Romantisches Elsass

ab 1350,- €

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
10 - 20
Reisetage
8

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Das Elsass ist der Inbegriff einer romantischen Landschaft: liebliche Weinberge vor den rauen Höhen des Vogesenkamms, malerische Fachwerkdörfer, mit Efeu berankte Burgruinen und blühende Parklandschaften. Darüber hinaus die Städte Colmar und Straßburg, voller Geschichte und reich an Kunstschätzen. Und auf unseren Wegen ist die nächste „Winstub“ immer in der Nähe, um die elsässische Küche und den hervorragenden Wein zu genießen.

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension
  • Transfers laut Programm
  • Programm wie beschrieben
  • Örtliche Führung im Straßburger Münster
  • Eintrittsgebühren Domaine du Windeck und Museum Unterlinden
  • Besuch eines Biowinzers mit Weinprobe
  • Besuch des Klosters am Mont Sainte-Odile
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Studienreiseleitung
Hotel: Unser familiengeführtes Drei-Sterne-Hotel de la Tour befindet sich in einem Stadtpalais aus dem 18. Jahrhundert. Es verfügt über 31 renovierte Zimmer, einen Innenhof mit Terrasse, eine Bar und einen kleinen Spa-Bereich mit Hamam, Jacuzzi und Sauna. Zimmer: Alle 31 Zimmer sind im Elsässer Stil eingerichtet und mit Föhn, TV, Telefon und WLAN ausgestattet. Verpflegung: Das Frühstück wird im Frühstücksraum oder im Innenhof serviert. Zum Abendessen besuchen wir verschiedene Restaurants und Winstuben. Lage: inmitten der historischen, verkehrsberuhigten Altstadt von Ribeauvillé. Das malerische Winzerstädtchen liegt am Fuße der Vogesen im Herzen der Weinregion. Blumengeschmückte Gässchen, Cafés, Weinstuben und Geschäfte laden zum Bummeln und Verweilen ein.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 1. Tag: Bonjour Alsace!
    Individuelle Anreise nach Ribeauvillé. Unsere Reiseleitung begrüßt uns um 18 Uhr im Hotel.
  • 2. Tag: Rund um den Wein
    Nach einem kleinen Stadtrundgang durch Ribeauvillé befinden wir uns direkt im Herzen der Weinlagen. An Riesling und Gewürztraminer entlang wandern wir nach Hunawihr. Das Winzerdorf zählt zu den schönsten Dörfern Frankreichs und hat seinen ursprünglichen Charakter bewahrt. Blumengeschmückte Gassen, plätschernde Brunnen und die imposante Wehrkirche verströmen eine friedliche Stimmung. Prächtige Blicke auf Burgen und Vogesen hält der Rückweg nach Ribeauvillé für uns bereit (GZ: 2 Std., +/- 150 m). Weinliebhaber aufgepasst: Am Nachmittag besuchen wir einen Biowinzer. Beim Gang durch die Weinkeller erfahren wir alles über die berühmten regionalen Weine. Selbstverständlich überzeugen wir uns von deren Qualität bei der anschließenden Weinprobe.
  • 3. Tag: Von Heiden und Heiligen
    Per Bus erklimmen wir den mystischen Berg des Elsass, den Mont Sainte-Odile. Wahrhaftig magisch ist unsere Rundwanderung entlang der sogenannten „Heidenmauer“. Ursprung und Funktion dieses Monumentalbauwerks aus dunkler Vorzeit geben bis heute Rätsel auf. Wir tauchen ein in eine Märchenwelt: bizarre Felsformationen, Grotten und verwunschene Waldpfade (GZ: 1 1/2 Std., +/- 150 m). Wer ist die „Nationalheilige” der Region? Beim Besuch des Klosters auf dem Berggipfel lernen wir sie kennen, die Hl. Odilia und ihren Kult. Vom Gipfel führt uns der alte Pilgerweg in längerem, aber gemächlichem Abstieg hinab nach Ottrott (GZ: 1 1/2 Std., - 430 m). Wir beschließen unseren Tag am heiligen Berg mit einem Spaziergang durch den Landschaftsgarten Domaine du Windeck. Er wurde schon im 19. Jahrhundert hier angelegt.
  • 4. Tag: Straßburg – Tradition trifft Moderne
    Die lebendige Kapitale des Elsass fasziniert uns durch ihre charmante Mischung aus Alt und Jung. Die Altstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, hier verbringen wir den Morgen. Nach einem Bummel durch das Münsterviertel erfahren wir Erstaunliches über die berühmte Kathedrale (Münster) Notre-Dame. Wir spazieren weiter in das wohl malerischste Viertel Straßburgs, das ehemalige Gerberviertel Petite France. Idyllische Gassen, bunte Fachwerkfassaden, Stege, Brücken und alte Mühlen sind ein Fest für die Augen. Mittags duftet es überall nach Flammkuchen. Gerne lassen wir uns verführen! Am Nachmittag kommen Pflanzenfreunde voll auf ihre Kosten. Im Botanischen Garten tummeln sich 6.000, zum Teil seltene exotische Pflanzenarten. Von der grünen Oase ist es nicht weit in die Moderne. Wir besuchen das am Flüsschen Ille gelegene Europaviertel. Beeindruckend spiegelt sich das Licht in den Glaspalästen!
  • 5. Tag: Mittelalterliche Gärten und Dörfer
    Wir wandern durch die Weinlagen von Rorschwihr nach Kintzheim. Am Fuße der Vogesen reihen sich idyllische Winzerdörfer wie Perlen auf einer Schnur. In jedem der Dörfer verbirgt sich ein kleiner mittelalterlicher Garten: vom Weingarten, über den Nutzgarten, den Paradiesgarten, den Klostergarten bis zum medizinischen Garten. Gegen Mittag erreichen wir das romantische Saint-Hippolyte. Das malerische Dorf ist reich mit Blumen geschmückt und für seinen Rotwein, den Pinot Noir, bekannt. Inmitten der Stadtmauer laden Weinstuben zur Einkehr und kleine Gässchen zum Bummeln ein. Zum Abschluss gibt es nochmal Mittelalter-Flair. Vom Heilgarten sind es nur wenige Minuten zum Château Kintzheim, einer der besterhaltenen Burganlagen des Elsass (GZ: 2 1/2 Std., + 180 m / - 150 m).
  • 6. Tag: Zur freien Verfügung – du entscheidest
    Wie wäre es mit einer aussichtsreichen Wanderung zu den über Ribeauvillé thronenden Burgen (fakultativ, 1-2 Stiefel) oder einem Ausflug nach Riquewihr?
  • 7. Tag: Romantisches Colmar
    Die „Perle des Elsass“ empfängt uns kulinarisch. Auf den Wochenmärkten und in der Markthalle tauchen wir in das geschäftige Treiben ein. Angesichts all der elsässischen Köstlichkeiten – Käse, Quiche, Kuchen und Pasteten – wird sicher jeder schwach. Wir durchstreifen die schönsten Viertel der an Architektur und Geschichte so reichen Stadt. Geschmückte Gässchen mit 400 Jahre alten Fachwerkhäusern, das Gerberviertel und das von Kanälen durchzogene „Klein-Venedig“. Am Nachmittag erwartet uns noch ein kultureller Höhepunkt: das Museum Unterlinden. Das berühmte Hauptwerk, der Isenheimer Altar von Matthias Grünewald, wird sich sicher tief in unsere Erinnerung eingraben.
  • 8. Tag: Adé, schönes Elsass!
    Nach dem Frühstück individuelle Heimreise.

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Eigenanreise
  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden. Nur geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter. Unebene Pfade sind eher die Ausnahme. Gut für Wandereinsteiger geeignet.
  • Kulturanteil
    Besuche historischer Orte und kultureller Attraktionen wechseln sich ab mit Erlebnissen in der Natur.
  • So wohnen wir
    Hotel: Unser familiengeführtes Drei-Sterne-Hotel de la Tour befindet sich in einem Stadtpalais aus dem 18. Jahrhundert. Es verfügt über 31 renovierte Zimmer, einen Innenhof mit Terrasse, eine Bar und einen kleinen Spa-Bereich mit Hamam, Jacuzzi und Sauna. Zimmer: Alle 31 Zimmer sind im Elsässer Stil eingerichtet und mit Föhn, TV, Telefon und WLAN ausgestattet. Verpflegung: Das Frühstück wird im Frühstücksraum oder im Innenhof serviert. Zum Abendessen besuchen wir verschiedene Restaurants und Winstuben. Lage: inmitten der historischen, verkehrsberuhigten Altstadt von Ribeauvillé. Das malerische Winzerstädtchen liegt am Fuße der Vogesen im Herzen der Weinregion. Blumengeschmückte Gässchen, Cafés, Weinstuben und Geschäfte laden zum Bummeln und Verweilen ein.