Sardinien – Italien für Aussteiger

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
11

Veranstalter: Marco Polo Reisen

Elf Tage auf der ganz besonderen italienischen Insel: schroffe Berge, das lockende Mittelmeer von Helltürkis bis Tiefblau und bezaubernde Städte

Karibische Traumstrände? Türkisblaues Meer? Gigantische Canyons? Gibt's auch in Europa! Sardinien bietet ein Best-of der Urlaubs-Highlights. Ob beim Erschnorcheln der Unterwasserwelt in den Buchten bei Cala Gonone oder bei unserer Trekkingtour durch die fotogene Felsenkulisse der Gorropu-Schlucht. Von prähistorischen Nuraghen katapultieren wir uns schnurstracks ins Hier und Jetzt: bei Pizza, Pasta und Party gehört uns die Welt!

  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von Frankfurt nach Olbia und zurück von Cagliari, nach Verfügbarkeit, sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 80 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Ausflüge und Fahrten mit gutem, landesüblichem Reisebus und Allradfahrzeugen
  • Unterbringung im Doppelzimmer in den genannten Hotels
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, A = Abendessen)
  • Bootsausflug am 4. Tag inklusive Schnorchelausrüstung
  • Klimaneutrale Bus-/Jeep-/Bahn-/Bootsfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung, am 10. und 11. Tag keine Reisebegleitung
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • Flug nach Olbia
    Im Lauf des Tages Anreise nach Olbia. Zum Hotel geht's in Eigenregie, für den Erstkontakt mit den Sarden per öffentlichem Bus oder erst mal bequem im Taxi. Abends dann Erkundungstour mit unserem Marco Polo Scout Fabio: Wie Ameisen krabbeln die Autos aus dem Bauch der Fähren am Hafen, auf der Piazza Regina Margherita wuselt es von Menschen. Als Sundowner einen Mirto rosso oder bianco?
  • Olbia - Cala Gonone Jetset & Beachparty
    An der Costa Smeralda funkelt das Meer wie Smaragd und der Geldadel badet in purem Luxus. Stalken zwecklos – die Promis bleiben unter sich! An den kilometerlangen Traumstränden werden wir sie kaum entdecken – scannen wir lieber den Yachthafen. Hier könnte Tom Cruise cruisen ... Weiter in Richtung Süden. Nachmittags Ankunft im Klettermekka Cala Gonone. Schneeweißer Kalkstein vor strahlend blauem Meer: ein Climber-Paradies! Ab an den Strand, denn Fabio lädt zur Beachparty - das große Finale dann im Meer - Schweißperlen abspülen.
  • Cala Gonone Wanderstiefel anziehen
    Wie die Gemsen kraxeln wir in drei Stunden über felsige Pfade zur Cala Luna. Zurück geht's mit Wassertaxis, gerade rechtzeitig zum Sundowner in unserem Resort. Füße hochlegen, Eiswürfel im Glas klimpern lassen, Panoramablick aufs Meer, filmreifer Sonnenuntergang.
  • Cala Gonone Auf See
    Karibisches Flair Im Boot streifen wir an der Küste des Golfs von Orosei entlang. Faszinierendes Wechselspiel: Felsen, weiße Strände, türkisblaues Wasser – Karibik-Feeling mitten in Europa! Smartphone auf Slow Motion – nur für den Fall, dass Delfine auftauchen. Oder wir tauchen ab: Fabio schmeißt eine Runde Schnorchelausrüstung für alle. Sonne, Meer, Salz auf der Haut, ein Traumtag!
  • Cala Gonone Grand Canyon in Italien
    Gestern Karibik, heute Grand Canyon – eine Welt an einem Ort! Erste Etappe: im Jeep. Zweite Etappe: in Trekkingschuhen. In zwei Stunden stapfen wir zur Gorropu-Schlucht°. Fast senkrecht steigen die Felswände vom Flussbett empor, in dem gigantische Gesteinsbrocken liegen. Wenn wir das auf Instagram posten, wird keiner glauben, dass wir hier in Bella Italia sind. Abends ausgepowert, aber glücklich zurück in Cala Gonone.
  • Cala Gonone - Alghero Über die Insel
    Auf einsamer Panoramastraße an der zerklüfteten Küste entlang. Was heißt hier Meerblau? Von Grün über Türkis bis Azur changieren die Farbnuancen. Szenenwechsel: vom Inselosten in den Westen, unterwegs Stopp an der Kirche Santa Sabina. In Bosa dann Sardinien pur: Fischerboote, Altstadtidylle, Olivenhaine und Weinberge. Wir schlendern über den Corso Vittorio Emanuele. Lust auf ein kleines Workout? Das Castello Malaspina° belohnt mit einem Fernblick über das Temo-Tal bis zum Meer. Nachmittags Ankunft an der Westküste. Allegro molto in Alghero: fröhlicher Bummel an der Strandpromenade, Sundowner an der Strandbar!
  • Alghero Auf nach Stintino?
    Freizeit, um die verwinkelten kopfsteingepflasterten Gassen von Alghero zu erkunden. Der Einfluss der ehemaligen katalanischen Kolonialherren ist in der Altstadt noch überall präsent, hier wird tatsächlich neben Sardisch noch häufig Katalanisch gesprochen. Macht nichts, auch wenn wir keine Sprachgenies sind, schlagen wir uns schon durch. Feiner weißer Sandstrand und türkis-blaues Meer - die vielleicht schönsten Strände Sardiniens finden wir hingegen bei einem Ausflug auf die Halbinsel Stintino, den nordwestlichen Zipfel der Insel (39 €, inkl. Picknick).
  • Alghero Strand oder Wandern?
    Bis zum Morgengrauen in der Strandbar abgehangen? "Raus aus der Kiste, ab an die Küste!", ermuntert uns Fabio. Wer mag, begleitet ihn auf eine Wanderung an traumhaften Stränden vorbei. Die allerletzte Müdigkeit vertreibt auf dem Rückweg garantiert ein Sprung in die Wogen. Nachmittags zurück in Alghero und Freizeit. Wieder fit für eine Tour durch die Bars der Stadt?
  • Alghero - Cagliari Sardiniens Hauptstadt
    Von Alghero durch einsame Berge Richtung Süden. Bei Barumini beamen wir uns Jahrtausende zurück zwischen die prähistorischen Turmbauten, für die Sardinien bekannt ist. Wir steigen gleich durch den größten freigelegten Nuraghenkomplex: Su Nuraxi°. Kontrastprogramm: Palazzi, Prachtstraßen, Luxusyachten neben Fischerbooten in der Inselhauptstadt Cagliari. An der Piazza Yenne fällt der Startschuss für unsere Citytour mit Fabio, den großen Schnappschuss gibt's vom Castello aus: Einfach mega, der Ausblick! Ist im Viertel Castello auch am Abend was geboten? Und wo ist der Strand am schönsten? Schnell noch unseren Scout löchern, bevor er Arrivederci sagt.
  • Cagliari Free time
    Freier Tag – freie Wahl: Sich auf dem lokalen Markt Mercato San Benedetto durch die sardischen Spezialitäten schlemmen? Oder Kulturprogramm: Artefakte aus den Nuraghen im archäologischen Museum oder lieber Zeitgenössisches in der Galleria Comunale d'Arte? Andere lockt der Poetto Beach für einen letzten Strand- und Actiontag: Windsurfen, Schnorcheln, Sonnen? Es bleibt heiß – je nach Saison auch am Abend in den Strandbars und Clubs ...
  • Rückflug von Cagliari
    Noch die letzten Souvenirs besorgen, dann organisieren wir unseren Transfer zum Flughafen selbst. Einfach und günstig mit dem Zug oder mit dem Taxi. Im Laufe des Tages Rückreise.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Hamburg
    • Hannover
    • Leipzig
    • München
    • Nürnberg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit