Sizilien – mit Muße

ab 2595,- €

Teilnehmer
12 - 29
Reisetage
13

Veranstalter: Studiosus Reisen

Geruhsamer Reiseverlauf mit besonders viel freier Zeit

"Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele: hier erst liegt der Schlüssel zu allem", schwärmte schon Goethe. In der Tat war die Insel der ideale Umschlagplatz für alle Völker, die im Mittelmeerraum siedelten. Phönizier, Griechen, Araber, Normannen, ein "schwäbischer" Kaiser ... Alle haben von der fruchtbaren Landschaft profitiert und diese in einer Vielfalt geprägt, wie sie nur selten zu finden ist. Während dieser geruhsamen Studienreise wechseln sich bekannte kulturelle Höhepunkte mit überraschenden Geheimtipps ab. Freundliche Gastgeber bringen uns die sizilianische Lebensart und lokale Spezialitäten näher - und es bleibt viel Zeit, in unseren ausgesuchten Hotels zu entspannen.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von Frankfurt nach Catania und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 80 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus mit WC
  • 12 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage, meist auch mit Swimmingpool
  • Halbpension (Frühstücksbuffet, ein Mittagessen bei einem Hobbykoch, 10 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einer typischen Trattoria)
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Mittagsimbiss mit Weinprobe
  • Reisetermin 21.12. mit Weihnachts- und Silvestermenü
  • Ein Picknick
  • Eintrittsgelder (ca. 90 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • Auf nach Sizilien!
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug nach Catania. Ein Mitarbeiter unserer Agentur holt Sie am Flughafen ab und bringt Sie zum Hotel in Giardini-Naxos. Je nach Ankunftszeit können Sie schon mal die Meeresluft bei einem Spaziergang genießen oder je nach Jahreszeit eine Runde im Pool drehen. Beim Abendessen lernen Sie die Gruppe und Ihren Studiosus-Reiseleiter kennen. Drei Übernachtungen in Giardini-Naxos.
  • Glamouröses Taormina
    Taormina hat ein Open-Air-Theater, das bis in antike Zeiten zurückdatiert, und der rauchende Ätna bietet ein immer wieder dramatisches Bühnenbild. Sie fotografieren gern? Kein Problem: Die Stimme Ihres Reiseleiters haben Sie mit dem Studiosus-Audioset immer verständlich im Ohr, auch wenn Sie einmal weiter von der Gruppe entfernt auf Motivsuche gehen. Auf dem Corso Umberto inszenieren sich die Einheimischen und die internationalen Gäste. Der Nachmittag gehört Ihnen. Im Caffè Wunderbar können Sie bei einem Sprizz das Sehen und Gesehenwerden beobachten. 25 km.
  • Ätna und Catania
    Gemütlich schraubt sich der Bus über viele Kurven zum Ätna hinauf bis auf ca. 1900 m. Wer höher hinaus mag, kann sich mit Seilbahn und Jeep durch die karge Hochgebirgslandschaft bis auf ca. 3000 m fahren lassen (ca. 65 €, wetterabhängig). Später erzählt Giuseppe von seinen Reben und dem fruchtbaren Lavaboden der Ätnahänge und lässt uns seine Weine verkosten. Dazu gibt es einen rustikalen Imbiss. Am späten Nachmittag spazieren wir noch zum barocken Domplatz von Catania, wo das dickhäutige Wahrzeichen der "Stadt des Elefanten" seinen Rüssel emporreckt. 150 km.
  • Malerisches Cefalù
    Türkisblaues Meer, eine Strandpromenade und der steile Kalkfelsen der Rocca umrahmen die ursprüngliche Kleinstadt Cefalù. Bis in die 1950er Jahre wurde hier schmutzige Wäsche öffentlich auf steinernen Waschbrettern gewaschen - wir werfen einen Blick ins mittelalterliche Waschhaus. Von normannischer Pracht ist der Dom mit seinen byzantinischen Mosaiken. Mild blickt der Weltenherrscher auf uns herab. Dann geht es weiter an der Nordküste entlang zur quirligen Hauptstadt der Insel, Palermo. 300 km. Abends essen wir in einer Trattoria in der Nähe unseres Hotels. Drei Übernachtungen in der Altstadt von Palermo.
  • Eindrucksvolles Monreale
    Vormittags bleibt Zeit zum Ausschlafen und gemütlich Frühstücken. Mittags erwartet uns Gaspare in seiner Küche zum Zaubern: Frische Zutaten vom Markt verwandelt er in feine Siziliengenüsse; wer will, kann gern mitschnippeln. Dann schlagen wir im Dom und Kreuzgang von Monreale ein riesiges Bilderbuch auf: In der Kathedrale erzählen die byzantinischen Mosaiken anschaulich aus Altem und Neuem Testament, im paradiesischen Kreuzgang zeugen die Kapitelle von der hohen Kunstfertigkeit der anonymen Handwerker. 30 km. Am späteren Nachmittag entscheiden Sie selbst: Lust auf weitere, individuelle Besichtigungen oder lieber gemütlich einen Cappuccino unter Orangenbäumen im Antico Caffè Spinnato in der Fußgängerzone? Für das Abendessen auf eigene Faust gibt Ihr Reiseleiter Ihnen Tipps.
  • Buntes Palermo
    Palermo inszeniert in scheinbar ungeordnetem Großstadtchaos die sizilianische Lebensart. Dass wir das Teatro Massimo bestaunen können (von außen), ist fast ein Wunder - jahrzehntelang versickerte das Restaurierungsbudget in illegalen Kanälen. Ob solchen Finanzgebarens würde sich Friedrich II. im benachbarten Normannendom im Grabe umdrehen. Nahe den barocken Quattro Canti finden wir zwei weitere wunderbare Normannenkirchen. Am Nachmittag bleibt Zeit zum Bummeln und Entspannen in Palermo.
  • Segesta und Selinunt
    Segesta begrüßt uns mit einem Tempelrohbau, der einsam in traumhafter Landschaft steht - seit 2430 Jahren. Ohne Computer errichtet und so raffiniert! Genießen Sie dann den Blick und die Brise des Afrikanischen Meers bei Selinunt. Wer mag, lässt sich mittags dort auch frischen Fisch schmecken. Oder wagen Sie sich an die Spezialität: Pasta mit Thunfischrogen? In Selinunt selbst bekommen Sie einen Eindruck davon, wie man als antiker Siedler auf der Akropolis zwischen dorischen Tempeln und der Festungsmauer lebte. 240 km. Drei Übernachtungen am Meer bei Agrigent.
  • Ansichten von Agrigent
    Heute ist der Tag der Tempel (UNESCO-Welterbe). Hera-, Concordia- und Heraklestempel liegen wie hingemalt auf einer Anhöhe, die Überreste des Zeustempels sind monumental. Das archäologische Museum birgt prächtige Grabungsfunde. Geschichte wiederholt sich: Einst kamen die Griechen als Auswanderer übers Meer. Heute sind es die Nordafrikaner, die in Europa Freiheit und Wohlstand suchen. Der Hitze des Nachmittags gehen Sie am besten am Hotelpool aus dem Weg. Lesen Sie doch einen spannenden Roman von Andrea Camilleri, er stammte aus dem nahe gelegenen Porto Empedocle.
  • Zu Gast im Dorf
    In Sant'Angelo Muxaro probieren die Dorfbewohner alternative Formen des Tourismus. Wir treffen Pierfilippo und sprechen mit ihm über das Leben im Hinterland, lernen Marias Bäckerei lieben und schnuppern in Olgas Käserei. Viele der älteren Einwohner können auch Deutsch oder Englisch, Reminiszenzen an die ehemalige Arbeit im Ausland. Danach verwöhnen uns die Einheimischen beim Picknick mit Spezialitäten. Eine authentische Begegnung hautnah mit Land und Leuten! Zurück in Agrigent bleibt am Nachmittag wieder Zeit zur Erholung. 90 km.
  • Von der Villa Casale nach Syrakus
    In der Villa Casale (UNESCO-Welterbe) bei Piazza Armerina zeigen kostbare Mosaiken Jagdszenen, Familienleben und Damen im Antik-Bikini beim Sport. Dann Syrakus: Prunkstück des archäologischen Parks ist das griechische Theater. Natürlich darf auch Dionys, der Tyrann aus Schillers "Bürgschaft", nicht fehlen. Hat er im "Ohr des Dionysios" seine Staatsfeinde abgehört? Das entsprang wohl eher der mythenbildenden Fantasie. Traumhaft ist auch der Paradiesgarten, ein ehemaliger Steinbruch, in dem heute Orangenbäume und Oleander blühen. 250 km. Drei Übernachtungen in Syrakus.
  • Die Altstadt von Syrakus
    Reif für die Altstadtinsel? Die Ortygia brilliert mit einem fast autofreien Centro storico. Vorbildlich restauriert sind Domplatz und Apollotempel. Und alles atmet Geschichte: Der Athenatempel, die heutige Kathedrale, wird seit 2400 Jahren für den Kult genutzt. An der Arethusaquelle erzählt Ihnen Ihr Reiseleiter vom Schicksal der schönen Nymphe. Vielleicht noch ein Sprung auf den Markt und ein paar Naturalien erwerben für zu Hause? Zitronen, Kapern, getrocknete Tomaten, alles gut geeignet zum Mitnehmen ... 20 km. Den Nachmittag gestalten Sie nach Ihren Wünschen.
  • Freizeit oder barocker Süden
    Sie haben die Wahl: Im Hotel einfach mal ausspannen oder Sie begleiten Ihren Reiseleiter nach Noto, eine der barocken Stätten des UNESCO-Welterbes (80 €). Die Stadt war, bis die Kuppel des Doms vor Jahren einstürzte, ein trauriges Beispiel für lokale Untätigkeit. Heute ist sie ein saniertes Barockjuwel, das wir auf einem gemütlichen Rundgang erkunden. Dann stärken wir uns bei einem rustikalen Imbiss auf einem Bauernhof. 90 km. Abends im Hotel sagen wir gemeinsam beim Abschiedsessen "Arrivederci, Sicilia".
  • Bis zum nächsten Mal, Sizilien!
    Beginn des Badeaufenthaltes oder im Laufe des Tages Fahrt zum Flughafen in Catania (60 km) und individueller Rückflug.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Köln
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Paderborn
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

20.12.2020 - 01.01.2021
ab 2595,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit