Tirol individuell am Lechweg

ab 695,- €

Teilnehmer
1 - 0
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Immer in Sichtweite des letzten ungezähmten Wildflusses der Nordalpen führt deine Wanderung vom Ursprung am Arlberg über die längste Hängebrücke Österreichs, vorbei am Geburtsort der legendären Geierwally, entlang des "Lechzopfs" bis nach Füssen. Kein anderer Fluss darf sich so frei entfalten wie der Lech. Die unversehrten Lechauen gelten als eines der schönsten Naturschutzgebiete im Alpenraum. Nimm dir Zeit und folge der türkisen Spur, welche sich ihren Weg durch Wiesen, Felder und die zahlreichen Auwälder bahnt.

  • 7 Nächte in ausgewählten Hotels/Gasthöfen oder Pensionen, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Detaillierte Routenbeschreibung und Kartenmaterial
  • 7x Frühstück
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1
    Oberhalb von Lech am Formarinsee in 1.793 m Höhe beginnt der Lechweg. In den nächsten 6 Tagen wanderst du vom Hochgebirge bis in das Alpenvorland.
  • Tag 2
    Über den Güterweg wanderst du zum Formarinsee und genießt die wunderschönem Panoramablicke über den See. Hier im Lechquellgebiet kann man im Frühjahr einige Quellen gleich neben dem Weg beobachten. Weiter geht es über den Lechuferweg und vorbei am Steinbock-Denkmal, welches an die Wiedereinsetzung des Steinwilds seit 1958 erinnert, weiter nach Lech am Arlberg.
  • Tag 3
    Du folgst dem Panoramaweg in Richtung Steeg. Über Stubenbach verläuft der Weg oberhalb der Lechschlucht. Immer wieder blitzt in der Tiefe das magische Türkis des Flusses auf. Einige Serpentinen führen hinunter zum Lech. An seinem Ufer wanderst du hinein in den Ort Steeg.
  • Tag 4
    Entlang des Jochwegs führt die Wanderung weiter nach Holzgau. Auf dem Weg Richtung Bach passierst du die mit über 200 m längste und wohl spektakulärste (110 m hoch) Fußgängerhängebrücke Österreichs. Die Brücke überspannt die Höhenbachschlucht. Weiter führt dich der Weg bis nach Elbingenalp. Der Ort ist geografisch das Zentrum des Lechtals und markiert genau die Mitte zwischen Lech am Arlberg und Reutte.
  • Tag 5
    Vom Geburtsort der legendären Geierwally führt der Lechweg durch Häselgehr, Elmen und Vorderhornbach bis nach Stanzach. Im Weiler Luxnach befindet sich der Doser Wasserfall, welcher an St. Martin (11.11.) versiegt und an St. Georg (23.04.) wieder entspringt. Viele Sagen und Geschichten ranken sich um dieses Naturphänomen. Ein Abstecher hinauf zum Baichlstein bietet einen beeindruckenden Blick auf den Lechzopf, einen besonders markanten Verlauf des „wilden Flusses“.
  • Tag 6
    Willkommen am "wilden Fluss" – der Lechweg schlängelt sich nun durch die charakteristische Wildflusslandschaft. Am Lechzopf vorbei nach Forchach und weiter über die Johannesbrücke (die erste Brücke über den Lech) nach Weissenbach. Die Wanderung führt dich am Riedener See entlang und durch Höfen, von wo aus du erneut hinauf steigst auf den Panoramaweg mit dem Hahnenkamm im Rücken und einem wunderbaren Blick auf den Talkessel von Reutte.
  • Tag 7
    Am letzten Morgen führt die Wanderung durch die Pflacher Au, bekannt für ihre einzigartige Vogelvielfalt. Der letzte Abschnitt kurz vor Füssen bringt dich über Wald- und Forstwege bis zur Sternschanze, welche als vorgelagerte Befestigungsanlage als Teil der Burgenwelt Ehrenberg errichtet wurde. Du wanderst in Richtung Alpsee nach Bayern. Schon bald erblickst du die Schlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein. Wieder durch den Wald hinab gelangst du zum Lechfall, dem Endpunkt des Lechweges. Geschafft!
  • Tag 8
    Es ist Zeit, sich vom Lechtal und seinen schönen Ecken zu verabschieden.

Zusatzinformationen