Schottland – der feinherbe Unterschied

ab 2445,- €

Teilnehmer
12 - 29
Reisetage
10

Veranstalter: Studiosus Reisen

Große Momente erleben

Wie das Land, so die Leute: Schottland ist stolz, seine Menschen sind herzlich, seine Schokoladenseiten eher zartbitter. Hier atmen Sie den Duft von Torf und Heide in den rauen Highlands, die salzige Seebrise auf der Wolkeninsel Isle of Skye und die verlockenden Aromen von Whisky und Fish 'n' Chips. Dunkelblaue, geheimnisvolle Seen wie der Loch Ness werden Sie ebenso tief berühren wie die jahrhundertealten Burgen Cawdor Castle und Eilean Donan Castle, die Berge von mild bis wild und die majestätische Hauptstadt Edinburgh mit ihren royalen Mauern.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von Frankfurt nach Edinburgh und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 95 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemen, landesüblichen Reisebussen
  • 9 Übernachtungen im Doppelzimmer in bewährten Hotels
  • Frühstücksbuffet, 5 Abendessen im Hotel (davon eines mit Haggis-Zeremonie), 2 Abendessen in typischen Restaurants
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Hütehundvorführung
  • Dampferfahrt auf dem Loch Katrine
  • Ein Imbiss in einem Pub
  • Besuch einer Whiskydestillerie mit Kostprobe
  • Eine Verkostung lokaler Craft Beers
  • Eintrittsgelder (ca. 100 EUR)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • Willkommen in Bonnie Scotland!
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug nach Edinburgh. Nach einem kurzen Hallo mit Ihrem Studiosus-Reiseleiter sind Sie mit den anderen Gästen auch schon gemeinsam "on the road". Erster Stopp: ein typisch britischer Imbiss in einem gemütlichen Pub. Hier haben wir Zeit, uns kennenzulernen und eine erste Geschmacksfährte von Schottland aufzunehmen. Weiterfahrt nach Pitlochry, einer gemütlichen Kleinstadt mit adretten Cottages. 110 km. Drei Übernachtungen.
  • Pass of Killiecrankie - Victorias Ohnmacht
    Heute Vormittag schnuppern wir Highland-Luft. Vor grünen Wiesen und Wäldern heben sich die Zinnen des weiß verputzten Blair Castle ab. Im Heim des Duke of Atholl erfahren wir so manche interessante Geschichte. Was hat es z. B. mit der Privatarmee des adligen Schlossherrn auf sich? In der engen, zerklüfteten Schlucht des Pass of Killiecrankie wurde einst eine blutige Schlacht ausgetragen. Wir blicken von der Brücke 40 m in die Tiefe und wollen es lieber nicht dem Soldaten gleichtun, der hier über den Fluss sprang. "Soldier's Leap" heißt die Stelle noch heute. Machen Sie es beim Queens View bitte auch nicht Königin Victoria nach: Die fiel bei diesem Ausblick angeblich in Ohnmacht. Er ist aber auch atemberaubend! 60 km.
  • Loch Katrine per Dampfschiff
    Der wunderschön von bewaldeten Hügeln eingerahmte Loch Katrine im Herzen der wildromantischen Landschaft der Trossachs inspirierte Schottlands Nationaldichter Sir Walter Scott zu seinem Versroman "The Lady of the Lake". Auf der entspannten Fahrt mit einem nostalgischen Dampfschiff über den See haben auch wir Zeit für poetische Gedanken. Am Nachmittag widmen wir uns einer weiteren Quelle schottischen Nationalstolzes: dem Whisky. Der schottische hat zwar ein "e" weniger als der amerikanische Whiskey, aber für viele Genießer mehr Geschmack. In einer Destillerie lassen wir uns erklären, wie er gemacht wird, und nehmen natürlich auch einen "wee dram" – einen kleinen Schluck. 150 km.
  • Cawdor Castle - Shakespeares Szenerie
    Wir verlassen Pitlochry. Auf einer Farm in Kincraig lotsen die Hütehunde die Schafherde in Position wie für eine ausgefeilte Choreografie. Vielleicht verrät uns der Schafzüchter im Gespräch den Trick, wie sie so folgsam werden. Nun beschreiten wir Shakespeares Terrain: Cawdor Castle inspirierte den Dichter so sehr, dass er Macbeth zum Thane of Cawdor ernannte. Wir besichtigen die stolze Trutzburg und schlüpfen danach durch eine Pforte im Cottage-Garten in den Wald. Lust, hier allein herumzugeistern? Hoffentlich begegnen Sie zwischen knorrigen Bäumen, Moos und Hexenhaarflechten nicht der Lady in Blue, die angeblich durch Cawdor spukt. Abends in Grantown-on-Spey bekommen wir mit Dudelsack und Dichtung das schottische Nationalgericht Haggis zeremoniell präsentiert. 190 km.
  • Monstersuche am Loch Ness
    Kreuzworträtsel-Fans wissen, was auf "Loch" folgt: "Ness" natürlich! Heute besuchen wir den tiefsten und geheimnisvollsten aller schottischen Seen. In den Sommermonaten wurde Monster Nessie am häufigsten gesichtet. Riesenaal, Saurier oder Quastenflosser? Ihr Reiseleiter kennt all die wilden Theorien. Die steinerne Telford-Brücke bei Invermoriston würde sich gut machen in einem Historienfilm. Dann genießen wir den Blick auf Eilean Donan Castle, das in der Tat schon oft in Filmen mitspielte. Kein Wunder, die Kulisse Highland-Burg an Highland-See vor Highland-Bergen ist übertrieben schön, da muss man das Innere gar nicht sehen. Phil Coulter liefert mit seiner Version des schottischen Klassikers "Highland Cathedral" den Soundtrack für die Fahrt nach Kyle of Lochalsh. 200 km. Zwei Übernachtungen in einem einfachen Hotel.
  • Wolkeninsel Isle of Skye
    Unser Weg zur Isle of Skye ist kurz: Einmal über die Brücke, schon sind wir umgeben von Mooren, den zackigen Cuillin Hills, klaren Seen und imposanten Klippen. In Kilmuir erzählen die reetgedeckten Cottages im Freilichtmuseum vom kargen Leben der Kleinbauern auf der Insel. Dort wandeln wir auch auf den Spuren von Flora MacDonald – Ihr Reiseleiter kennt alle Legenden um die Hochlandheldin. Die Küstenlinie Kilt Rock wird ihrem Namen gerecht: Die Gesteinsschichten ähneln tatsächlich dem landestypischen Karomuster. Auf den grandiosen Steilküstenblick samt Wasserfall müssen wir anstoßen. Ihr Reiseleiter hat vorgesorgt: mit einer Auswahl lokaler Craft Beers. Falls Sie am Abend noch Hunger verspüren, sagt er Ihnen auch, wo Sie ihn stillen können. 190 km.
  • Über James Bonds Zuhause nach Edinburgh
    Mendelssohns "Schottische Symphonie" untermalt unsere heutige Landschaftsfahrt durch die Highlands nach Edinburgh. Wir machen immer wieder halt für Fotoshootings: etwa für Ben Nevis, den höchsten Berg Großbritanniens, der wie der graue Buckel eines Urzeitwesens in der Landschaft posiert. Im Highland-Tal Glen Coe trug sich einst ein grausames Massaker zu, der Film "Skyfall" siedelte hier in der Einsamkeit James Bonds Zuhause an. Am lang gestreckten, spiegelklaren Loch Lubnaig streifen wir wieder die Trossachs, Sir Walter Scotts Sehnsuchtsgegend. 370 km. Das Abendessen wird uns heute in einem beliebten Lokal in Edinburgh serviert. Drei Übernachtungen.
  • Zu Fuß durch Edinburgh
    Vormittags erkunden wir an der Royal Mile entlang das Herz der Altstadt. Die Strecke vom Edinburgh Castle bis zur Abtei von Holyrood ist tatsächlich etwa eine schottische Meile lang. Das graue Castle mit seinen gestaffelten Bastionen auf dem Hügel dominiert die Stadt. Der Nachmittag ist frei. Wer mag, schließt sich einer englischsprachigen Führung an: Schauspieler in historischen Kostümen versetzen Sie zurück ins 17. Jahrhundert. Das Dinner nimmt jeder nach seinem Geschmack ein. Vielleicht mal eine Portion Fish 'n' Chips? Lust auf einen abendlichen Spaziergang durch die Neustadt und danach auf einen Whisky? In der Oxford Bar kehren Krimiautor Ian Rankin und sein Inspektor Rebus gerne ein.
  • Walter Scotts Landsitz in den Lowlands
    In die saftig grünen Hügel der Lowlands setzte sich Sir Walter Scott einen schlossartigen Landsitz: Abbotsford House. Damit scheint sich der Dichter ein wenig überhoben zu haben - er musste sein Leben lang gegen die Schulden kämpfen, konnte sie am Ende aber tilgen. Und wir können uns über den beeindruckenden Bau freuen! Beim Blick auf die rosafarbene Steinruine von Dryburgh Abbey ist Melancholie erlaubt. Hier liegen die sterblichen Überreste von Sir Walter. Bei seinem liebsten Aussichtspunkt, Scott's View, lassen wir die Gedanken und den Blick über das Tal und den River Tweed schweifen. 140 km. Unseren geselligen Abschiedsabend verbringen wir in einem gemütlichen Restaurant.
  • Goodbye, Scotland!
    Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen von Edinburgh. Sie fliegen gegen Mittag zurück in die Heimat.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Friedrichshafen
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Köln
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

27.07.2020 - 05.08.2020
ab 2665,- €
17.08.2020 - 26.08.2020
ab 2665,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit