Rumänien – Donaudelta – zwischen Karpaten und Schwarzem Meer

ab 2195,- €

Teilnehmer
11 - 25
Reisetage
15

Veranstalter: Studiosus Reisen

Eine ausführliche Studienreise durch Rumänien: Siebenbürgen, Moldauklöster und Donaudelta

Rumänien bleibt jedem ein Rätsel, der dieses Land nicht selbst entdeckt. Als EU-Mitglied lebt die Republik den Spagat zwischen dem Althergebrachten und dem 21. Jahrhundert, und darum wird es auf unserer Reise niemals langweilig: Dem pulsierenden Bukarest folgen die weiten Horizonte der Walachei, den Stadtmauern und Kirchenburgen in Siebenbürgen die wildromantischen Berge der Karpaten, den Moldauklöstern das Schwarze Meer. Unübertroffen das Finale: die Fahrt ins Donaudelta - eines der schönsten und größten Naturparadiese Europas.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Tarom (Economy, Tarifklasse H) von Frankfurt nach Bukarest und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 70 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem, landesüblichem Reisebus
  • Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer in bewährten Hotels
  • Frühstücksbuffet, 2 Mittag- und 5 Abendessen in typischen Restaurants, 6 Abendessen im Hotel, 2 Abendessen bei Bauernfamilien
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eintrittsgelder (ca. 60 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • Hallo, Bukarest!
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Flug nach Bukarest. Wann immer Sie ankommen, ein Vertreter von Studiosus erwartet Sie und begleitet Sie auf der Fahrt zu Ihrem Luxushotel. Lust, gleich allein die Hauptstadt zu erkunden? Beim gemeinsamen Abendessen in der Altstadt lernen Sie die Gruppe und Ihre Studiosus-Reiseleiterin kennen.
  • Von Bukarest nach Hermannstadt
    Auf zur Citytour durch Bukarest! Ein Hauch von Paris weht uns am Triumphbogen entgegen. Über der Stadt liegt das Flair der Belle Epoque. Monumental der Patriarchenpalast und das Athenäum, Gigantomanie pur im Haus des Volkes: Eine Million Kubikmeter Marmor und 3500 Tonnen Kristall verbergen sich in Ceausescus Lieblingsbau (Außenbesichtigung). Am Revolutionsplatz verrät Ihnen Ihre Reiseleiterin, wie der Spuk der kommunistischen Herrschaft ein Ende nahm. Nachmittags nimmt unser Bus Kurs auf Hermannstadt (Sibiu), die Hauptstadt von Siebenbürgen. Beim Besuch eines Bauernhofes erzählen unsere Gastgeber vom Alltag auf dem Land und servieren dabei herzhafte Speisen. 280 km. Zwei Übernachtungen in Hermannstadt.
  • Hermannstadt
    Beim Rundgang durch Hermannstadt zeigt sich Rumänien von seiner schönsten Seite: Patrizierhäuser und Treppengassen verschmelzen zwischen den Ringen und der lutherischen Stadtkirche zu einem einzigartigen Ensemble. Welche Spuren Franz Liszt hinterlassen hat, was es mit der Lügenbrücke auf sich hat, warum die Stadt so viele deutsche Investoren anzieht, verrät Ihnen Ihre Reiseleiterin. Der Nachmittag und der Abend gehören Ihnen. Wir empfehlen einen Besuch des Astra-Freilichtmuseums, dessen Gebäude aus allen Teilen Siebenbürgens einen guten Einblick in die traditionelle Volkskultur ermöglichen.
  • Mächtige Mauern in Siebenbürgen
    Die Ruine der romanischen Burg von Kelling (Calnic, UNESCO-Welterbe) gewährt uns Einblicke ins Mittelalter. Weiter geht es nach Karlsburg (Alba Iulia) - einst die heimliche Hauptstadt Siebenbürgens. Welche Spuren Ungarn, Rumänen und Habsburger in dem Ort hinterließen, entdecken wir zwischen der Krönungskirche und der Befestigungsanlage. Unsere Route führt am Fluss Kokel (Tarnava) entlang über Mediasch (Medias) nach Schäßburg (Sighisoara). 230 km. Zwei Übernachtungen.
  • Kultur in Schäßburg
    Erst in die Oberstadt, die "Burg" von Schäßburg (UNESCO-Welterbe), dann das Ensemble aus Gassen und Türmen genießen. Wunderschön! Am Nachmittag steigen wir in Birthälm (Biertan) hoch zur stolzen Kirchenburg (UNESCO-Welterbe). Fahrtstrecke 70 km. Abends essen wir in einem guten Restaurant und stoßen an auf unsere Tour durch Siebenbürgen.
  • Ungarisch im Szeklerland
    Unser nächstes Ziel: Neumarkt (Targu Mures). Größter architektonischer Stolz der Ungarisch sprechenden Szekler sind der farbenprächtige Kulturpalast im Jugendstil und der Rosenplatz. Wie Szekler und Rumänen heute miteinander auskommen und welche Rolle die Roma im Völkergemisch Transsylvaniens spielen, sind interessante Themen während unserer Fahrt durch die bergig-romantische Landschaft der Ostkarpaten. Unser Ziel ist Gura Humorului im Herzen der Südbukowina, dem Kernland des alten Fürstentums Moldau. 300 km. Zwei Übernachtungen.
  • Die Moldauklöster
    Farbenfrohe Fresken, starke Szenen aus der Bibel und zeitgeistige Motive: Die vier bekanntesten Moldauklöster Moldovita, Sucevita, Voronet und Humor (alle UNESCO-Welterbestätten) erzählen an ihren Wänden innen und außen packende Bildergeschichten. So viele Bilder machen Appetit auf Deftiges, deshalb kehren wir am Abend bei einer Bauernfamilie ein, die uns Speisen aus Erzeugnissen vom eigenen Hof bereitet. Wenn Sie Fragen haben, dann ist jetzt Gelegenheit. 120 km.
  • Die Ostkarpaten
    Wildromantisch führt die Bicazklamm durch die Bergwelt der Karpaten. Dann Stopp am Roten See. Gespenstisch ragen vor uns Baumstümpfe aus dem Wasser. Was hat sich hier vor mehr als 175 Jahren abgespielt? Ihre Reiseleiterin weiß es. Unser Ziel ist Kronstadt, einst Zentrum der Siebenbürger Sachsen. In einem Altstadt-Restaurant speisen wir zu Abend. 350 km. Zwei Übernachtungen in Kronstadt.
  • Kronstadt und die Törzburg
    Der Rathausplatz und die Schwarze Kirche von Kronstadt (Brasov) entführen uns in die Zeit des Mittelalters und des Barocks. Wir besuchen einen Lehrer im Museum der Schule, in der zum ersten Mal auf Rumänisch unterrichtet wurde und in dem während der kommunistischen Zeit viele seltene Bücher versteckt wurden, darunter die älteste gedruckte Bibel Rumäniens. Im Gespräch erfahren wir mehr über den geheimen Widerstand zur Zeit der Diktatur. Am Nachmittag besuchen wir eine der Kirchenburgen von Tartlau (Prejmer) oder Honigberg (Harman), anschließend die Törzburg (Bran), eine der schönsten Passburgen in Siebenbürgen 100 km. Zum Abendessen bleiben wir in einem Restaurant bei der Törzburg und genießen Draculas Speisen.
  • Konstanza am Schwarzen Meer
    Wir durchmessen die Weiten Rumäniens - Zeit genug, um im Bus unsere bisherigen Eindrücke Revue passieren zu lassen. Schließlich steigt uns der Geruch von Salz in die Nase. Willkommen in Konstanza (Constanta), Rumäniens Metropole am Schwarzen Meer! Hier herrscht mediterrane Lebensart: Menschen flanieren über die Promenade, die Straßencafés sind voll, und Musiker feiern das Leben. Ovids Denkmal erinnert an den hierher verbannten römischen Poeten. Weiter geht es in den Ferienort Eforie Nord. 410 km. Sie haben Zeit zum Baden und Bummeln, bevor wir uns zum Abendessen treffen.
  • Vom Strand ins Donaudelta
    Heute gehen wir den Tag gemächlich an: ausschlafen, in Ruhe frühstücken, vielleicht ein Bad im Schwarzen Meer. Am Nachmittag zeigt Ihnen Ihre Reiseleiterin die antiken Schätze von Histria. Auf der Fahrt Richtung Donaudelta passieren wir Dörfer der Lipowaner, der russischen Minderheit Rumäniens. 160 km. Wir nächtigen in einem schön gelegenen Hotel am St.-Georg-Arm der Donau. Drei Übernachtungen im Donaudelta.
  • Im Donaudelta
    Es krächzt und singt im Donaudelta (UNESCO-Welterbe): Mit etwas Glück sehen wir Pelikane, die über das Wasser stieben, Eisvögel, Störche, Schwäne und Seidenreiher. Neben versteckten Brutplätzen beschert das Biosphärenreservat seinen Bewohnern eine fischreiche Speisekarte - auch die Besucher profitieren davon. Zwei Tage nehmen wir uns Zeit, das Naturparadies auf verschiedenen Bootsausflügen kennenzulernen. Die Mittagessen nehmen wir unterwegs oder im Hotel ein. Welche Maßnahmen zur Rettung des Deltas unternommen wurden und welche Bedeutung es auch ökonomisch für Rumänien und die Anrainer besitzt, erzählt Ihre Reiseleiterin unterwegs.
  • Zurück nach Bukarest
    Wir lassen das Naturparadies hinter uns und fahren zurück nach Bukarest. 300 km. Nach der Ankunft im Hotel bleibt am Nachmittag genügend Zeit, um Souvenirs zu kaufen! Lassen Sie sich beim Abschiedsdinner in einem Restaurant von Rumäniens Küche noch einmal richtig verwöhnen.
  • La revedere - auf Wiedersehen!
    Morgens Transfer zum Flughafen und Rückflug von Bukarest.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Friedrichshafen
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Köln
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Paderborn
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit