das Klima in Portugal ist insgesamt gemäßigt-maritim mit warmen Sommern und milden, regenreichen Wintern. Die besten Monate für eine Wanderreise sind März bis Mitte Juni sowie September und Oktober. Die Durchschnittstemperaturen liegen bei 18 - 20° C im April, bei 22 - 26° C im September und bei ca. 22° C im Oktober. Der stetig vom Atlantik wehende Wind sorgt für Abkühlung, dafür kann es aber (meist abends) auch recht frisch werden. Im Frühjahr steht die Natur in voller Blüte, im März können Sie gewöhnlich noch die Ausläufer der Mandelblüte erleben. Im Herbst ist die beste Zeit, um die Wanderungen mit einem Bad im Meer zu verbinden – die Wassertemperatur beträgt im September/Oktober an der Algarve ca. 19 - 20° C.