Rumänien gemütlich erwandern

ab 1650,- €

Teilnehmer
4 - 15
Reisetage
10

Veranstalter: ASI Reisen

Wir wandern durch die geschichtsträchtigsten Regionen Rumäniens. Die Mystik der geheimnisvollen Karpaten umgibt uns überall. Siebenbürgen, Bukowina und Tara Dornelor werden wir durchreisen. Unsere Wanderungen führen uns zu den Moldauklöstern. Aber auch die Karpaten werden wir kennenlernen. Vielerorts scheint die Zeit still zu stehen. Das Straßenbild ist geprägt von Pferde- und Ochsenkarren. Altertümliche Geräte gehören noch heute zum Alltag. Das alte Handwerk wird hier sehr gepflegt. Einheitliche Sitten sind den Menschen sehr wichtig. Und die Viehzucht ist die wichtigste Einnahmequelle. Das ist nicht nur in den Dörfern so. Auch in den Städten ist die Tradition bedeutend. Dennoch wächst überall der Einfluss der Moderne. Das alles werden wir auf unseren Wanderungen entdecken.

  • Flug nach Sibiu und zurück
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 9 Nächte in landestypischen Hotels und Gästehäusern, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Transfers in landesüblichen Bussen lt. Reiseverlauf
  • Eintritte lt. Reiseverlauf
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 9x Frühstück, 5x Lunch Box, 9x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • Tag 1
    Ankunft am Flughafen in Sibiu und Begrüßung durch den ASI-Wanderführer. Nach dem Check-In in der Unterkunft erkunden wir Hermannstadt, welche 2007 zusammen mit Luxemburg europäische Kulturhauptstadt war und lassen den Tag bei einem zünftigen Abendessen ausklingen.
  • Tag 2
    Am Morgen besuchen wir den malerischen Bauernmarkt in Hermannstadt und versorgen uns mit Proviant für die Wanderung. Wir erkunden die Gebirgswelt der Südkarpaten, welche von jahrhundertealten Wäldern und kristallinen Schiefergesteinen geprägt wird. Am Nachmittag besuchen wir das Dorfmuseum im Jungen Wald, wo über 300 Gebäude aus Rumänien beispielhaft ausgestellt sind.
  • Tag 3
    Nach dem Frühstück fahren wir zunächst in das 60 km entfernte Alba Iulia/Karlsburg. Das Wahrzeichen der Stadt ist die imposante siebeneckige Festungsanlage. Besonders bedeutungsvoll ist Karlsburg, da hier 1918 der Anschluss Siebenbürgens an das Königreich Rumänien beschlossen wurde. Auf dem Weg Richtung Turda unternehmen wir eine Wanderung durch die Thorenburger Schlucht.
  • Tag 4
    Schon als Dakien römische Provinz war, wurde in der Umgebung von Turda Salz abgebaut. Wir besichtigen das somit älteste Salzbergwerk Siebenbürgens und machen uns dann auf nach Vatra Dornei. Wir halten in dem Städtchen Bistritz an und unternehmen einen Rundgang durch das historische Zentrum. Von dort aus fahren wir weiter nach Osten über den Borgopass, der in Bram Stokers Roman „Drakula“ zentraler Handlungsort ist. Bei dem Denkmal für Bram Stoker und beim „Drakula-Burg-Hotel“ werden wir eine denkwürdige Pause einlegen.
  • Tag 5
    Heute werden wir eine Wanderung auf den Spuren von Auerhahn und anderen hier heimischen Wildtieren, wie zum Beispiel den Bären machen. Der Nationalpark Calimani ist ein Naturschutzgebiet der Ostkarpaten. Die ausgeprägte Fauna und die artenreiche Tierwelt des Nationalparks sind besondere Anziehungspunkte. Wir besichtigen das Informationszentrum und werden über einen Lehrpfad durch eines der in der Nähe gelegenen Moore geführt. Bei gutem Wetter können wir von einer Schwefelmine (1.600 m) zu einer Wetterstation auf dem Gipfel (2000 m) des Calimani-Gebirges wandern.
  • Tag 6
    Nach dem Frühstück machen wir uns auf nach Gura Humorului. Unterwegs besichtigen wir das Nonnenkloster Moldovita, das wie alle Klöster der Bukowina durch die bemalten Außenfassaden berühmt ist. In Moldovita sticht eine Freske besonders hervor: Die Belagerung von Konstantinopel an der Südfassade. Anschließend erfahren wir etwas mehr über die Minderheit der Huzulen, ein Bergvolk der Karpaten. Ein von Nonnen zubereiteter Mittagstisch erwartet uns unterwegs im Kloster „Acoperamantul Maicii Domnului“. Am Nachmittag erreichen wir unsere Unterkunft in Gura Humorului.
  • Tag 7
    Heute halten wir uns in der Stadt Gura Humor und der nahen Umgebung auf. Entlang der Moldau wandern wir zum Kloster Voronet, nach dem sogar die eindrückliche blaue Farbe der Aussenbemalung benannt wurde (Voronet-Blau). Besonders berühmt ist die Darstellung des Jüngsten Gerichts auf der Fassade. Nach der Rückkehr von der Wanderung kann jeder auf eigene Faust in der Stadt einkehren. Wer noch möchte, kann am Nachmittag auf Spurensuche des jüdischen Lebens in der Bukovina gehen, z.B. durch einen Besuch des jüdischen Friedhofs.
  • Tag 8
    Heute haben wir eine lange Fahrt vor uns. Wir fahren über die Pässe der Ostkarpaten durchqueren nach Südwesten. Es geht zur Bicaz Klamm, wo wir anhalten und sie durchwandern. Anschließend geht es weiter zum Roten-See (auch Mördersee genannt), der durch einen Erdrutsch entstanden ist. Gegen Abend kommen wir in Schäßburg an, das rumänische Rothenburg ob der Tauber, wie es in Reiseführern beschrieben wird.
  • Tag 9
    Am Vormittag wandern wir im Naturschutzgebiet “Breite“ unter den jahrhundertealten Eichen. Mittags kehren wir in die Stadt zurück. wo jeder auf eigene Faust auf der Burg einkehren kann. Später treffen wir uns zu einer Stadtführung.
  • Tag 10
    Am Morgen verlassen wir Schäßburg und fahren zurück nach Hermannstadt. Rückflug in die Heimat.

Zusatzinformationen