Riesengebirge: Auf den Spuren Rübezahls

ab 829,- €

Teilnehmer
10 - 15
Reisetage
8

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Reifträger und Schneekoppe, Teich- oder die Heufuderbaude: Schon mal von den schönsten Gipfeln und Bergbauden der Sudeten gehört? Von urigen Hütten und traumhaften Ausblicken, die nicht nur den Rübezahl begeistern? Durch seine Heimat wandern wir, durch glitzernde Schneelandschaft und genießen Fernblicke von den unzähligen Aussichtsbergen, vom Iseroder Riesengebirgs-Kamm. Und wenn der Hunger ruft, kehren wir in den alten Bergbauden ein: Der Hüttenwirt tischt gleich die schlesischen Schmankerln auf. So ist es eben im Urlaub beim Rübezahl: grandiose Landschaften, schmackhafte Küche und zum Wohlfühlen ein Hotel mit Flair.

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension
  • Gemeinsame Bustransfers ab/an Görlitz Bahnhof (vorherige Anmeldung erforderlich, Details findest du in der Reiseinformation)
  • Wandertransfers gemäß Reiseverlauf per Bus und Bahn
  • Sesselliftfahrt im Schneekoppe-Gebiet
  • Schneeschuhmiete inkl. Stöcke für 6 Tage
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
Hotel: Unser familiengeführtes Drei-Sterne-Hotel Pod Szrenicą/Reifträger liegt im Herzen von Szklarska Poręba/Schreiberhau nur wenige Gehminuten von der Innenstadt entfernt. Es verfügt über ca. 30 Zimmer, einen Wintergarten, ein gemütliches Kaminzimmer, einen kleinen SPA-Bereich und ein Restaurant. Im SPA-Bereich stehen uns eine finnische und eine Dampfsauna sowie ein Whirlpool kostenlos zu Verfügung. Zimmer: Die Zimmer sind mit Holzmöbeln, einem TV, hellem Badezimmer mit Dusch/WC und Föhn sowie kostenlosem WLAN ausgestattet. Die meisten Zimmer verfügen über einen Balkon. Verpflegung: Im hauseigenen Restaurant erwartet uns morgens ein reichhaltiges Frühstücksbüfett und abends ein 3-Gang-Menü. Serviert wird polnische, schlesische und internationale Küche. Lage: Das Hotel liegt am Fuße des Berges Szrenicą/Reifträger, ca. 8 Gehminuten vom nächsten Wanderweg im Nationalpark Riesengebirge entfernt. Es liegt ruhig am Rande der Innenstadt von Szklarska Poręba/Schreiberhau, die in ca. 10 Gehminuten erreichbar ist. Die nächsten Lebensmittelgeschäfte sind fußläufig in ca. 5 Gehminuten zu erreichen.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 1. Tag: Anreise
    Eigenanreise direkt zum Hotel oder per Bahn nach Görlitz und von dort per Bustransfer ins Hotel (sofern im Vorfeld angemeldet).
  • 2. Tag: Alte Schlesische Baude
    Von Schreiberhau (Szklarska Poreba, 650 m) steigen wir auf dem alten Böhmersteig zur Hochalm Pod Labskim Szczytem. Oben angekommen, genießen wir einen herrlichen Ausblick auf das Riesen- und Isergebirge. Nach der Einkehr (fakultativ) in der Alten Schlesischen Baude steigen wir wieder ins Tal ab (GZ: 5 Std., +/- 550 m).
  • 3. Tag: Ins Isergebirge
    Nach einem kurzen Transfer wandern wir zum Hauptkamm des Isergebirges (1.000 m) hinauf. Von schönen Ausblicken begleitet, wandern wir bis zur Iseralm und Heufuderbaude (1.110 m), in der wir uns wieder mit schlesischen Spezialitäten verwöhnen lassen (fakultativ). Abstieg nach Swierardow (Bad Flinsberg) und Transfer zum Hotel (GZ: 5 Std., +/- 400 m).
  • 4. Tag: Auf der tschechischen Seite
    Heute unternehmen wir eine Wanderung von Harrachov aus, auf der tschechischen Seite des Riesengebirges (GZ: 5 Std., +/- 650 m).
  • 5. Tag: Zur freien Verfügung
    Der Tag steht dir frei zur Verfügung. Wie wäre es mit einer Langlauftour in Jakuszyce, Polens Langlaufparadies? Oder einem Ausflug nach Breslau?
  • 6. Tag: Neue Schlesische Baude
    Am Wasserfall und den bizarren Felsformationen entlang im Kamienczyk-Tal wandern wir zur Neuen Schlesischen Baude (1.200 m) und weiter zur Elbquelle. Nach der Einkehr (fakultativ) steigen wir auf dem Böhmersteig nach Szklarska Poreba ab (GZ: 5 Std., +/- 500 m).
  • 7. Tag: Zur Schneekoppe und Teichbaude
    Transfer nach Jagniatkow (Agnetendorf), wo wir uns das Haus von Gerhart Hauptmann anschauen. Von Krummhübel (Karpacz, 725 m) fahren wir mit dem Sessellift zum Aussichtsgipfel Kopa (1.373 m) und steigen zum höchsten Berg des Riesengebirges, der Schneekoppe (1.603 m), auf - Schlesien liegt zu unseren Füßen! Nach der Einkehr (fakultativ) in der Böhmischen Baude steigen wir zu der wohl schönsten Baude des polnischen Riesengebirges, Teichbaude (Samotnia, 1.195 m), und dann nach Karpacz ab (GZ: 5 Std., + 300 m, - 900 m).
  • 8. Tag: Abschied nehmen
    Transfer nach Görlitz (für Gäste mit Bahnanreise und nach vorheriger Anmeldung) und eigene Rückreise.

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Die Transfers von/nach Görlitz sind nur nach vorheriger und verbindlicher Anmeldung im Reisepreis enthalten. Bitte beachte hierzu wichtige Hinweise in der Reiseinformation auf wikinger.de.
  • So wohnen wir
    Hotel: Unser familiengeführtes Drei-Sterne-Hotel Pod Szrenicą/Reifträger liegt im Herzen von Szklarska Poręba/Schreiberhau nur wenige Gehminuten von der Innenstadt entfernt. Es verfügt über ca. 30 Zimmer, einen Wintergarten, ein gemütliches Kaminzimmer, einen kleinen SPA-Bereich und ein Restaurant. Im SPA-Bereich stehen uns eine finnische und eine Dampfsauna sowie ein Whirlpool kostenlos zu Verfügung. Zimmer: Die Zimmer sind mit Holzmöbeln, einem TV, hellem Badezimmer mit Dusch/WC und Föhn sowie kostenlosem WLAN ausgestattet. Die meisten Zimmer verfügen über einen Balkon. Verpflegung: Im hauseigenen Restaurant erwartet uns morgens ein reichhaltiges Frühstücksbüfett und abends ein 3-Gang-Menü. Serviert wird polnische, schlesische und internationale Küche. Lage: Das Hotel liegt am Fuße des Berges Szrenicą/Reifträger, ca. 8 Gehminuten vom nächsten Wanderweg im Nationalpark Riesengebirge entfernt. Es liegt ruhig am Rande der Innenstadt von Szklarska Poręba/Schreiberhau, die in ca. 10 Gehminuten erreichbar ist. Die nächsten Lebensmittelgeschäfte sind fußläufig in ca. 5 Gehminuten zu erreichen.
  • Tourencharakter
    Sie benötigen eine gute Kondition für Wanderungen von 5 bis 6 Stunden Gehzeit in wenig bis mittel steilem und technisch leichtem Gelände. Die Gehzeiten von drei Wanderungen betragen ca. 5 Stunden, zwei Wanderungen sind mit einer Gehzeit von ca. 6 Stunden etwas anstrengender. Die Höhenunterschiede belaufen sich im Schnitt auf max. +/- 400 m bis 500 m; bei den beiden längeren Wanderungen auf +/- 600 m bis 750 m. Sollte die Schneesituation wider Erwarten keine Schneeschuhwanderungen zulassen, wird ein Programm mit klassischen Winterwanderungen durchgeführt.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit