Tansania – Zu Gast bei den Big Five

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
12

Veranstalter: Marco Polo Reisen

Jede Menge Wildlife: zwölf Tage Ostafrika erleben

Löwen jagen im Affenzahn eine Gazelle. Elefanten baden trompetend im Fluss. Eine Herde Zebras grast neben unserem Geländewagen. Solche Momente machen diesen Safaritrip unvergesslich! Wir besuchen die schönsten Nationalparks in Tansania: die Serengeti, den Ngorongoro-Krater und Tarangire. Immer auf den Spuren der Big Five. Dazwischen Nächte im Zeltcamp, Fahrradtour zur Kaffeeplantage, Blicke auf den Kilimandscharo und Zeit zum Relaxen.

  • Linienflug mit Ethiopian Airlines (Economy, Tarifklasse G) von Frankfurt zum Flughafen Kilimandscharo und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 140 €)
  • Transfers, Wildbeobachtungsfahrten und Rundreise mit guten, landesüblichen Geländefahrzeugen mit hochstellbarem Dach; max. 6 Gäste pro Fahrzeug, Fensterplatz garantiert
  • Unterbringung im Doppelzimmer in den genannten Lodges und komfortablen Zeltcamps
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Eintritte und Nationalparkgebühren
  • Fahrradtour in Karatu
  • Klimaneutrale Bus-/Jeep-/Bahnfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 13 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reiseleitung
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • Abflug nach Afrika
    Abends Flug von Frankfurt nach Addis Abeba (Flugdauer ca. 7 Std.).
  • Ankunft in Tansania
    Morgens Umsteigen in Addis Abeba und zweieinhalbstündiger Weiterflug nach Tansania. Gegen Mittag landen Sie am Flughafen Kilimandscharo. Eine ungewöhnliche Landung: mitten in der Steppe, aus der Afrikas höchster Berg herausragt und mit seinen 5895 m am Himmel kratzt. Wie wäre es nach dem Transfer zum Hotel bei Arusha mit einem Sprung in den Pool? Nach der erfrischenden Abkühlung heißt Sie Ihr Marco Polo Scout beim Abendessen willkommen.
  • Arusha – Tarangire-Nationalpark
    Kamera dabei? Wir schwingen uns in den Geländewagen und nehmen Kurs auf das erste Ziel unserer Rundreise, den Tarangire-Nationalpark. Eine Attraktion kriegt man hier ganz leicht vor die Linse: seit Jahrhunderten still stehende Baobabs. Mit ihren weit ausladenden Kronen sehen die Affenbrotbäume so aus, als hätte man sie falsch herum in die Erde gesteckt. Wir kommen mittags an und machen gleich den ersten Game Drive. In dieser Gegend sind weniger Touristen unterwegs, dafür umso mehr Dickhäuter: Tarangire hat eine besonders große Population! Wenn die Sonne tiefer steht, wagen sich auch die anderen Bewohner wieder aus ihren Verstecken. Zwei Übernachtungen am Rand des Nationalparks.
  • Tarangire-Nationalpark
    Weiter geht's mit der Tierbeobachtung: Der Tarangire-Fluss schlängelt sich von Nord nach Süd durch den Park und führt das ganze Jahr über Wasser. Das lockt jede Menge große und kleine Tiere an, darunter Büffel, Kudus und Giraffen. Wir sitzen also im wahrsten Sinne des Wortes an der Quelle! Bei der Safari heute unbedingt auch nach oben schauen: Wer entdeckt die erste Meerkatze im Baum? Nachmittags Auszeit im Camp. Der Pool lädt zum Planschen ein – oder lassen Sie sich von den Vögeln in den Schlaf zwitschern. In den umliegenden Akazienbäumen tummeln sich über 500 Arten.
  • Tarangire-Nationalpark – Serengeti
    Lost in translation? Das kann heute durchaus passieren. Wir brechen früh auf in Richtung Serengeti und legen einen Zwischenstopp in der Kleinstadt Mto wa Mbu ein. Auf dem Markt treffen die über 100 Völker Tansanias zusammen und jonglieren mit Vokabeln ihrer Sprachen – darunter Bantu, Khoisan, Nilotisch oder Kuschitisch. Ein echter Buchstaben-Salat! Apropos: Wir brauchen noch Proviant für unser Abenteuer in der Wildnis. Der Scout erfüllt diese Mission lautstark und verhandlungssicher. Weiter geht's! Berge ziehen an unseren Fenstern vorbei, dazwischen üppiges Grün und roter Staub. Am Abend erreichen wir die Serengeti. Drei Übernachtungen im Zeltcamp.
  • Serengeti-Nationalpark
    Willkommen in einem der berühmtesten Nationalparks der Welt! Die Massai gaben der Serengeti ihren Namen, er bedeutet "endlose Ebene". Und tatsächlich: Bis zum Horizont erstrecken sich Grassavanne und leicht hügeliges, nahezu baumloses Land. Schakale, Geparden und Leoparden streifen hier umher. Nachts können wir vom Camp aus das Schreien der Hyänen und lautes Löwengebrüll hören. Knistert dann noch ein Lagerfeuer, ist das Afrika-Feeling perfekt!
  • Serengeti-Nationalpark
    Aufstehen, early birds! Der Wecker klingelt noch vor Sonnenaufgang. Wir starten zum ganztägigen Game Drive in einem anderen Teil des Nationalparks.
  • Ngorongoro-Krater
    Das nächste Highlight wartet: der Ngorongoro-Krater. Während man die Tiere in der Serengeti oft in der endlosen Weite suchen muss, spazieren sie hier auf dem Präsentierteller herum. Nirgendwo sonst in Afrika leben so viele Großwildtiere auf so kleinem Raum zusammen: Der Krater, der durch den Einsturz eines Vulkans entstand, hat einen Durchmesser von knapp 20 km. Bis zu 600 m ragen die steinernen Wände in die Höhe – ein irrer Anblick! Schon oben vom Rand aus können wir einige Bewohner erspähen, dazu zählen Elefanten, Löwen, Zebras, Gnus, Gazellen und Spitzmaulnashörner. Am Abend kommen wir nach Karatu. Zwei Übernachtungen.
  • Serengeti – Karatu
    Heute nehmen wir uns einen Tag für Land und Leute und nutzen zur Abwechslung mal einen anderen fahrbaren Untersatz: Wir steigen auf Fahrräder um und strampeln mitten hinein ins afrikanische Kleinstadtleben. Ihr Scout weiß, wo's langgeht!
  • Karatu - Arusha
    Gestalten Sie den Vormittag nach Ihrem Geschmack. Vielleicht mal ganz "pole pole"? Auf Suaheli bedeutet das langsam. Relaxen Sie im tropischen Garten Ihres Hotels, schwimmen Sie eine Runde im Pool oder buchen Sie eine Massage. Wenn Sie möchten, können Sie auch noch mal eine Safari im Ngorongoro-Krater machen (169 €). Nachmittags fahren wir nach Arusha zurück, wo sich Marco Polo Scout und Fahrer von Ihnen verabschieden.
  • Rückflug nach Europa
    Ein freier Vormittag in Arusha. Der Himmel ist wolkenlos? Super! Holen Sie sich am Pool noch ein bisschen Urlaubsbräune oder shoppen Sie in der Stadt die letzten Souvenirs. Auf dem Massai-Markt am Clock Tower finden Sie Schmuck aus winzigen Glasperlen, handgeschnitzte Holzmasken und schrille Tingatinga-Bilder. Nachmittags heißt es "Kwaheri" – Auf Wiedersehen: Transfer zum Flughafen und zweieinhalbstündiger Flug nach Addis Abeba. Von dort aus am späten Abend Rückflug nach Frankfurt (Flugdauer ca. 7 Std.).
  • Ankunft in Frankfurt
    Am frühen Morgen Landung in Frankfurt.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Leipzig
    • Luxemburg
    • München
    • Nürnberg
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit