Südafrika und Namibia auf unbekannten Pfaden erwandern

ab 3990,- €

Teilnehmer
4 - 15
Reisetage
17

Veranstalter: ASI Reisen

Diese Reise entführt uns in stille Nationalparks im südwestlichen Afrika. Wir wandern abseits der Tourismusströme in der Bergeinsamkeit der südafrikanischen Cederberge, bevor es über die Grenze nach Namibia geht. Hier erwartet uns eine mehrtägige Wanderung am Oberlauf des Fish River Canyons. Dieser Trail, der unserer Gruppe exklusiv zur Verfügung steht, garantiert unvergessliche Erlebnisse in beeindruckender Canyonlandschaft und romantische Abende unter dem Sternenhimmel der Wüste. Nach Tierbegegnungen im Kgalagadi Transfrontier Park geht es wieder nach Südafrika in den selten besuchten Augrabies Nationalpark.

  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Frankfurt nach Kapstadt, zurück von Johannesburg
  • Linienflug von Upington nach Johannesburg
  • Flughafen und Sicherheitsgebühren
  • 9 Nächte in komfortablen Hotels und Lodges, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 4 Nächte in einfachen Bungalows, Doppelzimmer, Gemeinschaftsduschen und WCs
  • Transfers in landesüblichen Kleinbussen mit Klimaanlage
  • Gepäcktransport am Klipspringer Trail
  • Alle Eintritte und Nationalparkgebühren
  • 13x Frühstück, 4x Mittagessen, 12x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • Tag 1
    Am Abend Flug von Frankfurt nach Johannesburg.
  • Tag 2
    Am Morgen Ankunft in Johannesburg und Weiterflug nach Kapstadt. Ankunft am Vormittag. Je nachdem ob unsere Zimmer schon bereitstehen checken wir gleich im Hotel ein oder unternehmen zuerst eine Stadtrundfahrt mit Auffahrt auf den Tafelberg (wetterabhängig). Willkommnsabendessen in einem afrikanischen Restaurant.
  • Tag 3
    Tagesausflug zum Kap der Guten Hoffnung mit Wanderung im Cape Point Nature Reserve. Wir genießen die Blicke auf die unter uns liegende schroffe Küste und den Atlantik. Mit etwas Glück können wir auch Strauße, Zebras und Antilopen beobachten. Auf dem Rückweg nach Kapstadt Besuch der Pinguinkolonie am Boulders Beach.
  • Tag 4
    Heute erkunden wir die liebliche Weinregion, wir besichtigen Stellenbosch und Franschhoek und verkosten edle Tropfen auf ausgesuchten Weingütern.
  • Tag 5
    Entlang der Westküste fahren wir von Stellenbosch gen Norden. Wir durchqueren das Olifants River Valley, das von unzähligen Obstplantagen und Weinbergen geprägt ist. Das malerische Tal wird im Osten von der Cederbergkette begrenzt. Die verwitterten Sandsteinformationen der Berge sind zum großen Teil von einem Schutzgebiet (UNESCO Weltnaturerbe) umgeben, das sich hervorragend für Wanderungen und Entdeckungen eignet.
  • Tag 6
    Heute erkunden wir Schönheit dieses Landstrichs zu Fuß auf einem der schönsten Wanderwege der Cederberg Region. Wir starten unsere Tour schon am frühen Morgen, um der Mittagshitze zu entgehen. Am Nachmittag zeigt uns der Wanderführer uralte Felszeichnungen der San und erzählt uns vom Volk der Buschmänner.
  • Tag 7
    Heute überqueren wir die Grenze nach Namibia und übernachten unweit der Grenze direkt am Orange River. Wer möchte, kann am Nachmittag eine Paddeltour auf dem Orange River in Kanus unternehmen.
  • Tag 8
    Weiterfahrt zum Klipspringer Trail Base Camp am Fish River Canyon. Gegen Mittag erreichen wir den Gondwana Canyon Park, einen privaten Naturschutzpark in der Nähe des Canyons. Wir richten uns in den Bungalows des Base Camps ein und bereiten unser Gepäck für die nächsten Tage vor.
  • Tag 9
    Heute steigen wir durch einsame Wüstenlandschaft auf eine Hochebene in Richtung des Horseshoe Camp ab, der Zebra-Track führt uns zickzack-förmig auf ein Plateau. Ein kurzer Weg vom Camp nach Osten führt zu einem trockenen Flussbett, diesem folgen wir flussabwärts, bis wir zu einem Wasserfall und einer Quelle gelangen. Hier werden immer wieder Wildtiere gesichtet. Am Abend genießen wir nach einem gemütlichen Abendessen die Stille, ein Glas Wein und den unglaublichen Sternenhimmel.
  • Tag 10
    Am zweiten Tag unseres Trekkings durch den Canyon steigen wir hinab zum Flusslauf des Fish River, wo wir die Gelegenheit für eine kurze Pause mit kleiner Erfrischung im Fluss nutzen. Wir wandern Richtung Koelkrans Camp, dieses liegt eingebettet zwischen Flussufer und steilen Steinwänden und ist von Schatten spendenden Bäumen umgeben. Wer möchte kann noch auf dem Fluss paddeln oder in Ruhe einen Sundowner von einem höher gelegenen Aussichtspunkt genießen.
  • Tag 11
    Heute starten wir gemütlich und erst etwas später von unserem Camp und steigen dann einen alten und steilen Zebraweg in den Canyon hinab. Während unserer Wanderung entlang des Fish River passieren wir Steinumhausungen, welche einst als Schutzvorrichtung für Ziegen und Schafe vor Raubtieren dienten. Um die Mittagszeit machen wir eine kleine Pause, wer möchte kann sich bei einem Sprung in den Fish River erfrischen. Gegen Nachmittag kommen wir im Battlesnake Camp an, wo wir den restlichen Tag entspannt ausklingen lassen.
  • Tag 12
    Heute geht es früh los, denn wir haben mit ca. 14 km die längste Tagesetappe im Canyon vor uns und steigen wieder zum oberen Rand des Canyons auf. Beim Klipspringer Aussichtspunkt erhalten wir einen tollen Anblick auf den weiteren Verlauf des Canyons mit seinen tiefen Furchen. Nach der Rückkunft zum Base Camp erfolgt die Weiterfahrt in den Süden des Kgalagadi Transfrontier Park, wo wir den Sand aus unseren Schuhen schütteln können. Am späten Nachmittag unternehmen wir eine Pirschfahrt mit dem Tourbus.
  • Tag 13
    Heute entdecken wir den Kalagadi Transfrontier Park und durchqueren diesen mit dem Tourenfahrzeug. Hier finden wir eine Vielfalt an Tieren, die sich an die Trockenheit angepasst haben: Oryxantilopen, Erdmännchen und Mangusten sind öfter zu finden. Mit Glück kann man auch die seltenen “Kalahari-Löwen”, die wegen ihrer dunklen Mähne bekannt sind und auch Geparden beobachten. Die endlosen Grasebenen, die unermessliche Weite und die Lichtstimmungen lassen Besucher scheinbar grenzenlosen Freiheit erfahren.
  • Tag 14
    Wir verlassen die Kalahari Wüste und fahren weiter in den Augrabies Falls Nationalpark, wo wir zuerst die Wasserfälle besuchen - hier stürzt sich der rund 190 m breite Oranje River über Katarakte, Stromschnellen und den 56 m hohen Wasserfall in die Tiefe. Anschließend wandern wir einen ca. 5 km langen Rundweg im Gebiet des Nationalparks mit seinen überwältigenden Ausblicken in die tiefe Schlucht des Oranje-Flusses und erreichen am frühen Abend unsere Unterkunft außerhalb des Nationalkparks.
  • Tag 15
    Am Vormittag Transfer zum Flughafen Upington und Rückflug via Johannesburg.
  • Tag 16
    Am Morgen Ankunft in Frankfurt.

Zusatzinformationen