Tansania – Sansibar – Serengeti darf nicht sterben Flug mit KLM

ab 6625,- €

Mögliche Varianten:

Teilnehmer
12 - 18
Reisetage
16

Veranstalter: Studiosus Reisen

Die weltberühmten Nationalparks Tansanias

Endloser Himmel über der Savanne, Antilopenherden, Löwen im kühlen Schatten eines Baumes, am Horizont der Ngorongoro-Krater. Arche Noah wird er oft genannt. Die Naturwunder Tansansias lassen Sie spüren, warum - in der Serengeti und am Tarangire-Fluss mit Blick auf Elefantenherden und Krokodile, vom Fensterplatz eines Geländewagens aus. Wir erleben den lebendigen Alltag Tansanias und begegnen Menschen bei der Landarbeit, auf einer Kaffeeplantage und in den Usambarabergen. Vom Ende der Sklaverei erzählen Bagamoyo und Sansibar. Auf der Gewürzinsel finden sich arabisches Erbe in Stonetown und Traumstrände fast überall. In der mythischen Olduvaischlucht kehren Sie dann auf dieser Reise zum Ursprung der Menschheit zurück.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit KLM (Economy, Tarifklasse R) von Frankfurt zum Flughafen Kilimandscharo und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflug (Economy) mit Precision Air von Sansibar nach Daressalam
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 165 €)
  • Transfers
  • Rundreise/Wildbeobachtungsfahrten in geländegängigen Fahrzeugen (jeweils max. 6 Reisegäste), Fahrt Arusha - Marangu sowie Ausflüge auf Sansibar in Kleinbussen
  • Fahrt mit einem Schnellboot von Daressalam nach Sansibar
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Hotels und Safari-Lodges
  • Halbpension (Frühstück, 14 Abendessen im Hotel), zusätzlich 7 Mittagessen als Lunchpaket oder Picknick
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (ca. 390 €)
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 50 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • Jambo, Karibu Tansania!
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Flug mit KLM nach Amsterdam und weiter zum Flughafen Kilimandscharo (Tagesflug, nonstop, Flugdauer ca. 8 Std.). Ankunft gegen 20 Uhr und Transfer zum Hotel in Arusha. 50 km. Ihr Studiosus-Reiseleiter begrüßt alle Gäste am Abend im Hotel.
  • Auftakt mit Wildtieren!
    Erst stecken wir die Route durch den Tarangire-Nationalpark auf der Karte ab, dann erleben wir ihn live – mit Panoramablick aus unseren Jeeps: Giraffen und Elefanten ziehen vorbei, Löwen, Leoparden und Vögeln jagen wir mit flinken Augen nach. Wie gut, dass in unserer Lodge bereits die Bar mit gemütlichen Loungesesseln und einem heiteren "Jambo Bwana" auf uns wartet, einem Song, der einfach gute Laune macht. Darauf stoßen wir mit einem Begrüßungsdrink an: Auf unsere gemeinsamen Tage! Zwei Übernachtungen im Tarangire-Nationalpark.
  • Elefanten im Tarangire-Nationalpark
    Morgens und am Nachmittag, wenn es kühler ist, auf zur Fotosafari in die Savanne! Der Tarangire ist erstaunlich grün. Aus der weiten Ebene ragen immer wieder Affenbrotbäume und Schirmakazien, die zur Rast einladen, empor. Unter den natürlichen Sonnenschirmen packt Ihr Reiseleiter den Picknickkorb aus. Bei Tee und Samosas, den leckeren Teigtaschen, gibt er Einblick in die Naturwunder des Parks. Die imponierenden Elefantenherden am Fluss grüßen schon von Weitem lautstark.
  • Weites Land unter dem Ngorongoro
    Wir verlassen den Tarangire-Nationalpark und fahren ein Stück durch das Great Rift Valley, den Großen Grabenbruch, der sich durch ganz Ostafrika zieht. Die Straße windet sich in das fruchtbare Hügelland um Karatu, dann weiter ins Ngorongoro-Schutzgebiet. Die Geländewagen erklimmen die bewaldeten Hänge des erloschenen Vulkans. Vor uns ein unendliches Meer aus Gras, durch das die Herden der Massai ziehen. Noch bevor wir das Tor zum Serengeti-Nationalpark erreicht haben, begrüßen uns Zebras, Gnus und Gazellen, die am Rande der Piste grasen. 280 km. Zwei Übernachtungen im Serengeti-Nationalpark.
  • Serengeti – das Programm machen die Tiere
    Unsere Jeeps tragen uns sicher in die Wildnis der Serengeti. "Endloses Land" nannten die Massai die mythische Landschaft der Gras- und Buschsavanne. Große Herden folgen im Jahreslauf der Weide von Wasserstelle zu Wasserstelle, umlauert von Löwen und Leoparden, bereit zum Sprung. Wir pirschen uns friedlicher heran. Ein Festmahl für Fotofeinschmecker!
  • Im Tal der ersten Menschen - Olduvai
    Wir durchqueren die Serengeti auf der Fahrt zurück zum Ngorongoro-Schutzgebiet (UNESCO-Welterbe). Unser Ziel ist die Wiege der Menschheit, entdeckt von der Forscherin Mary Leakey. Wie hier vor Jahrmillionen die Menschheitsgeschichte begann, ist im Museum der Olduvaischlucht zu bestaunen. Am späteren Nachmittag treffen wir uns am Hotelpool in 2400 m Höhe. In der Hand einen erfrischenden Drink, blicken wir hinaus ins weite Land am Ngorongoro-Krater. Der Sonnenuntergang taucht die Savanne in magisches Licht. 150 km.
  • Wahre Wildnis - Ngorongoro
    In den kühlen Morgenstunden fahren wir hinunter in den Krater des Ngorongoro-Schutzgebietes. Wie ein Freigehege rahmen die steilen Felswände den Rückzugsort der Wildtiere ein. Nashörner, Zebras, Gazellen laufen uns vor die Feldstecher und mit etwas Glück sogar Löwen. Später rollen wir den Kraterberg hinab zu unserer Lodge im Farmland von Karatu. Nach dem Rundgang durch die nahen Kaffeeplantagen wollen wir es wissen: Wie schmeckt er hier, der Kaffee? Wir finden es gleich heraus. Fahrtstrecke 100 km.
  • Am Fuße des Kilimandscharos
    Auf dem Weg nach Marangu machen wir in einem nahen Krankenhaus halt, das von der Studiosus Foundation unterstützt wird. Wie es um die Gesundheitsversorgung bestellt ist, erfahren wir von einer Schwester aus erster Hand. In Arusha ein zweiter Stop, dann beziehen wir in Marangu am Kilimandscharo-Nationalpark unsere einfachen Zimmer im Bergsteigerhotel – wie es sich gehört. 250 km.
  • Von Marangu nach Irente
    Auf den fruchtbaren vulkanischen Böden rund um Marangu gedeiht ein Paradies. Mit einheimischen Führern durch Gärten und Dörfer, vorbei an Kaffee, Bananen und Bohnen: für uns ein kultivierter Vorgeschmack auf die wilden Regenwälder der Usambaraberge. Dabei erfahren Sie, wie geschickt die Bauern hier seit Jahrhunderten das Land bearbeiten. Weiter nach Irente in die sattgrünen Berge. 240 km. Zwei Übernachtungen bei Lushoto in den Usambarabergen.
  • Leben in den Usambarabergen
    In einer sozialen Einrichtung erfahren wir vormittags mehr über das tansanische Landleben. Nach einem Besuch auf dem Markt von Lushoto wandern wir am Nachmittag (ca. 2,5 Std., leicht, ↑150 m ↓150 m) zum Rand der Berge. Vor uns das endlos ausgebreitete Land. Noch berauscht von der Aussicht genießen wir in der Lodge eine erlesene Probe einheimischer Winzerkunst. Maisha marefu! Zum Wohl! 80 km.
  • Bagamoyo am Indischen Ozean
    Weiterfahrt ans Meer nach Bagamoyo. Der Ort gehörte zu den Standorten der ostafrikanischen Sklaven- und Handelsroute. Einige Bauten erinnern an diese dunkle Zeit. Andere, wie der Fischmarkt am Strand, lassen uns lächeln, so lebendig geht es hier zu. Wir übernachten in einem Strandhotel nahe Daressalam. 430 km.
  • Über Daressalam zu den Schätzen Sansibars
    Vom Strand zum Hafen des Wirtschaftszentrums Tansanias mit seinen mehr als 5 Millionen Menschen – und die Stadt wächst weiter und weiter … Reif für die Insel, lassen wir den Trubel bei der zweistündigen Fahrt mit dem Schnellboot nach Sansibar hinter uns. Drei Übernachtungen in einem guten Hotel am Strand.
  • Sansibar – Insel vieler Völker
    Dem hellen Korallenkalkstein verdankt Stone Town (UNESCO-Welterbe) seinen Namen. Hier schlägt das arabisch-islamische Herz des Landes, hier erinnern die Ornamente der Häuser, die Kleider der Händler und die Dhaus im Hafen an die einst enge Verbindung mir Arabien. In einem Coffeehouse rasten wir und würzen uns à la Sansibar unsere Tasse Kaffee. Fans von Rockmusik können am Geburtshaus Freddy Mercurys eine Gedenkminute einlegen. Mittags, zurück im Hotel, eröffnen wir die Badesaison. Lust auf Strand und Wellen? 100 km.
  • Duftendes Sansibar!
    Vormittags stecken wir in den Gewürzplantagen munter unsere Nasen in alles, was uns interessiert. Wer fragt, bekommt Antworten. Entdecken Sie die aromatischen Geheimnisse der tropischen Gewürze, wie sie wachsen, wie sie duften. Nachmittags weht Ihnen dann die Meeresbrise am Strand um die Nase. 80 km.
  • Abschied von Sansibar
    Verbringen Sie den Vormittag auf Sansibar noch einmal ganz nach Gusto und ohne Eile. Im Laufe des Abends starten Sie in Richtung Flughafen und fliegen in etwa 20 Minuten mit Precision Air nach Daressalam aufs Festland. Gegen Mitternacht Flug mit KLM zurück nach Amsterdam (Umsteigezeit ca. 2 Std., Nachtflug, nonstop, Flugdauer ca. 9 Std.). Oder Sie verlängern noch einige Tage in unserem Strandhotel auf Sansibar.
  • Zurück in Europa
    Am Morgen landet Ihr Flugzeug in Amsterdam.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Hamburg
    • Hannover
    • München
    • Nürnberg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

24.07.2021 - 08.08.2021
ab 6985,- €
14.08.2021 - 29.08.2021
ab 6985,- €
11.09.2021 - 26.09.2021
ab 6625,- €
02.10.2021 - 17.10.2021
ab 6625,- €