Tirol - Ötztaler Urweg – Zu den versteckten Naturjuwelen im Ötztal Basic

ab 739,- €

Teilnehmer
1 - 0
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

In der Stille hörst du ihn. Den Ruf. Den Drang zurückzukehren an diesen erstaunlichen Ort und gleichzeitig zu dir selbst. Wieder über den Elementen zu stehen. Das reinste Wasser, die reinste Luft. Ein natürlicher Reichtum der sich leise mit der Zeit zur Währung des Lebens verwandelt. Am Ötztaler Urweg! Was für ein Weg! Der Ötztaler Urweg zeigt Dir die ganze Vielfalt des längsten und wohl berühmtesten Seitentales Tirols: Von den sonnengelben Wiesenblumen am Taleingang über wildromantische Bergdörfer, durch schattige Wälder aus reglosen Giganten, über saftig grüne Almen, vorbei an türkisblauen Bergseen bis hinauf zu Österreichs höchstgelegenem Kirchdorf, bereits in unmittelbarer Tuchfühlung mit über 3.500 m hohen gletschergekrönten Giganten der Ötztaler Alpen. Er zeigt Dir stille Kleinode wie uralte Waalwege, spektakuläre Wegabschnitte wie die Hängebrücke bei Längenfeld und der Steig entlang des Stuibenfalls. Quirlige Orte die das mondäne Sölden und erhabene Kraftplätze wie das Seenplateau oberhalb von Obergurgl. Shakespeare hätte es dramaturgisch nicht besser inszenieren können!

  • 7 Übernachtungen im qualitätsgeprüften Partnerbetrieb inklusive Orts- und Nächtigungstaxe
  • Gepäcktransport (pro Person 1 Gepäcksstück mit max. 20kg) zwischen den einzelnen Etappen (siehe Programmablauf) entlang des Ötztaler Urwegs
  • 5 ausgewählte Etappen am Ötztaler Urweg (siehe Programmablauf)
  • Eintritt in die AQUA DOME Therme Längenfeld in Tirol
  • 7x Frühstück
  • Ötztaler Urweg Starterpaket (Wanderkarte, …)
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31.08.2022)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1

    Individuelle Anreise und Ankunft nachmittags/abends nach Ötz. Anreise mit eigenem PKW: wir empfehlen, das Auto an unserer Unterkunft am Startort in Ötz abzustellen während der Dauer der Wanderreise.

  • Tag 2
    Historische Fassaden-Malereien prägen das Ortsbild im alten Ortskern von Oetz, durch diesen Dich die heutige Etappe führt. An den ursprünglichsten Plätzen geht’s dahin. Einer davon ist der ehemalige „Eiskeller“ von Habichen. Nahe des kleinen durch kalten Bergwasser durchströmten Sees, dem Habicher See, befindet sich diese Felsplatte, worin durch unterirdische Gangsysteme kalte Luft strömt. Bei Tumpen öffnet sich das Ötztal, blühend weite Wiesen umrahmt von steilen Felswänden begleiten nun die nächsten Kilometer. Mitten drin ein malerisches Kirchlein, Maria Schnee, ein beliebter Wallfahrtsort! Vom ruhigen Wald- und Wiesenwandern, geht’s äußerst turbulent weiter, der Stuibenfall, Tirols größter Wasserfall muss noch bewältigt werden. Zum Greifen nah, stürzen sich die Wassermassen über den Fall, die Weg- und Stufenkonstruktion bieten ein unvergessliches Erlebnis. Oben angekommen, lädt das Sonnenplateau Niederthai zum Verweilen ein.
  • Tag 3
    Idylle pur findest Du im kleinen Bergdorf Niederthai, etwas weiter wird es noch romantischer. Mitten im Wald öffnet sich eine duftende Bergwiese, in dieser betten sich eine kleine Kapelle und nebenan eine liebliche Alm, das Wiesle. Wie in früheren Jahren, als ob hier oben die Zeit stehen geblieben ist. Auch auf den Hemerach-Almen, dem nächsten Zwischenziel, ist die Ursprünglichkeit wahrlich zu riechen. Der Ortsname verrät schon die Landschaftskulisse: „vom langen Feld“. Unten im Tal erkennst Du, dass Längenfeld vor langer Zeit unter Wasser stand und sich als großer See anstelle der langen breiten Felder zeigte. Kurz vor dem Ziel, beobachtest Du noch den wilden Wellentanz des Fischbaches, dem größten Zubringer der Ötztaler Ache. So schön diese Etappe ist, so gut ist es, dass sie nicht so lang ist. Denn in Längenfeld wartet die weitum berühmte AQUA DOME Therme auf Dich, dessen Eintritt für Dich im Angebot inbegriffen ist. So kannst Du den Rest des Tages ganz wunderbar entspannen.
  • Tag 4
    Forscher haben herausgefunden, dass sich das Längenfelder Talbecken bis ca. 900 nach Christus unter Wasser befand und einen See bildete. Heute ist der Talboden bedeckt von ungewöhnlich fruchtbarem Boden und beinahe greifbarer Energiequellen. Rund um Längenfeld und seinen Weilern findest Du viele dieser außergewöhnlichen Kraft- und Energieplätze, welche die Spuren des Sees vor einem Jahrtausend verdeutlichen. Ein Wegenetz mit dem Namen Kraftquell Längenfeld, verbindet all die vielen Kraft- und Energiemomente. Eines davon ist Deine nächste Station, zwischen den Hochplateaus Brand und Burgstein überquerst Du die 200m hohe Hängebrücke. Ein Kraftmoment mit Weitblick auf das flache Seebecken, unten ein harmonisches Bild wo sich liebliche Weiler und kleine Ortschaften aneinanderreihen, mitten durch schlängelt sich die Ötztaler Ache mit seinen Auen. Mit diesen Eindrücken führt Dich die Wanderung zum nächsten Etappenziel. Große Gegensätze findest Du auch hier, von stillen Höfen und ursprünglichen Wegen hin ins Zentrum von Sölden, wo Geschäftigkeit und Umtriebigkeit herrscht!
  • Tag 5
    So nahe liegen das quirlige Leben in Sölden und beschauliche uralte Wege zusammen: Über die Erlebnismeile wanderst Du taleinwärts, biegst aber bald auf einen uralten Waalweg ein, der Dich entlang der Windache ins einsame Windachtal bringt. Das Windachtal ist ein kleines und unbesiedeltes Seitental des Ötztales, an dessen Ende die höchsten vergletscherten Gipfel des Stubaier Alpen (inkl. des berühmten 3.507 m hohen Zuckerhütls) aufgereiht sind. Du jedoch biegst rechts ab und wanderst entlang der Nordflanke des Brunnenkogels zur 1.972 m hohen Brunnenbergalm, der ältesten bewirtschafteten Alm hoch über Sölden. Nun befindest Du Dich hoch über dem Ötztal und wanderst auf etwa gleichbleibender Höhe unterhalb des Brunnenkogels weit über dem Talgrund taleinwärts. Dort wo das Timmelstal auf das Ötztal trifft erreichst Du wieder den Talgrund des Ötztales und wanderst durch diesen wieder zurück nach Zwieselstein, einem beschaulichen Ort an der Wegscheide zwischen Vent und Obergurgl.
  • Tag 6

    Es gibt Plätze, die eine ungeheure Kraft und Ruhe ausstrahlen. Ein solcher Platz ist das Seenplateau der Sonnbergalm hoch oberhalb von Obergurgl. Aus diesem Grund wurde das offizielle Titelfoto des Ötztaler Urwegs dort geschossen und aus diesem Grund haben wir dieses Seenplateau als Höhepunkt Deiner Trail Reise am Ötztaler Urweg durch das Ötztal auserkoren. Du startest also von Zwieselstein taleinwärts und biegst bald darauf auf einen Steig, der Dich durch schönen Wald zur Lenzenalm bringt. Von hier geht es steil bergauf, bis Du das Seekarl mit dem ersten See, den Wedersee, erreichst. Spätestens ab hier wird das Wandern zum reinen Genuss: Du wanderst entlang eines Hochplateaus immer auf etwa 2.500 m Seehöhe nach Süden bis oberhalb von Obergurgl. Kleinere Abstecher zu Itl- und Soomsee sollten dabei auf keinen Fall ausgelassen werden. Aber Obacht: nicht stolpern! Die grandiose Aussicht auf die Gletscherriesen der östlichen Ötzaler Alpen und der Stubaier Alpen lenkt nur allzu gerne ab. Zum Abschluss bringt Dich ein Abstieg hinab nach Obergurgl. Von hier Faher mit dem Postbus (nicht im Reisepreis inbegriffen) nach Sölden. TIPP: Wenn DU noch mindestens 1,5 Stunden Zeit hast bis zu Deinem Shuttletranport, dann empfehlen wir Dir, in Obergurgl den Themenweg „Obergurgler Zirbenwald“ zu besuchen. Der idyllische Weg führt durch wunderschönen rund 300 Jahre alten Zirbenwald. Du wanderst zunächst zur Talstation der Hohe Mut Bahn wo der Themenweg startet. Nun folgst Du der Beschilderung auf dem rund 1,5-stündigen Rundweg, bis Du wieder in Obergurgl landest. 

  • Tag 7
    Nach Deiner Wanderreise am Ötztaler Urweg hast Du Dir einen Tag zum Entspannen verdient, bevor es an die Heimreise geht. Dafür haben wir natürlich einen Tipp für Dich parat: Wir empfehlen Dir den Besuch der „007 Elements“, die James Bond Erlebniswelt in Sölden. Diese einzigartige Installation, die vom teilweise in Sölden gedrehten James Bond Film „Spectre“ handelt, befindet sich am Gipfel des Gaislachkogels auf 3.048 m Seehöhe. Aber keine Sorge, Du musst die 1.700 m Höhenunterschied heute nicht zu Fuß bewältigen, sondern kannst ganz bequem mit der Gailachkogl Bahn von Sölden hinauf- und hinunterschweben. Sonst wäre es ja kein Entspannungstag. Und wenn Du es Dir richtig gut gehen lassen willst, dann kannst Du am Gipfel des Gaislachkogels im ice Q Gourmetrestaurant speisen. Ein erlesener Ort für ein 2-Hauben-Restaurant (Gault Millau 2020) und ein fantastischer Ausschluss für Deine Wanderreise am Ötztaler Urweg!
  • Tag 8

    Fahrt mit dem Postbus (nicht im Reisepreis inbegriffen) nach Ötz und individuelle Abreise.

Zusatzinformationen