Südchile – Patagonien – Wandern in den Anden

ab 7490,- €

Teilnehmer
12 - 25
Reisetage
22

Veranstalter: Studiosus Reisen

Ausgiebige Erkundung der schönsten Nationalparks im Süden von Chile und Argentinien

Kaum ein Ort ist so von Mythen durchtränkt wie "das Ende der Welt". Entdecken Sie mit Ihrem Studiosus-Reiseleiter auf Ihrer Wanderreise durch Chile und Argentinien, was sich wirklich am südlichsten Zipfel der Erde versteckt! Folgen Sie den Spuren der Zeitgeschichte in Santiago de Chile und erschließen Sie sich auf den Wanderungen jenseits von Hektik faszinierende Fjorde, Regenwälder und Berglegenden! Vulkane bringen fruchtbare Böden, sind spannende Kulisse und unsere ständigen Begleiter im chilenischen Seengebiet. Erleben Sie den Alltag der Mapuche-Indianer, deutsche Lebensart in fernen Landen bei Familie Held und "Spitzenlandschaften" beim Wandern im Paine-Nationalpark. Gletscher kalben in Patagonien, und das Mekka der Tangotänzer erwartet uns in Buenos Aires.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit LATAM Airlines (Economy, Tarifklasse N) von Frankfurt nach Santiago de Chile und zurück von Buenos Aires, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflüge (Economy) lt. Reiseverlauf
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 150 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers
  • Rundreise in landesüblichen Reisebussen (teilweise mit Klimaanlage), am 5. Tag mit Kleinbussen
  • 19 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels teilweise mit Klimaanlage und Swimmingpool
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen bei den Mapuche, ein Mittagessen auf einem Bauernhof, 9 Abendessen im Hotel, 4 Abendessen in Restaurants
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Zimmer bereits bei Ankunft am 2. Tag im Hotel in Santiago
  • Ein Picknick im Nationalpark La Campana und ein Picknick am Osorno-Vulkan
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • Abflug nach Chile
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Abends Zubringerflug nach Madrid. Von dort gegen Mitternacht gemeinsamer Flug mit LATAM Airlines weiter nach Santiago de Chile mit Ankunft am nächsten Morgen (nonstop, Flugdauer ab Madrid ca. 13 Std.).
  • Buenos días, Santiago!
    Nach der Landung begrüßt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter auf der Fahrt zum Hotel. Die Zimmer stehen zum Ausruhen bereit. Dann erkunden wir die Hauptstadt: Künstler setzen neue Impulse an der Plaza de Armas, Boutiquen geben daneben den neuesten Modetrend für Südamerika an. Moderne Glastempel für coole Banker, Häuser aus der Gründerzeit - nostalgisch, mit Blattgold -, die an die Belle Epoque erinnern. Selbstbewusst kündet der Präsidentenpalast vom neuen Aufblühen der Demokratie nach der Ära Pinochet. Am Abend widmen wir uns der chilenischen Küche im stilvollen Mesón Nerudiano. Zwei Übernachtungen im Zentrum von Santiago.
  • In die Küstenkordillere
    Wir fahren auf der Panamericana in den Nationalpark La Campana in der Bergwelt der Küstenkordillere. Schon Charles Darwin war begeistert von der Artenvielfalt der Flora. Bei unserer ersten • Wanderung (2 Std., leicht, ↑50 m ↓50 m) stoßen wir auf eine Rarität: die chilenische Honigpalme. Erst ein Picknick, dann erfrischt uns Pazifikluft in Valparaíso (UNESCO-Welterbe). Die Dichter Rubén Darío und Pablo Neruda rühmten die malerische Lage der Hafenstadt. Bunte Wellblechhäuser in allen erdenklichen Farben zieren die Hügel: Kontrast zum blauen Ozean. Durch die Weinberge des Zentraltals geht es wieder zurück nach Santiago. Fahrtstrecke 270 km. Abends dann individuelle Kulinariktour, vielleicht in einem der angesagten Restaurants im Viertel Bellavista. Welchen guten chilenischen Tropfen wählen Sie zu Ihrem Abendessen?
  • Bei den Mapuche in Temuco
    Im Fluge bringt uns LATAM Airlines nach Temuco - früher war die Region blühendes Zentrum der Mapuche-Indianer, heute ist die Stadt eine rasant wachsende Boomtown. Pastellfarbene Holzhäuser erinnern an die ersten europäischen Einwanderer. Welche Wirren die Mapuche-Indianer erlebten, wie sie ihre Kultur mühsam durch die Jahrhunderte retteten und wie der berühmteste Sohn der Stadt, der Dichter Pablo Neruda, zu dem alten, oft benachteiligten Indianervolk stand, darüber plaudern wir beim Matetee mit Senora Juanita in einem von der Studiosus Foundation geförderten Entwicklungsprojekt. Zeit nun auch für den chilenischen Eintopfklassiker Cazuela de Ave.
  • Zu Gletschern und Seen
    Mit Kleinbussen fahren wir zum Fuß des rauchenden Vulkans Villarrica und starten unsere • Wanderung (4 Std., mittel, ↑200 m ↓300 m) im Nationalpark durch dichten Südbuchenwald zu versteckt liegenden kleinen Bergseen. Über Lavaströme vom Ausbruch von 2015 geht es zu einem Berghof, wo unsere Kleinbusse schon auf uns zur Weiterfahrt nach Neltume warten. Mit einer echten Überraschung werden wir in unserer Unterkunft empfangen: Wie ein ausgehöhlter Baumstamm öffnet unser Hotel Nothofagus im Naturreservat Huilo-Huilo die Tore. Die Huilo-Huilo-Stiftung bietet der örtlichen Bevölkerung Ausbildungsmöglichkeiten im Tourismus. Hotel und Stiftung wurden sogar in Deutschland mit Umweltpreisen dekoriert! Fahrtstrecke 230 km. Zwei Übernachtungen in Huilo-Huilo.
  • Naturpark Huilo-Huilo
    Wanderschuhe an und rein in den chilenischen Regenwald zum • Salto León (1,5 Std., leicht, ↑50 m ↓50 m)! Kristallklar stürzen die Kaskaden des Rio Fuy zwischen Südbuchen und Vulkanbrocken ins Tal. Sie haben Lust, das Naturwunder am freien Nachmittag weiter zu erobern? Unternehmen Sie eine kleine • Wanderung am Gletscherfluss Rio Truful (2 Std., mittel, ↑50 m ↓50 m) oder nutzen Sie das Angebot im schicken Spa des Hotels. So kommt garantiert keine Langeweile auf!
  • Die Chilenische Schweiz
    Unser Bus rollt auf der Panamericana nach Süden. Vulkane und Seen säumen die Straße. Typisch chilenisch? Nicht unbedingt. Denn plötzlich erspähen wir Holstein-Kühe, akkurate Felder und Schwarzwälder Kirschtorte bei Bäcker Winkler. Ihr Reiseleiter lüftet das Geheimnis: Seit dem 19. Jahrhundert leben hier deutsche Einwanderer. Mit Familie Held plaudern wir auf deren Bauernhof bei einem knusprig gegrillten Spießbraten über ihre Vorfahren und die deutschen Sitten im heutigen Chile. 370 km. Zwei Übernachtungen im idyllisch am Llanquihuesee gelegenen Puerto Varas.
  • Wandern am Vulkan
    Auf unserer • Wanderung (2 Std., mittel, ↑200 m ↓200 m) zu den Petrohue-Wasserfällen zeigt sich Chile in seiner ganzen Pracht. Bilderbuchreif hat sich der Vulkan Osorno eine Wolkenmütze aufgesetzt. Juwelengleich liegt der Smaragdsee im Tal. Wo früher noch Butch Cassidy und Sundance Kid mit Taschen voller Geld in die Freiheit preschten, traben heute Touristen auf den Spuren der Bankräuber. Ein zünftiges Picknick lockt zur Rast. Fahrtstrecke 140 km. Am freien Nachmittag können Sie die Uferpromenade von Puerto Varas für sich erobern.
  • Flug nach Süden
    Puerto Montt, an einem weiten Fjord gelegen, hat seinen ursprünglichen Charme bewahrt. Nach einer kurzen Rundfahrt durch die Hafenstadt spazieren wir durch den Naturpark Lahuen Nadi. Hier wächst das Wahrzeichen der Region, der Alerce-Baum: bis zu 60 m hoch und über 3000 Jahre alt! 30 km. Am Nachmittag Flug mit LATAM Airlines von Puerto Montt nach Punta Arenas: silberne Gletscher, verschlungene Fjorde und grüne Eilande unter den Wolken - Vorgeschmack auf Patagonien. In der Stadt an der Magellanstraße erinnern alte Villen an die Zeit der Schaf- und Handelsbarone.
  • Wandern an der Magellanstraße
    Südlich von Punta Arenas auf der Halbinsel Brunswick ist dann irgendwann mal die letzte Straße zu Ende, dann geht es zu Fuß weiter. Wir • wandern (4 Std., mittel, ↑50 m ↓50 m) zu einem Leuchtturm, der die Einfahrt in die Magellanstraße bewacht. Anschließend per Bus weiter durch die oft sturmgepeitschte Steppenlandschaft nach Puerto Natales zum Fjord der Letzten Hoffnung. Die müssen wir keinesfalls begraben, schließlich prasselt in unserem Hotel vielleicht schon das Kaminfeuer. 260 km.
  • Im Paine-Nationalpark
    Türkisblaue Seen, steil aufragende Felstürme und eisbedeckte Gipfel - auf unserer • Wanderung (4,5 Std., mittel, ↑100 m ↓200 m) läuft der Torres-del-Paine-Nationalpark zu seiner vollen Schönheit auf. Kondore breiten ihre Flügel aus, Segelflugzeugen gleich nehmen sie mit ganzen drei Metern Spannweite das Spiel mit der Thermik auf. Fahrtstrecke 130 km. Zwei Übernachtungen in einer einfachen Lodge im Nationalpark.
  • Die Torres-Spitzen
    Rundum gute Aussichten. Zwei kürzere • Wanderungen (insgesamt 4 Std., leicht bis mittel, ↑250 m ↓250 m) vom Salto Grande zum Nordenskjöldsee und durch das Guanakotal sind heute unser Outdoorerlebnis. Postkartenreif recken sich die Torres-Spitzen gen Himmel. Guanakos grasen friedlich und stets wachsam, schnarrend veranstalten Bandurria-Vögel Radau. Kein Wunder, dass dieser Fleck schon seit ewigen Zeiten Menschen mit chronischem Fernweh anlockt. Fahrtstrecke 40 km.
  • Szenenwechsel
    Nach kurzer Fahrt erreichen wir die Grenze zu Argentinien. Hier ändert sich die Landschaft. Menschenleer zieht uns die Weite der patagonischen Steppe in ihren Bann. Wolken vereinen sich über uns mit Farben zu einer unbeschreiblichen Inszenierung. In der Ferne kündigt sich Calafate am Lago Argentino an. 330 km. Gemeinsam probieren wir beim Abendessen im Restaurant die argentinische Küche. Zwei Übernachtungen in Calafate.
  • Am Moreno-Gletscher
    Ganze 70 m hoch steht der Eisbruch des Moreno-Gletschers vor uns. Knirschend und krachend wirft er haushohe Eisblöcke ab, klatschend fallen sie in den Smaragdsee und schwimmen als neuer Eisberg fort. Auf unserer • Wanderung (2 Std., leicht, ↑50 m ↓50 m) verfolgen wir am Ufer des Lago Argentino das Spektakel. Der Gletscher ist auch ein Fernsehstar und hält die Nation zu bestimmten Daten in Atem, Ihr Reiseleiter kennt die Details. Fahrtstrecke 180 km.
  • Der wilde Fitzroy
    Auf nach El Chaltén - Trekkingmekka Argentiniens und Eldorado für Abenteurer! 220 km. In El Chaltén laufen Bergsteiger dem Mt. Fitzroy und dem Cerro Torre entgegen, ihre Zelte sind Farbtupfer in der südandinen Landschaft. Warum die Berge für glänzende Augen unter den Andinisten sorgen und welche Legenden sich um sie ranken, verrät Ihr Reiseleiter. Gleich nach der Ankunft brechen wir auf zu einer • Wanderung (4 Std., mittel, ↑450 m ↓450 m). Zwei Übernachtungen in einem einfachen, aber familiären Hotel in El Chaltén.
  • Der Berg ruft!
    Argentiniens Natur liegt uns zu Füßen. Einen Tag lang • wandern wir (5 bis 6 Std., mittel, ↑300 m ↓350 m) zum Basislager des Cerro Torre (die Wanderung kann auf Wunsch auch abgekürzt werden). Bei klarer Sicht ist uns ein Blick auf den Granitobelisken mit seiner Eishaube vergönnt. Traumziel und zugleich größte Herausforderung für Profibergsteiger. Die Huberbuam, Deutschlands Extrembergsteiger, waren auch schon da. Vom patagonischen Inlandeisfeld weht ein kalter Wind herab. Wie steht's
  • Flug nach Feuerland
    Rückfahrt nach Calafate. 220 km. Von hier aus startet Aerolíneas Argentinas mit uns nach Feuerland. Zwischen Beagle-Kanal und Andenkette steuern wir Ushuaia an - die südlichste Stadt der Welt. Ihr Reiseleiter macht Sie neugierig auf die Legenden, die Feuerland umwehen und unser Abendessen am Ende der Welt. Zwei Übernachtungen in Ushuaia.
  • Am "Ende der Welt"
    Ein Bild wie im Märchen. Rot und gelb die Hochmoore, knorrige Südbuchenwälder säumen unsere • Wanderwege (4 Std., leicht, ↑150 m ↓150 m) durch den Feuerland-Nationalpark. Wie aus dem Nichts öffnen sich Meeresbuchten, Wasservögel schwimmen auf den Seen unter den schneebedeckten Kondorbergen. Nachmittags können Sie mit den Feuerländern durch Ushuaia schlendern. Bereit für ein echtes Gruselabenteuer? Dann besuchen Sie das Museo Marítimo und tauchen Sie ab in die Welt der Hühnerdiebe und Serienmörder! Zahlreiche Illustrationen erinnern hier an die Strafgefangenen, die sich am "Ende der Welt" ihr eigenes Gefängnis bauen mussten. Am freien Abend können Sie selbst auf Entdeckungsreise gehen. Vielleicht zu Tia Elvira? Die Königskrabbe nach Feuerländer Art schmeckt hier umwerfend!
  • Stadtbummel oder Beagle-Kanal?
    Sie wollen sich heute geruhsam durch die Straßen am "Ende der Welt" treiben lassen und in eines der Museen Ushuaias schauen? Oder lassen Sie sich noch für eine Fahrt auf dem Beagle-Kanal begeistern (ca. 60 €)? Dann Schiff ahoi! Der Katamaran steuert windumtoste Eilande an. Seelöwen rekeln sich, Kormorane führen ihre Fischfangkünste vor. Kap Hoorn ist nicht mehr fern! Wolken und Wind malen Bilder über den Bergen von Ushuaia. Am Nachmittag Flug mit Aerolíneas Argentinas nach Buenos Aires. Zwei Übernachtungen im Zentrum von Buenos Aires.
  • Elegantes Buenos Aires
    Argentinischer Stolz, italienisches Temperament und feine Pariser Lebensart - das alles ist Buenos Aires. Stürzen Sie sich mit Ihrem Reiseleiter ins Gewühl und erleben Sie das einzigartige Flair dieser Metropole! Imposant zeigen sich auf der Citytour der Präsidentenpalast mit Evitas Balkon, das Rathaus und die Avenida 9 de Julio. Sehnsuchtsvoll wiegen sich die Argentinier im Hafenviertel La Boca vor bunten Wellblechhütten im Tangoschritt. Argentiniens legendäre Steaks locken zum Dinner in einem guten Restaurant! Lust auf einen individuellen Absacker danach? Oder möchten Sie lieber der argentinischen Seele in einem Tangolokal nachspüren (ca. 50 €)? Wem das nicht aktiv genug ist, der tanzt in einem privaten Tanzkurs. Hier finden Sie die besten Experten!
  • Adiós, Argentina!
    Sie suchen noch Ledertaschen oder Bombillas für den Mategenuss daheim? Dann schließen Sie sich Ihrem Reiseleiter an, der Sie ins Mekka der Souvenirjäger entführt, ins Einkaufszentrum Galerías del Pacífico. Machen Sie es danach wie die Argentinier und relaxen Sie im Café! Für Formel-1-Legende Juan Manuel Fangio und Argentiniens Künstler wie den Schriftsteller Jorge Luis Borges hieß der beliebteste Koffeintempel ganz klar Café Tortoni. Nachmittags Fahrt zum Flughafen. Abflug mit LATAM Airlines von Buenos Aires nach Sao Paulo (Flugdauer ca. 3 Std., Umsteigezeit ca. 1,5 Std.) und von dort am Abend weiter nach Frankfurt (Nachtflug, nonstop, Flugdauer ca. 11,5 Std.). Weine nicht um uns, Argentinien, wir kommen wieder!
  • Wieder daheim
    Gegen Mittag Landung in Frankfurt.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Leipzig
    • Luxemburg
    • München
    • Nürnberg
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

01.11.2020 - 22.11.2020
ab 7490,- €
15.11.2020 - 06.12.2020
ab 7490,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit