Schweiz – Bernina und Glacier Express – per Bahn durch die Berge

ab 2390,- €

Mögliche Varianten:

Teilnehmer
12 - 27
Reisetage
8

Veranstalter: Studiosus Reisen

Die Schweizer Bergwelt mit der Bahn erleben

Die Schweizer Bergwelt mit der Bahn erleben

  • Bahnreise von Basel, Schaffhausen oder Lindau nach Chur und zurück von Interlaken in der 1. Klasse
  • Fahrten mit Bernina und Glacier Express im Panoramawagen 1. Klasse lt. Programm
  • Bahnfahrt von Zermatt nach Interlaken in der 1. Klasse
  • Ausflüge in bequemen Reisebussen am 2. und 3. Tag
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Hotels
  • Frühstück, ein Mittagessen bei einem Biobauern, ein Mittagessen im Glacier Express, ein Abendessen im Hotel und 2 Abendessen in typischen Restaurants
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Bahnfahrten auf den Gornergrat, den Harder Kulm und auf das Jungfraujoch
  • Eintrittsgelder
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Gruezi, Chur!
    Bahnreise von Basel, Schaffhausen oder Lindau nach Chur. Um 17.30 Uhr begrüßt Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin im Hotel. Auf einer ersten kleinen Runde umgarnt uns die älteste Stadt der Schweiz und Hauptstadt Graubündens, in der sich schon früh die Handelsstraßen zwischen Alpen und Bodensee kreuzten, mit ihrem Charme. Beim Abendessen mit Bündner Spezialitäten und Wein der Region zergeht uns die Schweiz dann auf der Zunge. Drei Übernachtungen in Chur.
  • Graubünden - kunstvoll und ungestüm
    Vorbei am Geburtshaus von Angelika Kauffmann, deren klassizistische Gemälde uns später noch im Museum begegnen, spazieren wir zur Kathedrale. Unterm gotischen Gewölbe beeindrucken dort Säulenkapitelle der Romanik. Im Bündner Kunstmuseum glänzen neben den Gemälden der Lokalmatadorin auch Werke von Ernst Ludwig Kirchner und den Gebrüdern Giacometti. Ein berauschender Anblick am Nachmittag: die Via-Mala-Schlucht, die Gletschereis und die Wasserkraft des Hinterrheins in die Felsen schliffen. Ihre Reiseleiterin schickt Ihnen zum filmreifen Ambiente die passende (Film-)Musik ins Ohr. Ein romanisches Schatzkästchen zum Tagesfinale: St. Martin in Zillis mit weltberühmten Deckenfresken, die so fantasie- wie kunstvoll von Seeungeheuern und Heiligen erzählen. Was heute und morgen auf den Tisch kommt, entscheiden Sie. 70 km.
  • Bernina Express – tolle Blicke, feine Speisen
    Unser Eisenbahnabenteuer kann beginnen! Mit dem Bernina Express (UNESCO-Welterbe) der Rhätischen Bahn geht es über kühne Viadukte und die verschlungene Trasse der Albulalinie über den Berninapass (2253 m) und vorbei an Diavolezza und Piz Bernina ins Puschlav bis nach Tirano. Die Ahs und Ohs unterwegs kann man gar nicht zählen! Ob unser Mittagessen in einem Restaurant in Le Prese mit den Alpenpanoramen mithalten kann? Vom Bündnerfleisch bis zum Kalbsbraten stammt alles aus eigener Produktion. "Kräuterkönig" und Biobauer Reto Raselli erzählt von nachhaltiger Landwirtschaft und alten Küchentraditionen im Bergland und serviert als Krönung ein eigenwilliges Dessert. Satt und glücklich rollen wir mit dem Bus zurück nach Chur. 140 km. Wie wär’s nach Ihrem Abendessen mit einem Churer Röteli, der wunderbar nach Kirschen schmeckt, als Absacker?
  • Im Glacier Express nach Zermatt
    Haben Sie dem heutigen Tag auch schon entgegengefiebert? Im "langsamsten Schnellzug der Welt" zuckeln wir im Genießertempo quer durch die Alpen. Die Trasse für den Glacier Express über 291 Brücken und durch 91 Tunnel war zweifellos ein Meisterstück Schweizer Ingenieure! Von Chur zwängen wir uns durch die wilde Rheinschlucht, überwinden die Oberalp-Passhöhe (2033 m), gleiten vorbei am Gotthardmassiv und durch den Furka-Basistunnel – mit gezückter Kamera und reichlich Herzklopfen. Mittags lassen wir uns im Bordrestaurant verwöhnen, bevor wir in Zermatt – am Fuße des Matterhorns – einlaufen. Zwei Übernachtungen im autofreien Zermatt.
  • Nationalsymbol Matterhorn
    Auch heute reisen wir auf Schienen – auf den 3089 m hohen Gornergrat. 29 Viertausender gleiten majestätisch am Zugfenster vorbei. Was für ein Ausblick! Doch der Star ist ohne Frage das Matterhorn, Wahrzeichen der Schweiz, das sich wie ein Ausrufezeichen in den Alpenhimmel bohrt. Auf einer kleinen Wanderung (ca. 1,5 Std., mittel, wetterabhängig) genießen wir das grandiose Bergpanorama ganz ohne Glasscheibe, zum Greifen nah, mit Schweizer Klängen aus dem Studiosus-Audioset. Lust auf ein Stück Toblerone? Wer nicht in Wanderlaune ist, genießt von der Terrasse des Gasthauses den Blick.
  • Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau
    Über Visp, durch den Lötschberg-Basistunnel und am Thunersee entlang geht es – wieder auf Schienen – nach Interlaken. Die Standseilbahn bringt uns nachmittags auf den Harder Kulm, den Hausberg Interlakens. Aus den Panoramawagen haben Sie bereits während der kurzen Fahrt grandiose Ausblicke auf den Thuner- und den Brienzer See, die Lütschinentäler und die Gipfel von Eiger, Mönch und Jungfrau. Noch besser für ein Foto ist der Blick allerdings vom Zweiseensteg aus. Von dort liegt Ihnen außerdem Interlaken zu Füßen. Hier oben, im Panoramarestaurant werden uns am frühen Abend Schweizer Spezialitäten serviert. Zwei Übernachtungen in Interlaken.
  • Jungfraujoch - Top of Europe
    Zuerst fahren wir zur Kleinen Scheidegg. Imposant, die mächtige Eigernordwand! Doch der Höhepunkt kommt noch: Die Jungfraubahn bringt uns – im Tunnel durch Eiger und Mönch – auf das Dach Europas, das 3454 m hohe Jungfraujoch, die höchstgelegene Bahnstation des Kontinents. Eisige Schönheiten sind die Gletscher rund um die Felskuppe Sphinx. Ist Gletschersterben auch hier ein Thema?, fragen Sie sich beim Blick auf den gewaltigen Aletschgletscher, das erste UNESCO-Welterbe der Alpen. Ihre Reiseleiterin kennt die Antwort.
  • Abschied von der Schweiz
    Im Lauf des Tages Rückfahrt per Zug von Interlaken in die Heimat.

Zusatzinformationen

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

02.10.2021 - 09.10.2021
ab 2390,- €