Südafrika – Kap, Karoo und Gartenroute

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
17

Veranstalter: Studiosus Reisen

Historische Städtchen und die Weite der Karoo

Von einer Regenbogennation träumte Nelson Mandela, der große Kämpfer für ein buntes und besseres Südafrika. Und vielfarbig und vielschichtig erleben Sie das Land auf dieser besonderen Runde in kleiner Gruppe. Sie probieren die feinen Tropfen des Landes, schlürfen Austern in Knysna, probieren Steaks vom Strauß und lauschen in Nationalparks dem Atem der afrikanischen Wildnis. Ein Bauer bekocht Sie auf seiner Farm, und im Kindergarten erzählen die Jüngsten von ihren Träumen. Ein Abstecher führt in die wilde Schönheit der Halbwüste Karoo mit kleinen Orten voller Kolonialcharme. Passend dazu: Hotels mit Stil und Geschichte.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Qatar Airways (Economy, Tarifklasse Q) von Frankfurt nach Kapstadt und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 155 €)
  • Sitzplatzreservierung für Langstreckenflüge
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels teilweise mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Frühstück, 2 Mittagessen auf einer Farm, 10 Abendessen im Hotel, 2 Abendessen in guten Restaurants
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Picknick
  • Eine Weinprobe
  • Wildbeobachtungsfahrt im Addopark mit offenen Geländefahrzeugen
  • Ausflüge mit Kleinbussen in das Valley of Desolation und in den Mountain-Zebra-Nationalpark
  • Seilbahnfahrt auf den Tafelberg
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (ca. 140 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • Abflug
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Am Nachmittag Flug mit Qatar Airways über Doha nach Kapstadt (Flugdauer nach Doha ca. 6 Std., von Doha bis Kapstadt ca. 10 Std.). Alternativ abends Flug mit South African Airways nach Johannesburg (Flugdauer ca. 10,5 Std.), mit Anschluss am nächsten Morgen nach Kapstadt.
  • Willkommen in Südafrika!
    Am Vormittag begrüßt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter am Flughafen von Kapstadt. Dann per Bus nach Paarl, in die Winelands. 60 km. Im Hotel können Sie in aller Ruhe ankommen. Abends stoßen wir im Hotelgarten mit feinen Tropfen südafrikanischer Winzer auf unsere Reise an. Chenin Blanc oder Pinotage? Ihre Wahl! Drei Übernachtungen in Paarl.
  • Französisches Flair in Franschhoek
    Hugenotten schrieben in Franschhoek Weingeschichte. Wie ihre Nachfahren das Erbe pflegen, erfahren wir bei einer Weinprobe vor Ort. Beschwingt von den samtig roten Tropfen schweben wir auf der Farm Babylonstoren geradezu durch den fruchtbaren Bauerngarten . 80 km.
  • Charmantes Stellenbosch
    In Stellenbosch – Herz der südafrikanischen Winelands und quicklebendige Studentenstadt – finden wir ein Stück Alt-Holland in Afrika und blättern im Dorp Museum in der Kolonialgeschichte. Der Nachmittag gehört Ihnen! Sie wollen auf eigene Faust in Stellenbosch bleiben? Dann mischen Sie sich im Café unter die Studenten und tauchen Sie im Sasol-Museum in die südafrikanische Kunstszene ein. Zurück nach Paarl kommen Sie mit dem Taxi. 70 km.
  • Kolonialcharme
    Tulbagh, ein kapholländisches Schatzkästchen, ist fotogene Kulisse für unseren Vormittagsspaziergang. Dann breitet sich die Halbwüste Karoo vor uns aus. Noch mehr Old-World-Charme, diesmal auf britische Art, erwartet uns in Matjiesfontein. Bahnhof und Lord-Milner-Hotel sehen aus, als sei Queen Victoria gerade abgereist. 470 km auf gut ausgebauten Straßen.
  • Durch die Karoo
    Im kleinen Museum von Beaufort West steht der berühmteste Sohn der Stadt im Fokus: Herzchirurg Christiaan Barnard. Auf dem Weg durch die Karoo erinnert Ihr Reiseleiter – auch musikalisch mit "Asimbonanga", der Hymne der Anti-Apartheid-Bewegung – an den Nationalhelden Nelson Mandela und seine Mitstreiter. Spätnachmittags klingt der Tag auf einer Klippe im Valley of Desolation aus. Wenn die Sonne blutrot am Horizont versinkt, lädt Ihr Reiseleiter zum Sundowner unter dem Wüstenhimmel ein. 240 km.
  • Vielfalt der Regenbogennation
    Poetisch beginnt der Vormittag, bevor wir in Nieu Bethesda ins pralle Leben eintauchen. In einer Schule sprechen wir mit Mitarbeitern über die Lebenswelt der Kinder und ihre Zukunftschancen. Schwarz-Weiß-Malerei? Nicht der Stil der Künstlerin Helen Martins, deren Werke während der Apartheid die Vision eines vielfarbigen Afrika zeigten. Ihre Fantasiewelten begegnen uns auf ihrem einstigen Anwesen. Was in der Karoo wächst und gedeiht, zeigt uns Jan-Peet auf seiner Farm, und er holt zum Mittagessen den südafrikanischen Küchenklassiker Bobotie aus dem Ofen, der verführerisch duftet. Das kleinste Zebra der Welt treffen wir auf Stippvisite im Mountain-Zebra-Nationalpark, bevor wir Cradock erreichen. Unsere stilvolle Unterkunft: eine Straßenzeile aus viktorianischer Zeit. 180 km.
  • Safari im Elefantenpark
    Wir nehmen Kurs auf den Addo-Elephant-Nationalpark, wo die Dickhäuter 1931 Schutz vor Elfenbeinjägern fanden. Elefanten, die an Wasserstellen ihren gewaltigen Durst löschen; ein Löwe, der knurrend durch den Busch schleicht; ein Nashorn, das – umtanzt von Rotschnabel-Madenhackern – reglos wie ein Urtier im Busch liegt. Was auch immer der Park heute für uns bereithält – in unseren offenen Geländewagen spüren wir auf der Nachmittagssafari den wilden Atem Afrikas hautnah. Für Stärkung sorgt unterwegs ein kleines Buschpicknick mit Tee, Kaffee und Snacks. 200 km.
  • Auftakt der Gartenroute
    Nach kurzer Citytour in Port Elizabeth immer geradeaus Richtung Gartenroute, Südafrikas schönstes Stück Küste. Bei der Mittagspause in Jeffreys Bay schnuppern wir Meeresbrise und schütteln den letzten Wüstenstaub ab. In den Wäldern von Tsitsikamma dann ein originelles Hotel: Bungalows und Holzfäller-Pub erinnern an die Pionierzeit, das Bier kommt aus der eigenen Mikrobrauerei. 250 km.
  • Wilde Schönheit
    Baumriesen, bizarre Schluchten und die Brandung des Indischen Ozeans – Traumkulisse für unseren Spaziergang im Tsitsikamma-Nationalpark. Weiter über Plettenberg Bay in den Ferienort Knysna, wo der Rest des Nachmittags Ihnen gehört! Vor dem Abendessen probieren wir Knysnas berühmte Austern. 150 km. Zwei Übernachtungen in Knysna in einem charmanten Blockhaushotel.
  • Knysna
    Heute genießen Sie in Knysna einfach mal Ihren Urlaub! Schlendern Sie durch die Galerien der Waterfront oder steuern Sie im Boot das Featherbed-Naturreservat an. Auch Golfspieler kommen auf ihre Kosten. Und am freien Abend vielleicht Meeresfrüchte, begleitet von einem frischen Weißwein?
  • Die Vögel von Oudtshoorn
    Die Stars der Stadt haben Federn, gutes Fleisch und einen hochmütigen Blick. Aber ob sie auch wirklich ihren Kopf in den Sand stecken? Alles, was Sie schon immer über Strauße wissen wollten, erfahren Sie heute auf einer Straußenfarm, nebst Mittagessen "vom Strauß". Durch die Kleine Karoo dann geradewegs ins Hotel am Meer. 430 km auf gut ausgebauten Straßen.
  • Wale in Hermanus
    Felsig, windumtost und weltentrückt – Kap Agulhas, Afrikas Südspitze, wo Indischer Ozean und Atlantik aufeinanderprallen. Auf dem Leuchtturm schauen wir, wohin die Kompassnadel zeigt. In der ehemaligen Missionsstation Elim stehen reetgedeckte Häuser in Reih und Glied und eine Kirche mit Turmuhr "made in Germany". In der ältesten Mühle des Landes erzählt ein Dorfbewohner, warum die Zeit hier stehen blieb. Wenn wir nachmittags in Hermanus Hornsignale hören, hat der Walschreier Glattwale vor der Küste erspäht, die hier (von Juni bis Anfang November) gern vorbeischwimmen. Kamera schussbereit? 290 km. Drei Übernachtungen in Kapstadt.
  • Kapstadt von oben
    Mit der Seilbahn schweben wir auf den Tafelberg (wetterabhängig) für den Fünfsterneausblick auf Stadt und Bucht. Zurück auf Meereshöhe dann im Spazierschritt durch den Company's Garden und das historische Zentrum. Am Nachmittag und Abend entscheiden Sie: eine Champagne Cruise in der Tafelbucht, ein Ausflug zur berüchtigten Gefängnisinsel Robben Island oder lieber Shopping an der Waterfront? Dort finden Sie auch nette Lokale mit Hafenblick für Ihr Abendessen.
  • Finale am Kap
    Auf einer der Traumstraßen der Welt schlängeln wir uns zum Kap der Guten Hoffnung, wo das Meer gegen die berühmten Felsen brandet, die Seefahrtsgeschichte schrieben. In Boulders Beach watscheln uns dann noch Pinguine entgegen, bevor es zurück nach Kapstadt geht. 130 km. Beim Abschiedsessen in einem guten Restaurant tragen wir noch einmal unsere Erlebnisse zusammen.
  • Goodbye, hamba kahle!
    Mit Qatar Airways fliegen Sie gegen Mittag von Kapstadt über Doha zurück nach Europa. Gäste, die alternativ mit South African Airways fliegen, haben am Vormittag noch Zeit in Kapstadt – für das bunte malaiische Viertel zum Beispiel oder das spektakuläre neue Museum für zeitgenössische Kunst. Am Nachmittag fliegen sie dann nach Johannesburg und von dort weiter nach Europa.
  • Welcome back!
    Morgens Ankunft zu Hause in Europa.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Köln
    • Leipzig
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit