Slowenien – Istrien – mit Muße

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
9

Veranstalter: Studiosus Reisen

Geruhsamer Reiseverlauf mit den Höhepunkten Sloweniens und der kroatischen Halbinsel Istrien

Eine Region mit Grandezza und Lebenslust, wo Habsburger Erbe auf italienisches Flair trifft – mit Städten voller Charme und Geschichte zwischen Julischen Alpen und Adriaküste. Und längst spielt Istrien, die "kroatische Toskana", mit feinen Weinen und preisgekrönten Olivenölen in der ersten Feinschmeckerliga mit. Allen voran eine tolle Knolle aus istrischen Wäldern: Bei einer Trüfflerfamilie erfahren wir, wie man Spürhundnasen trainiert, und in Kristinas Küche dürfen wir von den Edelpilzen naschen. Mit Muße erkunden wir die Adriaperlen Porec, Rovinj und Pula, und zwischendurch bleibt Zeit für gemütliche Kaffeepausen. Freuen Sie sich auf das Beste aus Slowenien und dem kroatischen Istrien in entspannten neun Tagen mit unserem komfortablen Reisebus!

  • Rundreise in besonders bequemem Reisebus (mit WC)
  • 8 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage, in Bled auch mit Swimmingpool
  • Halbpension (Frühstück, 7 Abendessen im Hotel, ein Abschiedsessen in einem landestypischen Restaurant), zusätzlich ein Mittagessen im Restaurant eines Trüfflers
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Bootsfahrten auf dem Bleder See und in Porec
  • Fahrt mit der Seilbahn auf den Burgberg von Ljubljana
  • Eintrittsgelder (ca. 95 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • Mit Gipfelblicken nach Slowenien
    Individuelle Anreise nach München, wo Ihr Studiosus-Reiseleiter Sie schon erwartet. Um 12.00 Uhr startet unser komfortabler Reisebus zur aussichtsreichen Fahrt durch die Bergwelt der Tauern und Karawanken nach Slowenien. Unterwegs lässt Ihr Reiseleiter schon mal die (Sekt-)Korken knallen: auf eine genussvolle Reise! Im Laufe des Nachmittags erreichen wir Bled, idyllisch am gleichnamigen See gelegen. 370 km. Vielleicht genießen Sie im Hotel erst einmal das Hallenbad mit Panoramablick auf die Traumkulisse des Bleder Sees vor den Julischen Alpen? Die Bleder Burg zieht alle Blicke auf sich, vor allem - stimmungsvoll beleuchtet - am Abend, wenn wir noch eine Runde auf der Seepromenade drehen. Zwei Übernachtungen in Bled, Zimmer mit Seeblick.
  • Bled und die Julischen Alpen
    Zwei Seen, zwei Kirchen, ein geruhsamer Tag. Mit Kraft und Hingabe rudert uns der Fährmann vormittags über den Bleder See. Wir gleiten der Marieninsel entgegen. In der Inselkirche läuten Brautpaare nach altem Brauch die Wunschglocke. Vielleicht möchten auch Sie heute dem Glück ein wenig auf die Sprünge helfen? Nur zu! Zurück an Land beehren wir die Bleder Burg, wo Ihr Reiseleiter ein Kapitel slowenischer Geschichte aufschlägt. Für frische Energie sorgen dann Kaffee und Kuchen im Café Park: ein Genuss, die berühmte "kremsnita" - Cremeschnitte auf Bleder Art! Danach gibt es noch ein Häppchen Kunst: Die Fresken in der Johanneskirche am Wocheiner See beeindrucken uns genauso wie die Naturszenerie vor den Julischen Alpen. Busstrecke 60 km.
  • Über Postojna ins kroatische Istrien
    Über uns Tropfsteine wie eine verzauberte Märchenlandschaft, zu beiden Seiten durchlöcherter Kegelkarst: Spektakulär ist die bequeme Fahrt mit einer kleinen Bahn und später der Gang zu Fuß durch eines der größten Höhlensysteme der Welt. Ein unterirdisches Meisterwerk der Natur - Postojna. Danach kommt unsere Käseprobe gerade recht: Auf zünftigen Biergartenbänken verspeisen wir Tolminc & Co. in Begleitung feiner slowenischer Tropfen. Hinter der kroatischen Grenze stillt Ihr Reiseleiter auch den Wissensdurst: Wie sehen Kroatiens Bauern eigentlich den EU-Beitritt? Kurz vor Porec noch ein Panorama der Extraklasse: Von der Burg Socerb blicken wir bei klarer Sicht über die Küste bis Triest. 220 km. Fünf Übernachtungen in der malerischen Altstadt von Porec.
  • Ein Tag in Porec
    Tag der kurzen Wege in Porec. Auf alten Römerstraßen spazieren wir vorbei an Altstadtpalästen zur Euphrasius-Basilika (UNESCO-Welterbe), wo tatsächlich alles Gold ist, was glänzt. Mosaiken erzählen Steinchen für Steinchen von den Anfängen des Christentums. Der Nachmittag gehört Ihnen! Lust auf eine Badepause auf der nahen Insel Sveti Nikola? Mit dem Shuttleboot unseres Hotels nur ein kleiner Inselhüpfer. Oder Sie mischen sich in den Cafés an der Uferpromenade unter die Kroaten. Das Spektrum auf der Speisekarte von Palatschinken bis Pasta verrät, welche Völker in der Stadtgeschichte mitmischten. Vor dem Abendessen lädt Sie Ihr Reiseleiter zu einer entspannten Bootsrunde ein: Mit dem Weinglas in der Hand gleiten wir im magischen Abendlicht an der Küste entlang. Ein Appetithäppchen für den morgigen Tag finden Sie abends im Zimmer.
  • Istriens Perlen - Pula und Rovinj
    Zum Tagesauftakt eine Perle der Römerzeit: Pula. Gigantisch das Raumgefühl im Amphitheater, wo Ihr Reiseleiter Sie ins alte Rom versetzt! Gerade nicht in der ersten Reihe? Kein Problem. Seine Stimme haben Sie mit dem Studiosus-Audioset stets im Ohr. Er lotst Sie natürlich auch durch die Altstadt – eine Melange aus Italien und Österreich mit einem Spritzer römische Antike. Ein Postkartenmotiv par excellence am Nachmittag: Betürmt von der Euphemiakirche lugt die Altstadt von Rovinj stolz und schön aus der blitzblauen Adria. Treppauf, treppab lassen wir uns vom Künstlerflair treiben. Am Limski-Fjord entlang geht es zurück nach Porec. 150 km.
  • Freizeit oder Ausflug zu den Lipizzanern
    Ein Tag nach Lust und Laune. Ein Bootsausflug mit Badepausen? Ein Spaziergang am Meer inklusive Einkehr in einer Konoba, einem von Istriens volkstümlichen Lokalen? Oder Sie begleiten Ihren Reiseleiter ins nahe Italien und nach Lipica (80 €). Vorbei an den Salinen von Secovlje geht es ins italienische Triest, wo uns beim Stadtspaziergang Habsburger Erbe mit einem Hauch Venedig begegnet. Für die genussvoll-entspannte Pause kennt Ihr Reiseleiter die nettesten Kaffeehausadressen. Auf dem Rückweg noch ein rassiger Anblick: Hunderte schneeweiße Hengste auf den Koppeln des legendären Gestüts Lipica. Bei einer Führung erfahren wir alles über Geschichte, Aufzucht und Dressur der weltberühmten Lipizzaner. 210 km.
  • Trüffelglück im Mirnatal
    Durch Eichenwälder, deren Baumstämme schon Venedig als Fundament dienten, rollen wir ins liebliche Mirnatal. Dann liegt – wie für ein Gemälde entworfen – das Dorf Motovun beeindruckend auf einer Bergspitze vor uns. Bei einer Stadtmauerrunde blicken wir hinunter auf weite Steineichen- und Kastanienwälder, in denen Leckerbissen für Feinschmecker reifen: Trüffeln, die teuersten Pilze der Welt. Passend dazu sind wir später in einem Dorf zu Gast bei der Trüfflerfamilie Karlic. Nach unserer Schnuppertour mit dem Spürhund begrüßt uns Kristina in der Familienküche, zaubert am Herd getrüffelte Kostproben zum Mittagessen und beantwortet gern unsere Fragen rund um die Knolle. 100 km. Den Nachmittag gestalten Sie "di gusto": ins Meer, ins Museum oder Mitbringsel einkaufen?
  • Kleine Hauptstadt, große Kulisse: Ljubljana
    Zurück in Slowenien ein kunsthistorisches Juwel am Wegesrand: die Wehrkirche von Hrastovlje mit schaurig-schönem Totentanz-Fresko. Dann weiter in die Hauptstadt Sloweniens. 160 km. In Ljubljanas autofreier Altstadt mit grünem Lifestyle begegnet uns ein spannender Mix aus Gotik und Barock, Jugendstil und Plattenbau. Original slowenisch: die Bauten von Stararchitekt Joze Plecnik. So fotogen wie genussvoll: der Stadtmarkt, wo Bauern Köstlichkeiten der Region anbieten. Und natürlich bleibt Zeit für Melange oder Cappuccino an der Uferpromenade des Flusses Ljubljanica. Am frühen Abend dann per Standseilbahn auf den Burgberg, wo uns Ljubljana vor der Alpenkulisse im schönsten Licht zu Füßen liegt. Mit slowenischen Spezialitäten lassen wir die Reise genüsslich in einem Altstadtrestaurant ausklingen. Wir übernachten in einem zentral gelegenen Stadthotel.
  • Rückreise nach München
    Auf dem Weg nach München können Sie im Gespräch mit Ihrem Reiseleiter die reichen Eindrücke der letzten Woche noch einmal Revue passieren lassen – die stolzen Alpen immer im Blick. Sie kommen gegen 16 Uhr in München an. 420 km. Individuelle Heimreise.

Zusatzinformationen

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit