Rumänien – Moldauklöster und Siebenbürgen

ab 1645,- €

Teilnehmer
12 - 25
Reisetage
11

Veranstalter: Studiosus Reisen

Studienreise nach Rumänien mit den bedeutendsten kulturgeschichtlichen Sehenswürdigkeiten

Sie wachen auf und wissen: Der Tag wird alles - außer gewöhnlich. In Siebenbürgen wechseln die Farben wie die Epochen der Baustile: die Schwarze Kirche von Kronstadt, die kreidebleiche Törzburg, die Moldauklöster mit ihren aberbunten Fresken, die nachtgrünen Karpaten, das idyllische Schäßburg mit seiner UNESCO-geschützten Altstadt. Steinalt ist hier vieles, auch die Legenden um Graf Dracula, der hier tatsächlich gelebt haben soll. Ungarn, Habsburger und Russen haben im Land ihre Spuren hinterlassen, doch der Hauptstadt Bukarest gehört die Zukunft. Seitdem Rumänien EU-Mitglied ist, geht es wirtschaftlich aufwärts; und nun beginnt auch der Tourismus zu boomen. Doch noch können Sie hier immer wieder ein Märchenland entdecken, das wie Dornröschen tief im Mittelalter schlummert.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Tarom (Economy, Tarifklasse H) von Frankfurt nach Bukarest und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 70 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem, landesüblichem Reisebus
  • 10 Übernachtungen im Doppelzimmer in bewährten Hotels
  • Frühstücksbuffet, 2 Abendessen im Hotel, 4 Abendessen in landestypischen Restaurants, 2 Abendessen bei Bauernfamilien
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eintrittsgelder (ca. 60 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • Salut, Romania!
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug nach Bukarest. Wann immer Sie ankommen, ein Vertreter von Studiosus erwartet Sie und begleitet Sie auf der Fahrt zum Hotel. Der Nachmittag gehört Ihnen. Am Abend lernen Sie die Gruppe und Ihre Studiosus-Reiseleiterin beim Welcome-Dinner in einem Altstadtlokal kennen.
  • Kontraste in Bukarest
    Die Hauptstadt Rumäniens vereint Widersprüchliches: Am Triumphbogen weht uns ein Hauch Belle Epoque entgegen. Patriarchenpalast und Athenäum hingegen huldigen der Baukunst der griechisch-römischen Antike. Wie eine gigantomanische Trutzburg baut sich das Haus des Volkes vor uns auf, und am Revolutionsplatz erfahren wir aus erster Hand, wie die kommunistische Herrschaft ein Ende nahm. Dank des Studiosus-Audiosets haben Sie dabei die Stimme Ihrer Reiseleiterin immer im Ohr. Dann geht es zum Fuße der Ostkarpaten: In Kronstadt (Brasov) tauchen wir ins gedämpfte Licht der Schwarzen Kirche ein und versinken im Gesang des Bachchors. Abends lassen wir uns regionale Spezialitäten schmecken, dazu gibt es rumänische Volksmusik. 190 km. Zwei Übernachtungen in Kronstadt.
  • Kronstadt – Dinner bei Dracula
    Als hätte jemand über Nacht heimlich die Tapete gewechselt. Wie wir uns auf dem Rathausplatz von Kronstadt auch drehen und wenden – uns umgibt eine prachtvolle Altstadt voller Barock, uriger Cafés und hautenger Gassen. Jetzt müssen wir aber zur Schule: Im Schulmuseum erzählt uns ein Lehrer davon, wie hier zum ersten Mal überhaupt auf Rumänisch unterrichtet wurde und während der kommunistischen Zeit seltene Bücher versteckt wurden, darunter die älteste Bibel Rumäniens. Danach erobern wir eine der schönsten Passburgen Rumäniens. Als hätte sich Siebenbürgen selbst eine spitzzackige Krone aufgesetzt, thront die Törzburg (Bran) über den dunklen Hügeln. Die Einheimischen berichten, diese Burg sei Graf Draculas Wohnzimmer gewesen – wir bleiben kühn zum Abendessen. 100 km.
  • Vom Roten See zum Olymp der Moldau
    Ein Tag wie ein Storchenflug: Wir gleiten durch herrliche Landschaften von Ausblick zu Ausblick. Durch das Szeklerland in die Ostkarpaten zum Roten See, weiter durch die Bicazklamm – bei schönem Wetter steigen wir aus für einen Spaziergang – und vorbei am legendenumwobenen Berg Ceahlau, dem "Olymp der Moldau". Wir landen in der Südbukowina, dem Kernland der Region Moldau. 400 km auf gut ausgebauten Straßen. Zwei Übernachtungen in Gura Humorului.
  • Die Moldauklöster – Bibeln aus Stein und Farbe
    Bunte Fresken und packende Szenen: Hier können Mauern Geschichten erzählen. Und Ihre Reiseleiterin hilft den vier bekanntesten Moldauklöstern (UNESCO-Welterbe) Moldovita, Sucevita, Voronet und Humor tatkräftig dabei, uns zu fesseln. 110 km. Am Abend sind wir bei einer Bauernfamilie eingeladen. Die frischen Produkte vom eigenen Hof schmecken köstlich, und der Rachiu - Pflaumenschnaps - lockert die Zunge. Wir sprechen mit unseren Gastgebern über das Leben auf dem Land. Ob die Jugend hier eine Zukunft sieht? Fragen Sie!
  • Durch die Wildnis der Ostkarpaten
    Dracula muss uns vor drei Tagen in seinen Bann gezogen haben, denn heute folgen wir seinen Spuren in den dichten Wäldern Transsilvaniens. Echte Gänsehaut-Ausblicke verspricht die Fahrt, Ihre Reiseleiterin liest dazu die spannendsten Passagen aus Bram Stokers Roman vor. Und wieder wechselt Rumänien seine Farbe: Das ehemalige k. u. k. Kurbad Vatra Dornei ist österreichisch-ungarisch gekleidet, und in Neumarkt (Targu Mures) entdecken wir ein Jugendstiljuwel: Der farbenprächtige Kulturpalast ist architektonischer Stolz der ungarischsprachigen Szekler. 320 km. Zwei Übernachtungen in Schäßburg (Sighisoara).
  • Schäßburg – wie gemalt
    Schäßburg sieht aus, als hätte ein Kind zum Buntstift gegriffen: Jedes Haus eine eigene Farbe, jeder Pflasterstein eine neue Form, alles uralt und krumm und dabei vollkommen ineinander verzahnt. Am Geburtshaus von Vlad III. - berühmt durch seinen Beinamen Draculea und natürlich als Romanfigur Dracula - erzählt Ihre Reiseleiterin von der wahren Kindheit des angeblichen Vampirfürsten. Entlang der Türme erkunden wir die Gassen der Burg (UNESCO-Welterbe). Faszinierend! Was soll da noch kommen? Etwa Birthälm (Biertan), wo wir zur Kirchenburg (UNESCO-Welterbe) aufsteigen. Und die Kirche von Malmkrog (Malancrav) mit ihrem Flügelaltar aus dem 15. Jahrhundert. Welche Verbindungen Prince Charles zu diesem entlegenen Flecken hat, verrät Ihre Reiseleiterin. Das Abendessen gestalten Sie nach eigenem Gusto. 110 km.
  • Karlsburg – ein fremder Stern
    In Karlsburg (Alba Iulia), einst heimliche Hauptstadt Siebenbürgens, entdecken wir die Handschrift von Ungarn, Rumänen und Habsburgern, darunter die sternförmige Befestigungsanlage rund um die Altstadt und die Krönungskirche. Anschließend reisen wir in der Burgruine von Kelling (Calnic, UNESCO-Welterbe) direkt ins Mittelalter. Schon hungrig? Beim Besuch eines Bauernhofes zeigen uns unsere Gastgeber, wie das Leben auf ihrem Hof sich so abspielt, bevor sie uns köstlich beglücken: "Pofta buna" – guten Appetit! 200 km. Zwei Übernachtungen in Hermannstadt (Sibiu).
  • Dahinschmelzen in Hermannstadt
    So sieht es also aus, das Erbe der Siebenbürger Sachsen. Eine Altstadt wie aus Salzteig gebacken: Patrizierhäuser und Treppengassen verschmelzen in Hermannstadt zwischen den steinernen Wehrringen und der lutherischen Pfarrkirche zu einem einzigartigen Ensemble. Am Nachmittag gestalten Sie Ihr eigenes Programm: Wie wär's mit einem Besuch des Astra-Freilichtmuseums, dessen Gebäude aus allen Teilen Siebenbürgens stammen? Verlassen Sie sich abends bei der Wahl Ihres Restaurants ruhig auf die Tipps Ihrer Reiseleiterin.
  • Durch die Walachei
    Es geht auf die Abschiedstour, und wir verstehen, warum die Walachei als Sinnbild für Abgeschiedenheit gilt. Denn wir durchqueren ein Gebiet, in dem Ochsenkarren am Straßenrand und scheinbar unberührte Landschaften keine Seltenheit sind. Durch das enge Tal der Alt (Olt) gelangen wir nach Oltenien mit seinen charakteristischen Obstgärten. Nach einem kurzen Stopp im Kloster Cozia schließt sich am Nachmittag der Kreis, und wir sind zurück in Bukarest. 320 km. Beim Abschiedsessen lassen wir uns die Erlebnisse der vergangenen Tage noch einmal auf der Zunge zergehen.
  • Nach Hause
    Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen von Bukarest und Rückreise.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Friedrichshafen
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Köln
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Paderborn
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

08.08.2020 - 18.08.2020
ab 1645,- €
22.08.2020 - 01.09.2020
ab 1695,- €
12.09.2020 - 22.09.2020
ab 1695,- €
19.09.2020 - 29.09.2020
ab 1645,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit