Sizilien – wo der Ätna raucht und Zitronen blühen

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
9

Veranstalter: Studiosus Reisen

Urlaub mit Kindern von 6 bis 14 Jahren: der Ätna, Catania, Taormina, Selinunt und Agrigent

Die Insel, auf der die Zitronen blühen, ist ein Ferienparadies für alle Altersklassen. Wir steigen Europas höchstem Feuerberg neugierig auf seinen rauchenden Scheitel, zählen Säulen im Tempel, kraxeln durch Schluchten. Und wenn der Wissensdurst gestillt ist, geht es zum Eisschlecken in die Gelato-Hauptstadt Catania, zum Baden und Buddeln an den Strand, zum Spielen und Toben auf die Zitronenplantage und in unsere gemütlichen Landhotels. Familienurlaub ganz nach unserem Geschmack!

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 80 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus
  • 8 Übernachtungen in guten Hotels mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Zimmer mit Bad oder Dusche und WC in der gebuchten Belegung
  • Halbpension (Frühstücksbuffet, 8 Abendessen im Hotel), zusätzlich ein Mittagessen in einer Pizzeria
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Mittagsimbiss auf einer Zitronenplantage
  • Ein Picknick
  • Bootsfahrt zur Insel San Pantaleo und zurück
  • Eintrittsgelder (ca. 35 €)
  • Übernachtungssteuer in Giardini-Naxos und Selinunt
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket/Reiseliteratur für Erwachsene (ca. 30 €)
  • Gesellschaftsspiele, Malutensilien, Bälle und Decken werden zur Verfügung gestellt
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • Buongiorno, Sicilia!
    Wir fahren mit der Bahn in der 1. Klasse zum Flughafen. Im Laufe des Tages Anreise nach Catania, wo man uns abholt und ins Hotel bringt. 55 km. Wer mag, erfrischt sich schon mal im Pool oder im Mittelmeer. Beim Abendessen lernen wir unsere Studiosus-Reiseleiterin und die anderen Familien kennen. Wetten, dass die Pasta noch besser schmeckt als zu Hause? Buon appetito! Drei Übernachtungen in einem Hotel am Meer in Giardini-Naxos.
  • Weite Blicke, tiefe Schluchten
    Wir schlendern durch den schicken Ort Taormina und machen einen Fotostopp beim griechisch-römischen Theater, denn von hier hat man die schönste Aussicht! Der Ätna, Siziliens Vulkan, schickt in der Ferne Rauchwolken in den Himmel. Da wollen wir morgen hoch! Nach dem feurigen Blick vielleicht eine kühle Erfrischung? Die Mandelmilch macht Lust auf mehr! Nachmittags kraxeln wir durch die Alcantaraschlucht, wo sich der Fluss durch das Lavagestein des Ätnas fraß und sich die Natur so richtig ausgetobt hat. Mit nackten Füßen waten wir ein Stück durchs Wasser. Brr – eiskalt! Fahrtstrecke 50 km.
  • Ein rauchender Riese
    Der Ätna ruft! Durch Weingärten und Zitronenhaine, karge Berglandschaften und erkaltete Lavaströme windet sich unser Bus zum Rifugio Sapienza auf 1900 m Höhe. Wir schauen in einen der Crateri Silvestri, die manchmal ganz schön schwefelig stinken. Wer noch weiter nach oben möchte, nimmt die Seilbahn und den Jeep (ca. 65 €, wetterabhängig) auf ca. 3000 m Höhe und landet mitten in der Mondlandschaft, die der letzte Ausbruch hinterließ. Der Berg kratzt an den Wattewolken, und der Wind pfeift frisch mitten im sonnigen Sizilien. Von Feuerbergen und Vulkangöttern erzählt unsere Reiseleiterin später auf der Fahrt zur Zitronenplantage Limoneto, wo uns Daniela einen Imbiss serviert. Und während Eltern und Großeltern plaudern, haben die Kinder Zeit zum Toben. 100 km.
  • Wo das Eis erfunden wurde ...
    Tatsächlich – in Catania. Cioccolata, Nocciola, Limone? Bevor wir uns in der Gelateria durch die verführerischen Eissorten probieren, schauen wir einen steinernen Elefanten und schwarze Paläste an. Dann geht's auf den Markt, wo Tomaten, Oliven, Käse und Schinken fürs Mittagspicknick in den Rucksack wandern. Doch bevor wir die Picknickdecken ausbreiten, stapfen wir in der Schlucht von Pantalica gemütlich durch eine bronzezeitliche Nekropole (UNESCO-Welterbe). Cool, so also sahen Friedhöfe vor ca. 3000 Jahren aus! Auf dem Weg ins Inselherz lernen wir später ein bisschen Italienisch. Im Landhotel angekommen, hüpfen wir vor dem Abendessen schon mal in den Pool. 230 km. Zwei Übernachtungen in einem Agriturismo in San Michele.
  • Viele, viele bunte Steinchen
    Das lernt man sicher nicht in der Schule: Die Römer haben den Bikini erfunden! Beweist zumindest eines der beeindruckenden Mosaiken in der schicken Villa Casale (UNESCO-Welterbe). Die tollen Puzzles der Antike zeigen neben Bikinischönheiten aber auch jagende Römer, gefangene Wildschweine und Elefanten, Götter und Nymphen. Der Nachmittag bleibt frei – zum Ballspielen und Schwimmen mit den neuen Freunden. 50 km.
  • Alte Tempel, knusprige Pizza
    Im Tal von Agrigent (UNESCO-Welterbe) erwarten uns die berühmtesten Tempel der Griechen. Mit dicken Säulen, hinter denen man sich verstecken kann. Wo ist eigentlich vorn und wo ist hinten? Das finden wir heraus! Doch warum kamen die Griechen überhaupt übers Meer nach Sizilien, und welche Götter verehrten die Aussiedler hier? Unsere Reiseleiterin hat Antworten auf alle Fragen und natürlich Geschichten von Zeus, Poseidon & Co. auf Lager. Wissenshunger gestillt, aber der Magen knurrt? Die Pizza wartet schon auf uns! Und das Beste: Wir dürfen sie nach Lust und Laune belegen. Molto delizioso! 200 km. Drei Übernachtungen in einem Agriturismo bei Selinunt.
  • Säulen und Strand
    Direkt über dem Meer liegt das Ausgrabungsgelände von Selinunt, ein Abenteuerspielplatz für Archäologen jeden Alters – mittlerweile sind wir ja schon Spezialisten für dorische Säulen. Jetzt aber ab an den Strand! Bis zum Spätnachmittag über die Wellen hüpfen, den Sand durch die Finger rieseln lassen, Sandvulkane bauen. Dann bringt uns der Bus zurück ins Hotel. 20 km.
  • Puzzeln auf San Pantaleo
    Mit dem Bus zur Bootsanlegestelle, dann schaukeln wir in wenigen Minuten mit Booten übers Mittelmeer zur winzigen Insel San Pantaleo. In der Siedlung Mozia lebten einst Phönizier. Woher kam das geheimnisvolle Volk, und was machte es hier? Wir gehen auf Spurensuche und setzen nach und nach wie kleine Archäologen die Puzzleteile zusammen. Zurück im Hotel bleibt Zeit für den Pool und ein spannendes Abschiedsquiz, bis die Köchin zum Abendessen ruft. 120 km.
  • Arrivederci, Bella Italia!
    Koffer gepackt? Adressen ausgetauscht? Gruppenfoto gemacht? Im Laufe des Tages geht es zum Flughafen nach Palermo (90 km) und im Luftsprung zurück in die Heimat.

Zusatzinformationen

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit