Südafrika - Auf nachhaltigen Pfaden entlang der Wild Coast

ab 4198,- €

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
7 - 12
Reisetage
15
Aufenthaltstage Hotel
12

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Trekkingreise von Coffee Bay entlang der Küste nach Kei Mouth mit Besuch des Addo Elephant Parks

9-tägiges Trekking entlang der Wild Coast (3 - 7 Std. täglich)
Das 'Hole in the wall', bekanntestes Wahrzeichen der Wild Coast, bestaunen
Im "Fair Trade"-Projekt in Bulungula Einblicke in das ländliche Leben gewinnen
In lokal geführten Öko-Lodges und kleinen Gästehäusern übernachten
Vom Boot aus Mangroven und Küstenwälder entdecken
Im Addo Elephant Park die wilde Tierwelt Afrikas beobachten
Dicht an der Küste Delfine im Wasser herumtollen sehen

Unseren Weg können wir nicht verfehlen: immer der Küste entlang, nach Süden. Wir stehen auf einem saftig grünen Hügel, der langsam zum Meer hin abfällt, und genießen die Ruhe und Aussicht. Die rauschenden Wellen erreichen den weißen Strand in einer weiten Bucht, in der es sich eine Herde Kühe im Sand bequem gemacht hat. Ein Fischer sitzt auf einem Felsvorsprung am Ufer. Erstaunlich nah tollen Delfine im Wasser herum. Nach einiger Zeit zeichnen sich strohbedeckte Rundhütten auf dem nächsten Hügel ab, wir nähern uns einem Dorf der Xhosa.
Auf dieser Reise halten wir unseren ökologischen Fußabdruck vor Ort so gering wie möglich. An der unberührten Küste der Wild Coast sind wir ausschließlich zu Fuß oder mit dem Boot unterwegs und wandern bei unserem Trekking zwischen unseren Unterkünften. Begleitet vom Rauschen der Brandung folgen wir kaum begangenen Pfaden durch dichte Wälder, vorbei an steilen Klippen, einsamen Stränden und über seichte Sanddünen. Wir durchqueren flache Flussmündungen zu Fuß oder mit dem Kanu und unternehmen eine Bootsfahrt durch einen Mangrovenwald. Mit etwas Glück sehen wir wilde Antilopen, Eisvögel oder graue Kronenkraniche. Wir finden heraus, woher der Name Coffee Bay stammt und wie wichtig die Wiederaufforstung der Küstenwälder ist. In Bulungala nehmen wir uns einen Tag Zeit und lernen in einem Gemeindeprojekt das ländliche Leben kennen. Zum Abschluss unserer Reise pirschen wir durch ein Wildreservat. Schon früh morgens sind wir der Tierwelt Afrikas auf der Spur, beobachten Elefantenherden und Giraffenfamilien. Spätestens beim Sundowner sind wir uns einig: Die Wild Coast ist ein echter Geheimtipp!

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • Tag 1 Anreise
    Am Abend Flug nach Johannesburg.
  • Tag 2 Johannesburg - Coffee Bay
    Am Vormittag Ankunft in Johannesburg und nachmittags Anschlussflug nach Mtata an der Wild Coast. Wir werden abgeholt und fahren mit einem privaten Transfer fahren nach Coffee Bay. Der Name entstand als ein mit Kaffebohnen beladenes Frachtschiff in der Bucht Schiffbruch erlitt und die Ladung an Land gespult wurde. Nun stehen hier hunderte Kaffeepflanzen. Von diesem Ort wir unser Trekking am nächsten Tag.
  • Tag 3 Trekkingbeginn von Coffee Bay nach Lubanzi
    Nach dem Frühstück beginnen wir unser Trekking. Unser Weg führt zunächst über hügeliges Gelände von einer Landzunge zur nächsten. Wir folgen schmalen Ziegenpfaden zu Aussichtspunkten. Nach einiger Zeit taucht das "Hole in the Wall", das berühmteste Wahrzeichen der Wild Coast, vor uns in einer Bucht auf. Hier können wir unser wohlverdientes Mittagessen genießen, bevor die letzten 5 km bis zur Lubanzi-Bucht in Angriff nehmen.
    In Lubanzi unterstützen wir ein lokales Projekt. Pro Person werden vom Lubanzi Trees Project 2 Bäume gepflanzt, um unsere CO2-Emissionen auszugleichen.
  • Tag 4 Wanderung nach Bulungula
    Unser zweiter Trekkingtag führt uns von Lubanzi entlang der Küste über den Mbolompo-Punkt, um die Bucht von Mncwasa herum und weiter zum Mpame-Punkt. Vom Mpame-Strand wandern wir ins Landesinnere zu einer bewaldeten Schlucht bevor es zurück zur Küste zum Mbiza-Strand geht. Über eine weitere Landzunge und einen goldgelben, einsamen Strand führt der letzte Abschnitt des heutigen Tages nach Bulungula. Hier übernachten wir in einer preisgekrönten Eco-Lodge.
  • Tag 5 Besuch verschiedener Projekte in Bulungula
    Heute legen wir eine Pause in unserem Trekking ein und besuchen verschiedene Projekte zur Förderung und Entwicklung der lokalen ländlichen Gemeinde (Incubator Projects Bulungula). Auch unsere Lodge ist Teil dieses Projekts. Es gibt weitere Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Ernährung sowie nachhaltige Lebensgrundlagen. Alle Projekte werden zusammen mit der lokalen Gemeinde entworfen, entwickelt und gemanagt. Wir besuchen einige der Selbsthilfeprojekte und die Schulen.
  • Tag 6 Bulungula - Haven
    Heute geht es weiter mit unserem Trekking. Nach dem Frühstück wandern wir von Bulungula aus am Strand oder hinter den Dünen (bei Flut) entlang, bis wir nach Xhora Mouth kommen. Die weite Flussmündung verengt sich hier zu einem schneller fließenden Ablauf. Daher ist es besser diese Flussmündung etwas weiter oberhalb zu durchqueren, wo das Wasser flacher ist und langsamer fließt. Ab hier laufen wir weiter auf einem Feldweg bis zur einem kleinem Felsenvorsprung, den wir erklimmen.
    Danach führt der flache, kilometerlange, unberührte Strand bis nach Breezy Point und dann ins Naturschutzgebiet Cwebe. Wir halten Ausschau nach grauen Kronenkranichen an der KuBhula-Mündung, bevor der Haven-Leuchtturm uns das Ziel für die heutige Wanderung anzeigt. Das Haven Hotel liegt versteckt hinter den Dünen. Gekühlte Biere gibt es am Abend in der Haven’s Bar.
  • Tag 7 Haven - Nqabarha Lodge
    Nach dem Frühstück starten wir zu unserer ganztägigen Wanderung. Zuerst überqueren wir den mächtigen Mbashe-Fluss. Je nach Wasserstand benötigen wir ein Kanu um ans andere Ufer zu gelangen. Der Fluss ist die nördliche Grenze des Dwesa Naturreservats, es ist also keine Seltenheit unterwegs einige grasende Eland-Antilopen in den Flussmündungsgebieten zu beobachten. Wir folgen dem Strand bis wir nach 5 km in ein Dünengebiet gelangen. Hier liegt versteckt ein altes Walskelett. Nach einer weiteren Strandwanderung gelangen wir zu felsigen Klippen von denen aus wir je nach Saison Wale im Ozean beobachten können. Nach einer weiteren Flussüberquerung gelangen wir in das Dwesa Naturschutzgebiet und folgen den Wanderpfaden durch das Marschland bis zum Nqabarha-Fluss. Hier treffen wir auf einen Mitarbeiter unserer Unterkunft, der uns mit Kajaks über den Fluss bringt, wo sich unseren Unterkunft befindet.
  • Tag 8 Nqabarha - Kob Inn
    Auch heute sind wir den ganzen Tag unterwegs, allerdings ist der Weg einfacher und weist weniger Anstiege auf als am Vortag. Die ersten 6 km wandern wir am weißen Sandstrand entlang, bis wir in das kleine Dorf Beecham Woods gelangen. Von hier wandern wir ein Stück ins Inland und folgen einem begrasten Weg, der auch von lokalen Fischer frequentiert wird und uns über die Felsen zum Shixini Point bringt. Nachdem wir die Shixini Flussmündung überquert haben verweilen wir zur Mittagsrast unter einem alten Milkwood Tree. Von hier geht es manchmal am Strand entlang, manchmal über Gras und durch kleine Bäche bis wir am Nachmittag unsere Unterkunft erreichen.
  • Tag 9 Kob Inn - Cebe
    Nach dem Frühstück machen wir uns wieder auf die Einsamkeit der Wild Coast zu genießen. Wir wandern vorbei an mit Dünen gesäumten Stränden und flachen Felsen, die vom Meer geformt wurden. Wir passieren natürliche Wasserquellen und wandern vorbei an unberührten Wäldern, die von vielen Vogelarten bewohnt werden. Wir durchwaten die Flussmündung des Ngqwara und folgen dem Weg bis zur wunderschönen Flussmündung des Cebe, die auf beiden Seiten mit dichtem Wald bewachsen ist. Wildnis an der Wild Coast, ein guter Ort fuer eine kleine Pause. Von hier wandern wir über grasbedeckte Hügel ins Landesinnere bis zu unserer Unterkunft.
  • Tag 10 Cebe - Wavecrest
    Nach vier langen Wandertagen folgt heute ein Kürzerer. Am Sandstrand entlang wandern wir zum Sandy Point, wo wir einige interessante Felsformen in den Dünen erkunden. Von hier aus geht es weiter zu unserer Unterkunft an der Nxaxo Flussmündung, an der es drei verschiedene Mangrovenarten gibt. Das Mittagessen nehmen wir auf der Terrasse unserer Unterkunft ein und genießen die Aussicht auf unberührte Wälder und Mangroven, ein beliebter Lebensraum vieler Vogelarten wie dem Eisvogel.
  • Tag 11 Wavecrest - Morgan Bay
    Heute beginnen wir den Tag etwas früher um schon um die Mittagszeit unser Tagesziel Kei Mouth zu erreichen. Wir wandern zunächst durch die Wälder südlich von Wavecrest und gelangen bald an den Khobonqaba-Fluss. Je nach Wasserstand benötigen wir eine Fähre um den Fluss zu überqueren. Wir wandern vorbei an den Überresten eines Schiffswracks und legen im Seagulls Hotel eine kleine Pause für ein erfrischendes Getränk ein. Von hier sind es dann noch 5 km nach Kei Mouth. Dort treffen wir auf unseren lokalen Guide mit seinen Pferden, mit denen wir auf die Klippe von Morgan Bay reiten. Mit einer Höhe von 80 Metern bieten die Klippen fantastische Ausblicke auf den Indischen Ozean. Ein krönender Abschluss unseres Trekkings.
  • Tag 12 Addo Elephant Park
    Am Morgen verlassen wir die Küste und fahren wir zum Addo Elephant Park, um auch die Tierwelt Südafrikas besser kennen zulernen. Nach Ankunft gehen wir mit unserem Fahrzeug auf Pirschfahrt durch den Park. Mit etwas Glück sehen wir Elefanten, Büffel, Giraffen und Nashörner. Auch viele Antilopenarten kommen in diesem Park vor. Am späten Nachmittag erreichen wir unsere Unterkunft.
  • Tag 13 Zuurburg Mountains und Addo
    Über einen Bergpass gelangen wir in eine abgelegene, dicht bewaldete und weniger besuchte Ecke des Addo Elephant Parks, die bereits tief im Herzen der Zuurberg Mountains liegt. Mit unserem lokalen Guide wandern wir durch diese unberührte Landschaft und halten immer wieder an um die Flora und Fauna dieser Gegend kennen zu lernen. Ziel unserer Wanderung ist ein kleines natürliches Schwimmbecken, in dem wir ein erfrischendes Bad nehmen können. Am Nachmittag unternehmen wir eine Pirschfahrt in einem offenen Geländewagen durch den Addo Elephant Park.
  • Tag 14 Rückreise von Port Elizabeth
    Am Morgen werden wir zum Flughafen nach Port Elizabeth gebracht und fliegen über Johannesburg zurück nach Deutschland.
  • Tag 15 Ankunft in Deutschland
    Am Vormittag landen wir in Deutschland.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Bei dieser Reise probieren wir, unseren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten, übernachten in kleinen, lokal geführten Hotels und Lodges und unterstützen lokale Projekte. Wir fliegen bis nach Mtata an die Wild Coast und benutzen dann einen Transfer. Daraufhin sind wir 9 Tage ausschließlich zu Fuß unterwegs. Am Ende benutzen wir wieder einen motorisierten Transport, um den Addo Elephant Park zu besuchen und zum Flughafen nach Port Elizabeth zu gelangen.

    Anforderung:
    Für die einfachen bis moderaten, maximal achtstündigen Wanderungen benötigen Sie eine gute Kondition und Trittsicherheit (sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem Gelände). Teilweise wandern Sie über Felsen, barfuß im Sand oder über kleine Pfade, die bei Nässe auch rutschig sein können. Ansonsten weisen die Wanderungen keine technischen Schwierigkeiten auf und sind für alle Personen geeignet, die öfter zu Fuß unterwegs sind und mehrstündige Wanderungen gerne unternehmen. Für die Wanderungen begleitet uns eine Trägermannschaft, die jedoch nur ein bestimmtes Maximalgewicht tragen kann. Daher bitten wir Sie, wie gewohnt Ihren Tagesrucksack mit Wasser, Fotoausrüstung etc., sowie ab und an auch einen kleinen Teil Ihres Gepäcks in Ihrem Rucksack selbst zu tragen. Es empfiehlt sich ein Rucksack von 30 - 35 Litern Größe.

    Unterbringung:
    Bei dieser Reise übernachten wir in kleinen Mittelklassehotels mit Charme, in lokal geführten Öko-Lodges und in Gästehäusern. Je nach Gruppengröße können nicht in jeder Unterkunft Einzelzimmer garantiert werden, da manche Unterkünfte nur 6 Zimmer insgesamt haben.

    Verpflegung:
    Während Ihrer Reise ist Vollpension im Reisepreis inkludiert. Die Unterkünfte achten auf die Auswahl regionaler Produkte. Morgens wird Tee/Kaffee, Toast oder Müsli gereicht. Zur Mittagszeit wird meist gepicknickt: Salate, Käse, Sandwiches und Obst. Zum Abendessen wird gegrillt (braai), ein klassisches Eintopfgericht (Potjie) gekocht oder es gibt auch mal ein Nudelgericht. An einigen Abenden werden die Mahlzeiten von den Lodges serviert.

    Fahrzeuge:
    Für die Überlandfahrten wird je nach Gruppengröße ein Mercedes Sprinter Minibus mit Gepäckanhänger verwendet.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Südafrika

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass oder Kinderreisepass. Der Pass muss noch mindestens 30 Tage bei Ausreise gültig sein. Ihr Pass muss noch über mindestens zwei freie Seiten für Visastempel verfügen. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.
    Wichtiger Hinweis für die Einreise von Minderjährigen: Am 26.05.2014 traten neue Regelungen für Reisen von Minderjährigen nach Südafrika in Kraft. Personen unter 18 Jahren müssen bei der Ein- und Ausreise ab dem 01.06.2015 eine internationale Geburtsurkunde vorweisen. Sofern das Geburtsland keine internationalen Geburtsurkunden ausstellt, muss eine nationale Geburtsurkunde sowie eine beglaubigte Übersetzung in die englische Sprache vorgelegt werden Reist ein Minderjähriger nicht in Begleitung beider sorgeberechtigter Elternteile, muss außerdem nachgewiesen werden, dass der nicht anwesende Elternteil entweder mit der Reise einverstanden ist (eidesstattliche Versicherung („affidavit"), Passkopie und Kontaktdaten des nicht anwesenden Elternteils) bzw. dass die Einverständniserklärung nicht erforderlich ist (gerichtlicher Beschluss über alleiniges Sorgerecht bzw. Sterbeurkunde). Personen, die mit Minderjährigen reisen, welche nicht ihre eigenen Kinder sind, müssen eine Kopie der vollständigen Geburtsurkunde des Kindes, sowie eidesstattliche Versicherungen („affidavit"), Passkopien und die Kontaktdaten beider sorgeberechtigter Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters des Kindes vorlegen. Es wird dringend empfohlen, englischsprachige Erklärungen, Urkunden bzw. Übersetzungen vorzulegen. Fragen in diesem Zusammenhang kann nur das Department of Home Affairs (Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.dha.gov.za) bzw. die südafrikanischen Auslandsvertretungen verbindlich beantworten.
    Bitte beachten Sie hierzu unbedingt auch die Hinweise des Auswärtigen Amtes:
    https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/suedafrika-node/suedafrikasicherheit/208400#content_3
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte bis zu 90 Tagen wird kein Visum benötigt.


    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Südafrika

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit