Silvester auf Madeira

ab 1695,- €

Teilnehmer
6 - 20
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Der Jahreswechsel in Madeira ist gelebte Tradition. Feste feiern die Madeirenser das ganze Jahr über. In den Dörfern findet fast jedes Wochenende eine Festlichkeit statt. Trotzdem ist die Feier an Silvester etwas Besonderes. Über Funchal steigt am Neujahresabend ein preisgekröntes Feuerwerk. Verschiedene Nationen bewerben sich dabei für die Durchführung. Eine Jury kürt letztendlich den Sieger. Genießen Sie während der Wanderwoche die einzigartige Natur. Bewegen Sie sich an der frischen Luft. Auf ausgewählten Wegen wandern Sie innerhalb einer Gruppe. Lassen Sie sich das leckere Essen schmecken. Komfortable Unterkünfte sorgen für entspannte Abende. Entdecken Sie zum Jahreswechsel die schönsten Wanderrouten.

  • Flug nach Madeira und zurück
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 7 Nächte im Enotel Baia**** in Ponta do Sol, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Feierliches Neujahrs-Dinner inkl. Getränke und Fahrt zum Feuerwerk in Funchal
  • Alle Transfers und Eintritte lt. Reiseverlauf
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 7x Frühstück, 6x Mittagessen, 2x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1

    Flug nach Madeira. Wir werden am Flughafen von Madeira von einem ASI Vertreter abgeholt und in das Hotel gefahren. Abends begrüßt uns der ASI Wanderführer und stellt uns das Wanderprogramm der kommenden Woche vor.

  • Tag 2
    Nach dem Frühstück fahren wir in den urigen Westen der Insel und erreichen Paul do Mar. Von hier aus steigen wir zu einem Höhenweg. Mit jedem Schritt wird die Aussicht über das Meer spektakulärer. Einkehr zu Mittag in Prazeres. Am Abend erwartet uns das Galadiner im Hotel. Wir lassen uns kulinarisch verwöhnen, genießen zu jedem Gang den passenden Wein und lassen den Abend voranschreiten. Der Bus bringt uns für den Höhepunkt des Silvesterabends zu einem Aussichtspunkt über Funchal, von wo aus wir einen herrlichen Blick auf das Feuerwerk haben.
  • Tag 3
    Morgens schlafen wir etwas länger aus, genießen das Frühstück und starten gemütlich ins neue Jahr. Wir fahren hinauf zum Encumeadapass, jenem Punkt in der Serra de Agua, der die Insel in zwei Hälften teilt: westlich erstreckt sich die Paul da Serra Hochebene, östlich die felsigen Gipfel der Picos. Durch einen Tunnel gelangen wir in das Foldahal Tal, das oberhalb von Sao Vicente liegt. Immer tiefer rauchen wir ein in die fantastische Vegetation. An einer Lichtung stehend genießen wir die Ausblicke auf die Felsriesen, die aus dem Wald herausragen.
  • Tag 4
    Funchal ist in der Weihnachtszeit und rund um den Jahreswechsel ein besonderer Genuss. Das Städtchen versprüht auch so durch die verträumten Gassen, den Hafen und den kleinen Häuschen im Madeira Stil seinen Charme. Durch die Beleuchtung und die Weihnachtskultur Madeiras wird dies noch verstärkt. Wir bummeln durch die Gassen, fahren in den Wallfahrtsort Monte und besuchen die Markthalle.
  • Tag 5
    Fahrt ins Herz der Insel zur Boca da Corrida (1.220 m). Von dort führt der wunderbar angelegte Weg in überwältigender Bergwelt bis zum Fuße des Pico Grande (1.300 m). Unter Kastanienbäumen wandern wir auf einem Serpentinenweg hinunter in das Tal der Nonnen, wo wir bei Kastanienspezialitäten Rast machen. Die unvergessliche Einkehr bei Senhor Gabriel rundet den Tag ab.
  • Tag 6
    Eine vollkommen andere Welt erwartet uns heute: eine Panoramatour über das Dach der Insel. Willkommen in der herrlichen Welt der Picos mit steil abfallenden Felshängen, faszinierenden Tälern, uralten Baumheiden und immer wieder herrlichen Ausblicken. Kurz vor Ende der Wanderung stehen wir am Pico Ruivo, dem höchsten Berg der Insel (1.861 m).
  • Tag 7

    Madeira ist die Insel der tausend Levadas. Heute erwandern wir einen Klassiker unter diesen Touren: die Forellenlevada! Schon kurz nach Beginn der Tour befinden wir uns inmitten einer urwüchsigen Landschaft mit überwältigender Vegetation und durchwandern Felsdurchbrüche und kurze Tunnels. Schließlich erreichen wir den Portela-Pass, wo wir landestypisch einkehren.

  • Tag 8
    Fahrt zum Flughafen und Rückflug in die Heimat.

Zusatzinformationen