Pumalin & Yelcho Trek 8 Tage

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

An der nördlichen Carretera Austral ist über die letzten Jahre ein traumhaftes, bisher kaum bekanntes Wanderparadies entstanden. Nachdem man von Norden aus den langen Fjord Comau von Hornopirén aus überquert, erreicht man einen winzigen Ort mit dem unscheinbaren Namen Caleta Gonzalo – dem Tor zu einem gewaltigen Naturschatz namens Parque Pumalin. Douglas Tomkins, der viel zu früh verstorbene Gründer von Esprit und North Face hat hier über die letzten beiden Jahrzehnte eines der schönsten Regenwaldgebiete Südamerikas unter Schutz gestellt und anschließend sehr behutsam für Besucher erschlossen. Leichte bis mittelschwere Tagesetappen bringen uns entlang gut ausgebauter Wanderwege zu tosenden Wasserfällen, jahrtausendealten Alerce-Bäumen, zu kaum bekannten Gletschern und auf den Krater eines erst vor wenigen Jahren ausgebrochenen Vulkans. In dichten Regenwäldern wandern wir durch eine Wunderwelt aus unzähligen Pflanzenarten, mit riesigen Farnen, Nalcas und wild bewachsenen Baumstämmen.

  • Übernachtungen in der gewählten Kategorie
  • Alle Transfers lt. Reiseverlauf
  • Deutsch- oder Englischsprachiger Guide
  • Fährtickets lt. Reiseverlauf
  • Alle Eintrittsgelder laut Programm
  • 7x Frühstück, 4x Lunch Box
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31.08.2022)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1
    Nach unserer Ankunft am Flughafen von Puerto Montt werden Sie in Ihre Unterkunft in die naheliegende „Stadt der Rosen“, Puerto Varas, gebracht. Den Rest des Tages haben Sie Zeit, die wunderschöne Küstenpromenade entlangzulaufen, in einem der zahlreichen guten Cafés zu entspannen und die Aussicht auf die Vulkane zu genießen.
  • Tag 2
    Nach Abholung im Hotel am Morgen bestaunen wir auf einer eindrucksvollen Fahrt entlang des Lago Llanquihue die Landschaft des chilenischen Seengebietes. Schließlich fahren wir durch Lenga-Wald die Hänge des Vulkans Osorno hinauf, bis zum Startpunkt unserer heutigen Wanderung. Von hier aus erfolgt der “El Solitario”-Trail, mit wunderschönen Ausblicken über die Vulkanlandschaften. Wir besichtigen die Stromschnellen des Río Petrohué, einer der wildesten Flüsse Chiles. Laut rauschend stürzt er sich hier durch sein unebenes Bett. Mit dem Osorno im Hintergrund bildet sich eine atemberaubende Kulisse. Danach geht es wieder in unser Hotel nach Puerto Varas zurück.
  • Tag 3
    Früh am Morgen geht es los auf unsere Reise Richtung Süden. Heute sind wir mit insgesamt drei verschiedenen Fähren unterwegs, die längste davon ab Hornopirén durch den Comau-Fjord, der sich hier tief in die andine Vorkordillere gegraben hat. Nach Ankunft in Caleta Gonzalo geht es am Nachmittag auf eine erste, etwa dreistündige Wanderung durch den Regenwald des üppigen Pumalin Nationalparks.
  • Tag 4
    Nach dem Frühstück führt uns ein erster Stopp zum Warmwerden auf eine kurze Wanderung zu geschätzt 3000 Jahre alten Alerce-Bäumen – einigen der ältesten Lebewesen der Welt, die nur in dieser Region heimisch sind. Leider existieren heutzutage nur noch wenige Exemplare, da sie seit der Kolonisierung radikal abgeholzt und erst vor wenigen Jahren unter Naturschutz gestellt wurden. Danach geht es weiter zum Vulkan Chaitén, der im Jahre 2008 das erste Mal seit über 9000 Jahren ausgebrochen ist und enorme Schäden anrichtete. Heute erlaubt ein Wanderpfad die Besteigung des Vulkans bis zum Kraterrand. Fast surreal präsentiert sich uns hier ein Berg im Krater, da der Ausbruch von 2008 angestaute Lava bis auf 200 Meter Höhe angesammelt hat. Die Spuren der Zerstörung sind noch immer deutlich, aber gleichzeitig haben die ersten Pionierpflanzen begonnen, den Boden zu erobern, sodass auf dem Vulkan z.B. hartgesottene Nalca-Pflanzen und die von Kolibris geliebten heimischen Fuchsien zu finden sind. Danach geht es entweder zum nahegelegenen Dorf Chaitén oder weiter bis zum malerischen See Yelcho.
  • Tag 5
    Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Es kann zum Beispiel eine Kajaktour unternommen oder eine knapp zehnstündige Wanderung (leicht bis mittelschwer) zum Vulkan Michimahuida organisiert werden.
  • Tag 6
    in bisher kaum bekanntes Ausflugsziel ist der Gletscher (Ventisquero) Yelcho, der sich in der Nähe des gleichnamigen Sees im riesigen Nationalpark Corcovado befindet. Auf einer einfachen Wanderung geht es durch den typischen Regenwald dieser Region. Schließlich werden wir mit einem atemberaubenden Ausblick auf den prächtigen Yelcho-Gletscher belohnt.
  • Tag 7
    Heute erfolgt die Rückfahrt nach Puerto Varas. Noch einmal dürfen wir die Ausblicke von der Fähre genießen, die uns entlang stiller Wälder zurück nach Hornopirén bringt. Von hier geht es weiter bis nach Puerto Varas.
  • Tag 8
    Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen in Puerto Montt gebracht, um Ihre Reise in einer anderen Region Chiles fortzusetzen oder zurück nach Hause zu fliegen.

Zusatzinformationen