Russland – Elbrus-Besteigung von Norden (Reisebaustein)

Ausgebucht

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.885m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.885m
Teilnehmer
-
Reisetage
6
Aufenthaltstage Hotel
5

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Besteigung des höchsten Punkts Eurasiens von der ruhigen Nordseite

5-tägige Hochtour (4 - 6 Std. täglich)
Besteigung des Elbrus (5.642 m), Gipfeltag ↑ 1.885 m, ↓ 1.885 m, 10 - 12 Std.
Die Reise durch den Nordkaukasus mit einem Aufstieg auf den Elbrus krönen
Am Gipfel des Elbrus auf 5.642 m stehen und das Kaukasuspanorama genießen
Gastfreundschaft und Herzlichkeit unserer russischen Begleiter erleben
Einen der Seven Summits besteigen und damit einen Bergsteigertraum erfüllen
Optional vom Advanced Basecamp den sonderbaren Pilzfelsen einen Besuch abstatten

Über 1.000 km lang, bildet der Gebirgszug des Kaukasus die Grenze zwischen Europa und Asien. Eine gewaltige Gebirgskette, in der es zahlreiche Möglichkeiten neuer Trekkingrouten und Gipfelmöglichkeiten gibt. Der alles überragende, majestätische Doppelgipfel des Elbrus, mit 5.642 m der höchste Berg Europas, zieht Bergsteiger aus aller Welt an, schließlich ist der Elbrus einer der „Seven Summits". Unser 6-tägiges Verlängerungsprogramm gibt uns die Möglichkeit unsere Reise durch den Nordkaukasus mit einem Bergabenteuer zu krönen. Was für ein erhabenes Gefühl, wenn wir am imposanten Gipfel stehen und uns der Kaukasus zu Füßen liegt.


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • Tag 1 Aufstieg zum ABC (Advanced Basecamp)
    Vom Hathansu Basecamp steigen wir ins Advance Basecamp auf und richten uns ein. Hier verbringen wir die nächsten vier Nächte. Vom Lager aus bietet sich ein schöner Blick auf den Doppelgipfel des Elbrus.
  • Tag 2 Akklimatisierungstour zu den Lenzfelsen
    Gemäß der Devise "climb high, sleep low" unternehmen wir eine Höhenakklimatisierungstour hinauf zu den Lenzfelsen. Am Seil und mit Steigeisen geht es bis auf ca. 4.500 m und wieder zurück ins Advanced Basecamp. So gewöhnen wir uns an die Höhe und lernen auch bereits einen Teil der Route des Gipfeltages kennen.
  • Tag 3 Erholungstag
    Den heutigen Tag können wir für leichte Ausflüge ohne Gepäck in der Umgebung nutzen. Ein Besuch der pilzförmigen Felsen der Mushroom Meadow auf ca. 3.200 m bietet sich an. Ansonsten ruhen wir uns aus und bereiten uns auf den morgigen Gipfeltag vor. Sollte die Wetterprognose für den Gipfel am heutigen Tag günstig sein, kann der Gipfeltag vorgezogen werden.
  • Tag 4 Gipfeltag und Abstieg ins ABC
    Gipfeltag! Erfahrungsgemäß lässt die morgendliche Kälte keine längeren Verschnaufpausen zu. Gerade wenn die Sonne aufgeht, kommt oft Wind auf, der uns leicht auskühlt. Nun beginnt der lange Aufstieg zum Sattel zwischen den Gipfeln. Hier in 5.300 m Höhe legen wir bei einer verfallenen Biwakhütte eine Pause ein und entscheiden, ob der West- oder der Ostgipfel (5.642 m bzw. 5.621 m) bestiegen wird. In der Regel besteigen wir den Westgipfel, der als der höchste Gipfel Europas gilt. Von hier bietet sich uns ein fabelhafter Blick auf das Kaukasusgebirge. Bei guter Sicht machen wir den Kasbek im Osten aus. Dann kehren wir zur Hütte zurück.
  • Tag 5 Abstieg in das Hathansu Basecamp und Fahrt nach Pjatigorsk
    Wir steigen hinab in das Hathansu Basecamp, von dem aus wir unser Gipfelabenteuer gestartet haben, und fahren von dort aus zurück nach Pjatigorsk. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und kann zu einem Stadtspaziergang genutzt werden.
  • Tag 6 Rückflug nach Deutschland
    Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Bei einem Aufenthalt im Nordkaukasus bietet sich für erfahrene Hochtourengeher der Aufstieg auf den Elbrus an. Dieser Baustein knüpft an das Ende der Reise "Russland – Mythos Kaukasus" (RUK05) an und führt uns auf einen der Seven Summits.
    Die Nordroute auf den Elbrus zeigt sich ruhiger und landschaftlich reizvoller als die Route auf der Südseite. Zudem steigen wir ohne Unterstützung einer Seilbahn oder eines Pistenfahrzeugs auf.

    Anforderung:
    Technisch bestehen am Elbrus keine besonderen Anforderungen. Der Aufstieg von Norden erfolgt bis zum Gletscherrand auf einem ausgeprägten Pfad. Auf den Sattel hinauf ist der Anstieg über den Gletscher flach bis mäßig steil. Etwas steilere Passagen sind mit Fixseilen und Firnankern gesichert. Die große Höhe des Berges und vor allem der enorme Höhenunterschied am Gipfeltag erfordern aber eine ausgezeichnete Ausdauer und Erfahrung im Begehen anspruchsvoller Hochtouren. Ökonomisches Gehen und Vertrautheit mit der eigenen Ausrüstung (Nutzung von Steigeisen und Eispickel) wird vorausgesetzt. Weiterhin müssen die Techniken des Gletschergehens, also das Anseilen und das Gehen in der Seilschaft, bekannt sein.

    Höhe:
    Aufgrund des Aufenthalts in Höhenlagen über 2.500 m besteht die Möglichkeit der Höhenkrankheit (AMS). Symptome reichen von Kopfschmerzen und Schwindel bis hin zu bedrohlichen Hirn- oder Lungenödemen. Um die Gefahr zu verringern, ist der Reiseverlauf so konzipiert, dass zu Beginn der Reise die Möglichkeit zur Anpassung gegeben ist und der Körper sich an die veränderten Verhältnisse gewöhnen kann. Dazu gehört langsames und stetiges Gehen sowie die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit. Dennoch bleibt eine Belastung für den Körper und wir bitten Sie vor Abreise Ihren Hausarzt zu konsultieren. Außerdem bietet Hypoxicum, das Institut für Höhentraining in München, die Möglichkeit, sich schonend und punktgenau auf den Aufenthalt in der Höhe vorzubereiten. Der dort offerierte Höhenverträglichkeitstest gibt Aufschluss darüber, wie Ihr Körper auf Höhenluft reagiert und dient als Grundlage für einen individuell zugeschnittenen Trainingsplan.

    Kontakt und Information: Institut für Höhentraining – Hypoxicum München, Inhaber Flavio Mannhardt, Spiegelstr. 9, 81241 München, Tel.: 089 551 356 20, E-Mail: info@hypoxicum.de, Website: www.hypoxicum.de

    Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/hoehe-auf-reisen.

    Unterbringung:
    In Pjatigorsk übernachten wir in einem Hotel der Mittelklasse, dessen Zimmer über ein Badezimmer verfügen. Am Elbrus übernachten wir im Advanced Basecamp in einer einfachen Hütte mit Mehrbettzimmer ohne Badezimmer oder einem fest installierten Zelt. Die Belegung richtet sich nach der Auslastung des Hochlagers (2-3, 4-6 oder 10+ Personen). Außerhalb der Hütte befinden sich Trockentoiletten. Eine Dusche steht nicht zur Verfügung. Eine Einzelzimmerbelegung ist ausschließlich im Hotel in Pjatigorsk möglich. Diese Hotelnacht ist Teil der Reise "Russland – Mythos Kaukasus" (RUK05).

    Verpflegung:
    Bei diesem Reisebaustein ist Vollpension inkludiert. Gefrühstückt wird entweder in der Unterkunft oder im Camp. Mittags machen wir zumeist ein Picknick, das Abendessen wird wieder in der Unterkunft oder im Camp eingenommen. Die kaukasische Küche ist reichhaltig, es gibt meist Kartoffeln, Reis oder Nudeln und dazu Fleisch, aber auch Eintöpfe und Suppen. Zu den traditionellen Gerichten gehören Schaschlik und Pelmeni. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist mit Einschränkungen möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis.

    Fahrten:
    Auf der Strecke vom Hathansu Basecamp nach Pjatigorsk reisen wir in einem geländefähigen Minivan. Dabei handelt es sich um einen sehr einfachen Kleintransporter ohne Klimaanlage des russischen Herstellers UAZ mit Platz für 6-8 Teilnehmer pro Fahrzeug. Die Straßen sind teilweise in schlechtem Zustand. Je nach Straßenverhältnissen kann die Fahrt sehr holprig werden, bei Rückenbeschwerden (z.B. Bandscheibenproblemen) raten wir von dieser Reise ab.

    Teamwork:
    Teamgeist und Kameradschaft sind auf dieser Tour besonders wichtig, da jeder Teilnehmer wesentlich zum Gelingen der Reise beiträgt. Erfahrungsgemäß entsteht durch dieses Gemeinschaftserlebnis ein stärkeres Zusammengehörigkeitsgefühl.

    Respekt:
    Respekt in unbekannten Kulturkreisen besonders wichtig und sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein. Vor allem außerhalb der großen Städte bitten wir um taktvolles Verhalten sowie Toleranz gegenüber ungewohnten Sitten und Gebräuchen der einheimischen Bevölkerung. Dazu gehört auch die Zurückhaltung beim Fotografieren - bitte klären Sie ab, ob Aufnahmen von Personen gestattet sind.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Russland

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass. Der Pass muss noch mindestens 180 Tage bei Einreise gültig sein. Der Reisepass muss noch mindestens zwei freie Seiten beinhalten. Für bestimmte Reisen nach Russland ist die Beantragung von Genehmigungen notwendig, für die wir spätestens 48 Tage vor Reisebeginn von jedem Teilnehmer ein ausgefülltes, gesondertes Formular benötigen. Das Formular wird mit der Buchungsbestätigung versendet. Bitte senden Sie uns das ausgefüllte Formular so früh wie möglich zu und beachten Sie, dass bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl eine Absage der Reise bereits 48 Tage vor Reisebeginn erfolgt. Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse. Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden. Sie können das Visa folgendermaßen beantragen: ▶︎ Persönliches Visum: Für die Einreise nach Russland wird ein Visum benötigt. Dieses muss grundsätzlich vor der Einreise bei der zuständigen russischen Auslandsvertretung beantragt werden. Als gebührenpflichtige Leistung bieten wir die Organisation des Visums an. Falls Sie das Visum selbst beantragen möchten, erhalten Sie von uns rechtzeitig vor Abreise alle notwendigen Dokumente, die dafür notwendig sind. Bitte beantragen Sie Ihr Visum erst, wenn Sie von uns die benötigten Informationen erhalten haben. Die Gebühr hierfür beträgt ca. 35,00 €. Das Visum hat eine Gültigkeit von 30 Tagen und erlaubt einen Aufenthalt von maximal 30 Tagen. Sie können mit dem Visum einmalig einreisen. Die Bearbeitungsdauer für das Visum beträgt üblicherweise 10 Tage.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Einreise Russland

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.