Schottland – Natur auf den Äußeren Hebriden erwandern

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
10

Veranstalter: Studiosus Reisen

Die Äußeren Hebriden abseits der üblichen Routen erleben

Hebriden-Hopping in Schottland - für alle Liebhaber der rauen Natur des Nordens. Auf unserer WanderStudienreise starten Sie von den Highlands zu den einsamen Inseln der Äußeren Hebriden. Am Butt of Lewis, der Nordspitze der Äußeren Hebriden, werfen Sie sich dem Wind entgegen. Doch wandern Sie ebenso durch liebliche Landschaften wie an den karibisch anmutenden Buchten von Harris und den herrlichen Stränden von Barra. Von Ihrer Studiosus-Reiseleiterin erfahren Sie die Fakten hinter der Idylle: Die Arbeitslosigkeit ist hoch, viele wandern in die Städte ab. Die Menschen hier sind herzlich und verraten Ihnen ihre Strategie für jede Wetterlage: Whisky und Shortbread, Käse und Oatcakes machen auch Sie stark für neun Tage voller Abenteuer.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit KLM (Economy, Tarifklasse X) von Frankfurt nach Aberdeen und zurück von Edinburgh, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 130 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus
  • Fährfahrten lt. Reiseverlauf (ca. 80 €)
  • 9 Übernachtungen im Doppelzimmer in bewährten, teilweise einfachen Hotels
  • Englisches Frühstück, 8 Abendessen im Hotel
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Picknick
  • Besuch einer Whiskydestillerie mit Kostprobe
  • Eintrittsgelder
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • Anreise nach Schottland
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Im Laufe des Tages Flug nach Aberdeen. Ankunft am späten Nachmittag und Transfer zum Hotel, wo Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin begrüßt. Beim Welcome-Drink und beim Abendessen lernen Sie die Gruppe näher kennen.
  • Auf zur Insel Lewis!
    Von der Silver City Aberdeen aus durchqueren wir die schottischen Highlands. Sind es wirklich die drei Hexen aus Shakespeares "Macbeth", die im Sueno's Stone eingesperrt sind? Ihre Reiseleiterin kennt die Hintergründe. Am Moray Firth • wandern wir (1,5 Std., leicht, ↑0 m ↓0 m) an der Küste entlang und halten Ausschau nach Delfinen. Wer sieht die ersten Könige der Meere im Wasser herumtollen? Lochs, Glens und Bens: Seen, Täler und Berge prägen die Fjordlandschaft des Nordens auf dem Weg zum Hafen von Ullapool. Wundervoll sind die Ausblicke auf unserer zweieinhalbstündigen Überfahrt zu den Western Isles nach Stornoway auf der Insel Lewis. Busstrecke 285 km. Vier Übernachtungen in einem einfachen Hotel in Stornoway.
  • Insel Harris
    Karibikfarben im Norden Europas: Türkisblaues Wasser und weiße Sandstrände verzaubern so manche Bucht. Wir • wandern (2 Std., leicht, ↑50 m ↓50 m) am Meer, begleitet von Möwen und Sturmvögeln. Auch wunderbar: der einzigartige Harris-Tweed. In einer Weberei sprechen wir mit einer Weberin über die Stoffe, die bei heutigen Topdesignern wieder sehr gefragt sind. Was Ihnen wohl am besten steht? Am Abend Gelegenheit für eigene gastronomische Erkundungen: In den Pubs von Stornoway sind neue Gesichter immer eine willkommene Abwechslung - also plaudern Sie mit den Einheimischen bis zur Sperrstunde! 175 km.
  • Wanderung und Picknick
    Aus religiösen Gründen ruht an Sonntagen das öffentliche Leben auf den Äußeren Hebriden. Wir wollen es Land und Leuten nachahmen und versuchen heute, die Ruhe und Besinnlichkeit in uns aufzunehmen. Der Carloway Broch, ein 2000 Jahre alter Steinturm, ist ein passender Start, denn er präsentiert sich in schönster ländlicher Idylle, erzählt uns aber gleichzeitig von früheren harten Zeiten. An der rauen Küste von Lewis lassen wir uns bei unserer • Wanderung (2 Std., mittel, ↑150 m ↓150 m) wieder den Seewind um die Nase wehen. Zum Picknick am weißen Sandstrand kosten wir kräftigende Oatcakes und Shortbread; das macht stark für die nächsten Aufgaben. Versuchen Sie auch den schottischen Käse - eine Offenbarung! Am späteren Nachmittag in Stornoway noch eine Runde durch den weitläufigen Landschaftspark von Lews Castle? 80 km.
  • Türme und stehende Steine
    Moorland gibt es auf den Äußeren Hebriden, so weit die Füße tragen. Wenn wir Glück haben, können wir den Insulanern beim Torfstechen zusehen. Was den Moorländern außerdem zum Geldverdienen bleibt, ist die Schafzucht. Am Butt of Lewis • wandern wir (1,5 Std., mittel, ↑50 m ↓50 m) vom markanten Leuchtturm aus an der Küste entlang. Dann direkt hinein in die schottische Frühgeschichte: Die etwa 5000 Jahre alten Standing Stones von Callanish (UNESCO-Welterbe) geben immer noch Rätsel auf. Berühren Sie die Zeugen einer verschwundenen Welt! Spüren Sie die besondere Energie? 110 km. Dann Freizeit für die "Inselmetropole" Stornoway, die einzige Stadt der Hebrideninseln; hier ankert die Fischfangflotte von Lewis. Vom Lady-Lever-Stadtpark bietet sich ein prächtiger Blick auf das Castle, auf die Stadt und den Hafen. Dort wird vielleicht gerade frischer Fisch ausgeladen. Noch etwas an warmer Kleidung für den Winter vergessen? Hier finden Sie die einzigen Geschäfte weit und breit.
  • Von Insel zu Insel!
    Morgens setzen wir mit der Fähre über nach North Uist. Die Hälfte der bereits in der Steinzeit besiedelten Insel besteht aus Wasser. Heute wohnen hier nur noch wenige Menschen. Naturreservate schützen die reiche Vogelwelt und die Küstenregionen. Wir durchqueren die faszinierende Seenlandschaft. Über einen Fahrdamm erreichen wir Benbecula und über einen zweiten dann South Uist. Auch hier erfreuen Strände, Moore und Berge unser Auge. Erst seit 2002 ist South Uist mit Eriskay verbunden. Von dort kommen wir mit einer Fähre an unser Ziel für die nächsten Tage, die Insel Barra. Sie ist berühmt für ihre Sandstrände, Dünenlandschaften und eine Sandpiste als ungewöhnlichem Inselflugplatz. Busstrecke 180 km. Drei Übernachtungen in einem einfachen Hotel auf Barra.
  • Barra
    Heute ruht unser Bus, und wir machen uns zu Fuß auf den Weg. Die Insel hat nur 1100 Einwohner, 22 km Umfang und mit dem Heaval einen Inselberg von 384 m Höhe. Wir • wandern (2,5 Std., mittel, ↑100 m ↓100 m) an der Seal Bay im Westen. Für den freien Nachmittag kehren wir zum herrlichen Strand von Tangasdale zurück, an dem unser Hotel liegt. In der Halaman Bay kann man Vögel beobachten und entspannt nach Delfinen oder anderen Meeresbewohnern Ausschau halten.
  • Vatersay
    Unsere • Morgenwanderung (2,5 Std., mittel, ↑200 m ↓200 m) führt uns nach Eoligarry, in den Norden von Barra. Unser kleiner Aufstieg ermöglicht tolle Blicke über Barra zu den südlichen Inseln. Die Mittagspause machen wir im Hauptort Castlebay. Die beste Adresse für frischen Fisch ist das Café Kisimul. Und dann besuchen wir auch noch die südlichste bewohnte Insel der Äußeren Hebriden: Vatersay. Herrliche Sandstrände, ein verlassenes Crofter-Dorf und eine Einladung, ein Bad im Meer zu nehmen. Daher Badesachen nicht vergessen! Bereit für die letzte • Wanderung (2 Std., mittel, ↑50 m ↓50 m), die auf dem weißen Sand endet? Es fällt schwer, von diesen wundervollen Inseln weit im Westen von Schottland Abschied zu nehmen. 50 km.
  • Von den Inseln nach Glasgow
    Abschied von Barra! Durch die Inselwelt der Inneren Hebriden und durch den Sound of Mull bringt uns die Fähre in knapp fünf Stunden auf das schottische Festland nach Oban zurück. Zeit, um zu entspannen und um die Inselwelt zu genießen. Nach der Ankunft besuchen wir eine Whiskydestillerie und stoßen mit einem klassischen Malt Whisky auf die abwechslungsreichen Hebridentage an. Naturschönheiten begleiten uns auch weiterhin auf unserer Busfahrt. Durch den Loch-Lomond- und den Trossachs-Nationalpark fahren wir Richtung Süden. Am frühen Abend erreichen wir Glasgow, das sich in den vergangenen Jahren von der Industriestadt zur Trendsetter-Kulturmetropole gemausert hat. 160 km.
  • Slán leat, Highlands!
    Schweren Herzens verabschieden wir uns von den Schotten. Nach unserem gemütlichen Frühstück sagen wir "slán leat" und werden nach Edinburgh gebracht. 70 km. Von dort fliegen wir nachmittags zurück auf den Kontinent. Oder wollen Sie in Edinburgh individuell verlängern?

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Hamburg
    • Hannover
    • Luxemburg
    • München
    • Nürnberg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit