Rom – umfassend erleben

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
9

Veranstalter: Studiosus Reisen

Kleine Gruppe, zusätzliche und intensivere Führungen

In kleiner Gruppe erleben Sie Romklassiker wie Kolosseum und Vatikanische Museen, Peterskirche und Piazza Navona. Aber auch lediglich Kennern bekannte Villen, Palazzi und Kleinode, die nur mit Reservierung zugänglich sind, liegen auf dieser Linie. Ein Besuch der Hadriansvilla in Tivoli und ein Aperitif mit Blick über die Stadt sind weitere Höhepunkte. Auch ein Pluspunkt: Ihr zentral gelegenes, kleines, feines Hotel mit toller Dachterrasse. Wer möchte, rundet das Programm mit einem Ausflug nach Ostia ab - selbst wer die Ewige Stadt bereits besucht hat, wird noch viel Neues entdecken.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von Frankfurt nach Rom und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 95 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers
  • Ausflüge und Fahrten in Rom in Reisebussen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • 8 Übernachtungen im Doppelzimmer im Hotel dei Consoli
  • Halbpension (Frühstückbuffet, 2 Abendessen auf der Hotelterrasse, 6 Abendessen in typischen Restaurants)
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Mittagsimbiss auf einem Agriturismo
  • Ein Aperitif
  • Eintrittsgelder (ca. 100 €)
  • Übernachtungssteuer (ca. 50 EUR)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • Flug nach Italien
    Bahnanreise 1. Klasse zum Abflugsort und Flug nach Rom. Ihr Reiseleiter oder ein Mitarbeiter von Studiosus sorgt für den Transfer zum Hotel. Wer nicht zu früh eintrifft, kann sich am Nachmittag auf einem Spaziergang einen ersten Eindruck von der Ewigen Stadt verschaffen. In einer gemütlichen Trattoria stoßen wir auf das Dolce Vita an - dazu gibt es einen spannenden Einführungsvortrag Ihres Studiosus-Reiseleiters. Acht Übernachtungen in Rom.
  • Antikes Rom
    Den Auftakt bildet heute "das Unterhaltungszentrum" im antiken Rom: das Kolosseum. Was wurde dem Volk hier geboten? "Brot und Spiele" - was war das? Ihr Reiseleiter weiß viel zu berichten. Und damit Sie nichts verpassen, auch wenn's mal etwas geräuschvoll ist, gibt es das Studiosus-Audioset, mit dem Sie ihn immer perfekt verstehen. Durch die Ruinen des Forum Romanum erreichen wir den Palatin, einen der sieben Hügel Roms. Hier schlug die Geburtsstunde der Stadt, und ein Kaiser nach dem anderen errichtete hier seine Luxusresidenz. Und dann noch ein Highlight: Auf dem Kapitolshügel thront die Kopie der Reiterstatue des Kaisers Marc Aurel. Wo das Original abgeblieben ist? In den Kapitolinischen Museen, wie wir im Anschluss sehen. Wie stehen eigentlich die Römer zu den Ambitionen der neuen Bürgermeisterin, die derzeit die Stadt vom Kapitol aus lenkt? Virginia Raggi ist übrigens die erste Frau an der Spitze der Ewigen Stadt!
  • St. Peter und Plätze
    Das Ziel der Rompilger ist unser Tagesanfang: St. Peter. Wir pilgern die Via della Conciliazione entlang zum Petersplatz, in die Arme der Bernini-Kolonnaden. Wie das gemeint ist? Ihr Reiseleiter klärt Sie auf. Der Petersdom ruft - samt Michelangelos Vorzeigeskulptur, der Pietà, und dem Bronzebaldachin von Bernini. Wie lebendig altes Handwerk in der Stadt noch ist, zeigen und erzählen uns dann Restauratoren in ihrer Werkstatt. Der Nachmittag lädt ein zu einer typischen Passeggiata: Mit dem Bus erreichen wir die Piazza Venezia, von dort aus schlendern wir zur Fontana di Trevi und weiter zur Piazza di Spagna. Danach auf zur Piazza del Popolo - wer will, kann sich hier ein nettes Restaurant für den freien Abend aussuchen!
  • Kirchentag
    Zuerst spazieren wir zur Patriarchalkirche S. Giovanni in Laterano, dann zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter unterirdische Überraschungen in S. Clemente. Michelangelos "Moses" in S. Pietro in Vincoli sowie die Mosaiken in Sta. Maria Maggiore dürfen keinesfalls fehlen. Und weil wir heute von Kirchen nicht genug bekommen können, geht es nachmittags weiter mit der wahrscheinlich ältesten Darstellung der Kreuzigung Christi am Holzportal in S. Sabina. Auf dem Spaziergang ins nahe gelegene jüdische Viertel testen wir am Bocca della Verità, ob der antike Lügendetektor immer noch funktioniert. Auf der Dachterrasse unseres Hotels serviert uns die Signora des Hauses abends dann selbst gemachte Pasta & Co.
  • Vatikan, Vatikan, Vatikan
    Dass Päpste auch ein Faible für Gemälde, Skulpturen, Vasen und andere Kunstobjekte haben, beweisen uns die Vatikanischen Museen. Man könnte sich hier ewig verlustieren und die Raffael-Säle und die Sixtinische Kapelle, aber auch die Touristenströme studieren. Wer will, kann länger in den Museen bleiben und die Sammlungen noch weiter erkunden. Oder Sie besteigen auf eigene Faust die Kuppel von St. Peter.
  • Sta. Priscilla und Tivoli
    Eine der ältesten Mariendarstellungen befindet sich in der Katakombe von Sta. Priscilla, die wir am Vormittag erkunden. Unterwegs nach Tivoli machen wir halt und lassen uns bei einem gemeinsamen Mittagsimbiss in einem Agriturismo Wein und Leckereien schmecken. Die Wirtin erklärt uns, was auf ihrem Land alles produziert wird. Garantiert mit offenen Armen empfängt uns danach Tivoli, das antike Tibur. Die Villa Kaiser Hadrians (UNESCO-Welterbe) und die Villa d'Este mit ihren Wasserspielen beweisen wieder einmal: Bescheiden waren die Herrscher von einst keinesfalls. Wer abends noch Hunger hat, für den hat der Reiseleiter sicher einige Tipps parat.
  • Adel und Pantheon
    Wir starten mit den Fresken von Raffael in der Villa Farnesina am Tiber und den Mosaiken in der Kirche Sta. Maria in Trastevere, streifen die Palazzi Spada und Farnese, erleben den Markt auf dem Campo dei Fiori. Kaufen die Römer hier auf ihrem Markt eigentlich noch ein? Wer kann sich das angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Situation des Landes noch leisten? Ihr Reiseleiter erzählt es Ihnen. Auf der Piazza Navona könnte man stundenlang sitzen und die Fassaden anhimmeln, aber wir wollen ja auch noch im Pantheon die Hälse Richtung Kuppel recken. Espresso im Stehen? Mischen wir uns in einer Bar unter die Einheimischen! Wer will, kann noch einen Spaziergang an der Engelsburg vorbei mit dem Reiseleiter unternehmen. Das gemeinsame Abendessen lassen wir uns noch mal von der Signora des Hotels auf der Terrasse servieren.
  • Ostia Antica und antike Statuen
    Der Vormittag gehört Ihnen! Ausschlafen, shoppen - tun Sie, wonach Ihnen der Sinn steht! Sie möchten lieber einen Ausflug ins Grüne machen? Dann begleiten Sie Ihren Reiseleiter in die alte Hafenstadt Ostia Antica mit ihrem Kopfsteinpflaster, den Mosaiken und den öffentlichen Latrinen (75 €). 50 km. Nachmittags haben wir alle gemeinsam eine Verabredung in der Centrale Montemartini. Hier stehen, abseits des Touristenrummels, antike Statuen zwischen alten Turbinen – ein höchst reizvoller Kontrast! Wir nehmen Abschied von Rom mit einem Spaziergang zum Pincio und einem Aperitivo mit Blick über die Dächer und Kuppeln der Ewigen Stadt. Wo könnte man die vielen Eindrücke der Reise besser Revue passieren lassen als vor dieser magischen Kulisse?
  • Arrivederci, Roma!
    Vormittags verabschieden Sie sich im Hotel von Ihrem Reiseleiter - danach vielleicht Zeit für die allerletzten Einkäufe? Oder einen Abschiedsspaziergang durch die Straßen von Rom? Sie werden auf jeden Fall pünktlich zum Flughafen gebracht.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Köln
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Paderborn
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit